Archive for Mai, 2004

Barbecuing vs. Grilling

Montag, Mai 31st, 2004

Despite the fact that everyone and their brother refers to a cookout as a “barbecue,” grilling is not barbecuing. These are two very different techniques and in fact, are at the opposite ends of the spectrum.

To make it simple, barbecuing consists of cooking tough cuts of meat by exposing them to the smoke and indirect heat of a very low fire for a very long time. The idea is to not only infuse the meat with smoky flavor, but to also break down the tough connective tissues in the meat in order to make it more tender.

Grilling on the other hand is a high heat method in which rather tender foods are cooked quickly over the flame of a very hot fire. When food is exposed to the direct heat of the flames, a seared crust develops over the exterior, and it is this flavor packed crust rather than the smoke from the fire that is responsible for the characteristic grilled flavor.

The flavor that searing provides is created by a process most of us call browning but it is known to scientists as the Maillard reaction.

This occurs when the denatured proteins on the surface of the meat recombine with the sugars present. The combination creates the “meaty” flavor and changes the color. For this reason, it is also called the browning reaction. The Maillard reaction occurs most readily at around 300° F to 500° F. When meat is cooked, the outside reaches a higher temperature than the inside, triggering the Maillard reaction and creating the strongest flavors on the surface. In the early twentieth century, Louis-Camille Maillard happened upon what came to be known as the Maillard reaction when he was trying to figure out how amino acids linked up to form proteins. He discovered that when he heated sugars and amino acids together, the mixture slowly turned brown.

Mehr dazu gibt es hier.

Bier selbst brauen

Sonntag, Mai 30th, 2004

Wer nicht jeden Tag zum Getränkemarkt fahren will, um sich einen neuen Kasten zu holen, sollte sich überlegen, sein Bier selbst zu brauen.

Diese Seite hilft mit Bier- und Braubüchern, Braurezepten, Bierlexikon, Tesberichten und vielem mehr!

Polynesischer Erdofen

Samstag, Mai 29th, 2004

Für alle die mal was anderes ausprobieren möchten :

http://www.sweetnsour.de/erdofen.htm

http://www.ackergolf.de/home02/popic.htm

BBQ University

Freitag, Mai 28th, 2004

Wer knapp 2500 Schleifen übrig hat, kann sich schnellstens nach auf nach West Viriginia machen und dort die BBQ-Universität besuchen.

Dieser freundliche Mann ist Steven Raichlen, er leitet die BBQ-Universität und er hat noch folgende Termine frei: 13.-16. Juni 22.-25. August und 19.-22. September

Mehr dazu hier

BBQ, Barbeque, Slow’n'Low

Donnerstag, Mai 27th, 2004

Der gute Mann führt Logbuch und rechnet vor:

http://213.238.225.43/tomas/BBQ/index.shtml

The $60 Flower Pot Smoker

Mittwoch, Mai 26th, 2004

Hat man wenig Platz und wenig Geld, dann kann man sich schnell und mit geringem Schmerz im Geldbeutel einen Smoker bauen.

Die komplett bebilderte Anleitung gibt es hier:

http://homepage.mac.com/dubmann/PhotoAlbum1.html

Damen am Grill

Dienstag, Mai 25th, 2004

Die Frau lässt sich über ihr Wissen testen

http://www.girlsatthegrill.com/

Frische Kräuter und Gewürze zum Grillen

Montag, Mai 24th, 2004

Frische Kräuter und aromatische Pflanzen wie Knoblauch und Chilischoten verleihen den Grillgerichten einen wunderbaren, pikanten Geschmack; man sollte sie daher großzügig verwenden. Heutzutage bekommt man sie in allen Gemüseläden und Supermärkten einige der Kräuter sogar als Topfpflanze für den Balkon oder das Fensterbrett. Wer genügend Platz seinem Garten oder auf dem Fensterbrett hat, kann seine Kräuter und Gewürze teilweise selbst ziehen. Was beim Kochen nicht verbraucht wird, kann mit etwas Wasser zu Eiswürfeln tiefgefroren und später in Saucen oder Suppen verwendet werden. Wenn keine frischen Kräuter erhältlich sind, kann man getrocknete verwenden; auch sie verleihen den Gerichten ihren besonderen Geschmack, sind aber nicht so aromatisch wie frische. Kaufe getrocknete Gewürze nur in kleinen Mengen und verbrauchen sie möglichst schnell, da sie im Lauf der Zeit ihr Aroma verlieren.

Die folgenden Kräuter und Gewürze sind besonders wertvoll:


Basilikum hat leuchtend grüne Blätter und einen sehr charakteristischen Geschmack. Es stammt ursprünglich aus Indien und ist heute weltweit verbreitet. Es ist Hauptbestandteil des Pesto, der bekannten italienischen Pastasauce, wird aber auch in Salaten verwendet. Sein intensives, würziges Aroma gibt vor allem Tomatengerichten einen unvergleichlichen Geschmack. Auch wer es nicht im Garten oder auf dem Balkon ziehen kann, sollte Platz für ein Töpfchen Basilikum in der Küche haben.


