Archive for Juli, 2004

Grillen für eine ganze Armee

Samstag, Juli 31st, 2004

Da sollte sich die Bundswehr mal eine Scheibe abschneiden!

Gibt es für knappe 10k hier.

Gemeinsame Streifen von Polizei und Bezirksamt gegen Grill-Müll im Park

Freitag, Juli 30th, 2004

Berlin – Pappteller in den Büschen, Brandflecken auf dem Rasen und Müllberge am Wegesrand: Gegen all diese Folgen massenhaften Grillvergnügens will das Bezirksamt Mitte konsequenter vorgehen. Erstmals in diesem Jahr soll die “Grillpolizei” nun wieder im Großen Tiergarten zum Einsatz kommen. Am Wochenende gehen Mitarbeiter des Grünflächenamtes und der Polizei gemeinsam auf Streife, um Ordnungswidrigkeiten zu ahnden. Grund dafür ist der Christopher Street Day (CSD), der am Sonnabend Hunderttausende auf der Straße des 17. Juni durch den Tiergarten führen wird. “Doch anders als bei der Love-Parade hatten wir beim CSD bisher kaum Sorgen mit zuviel Müll”, sagt der Leiter des Straßen- und Grünflächenamtes, Harald Büttner. Angesichts der Wetterprognosen rechnet er jedoch mit deutlich mehr Grill-lustigen. Dann könnte es – wie zu Pfingsten – wieder zu mehr Verstößen gegen das Reglement im Tiergarten kommen. “Grillen ist nur auf ausgewiesen Flächen erlaubt, nicht gestattet ist das Braten ganzer Tiere”, erläutert Büttner. Hauptproblem für die Parkpfleger bleibt aber, dass die Besucher einen Großteil ihrer Abfälle nicht mit nach Hause nehmen. “Pro Wochenende fallen bis zu zwölf Tonnen Müll an. Deren Entsorgung kostet viel Geld, das wir lieber für Neu-Pflanzungen einsetzen würden”, sagt Umwelt-Stadträtin Dorothee Dubrau (für Grüne). In den vergangenen Wochen hat es bereits wiederholt Kontrollen gegeben, bisher aber allein durch Amtsmitarbeiter. Nur in einem Fall musste die Polizei gerufen werden: Eine Großfamilie wollte sieben Hammel auf offenem Feuer braten, die Tiere wurden beschlagnahmt. fü

Artikel erschienen am 25. Juni 2004

Vollständige Url des Artikels: http://www.welt.de/data/2004/06/25/296371.html

Produkttest: Stubb’s BBQ Sauce Original

Mittwoch, Juli 28th, 2004


Nachdem ich die traumhafte Chicken ‘n’ Ribs-Sauce schon aufgebraucht habe (zum Glück habe ich noch eine zweite), geht nun die nächste Sauce in den Testlauf.

Die Stubb’s Orginal BBQ-Sauce hat eine tomatige Grundbasis, sie ist leicht scharf und etwas säuerlich. Nicht zu übersehen die senfige Note.
Hat mich aber nicht vom Hocker gerissen, vor allem beim Preis von über 8 €. Zur Verteidigung: es sind ~500g in der Flasche.

Fazit:

von 5 möglichen Sternen.

Weber Grill-Restaurant

Dienstag, Juli 27th, 2004

Pflichtbesuch bei meinem nächsten Chicago-Besuch! Hier noch die Dinner-Karte

http://www.webergrillrestaurant.com

Video darüber gibt’s auf Anfrage

Jeden Monat neue Saucen im Abo

Sonntag, Juli 25th, 2004

Hier kann man sich regelmäßig mit Saucen beliefern lassen, die Tage nur mit Ketchup sind gezählt!

Produkttest: Chicken ‘n’ Ribs Barbecue Sauce

Freitag, Juli 23rd, 2004

Nachdem ich vor kurzem wieder eine schöne Lieferung Barbecue-Sauce geliefert bekommen habe, machen wir uns nun ans frohe Testen:

Für den durstigen Koch ein Edelstoff und die Chicken Wings sind bereits einem Zip-Bag.