Estragon ist ein Gewürz mit einem charakteristischen Aroma, das sehr gut zu Huhn oder Kaninchen passt.


Chilischoten bekommt man in verschiedenen Schärfegraden, von eher milden bis zu höllisch brennenden Sorten. Wenn man sie richtig dosiert, geben sie dem Gericht eine wunderbare Würze. Einige frische rote oder grüne Chilis sind extrem scharf und sollten sparsam verwendet werden. Waschen Sie Ihre Hände unmittelbar nach dem Kontakt mit scharfen Chilis und vermeiden Sie jeden Kontakt mit Augen oder Lippen.


Fenchel ist ein Knollengewächs mit leuchtend grünen, gefiederten Blättern. Er schmeckt deutlich nach Anis, und seine Blätter ähneln dem Dill. Sowohl die Knolle als auch die Stängel kann man roh oder gekocht genießen. Die Knolle wird meist gedünstet als Gemüse oder roh im Salat gereicht, die Blätter verwendet man als Gewürz.


Kapuzinerkresse: Blätter und Blüten der Kapuzinerkresse sind auch äußerlich attraktiv und schmecken hervorragend in Salaten. Die Blätter haben ein typisches pfeffriges Aroma.


Kerbel hat zarte gefiederte Blätter und ein mildes Aroma, das dem der Petersilie ähnelt. Er schmeckt ein wenig nach Anis und passt gut zu Fisch. Man verwendet ihn am besten als dezente Verzierung, da die Blätter empfindlich sind und beim Erhitzen rasch welk werden.


Knoblauch ist eine der unverzichtbarsten aromatischen Pflanzen. Er verleiht einer ganzen Vielzahl an Gerichten sein unvergleichliches Aroma, darunter Fleisch, Fisch und Gemüse.


Koriander hat hellgrüne hübsche Blätter und ein frisches, leicht pfeffriges Aroma. Koriander welkt rasch – mit etwas Glück kann man ihn in Frischhaltefolie eingewickelt zwei Tage im Kühlschrank aufbewahren.


Lavendel wird gelegentlich geschrotet und über gegrilltes Hühner- oder Schweinefleisch gestreut. Er gehört auch zur Gewürzmischung der Herbes de Provence, die zum Verfeinern von Fisch- und Hühnergerichten
verwendet wird.


Majoran ist ein pikantes Gewürz mit kleinen, graugrünen Blättern und malvenfarbenen oder weißen Blüten. Dank seines süßlichen, würzigen Geschmacks wird er häufig verwendet, z. B. in Gerichten mit Tomaten, Huhn, Fisch oder Gemüse. Er ist die domestizierte Form des Oregano (siehe unten).


Minze ist ein erfrischend vielseitiges Gewürz und erscheint in vielen Formen auf dem Markt, am häufigsten als Pfefferminze. Es gibt Minze aber auch in den Geschmacksrichtungen Apfel, Zitrone, Ananas oder Ingwer.


Oregano ist die wilde Form des Majoran. Wie sein kultivierter Vetter verfeinert es Tomaten-, Fisch und Lammgerichte. Oregano ist im Geschmack kräftiger als Majoran.


Petersilie erhält man in zweierlei Gestalt: kraus oder glatt. Sie eignet sich besonders gut für pikante Vor- und Nachspeisen, für Suppen oder Salate. Die glatte Petersilie schmeckt etwas feiner.


Rauke ist ein etwas scharf schmeckendes Salatkraut, das in den letzten Jahren als Rucola eine beachtliche Renaissance erlebt hat.


Ringelblume: Die Blüten der Ringelblume sind wunderschön anzuschauen und verleihen jedem Salat das besondere Etwas.


Rosmarin ist ein herrlich aromatisches Gewürz mit frischem und kräftigen Geschmack. Er eignet sich besonders gut zu Lamm- oder Schweinefleisch. Man kann ihn auch einmal zu Fisch oder Geflügel probieren, sollte aber vorsichtig bei der Dosierung sein.


Salbei ist eine grüne Pflanze mit rosa- oder malvenfarbigen Blüten und typisch samtigen Blättern. Er ist ein sehr intensives Gewürz mit leicht bitterem Geschmack und kann für Gerichte mit Schweine- oder Kalbfleisch sowie Geflügel verwenden werden.


Schnittlauch gehört zur Familie der Zwiebeln und wird einem Gericht erst kurz vor dem Servieren hinzugefügt. Er schmeckt leicht scharf, wie das Grün einer Zwiebel. Die lila Blütenköpfe können im Salat gegessen werden.


Thymian ist ein kleiner, buschiger Strauch mit graugrünen Blättern und winzigen roten oder weißen Blüten. Thymian hat ein zartes, frisches Aroma und einen an Nelken erinnernden Geschmack. Man erhält ihn in verschiedenen Geschmacksrichtungen, darunter Zitrone und Apfel.


Zitronenmelisse hat einen unaufdringlichen, milden Geschmack nach Zitrone. Verwenden Sie sie in Salaten, Gerichten mit Fisch und Hühnchen oder in Desserts.

Checkliste für eine Grillparty

Sonntag, Mai 23rd, 2004

Checkliste für eine Grillparty

Zeitraum
vor dem Fest:
Aktion:
3-4 Wochen Gäste telefonisch oder schriftlich
einladen
1 Woche Nachbarn informieren
Grill und Grillwerkzeug überprüfen
Sitzgelegenheiten und Tische organisieren
Dekoration auswählen: (Lampions, Fackeln
oder Windlichter braucht man, wenn sich die Grillparty
bis in die Dunkelheit zieht; Partygirlanden mit
elektrischen Lämpchen sind ungefährlicher für Kinder)
Rezepte für Salate, Dips und andere
Beilagen zusammenstellen
Einkaufsliste vorbereiten
2 – 3 Tage Einkaufen:
Holzkohle, Grillanzünder, Gläser, Teller, Servietten,
Besteck, Lampions besorgen,
Lebensmittel besorgen: Getränke,
Kartoffeln, Mixed Pickles, fertige Soßen, salzige
Knabbereien etc.
Grillbutter vorbereiten
Große Fleischstücke oder Braten in die Marinade
einlegen
1 Tag Einkaufen: Grillgut, Brot, frisches Obst
und Gemüse, Zutaten für weitere Beilagen
am Partytag Der Countdown läuft …
vormittags Einkaufen. Brot, Brötchen, Baguette,
frische Lebensmittel wie Salat, Gemüse und Obst
4 Stunden Sitzgelegenheiten und Tische aufbauen,
großen Tisch für Salate, Fleisch, Getränke aufstellen
Dekoration anbringen
3 Stunden Getränke kalt stellen
Dips, Soßen, Marinaden zubereiten (kalt
stellen!)
Salate vorbereiten
2 Stunden Grillgut marinieren
kräftige Salate, die durchziehen müssen, anmachen
Grill aufbauen
1 Stunde Grill anheizen
Eimer mit Wasser bereitstellen
Grillwerkzeug bereitlegen
Partygeschirr aufstellen
30 Minuten frische Salate anmachen
Buffet mit Salaten, Brotkorb, Getränken,
Dips
Knabbereien usw. aufbauen
Grillgut bereitstellen
Bier trinken!
Viel Spaß!

Berührungslos Temperatur messen

Samstag, Mai 22nd, 2004

Kompaktes Infrarot-Thermometer mit zuschaltbarem Laserstrahl und umschaltbarem Emissionsfaktor für die Anpassung an verschiedene Materialien der Messobjekte.
Durch die Umschaltmöglichkeit des Emissionsfaktors sind noch genauere Messergebnisse möglich, abhängig von der jeweils zu messenden Materialoberfläche. Denn jedes Material weist einen spezifischen Emissionsfaktor auf, der hier bei der Messung berücksichtigt werden kann, statt von einem Mittelwert auszugehen. Ein zuschaltbarer Laser-Suchstrahl erlaubt das genaue Anpeilen des Messpunkts, dies ist besonders hilfreich bei größeren Objektentfernungen. Die Maßeinheit ist zwischen °C und °F umschaltbar. Ein auf Tastendruck beleuchtbares LCD-Display zeigt den Messwert, den gewählten Emissionsfaktor, die gewählte Maßeinheit und die Zuschaltung des Lasers an.

Gibt es für 85 € hier

Wie erkenne ich Qualitätsware?

Freitag, Mai 21st, 2004

Traue beim Kauf von Fleisch und Fisch Deinen Augen, denn zumindestens grob lässt sich die Qualität auf einen Blick beurteilen. Dicke Fettschichten sind zwar heute bei den meisten Kunden nicht mehr erwünscht, aber eine Marmorierung mit dünnen Fettadern sorgt für zartes, saftiges Fleisch und gutes Aroma. Fleisch, das im eigenen Saft liegt, weist keine gute Qualität auf und schrumpft beim Braten. Auch die Farbe gibt bereits einen Hinweis auf Qualität.
Frage Deinen Metzger nach der Herkunft seiner Schlachttiere. In den meisten Metzgereien hängt eine Information über die Herkunft der Tiere und eine Selbstverpflichtung der Metzger, nur Tiere von einwandfreier Herkunft zu verarbeiten. Auch Handelsketten geben mittlerweile eine sogenannte Gütesiegel-Garantie.
Der Metzger kann durch seinen Einkauf direkt beim Züchter die Fleischqualität garantieren und indem er nur Fleisch von Schlachttieren abnimmt, die das BQP (Basisqualitätsprüfung) Gütesiegel haben. BQP ermöglichtden Herkunftsnachweis der Tiere und der eingesetzten Produkte.