Kräftig Sauce dazugeben und mindestens einen Tag marinieren.

Mjam…Burps.

Fazit: Süße, leicht säuerliche Sauce, einen Hauch Schärfe im Abgang. Sehr lecker.

von 5 möglichen Sternen.

München kümmert sich um seine Griller

Donnerstag, Juli 22nd, 2004

Aber wie immer hier ist alles streng geregelt:
http://www.muenchen.de/Rathaus/referate/bau/dienstleist/weitere/grillen/40044/

Dry aging beef

Mittwoch, Juli 21st, 2004

Auch mal eine nette Methode, Rindfleisch vorzubereiten:

http://www.grillmeats.com/dry_aging.htm

Lasst uns Wurst machen

Dienstag, Juli 20th, 2004

Alles was des Wurstmachers Herz begehrt gibt es hier

Beef Ribs again

Montag, Juli 19th, 2004

Danke, das beschert mir wohl spät abends einen hemmungslosen Fressanfall….

Schnell zur nächsten Kuh auf die Weide :D

Texas Style Beef Ribs

Tattoo-Theo ist tot

Samstag, Juli 17th, 2004

Als langjähriger Tätowiermagazinleser bin ich doch sehr traurig. Mehr hier:

http://www.axtmoerder.de/index.php?p=56

Grillsaucen

Freitag, Juli 16th, 2004

Ein Schwung leckerer Grillsaucen ist eingetroffen.

Ein Produkttipp folgt natürlich in Kürze!

Smoking Photo Journal

Donnerstag, Juli 15th, 2004

Das sind traumhafte Bilder, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen:

http://homepage.mac.com/ravnhaus/BBQ/photoRecipe.html

Ribs auf dem Webergrill

Mittwoch, Juli 14th, 2004

Wir lernen wieder mal was:

http://www.thesmokering.com/HowTo/weberribs/default.jsp

Deutsche Meisterschaften im Chilischoten-Wettessen

Dienstag, Juli 13th, 2004

Ja, auch so etwas gibt es. Wackere Kampfchiliesser küren den Mann mit dem Stahlarsch und der Kevlar-Speiseröhre. Meinen großen Respekt.

Hier der Link zur deutschen Seite und hier ein ausführliches englisches Review.

Beef Ribs

Montag, Juli 12th, 2004


Mhh…Lecker Beef Ribs…..Werde in Deutschland leider nicht mehr angeboten :((

Aber hier gibt ein leckeres How-To

Smoker

Sonntag, Juli 11th, 2004

Wer 8k € übrig hat, kann sich hier was aussuchen:

http://www.bbq-grill-smokers.com/BBQ-Horizon.html

Alles über Hackfleisch

Samstag, Juli 10th, 2004
 
 
 
Einkaufen
Die wichtigsten Sorten:

Tatar
Schabefleisch oder Beefsteakhack aus schierem, rohem Rindfleisch, fein
zerkleinert. Zum Rohessen und für Hacksteaks (1).

Rinderhack
Aus durchwachsenem Rindfleisch (2).

Schweinehack
Aus durchwachsenem Schweinefleisch (3).

Gemischtes Hack
Aus Rinder- und Schweinehack zu gleichen Teilen (4).

Schweinemett
Aus fettreichem Schweinefleisch, grob zerkleinert, oft gewürzt als Brotbelag
angeboten, ungewürzt zum Braten und Kochen (Klößchen) geeignet (5).

Hackfleisch lässt sich aus jedem Fleisch zubereiten. Kalbs- und Lammhack
muss man vorbestellen (6 und 7).

 
 
Aufbewahren

Hackfleisch muss immer am Herstellungstag verkauft und verarbeitet und bei
4° C aufbewahrt werden. Denn für alle Hackfleischsorten gilt: Das stark
zerkleinerte Fleisch ist leicht verderblich. Deshalb auch eingefrorenes
Hackfleisch sofort nach dem Auftauen verwenden.