Rindfleisch

Rindfleisch ist das zum Grillen am besten geeignete Fleisch. Da die Bezeichnung Rind von der Färse über den Bullen und Ochsen bis zur Kuh reicht, muß man beim Einkauf allerdings
aufpassen. Auch sind längst nicht alle Teile vom Rind zum Grillen ideal.
Das Fleisch soll dunkelrot, feucht und gut mit weißen Fett marmoriert sein. Gelbes Fett lässt auf alte Tiere schließen, kann aber auch ein Zeichen von Weidehaltung sein (den Metzger befragen).
Nach dem Anschneiden ist das Fleisch dunkelrot, wird an der Luft jedoch schnell heller.
Das Fleisch muß unbedingt 10 bis 14 Tage abhängen, und zwar fachmännisch beim Metzger.
Am besten ist es, lange vorzubestellen und darauf hinzuweisen, dass das Fleisch zum Grillen gedacht ist.

Roastbeef ist kräftig rot und hat einen mageren Fleischkern mit Fetteinlagerungen zwischen den Muskeln. Graues Fleisch ist nicht in Ordnung.


Schweinefleisch
Schweinefleisch ist vorzüglich zum Grillen geeignet, und jeder Anfänger auf diesem Gebiet sollte mit dem mehr oder weniger fetten Schweinefleisch seine ersten Erfahrungen sammeln.
Das Fleisch soll dunkelrosa, aber nicht blass, rot oder grau sein. Das Fett ist weiß oder cremefarben.
Die Anschnittfläche soll fast trocken sein. Nasse Verpackung ist ein Zeichen für unsachgemäße Behandlung. Schweinefilet hat zartes, kräftig rosa-rotes Fleisch und ist leicht durchwachsen.


Lammfleisch
Zu den besonderen Grillspezialitäten hat schon immer das Schaf gehört. Ganze Völkerstämme ernähren sich hauptsächlich von diesem Fleisch. Vorzugsweise wird es gegrillt. Deshalb sind eine Reihe sehr nachkochenswerter Grillrezepte überliefert – speziell vom Balkan.
Qualitativ hochwertiges Lammfleisch erkennt man an der hell- bis ziegelroten Farbe und am fast weißen Fett. Sollte das Fleisch dunkelrot sein und auch gelbliches Fett haben, war das Tier beim Schlachten älter als 1 Jahr.


Kalbfleisch
Da sind immer noch ein paar Spezialisten, die behaupten, Kalbfleisch sei nicht zum Grillen geeignet. Doch es gibt tatsächlich eine Reihe von ausgezeichneten Grillrezepten. Wenn man einige Regeln beachtet, hat der verbreitete Spruch: Kalbfleisch ist Halbfleisch keinerlei Gültigkeit.
Gutes Kalbfleisch hat eine helle Farbe und wenig Fett. Die Knochen sollen weiß oder rosa sein.
Nasse Verpackung zeigt, daß das Fleisch eingefroren oder sehr frisch war.


Geflügel
Mit den gegrillten Hähnchen wurde bei uns sicher die Methode des Grillens erst so richtig bekannt.
Frisches oder aber auch tiefgefrorenes Geflügel ist ideal zum Grillen, wenn es sich um junge Tiere handelt. Stecken wir die alten lieber in den Suppentopf, denn sie werden auf dem Rost ungenießbar.
Die Haut soll hell, fleckenfrei und nicht ausgetrocknet sein. Gelbliche Farbe bedeutet gelbes Futtermittel, z. B. Mais.

Innereien
Die meisten Innereien verwandeln sich auf dem Grill in wundervolle Leckerbissen und überzeugen auch eingefleischte Gegner von ihrem kulinarischen Wert. Nicht nur, daß sie meist preiswerter als Fleisch sind, sie stellen geschmacklich immer eine Besonderheit dar und zeugen von Ideenreichtum des Gastgebers und Hobbykochs. Frische Innereien sind feucht, glänzend und haben keine trockenen Stellen. Grünliche Farbe, schleimige Oberfläche und ein strenger Geruch sind Zeichen für verdorbene Ware.


Fisch
Der Fisch sollte angenehm nach See oder Meer riechen. Die Augen müssen prall und klar sein, die Kiemen leuchtend rot , die Haut glänzend, ohne jegliche Druckstellen und mit klarem Schleim versehen.

Roadkill

Donnerstag, Mai 20th, 2004

Ordinäre Grillstreifen sind langweilig. Hier das Gadget für den autofahrenden Grillmeister:

Gibt es für knappe 30 € hier

Wie grabe ich ein Loch in meinen Garten?

Mittwoch, Mai 19th, 2004

Der gute Mann bebildert auf 8 Seiten, wie er eine Schießscharte für Wild in seinem Garten erstellt und sich dort aufhält.
Dann kriecht ihm eine Schlange über den Weg, die er dann auch postwendent verspeist.
Großartig. Aber das lässt auch Neid aufkommen, denn ein solch riesiges Grundstück mit Haus kostet in Louisiana nur knapp 60k.

The Hole

Smoked Prime Rib

Montag, Mai 17th, 2004

Ein Guide zum Verfeinern des Prime Ribs…. Da will man doch gleich reinbeißen :D

http://www.kickassbbq.com/smokedprime.html

Wie funktioniert ein Grill?

Sonntag, Mai 16th, 2004

How stuff works ist ja die Seite für das Kind im Manne, und sie haben auch die Sektion über das Grillen:

http://home.howstuffworks.com/grill.htm

Wie grille ich ein ganzes Lamm?

Samstag, Mai 15th, 2004

Es muss nicht immer Spanferkel sein. Hier zeigen uns Norweger, wie man das mit einem Lamm macht.

http://www.fromnorway.net/yaylas/zurna/wholeGR.htm

Fleischtemperaturen beim Räuchern, Grillen und Smoken

Freitag, Mai 14th, 2004

Eine sehr schöne Aufstellung, die Fleischtemperaturen beim Räuchern, Grillen und
Smoken auflistet.

 

Approximate Internal Meat Temperatures

 

Type of Cooking Degrees Comments

Cold
Smoking

fahrenheit 85 to 120

Used exclusively for preservation. We do not recommend for the

backyard barbecuer!

centigrade 30 to 49

Very Rare fahrenheit 130

Red Cool Center. Beef primarily.

centigrade 54

Fish
Done

fahrenheit 130 – 135

Fish will begin to flake and turn opaque. Best determined by testing fish for

flaking.

centigrade 54 – 57

Rare

fahrenheit 140

Red Center. This is your basic rare cut of meat suitable to steaks and lamb.

Pork should not be cooked rare.

centigrade 60

Medium
Rare

fahrenheit 145 – 150

Red Center. Medium rare is good for all beef.

centigrade 63 – 66

Medium
Done

fahrenheit 155 – 160

Pink Center. Medium done temperature is good for pork, beef and lamb.

Hamburgers should be cooked to 160 degrees.

centigrade 68 – 71

Medium Well
Done

fahrenheit 165

Light Gray Warm Center. Pork will be all white center.

centigrade 74

Poultry
Done

fahrenheit 165 – 170

Turkey, chicken, etc done. Check near the thigh and breast bone to verify

temperature.

centigrade 74

Well
Done

fahrenheit 170 – 180

With beef and lamb it’s done! (and dead!) Pork is just done. Hot gray

center. No pink.

centigrade 77 – 82

Approximate Grill and Smoker Temperatures

Type of Cooking Degrees Comments
Barbecuing

fahrenheit 225

Extended cooking over many hours time. Often confused with the term

smoking which occurs at much lower temperatures.

centigrade 102

Low
Grilling

fahrenheit 300

Great for fish and vegetables or other delicate foods.

centigrade 150

Roasting

fahrenheit 325

Not intended for cooking to acquire a smoke flavoring. The meat will be

done before significant smoke flavor is acquired. 1 to 3 hours usually.

centigrade 163

Medium Hot
Grilling

fahrenheit 450 – 500

Most common grilling temperature.

centigrade 232 – 260

Hot
Grilling

fahrenheit 550 +

Great for mesquite cooking where wood is strongly flavored. Steaks should

be cooked at around 700 degrees (385 degrees C.)

centigrade 288 +

 

Interaktives Grillapplet

Donnerstag, Mai 13th, 2004

Auf dieser Seite kann man 24 h am Tag grillen. Ich spare mir die Ausführungen und schütte wieder Benzin ins Feuer!

http://www.marceichler.de/grill/grillseite.html

Southern Ohio Barbecue

Mittwoch, Mai 12th, 2004

Unter http://www.computech-online.net/~amosdr/ findet man eine schlichte Seite von einem Grillenthusiasten aus den Südstaaten.


Nettes Cactus-Cornbread :)

Er hat sich auch die Mühe gemacht, ein paar schöne How-Tos zu erstellen, die auch reichhaltig bebildert sind, wie z.B. hier:
Zubereitung Spare-Ribs

Einzig das Hintergrundgedudel nervt.