 
 
Vorbereiten

Hackfleisch kann man mit unterschiedlichen Kräutern und Gewürzen sehr
variationsreich zubereiten. Geben Sie grundsätzlich ein eingeweichtes,
ausgedrücktes Brötchen oder 1 EL Semmelbrösel zum Hackteig, er bindet dann
besser. Formen Sie den Hackteig immer mit den angefeuchteten Händen, sonst
neigt er dazu, an den Fingern kleben zu bleiben. Nicht nur geschmacklich,
auch optisch kann man Hackfleischbällchen
variieren, wenn man sie in unterschiedlichen Panaden wendet: z. B. in
Sesamkörnern, gehackten Nüssen oder Kräutern.

 

Der ultimative Fleischguide – Alles über Fleisch — Schwein – Teil IV

Freitag, Juli 9th, 2004
 
 
 
Die Teile vom Schwein auf einen Blick
 
 
Kopf und Backe
Zum Kochen für Eintöpfe, Sülze, Wellfleisch. Backe gibt es auch geräuchert
(1).
 
 
Nacken, Kamm oder Hals
Für Braten und Nackenkoteletts (auch als Kasseler) und zum Schmoren
(saftiger Rollbraten) (2).
 
 
Brust, Brustspitze
Zum Schmoren, z. B. von Gulasch, gefüllter oder ungefüllter Schweinerippe.
Auch zum Kochen (3).
 
 
Kotelett oder Karbonade
Für ganze Braten (auch Kasseler), Pökelrippchen, Stielkoteletts (auch als
Kasseler) und für Schnitzel (4).
 
 
Filet- oder Lummerkotelett
Zum Braten und Grillen, im Stück oder als Scheiben. Gibt’s auch als
Kasseler-Zubereitung (5).
 
 
Filet oder Lende
Ganz oder in Scheiben zum Kurzbraten, gewürfelt für Fondue (5a).
 
 
Schulter, Bug oder Blatt mit Schulterfilet und Flacher Schulter
Für gekochten Schinken und geräucherten Bauernschinken (Vorderschinken). Zum
Braten, Schmoren, für Hackfleisch und Rollbraten (6).
 
 
Bauch oder Wammerl
Zum Braten (Rollbraten) oder – in Scheiben – als falsches Schnitzel, auch
zum Kochen.
Als gepökelte Schälrippchen und – gepökelt und geräuchert – als
durchwachsener Speck oder Dörrfleisch zu haben (7).
 
 
Keule, Schinken, Schlegel (8)
Mit Nuss (8a) (Nussschinken) und Unterschale (8b)
(Schinkenstück) für Braten, Schnitzel, Steaks und geräucherten Schinken. Im
unteren Bereich die Oberschale (8c) für Schnitzel, zum Braten und
Schmoren.
 
 
Rückenspeck
Frisch als »grüner Speck« zum Umwickeln von mageren Fleischstücken,
geräuchert zum Anbraten und Füllen (Rouladen) (9).
 
 
Haxe, Eisbein oder Hämmchen
Zum Kochen, Braten, Grillen, Schmoren – frisch oder gepökelt (10).
 
 
Pfoten oder Spitzbein
Frisch oder gepökelt zum Kochen. Für Eintöpfe, Sauerkraut, Sülzen (11).
 

Der ultimative Fleischguide – Alles über Fleisch — Schwein – Teil III

Donnerstag, Juli 8th, 2004
 
 
 
Leber, Herz, Nieren und Hirn sind die essbaren Innereien des
Borstenviehs. Zum Kochen oder Garziehen geeignet:
Leber, Herz und Nieren.
Man kann sie auch schmoren und kurz braten. Das Herz muss dafür 20 Minuten
vorgekocht werden. Hirn lässt man in der Brühe garziehen oder blanchiert und
brät es dann.
 