Gourmetkoffer für den Chef-Griller

Dienstag, Mai 11th, 2004

Koffer aus Aluminium
Hochwertiges Besteck aus Edelstahl!
Im Set sind enthalten:
1 Zange
1 Gabel
1 Wendebräter
4 Maiskolben-Halter
1 Messer
4 Spieße (mit integriertem Schieber zum Lösen des Grillgutes)

http://www.grillshop.info/ für 99 €

How to cook a turkey in a bucket

Montag, Mai 10th, 2004

Hier ein nettes Beispiel, wie man mit einfachem Gerät einen Truhahn zubereitet. Leider eine mit Werbung zugemüllte Seite auf Tripod.

http://turkeybucket.tripod.com/

BBQ-PC

Sonntag, Mai 9th, 2004

Die Bilder sind schon ein bisschen älter, aber habe die mal beim Wühlen auf der Platte gefunden:


Geleecht von hier

Grillvergnügen ohne Ärger mit den Nachbarn

Samstag, Mai 8th, 2004

Bald beginnt sie wieder, die schöne, warme Jahreszeit und mit ihr das gesellige Zusammensein und die Grillfeste auf dem Balkon und im Garten.

So schön das auch für die Beteiligten ist, auf die Nachbarn kann es manchmal schon recht störend wirken. Hier ist Diplomatie und Rücksichtnahme auf der einen Seite und ein wenig freundliches Entgegenkommen auf der anderen Seite gefragt und kann viel unnötigen Ärger vermeiden.

Grillen ist grundsätzlich erlaubt, sowohl im Garten als auch auf dem Balkon. Dieses gesellige Vergnügen muss sich auch niemand vom Nachbarn verbieten oder verderben lassen, solange es in keine Belästigung ausartet. Gegenseitige Rücksichtnahme ist die beste Garantie für ein gutes und friedliches Nachbarschafts-Verhältnis.

Hüllen wir z. B: unsere Nachbarn in Qualmwolken, verursacht durch unsachgemäßes Brennmaterial – wie etwa nasses Holz oder Plastikmaterial – so kann das Auswirkungen haben, die letztendlich sogar vor Gericht landen. Dieses würde nämlich nicht mehr als “übliche und im Sommer gebräuchliche Art der Zubereitung von Speisen” gelten.
Dies besagt auch ein Urteil des Landgerichtes Stuttgart mit dem Az.: 10 T859/96.

Der Gesetzgeber gibt z. B. vor, dass Grillfeste nicht länger als 2 Stunden dauern dürfen und die Geruchsbelästigung auf ein Minimum beschränkt werden muss. Bei Zuwiderhandlung könne sogar ein Bußgeld wegen Luftverschmutzung drohen.

In den Monaten April bis September dürfen Mieter in Mehrfamilienhäusern auf ihrem Balkon grillen. Das darf aber nicht spontan geschehen sondern die Nachbarn, die durch dieses Grillvergnügen belästigt werden könnten, sollen 48 Stunden vorher davon in Kenntnis gesetzt werden. Dazu gibt es Urteil vom Amtsgericht Bonn mit dem Az.: 6 C 545/96. Das Landgericht Frankfurt entschied mit dem Az.: 2/21 0 424/88, dass Nachbarn nach 22.00 Uhr keinen Partylärm mehr dulden müssen.

Soweit die für mich manchmal schwer nachvollziehbaren Auflagen des Gesetzgebers. Wie weiß ich z. B: im Sommer, ob es in 48 Stunden nicht regnet und mein Grillvergnügen alleine dadurch ins Wasser fällt ;-)

Wenn wir nun noch zusätzlich darauf achten, dass kein Fett auf die Grillkohle tropft und damit unangenehme Gerüche erzeugt, ist alles im grünen Bereich. Normale Grillgerüche muss die Nachbarschaft, die nicht mitfeiert, akzeptieren. Hier ist sogar ein griesgrämiger, übel gesonnner Paragraphenreiter machtlos, denn das muss auch er dulden.

Noch ein Tipp: Die Nachbarn einfach mal zu Bier und Schweinebauch einladen und die Probleme entstehen erst gar nicht ;)

Jack Daniel`s BBQ-Tisch

Freitag, Mai 7th, 2004

Wer einen schmucken Grilltisch erwerben will, der ist hier richtig.

Es handelt sich um ein Orginal Jack Daniel’s- Fass aus der Distillery in Lynchburg/TN. und für schlappe 200 Schleifen ist man dabei ;)

Bestellen kann man es hier.

6.Grillweltmeisterschaft 2004 in Pirmasens am 4. – 6. Juni

Donnerstag, Mai 6th, 2004

Mitten in der Südwestpfalz liegt die Grillwelthauptstadt 2004. Anfang Juni trifft sich die Grill-Welt zu den 6. Weltmeisterschaften in Pirmasens. Drei Tage lang, vom 4.-6. Juni 2004 dreht sich hier alles um Grillen und Barbecue.

An der Barbecue Weltmeisterschaft nehmen Teams aus aller Welt, darunter Vertreter aus Jamaica, USA, Japan, Belgien und der Schweiz teil. Erwartet werden bis zu 70 Grill-Teams mit jeweils maximal acht Personen.

Mehr Infos auf der Website: http://www.ps-bruzzler.de

Gefangene wollen Geiseln grillen

Mittwoch, Mai 5th, 2004

*Bilder hierzu erspare ich Euch mal*

Bei einem Gefangenenaufstand in Brasilien haben die Häftlinge nun gedroht, ihre Geiseln zu töten und sie zu grillen. Seit dem Beginn der Revolte haben die Behörden die Lebensmittelversorgung eingestellt. Die Gefangenen ernähren sich derzeit von Katzen.

Rio de Janeiro – Die Aufständischen der Anstalt “Urso Branco” in Porto Velho im nördlichen Bundesland Rondonia hätten die sofortige Wiederherstellung der Lebensmittelversorgung gefordert. Die Behörden hatten nach Revoltenbeginn auch die Versorgung mit Trinkwasser und Strom unterbrochen, berichteten brasilianische Medien.

“Die Anführer haben mir gesagt, dass sie zurzeit die Katzen im Gefängnis essen. Bald wollen sie aber weitere Zellenkollegen töten und mit ihnen Spießbraten machen”, erklärte der stellvertretende Sicherheitsbeauftragte Rondonias, Renato de Souza.

Die Polizei hatte gestern nach dem Scheitern erster Gespräche versucht, die Anstalt zu stürmen. Die Häftlinge hätten aber vor den Gefängnistoren Matratzen in Brand gesetzt.

Brasilianische Medien bezeichnen die Revolte in Rondonia als eine der gewalttätigsten der vergangenen Jahre. Häftlinge, die des “Verrats” bezichtigt wurden, wurden auf dem Dach der Anstalt vor den Augen von Verwandten geköpft.

Aussagen des Gouverneurs von Rondonia, des Sozialdemokraten Ivo Cassol, er wolle auf einige Forderungen eingehen, stellten die Revoltenführer nicht zufrieden. Sie verlangen die Ablösung des Anstaltsleiters, die Verlegung von Insassen in andere Gefängnisse und ein Ende der Kontrollen der Besucherinnen. In der Anstalt sind 1400 Häftlinge untergebracht, obwohl das Gefängnis nur für 350 Insassen gebaut wurde.

Quelle: Spiegel Online

Welches Holz zum Grillen?

Dienstag, Mai 4th, 2004

“Feuer aus Stroh hat wenig wert” – so heißt es zumindest in einem italienischen Sprichwort. Wertvoll dagegen sind Holz, Kohle oder Gas, um damit BBQ-Kugel, Smoker und Grill zu heizen. Doch welcher Brennstoff eignet sich wofür? Feuer ist nicht gleich Feuer

Dass Holz ein gutes Brennmaterial ist, wissen Menschen schon seit Urzeiten – und haben es für sich genutzt. In der modernen Küche wird zwar nicht mehr über dem Holzfeuer gekocht, dafür aber umso mehr beim Barbecue. Und dabei ist die Art des Holzes entscheidend für das Ergebnis. Eines vorweg: Das Holz sollte immer trocken und gesund sein. Harziges oder mit Chemikalien, Farben oder Lacken behandeltes Holz sollte auf keinen Fall verwendet werden. Das Grillgut darf beim Holzfeuer nie direkt über der Flamme liegen – das Feuer wird immer neben dem Grillgut gemacht, so dass die Hitze indirekt auf das Fleisch oder Gemüse einwirkt.

Bilder von http://www.fiery-foods.com/dave/wood.asp
Mesquite und Hickory

In den USA werden zum Barbecue vor allem Mesquite und Hickory verwendet – beides Nussbaumarten, die in den dortigen Supermärkten schon fertig gehackt und getrocknet angeboten werden.

Allerdings ist das Holz bereits vor Ort in den USA teuer – nach einem Import nach Europa wird das Barbecue mit diesen Hölzern zum echten Luxus. Neben dem finanziellen Aspekt sollte auch der Umwelt zuliebe auf den Transport von Brennholz über die Weltmeere verzichtet werden – denn auch heimische Hölzer bieten sehr gute Qualität.

Birke Buche und Eiche

Das in Europa weit verbreitete Holz von Buche, Birke und Eiche ist für Barbecue sehr gut geeignet, wenngleich sich die Hölzer in ein paar Punkten unterscheiden:
So brennt Buchen- und Birkenholz bei etwas niedrigeren Temperaturen als Eichenholz und verleiht vor allem Fleisch- und Fischgerichten einen besonders feinen Rauchgeschmack. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass das es sehr trocken ist und gut gelagert wurde. Anderenfalls riecht es beim Verbrennen wie feuchte Jute und gibt diesen Geschmack auch an die Speisen weiter. Eichenholz hingegen entwickelt eine deutlich größere Hitze, ist dabei aber weitestgehend geschmacksneutral. Voraussetzung auch hier: Es muss sehr trocken und frei von Pilzbefall oder Schädlingen sein.