Der ultimative Fleischguide – Alles über Fleisch — Schwein – Teil II

Mittwoch, Juli 7th, 2004
 
 
 
Filet, Koteletts und Schnitzel

Es ist wie bei den anderen Schlachttieren auch: Das Filet (1) hat
immer das zarteste Fleisch. Es kann im Ganzen gebraten werden und ergibt
prima Steaks (2), die125-150 g schwer sein sollten. Man drückt sie
vor dem Braten etwas flach (plattieren). Medaillons (3) sind 100 g
schwere Steaks. Für Fleischfondue muss das Filet gleich groß
gewürfelt werden (4), für Geschnetzeltes schneidet man es in
Streifen oder wurstdicke Scheibchen (5). Zum Kurzbraten bietet das
Schwein aus der Keule fettarme Schnitzel (6), die 150-180 g wiegen
sollten. Aus dem Kotelettstrang im Rücken stammen die Stielkoteletts (7)
mit langem Rippenknochen und Fettrand. Sie sind 150-180 g schwer. Außerdem
das Lummerkotelett (8) mit dem angewachsenen Filetstück, 200 g.
Schließlich gibt es noch das Nackenkotelett (9) aus dem Nacken, wie
der Name sagt. Mit kleinem Knochen und viel Fleisch wiegt es 200 g.

 
 

Der ultimative Fleischguide – Alles über Fleisch — Schwein – Teil I

Dienstag, Juli 6th, 2004
 
 
 
Heutzutage werden Schweine mit mehr Rippen und Fleisch, aber mit weniger
Fett gezüchtet. Das kommt der schlanken Linie und der Gesundheit zugute.
Die Fleischteile und ihre Verwendung:
 
 
Im Schweinerücken (1) liegt der Kotelettstrang für
Stielkoteletts, Kasseler und – ausgelöst – für Steaks. Aus dem Rücken
schneidet man auch ganze Braten.
 
 
Lummerkoteletts werden aus dem Kotelettstrang mit angewachsenem
Filetanteil geschnitten (2).
 
 
Filet oder Lende. Das teuerste Stück vom Schwein kann ganz oder
in Stücken gebraten werden (3).
 
 
Schweinebauch (Wammerl). Daraus schneidet man Braten, Rollbraten
und Schnitzel (Schusterkarbonade). Geräuchert wird er zum durchwachsenen
Speck (4).
 
 
Einen hohen Stellenwert hat der Schinken. Frisch als Braten oder
geräuchert als Brotbelag. Präzise heißt er Hinterschinken, Keule oder
Schlegel
Die Teile daraus:
Hüfte (Schinkenspeckstück Liegt zum Rücken hin, wird zum Braten
geschnitten oder geräuchert. Aus der Hüfte werden auch Schnitzel geschnitten
(5)
Die Nuss, eher fettarm, ist zum Braten wie zum Grillen geeignet, aber
auch als Nussschinken geräuchert zu haben. Gut auch für Fondue und Schnitzel
(6).
Unterschale (Schinkenstück). Daraus schneidet man Braten.
 

Serverumzug

Freitag, Juli 2nd, 2004

In ein paar Tagen sind wir wieder da und alles ist schneller als vorher, denn grillsportverein.com zieht zu grillsportverein.de auf einen dezidierten Server ohne störende Mitbewohner.

Also niemals mehr irgendwelche Geschwindigkeitsprobleme.

[Edit] 5.7.2004: Umzug abgeschlossen :)

Der weltgrößte Burger

Freitag, Juli 2nd, 2004

Für knapp 24 Dollar kann man hier testen, wie viel der Magen verträgt :)

http://www.rexfeatures.com/features/454841/

Über 6500 Saucen im Versand

Donnerstag, Juli 1st, 2004

Der Laden verschickt seine Waren auch nach Deutschland. Nix wie hin :D

http://www.peppers.com