Walnuss

Für dunkles Fleisch von Rind, Bison, Wild oder Strauss empfiehlt der Profi-BBQer natürliche Walnuss. Den vollen Reifegrad erreicht das Walnussholz, wenn die Bäume im späten Herbst geschlagen und zerlegt werden.
Dann müssen die längs gespaltenen Holzstämme etwa zwei Jahre lang luftig gelagert werden. Erst danach wird das Holz in entsprechende Stücke von etwa 30 Zentimetern Länge für das Barbecue zersägt und bei Bedarf nochmals gespalten. Für den Profi kommt nur Walnussholz in Frage, das mindestens drei Jahre gelagert wurde. Andere Profis schwören dagegen auf frisches Holz. Manche verwenden nur wöchentlich frisch geschlagenes Nussholz – mit hervorragendem Ergebnis: Gerne stehen die Menschen fast eine Stunde in der Schlange an, um schließlich einen Platz in seinem Restaurant zu bekommen.

Wildkirsche

Besonders erlesen und ein Geheimtipp unter BarbecueProfis ist das Holz der Wildkirsche aus Mitteleuropa. Die Wildkirsche, vor allem aus den Wäldern rund um den Bodensee, liefert hervorragende Ergebnisse. Diese unbehandelten Hölzer wachsen in freier Natur und haben, eine dünne Rinde. Vor allem Weißfleisch wie Schwein, Kalb, Geflügel oder Fisch bekommen dadurch ein feines Aroma.

Anzündkamin Rapidfire

Montag, Mai 3rd, 2004

Ein anderes praktisches Hilfsmittel für Weber-Grills ist der Anzündkamin RapidFire, der die Kohle in einem Behälter schnell und einfach zum Brennen bringt. Lege zwei bis drei Weber Anzündwürfel oder auch zerknülltes Zeitungspapier auf einen feuerfesten Untergrund oder auf den Holzkohlerost des Grills und zünden es mit einem langstieligen Feuerzeug an.

Fülle den Anzündkamin mit der benötigten Kohlemenge. Stelle den gefüllten Anzündkamin über die brennenden Würfel. Nach 25-30 Minuten ist die Kohle mit einer weiß-grauen Ascheschicht bedeckt und grillfertig durchgeglüht.

Schütte nun die heiße Kohle unter Benutzung beider Kamingriffe auf den Holzkohlerost und verteile sie gleichmäßig je nach Direkter oder Indirekter Grillmethode.

Gibt’s für 25€ hier.

Jack Daniel’s Wood Smoking Chips

Sonntag, Mai 2nd, 2004

Grillen mit Stil und Genuss

In Amerika seit jeher verwendet – bei uns noch ein Insidertipp für alle Grillfans :
Wood Smoking Chips (Holzräucherchips)
Was bei Grillen dem Grillgut den besonderen Geschmack verleiht, ist der Rauch des Holzes.
Und eben dieser Rauchbekommt durch Jack Daniels Wood Smoking Chips ein besonderes Aroma.
Hergestellt aus Jack Daniel’s-Whiskey-Fässern, in denen das Aroma des echten Jackies ruht, ergeben diese Chips einen genial rauchigen Whiskeygeschmack.

Mit Jack Daniels Smoking Wood Chips lässt sich auf jedem Grill ob Gas, Elektro, Holz und Holzkohle das Grillgut aromatisieren. ca. 30 Minuten wässern oder trocken auf die Glut legen. Durch einfachste Handhabung erhält man ein noch nicht gekanntes Grillaroma.

Packunginhalt ca. 1 kg, Kosten, ca. 13 €

Ein kleiner Gewürz-Ratgeber zum Grillen

Samstag, Mai 1st, 2004
Gewürz Schwein
Rind
Lamm
Geflügel
Fisch
           
Basilikum      
Cayennepfeffer      
Curry        
Dill        
Estragon    
Ingwer      
Knoblauch
Kräuter der Provence  
Liebstöckel      
Majoran      
Meerrettich      
Oregano    
Paprikapulver      
Petersilie  
Pfeffer grün
Pfeffer schwarz        
Rosmarin
Salbei    
Schnittlauch      
Thymian  

Sollte das noch im Druckformat oder als Datei gewünscht werden, bitte melden.

Grillrezepte Schwein

Grillrezepte Rind

Grillrezepte Lamm

Grillrezepte Huhn

Grillrezepte Fisch