Frische Kräuter und Gewürze zum Grillen

Frische Kräuter und aromatische Pflanzen wie Knoblauch und Chilischoten verleihen den Grillgerichten einen wunderbaren, pikanten Geschmack; man sollte sie daher großzügig verwenden. Heutzutage bekommt man sie in allen Gemüseläden und Supermärkten einige der Kräuter sogar als Topfpflanze für den Balkon oder das Fensterbrett. Wer genügend Platz seinem Garten oder auf dem Fensterbrett hat, kann seine Kräuter und Gewürze teilweise selbst ziehen. Was beim Kochen nicht verbraucht wird, kann mit etwas Wasser zu Eiswürfeln tiefgefroren und später in Saucen oder Suppen verwendet werden. Wenn keine frischen Kräuter erhältlich sind, kann man getrocknete verwenden; auch sie verleihen den Gerichten ihren besonderen Geschmack, sind aber nicht so aromatisch wie frische. Kaufe getrocknete Gewürze nur in kleinen Mengen und verbrauchen sie möglichst schnell, da sie im Lauf der Zeit ihr Aroma verlieren.

Die folgenden Kräuter und Gewürze sind besonders wertvoll:


Basilikum hat leuchtend grüne Blätter und einen sehr charakteristischen Geschmack. Es stammt ursprünglich aus Indien und ist heute weltweit verbreitet. Es ist Hauptbestandteil des Pesto, der bekannten italienischen Pastasauce, wird aber auch in Salaten verwendet. Sein intensives, würziges Aroma gibt vor allem Tomatengerichten einen unvergleichlichen Geschmack. Auch wer es nicht im Garten oder auf dem Balkon ziehen kann, sollte Platz für ein Töpfchen Basilikum in der Küche haben.


Estragon ist ein Gewürz mit einem charakteristischen Aroma, das sehr gut zu Huhn oder Kaninchen passt.


Chilischoten bekommt man in verschiedenen Schärfegraden, von eher milden bis zu höllisch brennenden Sorten. Wenn man sie richtig dosiert, geben sie dem Gericht eine wunderbare Würze. Einige frische rote oder grüne Chilis sind extrem scharf und sollten sparsam verwendet werden. Waschen Sie Ihre Hände unmittelbar nach dem Kontakt mit scharfen Chilis und vermeiden Sie jeden Kontakt mit Augen oder Lippen.


Fenchel ist ein Knollengewächs mit leuchtend grünen, gefiederten Blättern. Er schmeckt deutlich nach Anis, und seine Blätter ähneln dem Dill. Sowohl die Knolle als auch die Stängel kann man roh oder gekocht genießen. Die Knolle wird meist gedünstet als Gemüse oder roh im Salat gereicht, die Blätter verwendet man als Gewürz.


Kapuzinerkresse: Blätter und Blüten der Kapuzinerkresse sind auch äußerlich attraktiv und schmecken hervorragend in Salaten. Die Blätter haben ein typisches pfeffriges Aroma.


Kerbel hat zarte gefiederte Blätter und ein mildes Aroma, das dem der Petersilie ähnelt. Er schmeckt ein wenig nach Anis und passt gut zu Fisch. Man verwendet ihn am besten als dezente Verzierung, da die Blätter empfindlich sind und beim Erhitzen rasch welk werden.


Knoblauch ist eine der unverzichtbarsten aromatischen Pflanzen. Er verleiht einer ganzen Vielzahl an Gerichten sein unvergleichliches Aroma, darunter Fleisch, Fisch und Gemüse.


Koriander hat hellgrüne hübsche Blätter und ein frisches, leicht pfeffriges Aroma. Koriander welkt rasch – mit etwas Glück kann man ihn in Frischhaltefolie eingewickelt zwei Tage im Kühlschrank aufbewahren.


Lavendel wird gelegentlich geschrotet und über gegrilltes Hühner- oder Schweinefleisch gestreut. Er gehört auch zur Gewürzmischung der Herbes de Provence, die zum Verfeinern von Fisch- und Hühnergerichten
verwendet wird.


Majoran ist ein pikantes Gewürz mit kleinen, graugrünen Blättern und malvenfarbenen oder weißen Blüten. Dank seines süßlichen, würzigen Geschmacks wird er häufig verwendet, z. B. in Gerichten mit Tomaten, Huhn, Fisch oder Gemüse. Er ist die domestizierte Form des Oregano (siehe unten).


Minze ist ein erfrischend vielseitiges Gewürz und erscheint in vielen Formen auf dem Markt, am häufigsten als Pfefferminze. Es gibt Minze aber auch in den Geschmacksrichtungen Apfel, Zitrone, Ananas oder Ingwer.


Oregano ist die wilde Form des Majoran. Wie sein kultivierter Vetter verfeinert es Tomaten-, Fisch und Lammgerichte. Oregano ist im Geschmack kräftiger als Majoran.


Petersilie erhält man in zweierlei Gestalt: kraus oder glatt. Sie eignet sich besonders gut für pikante Vor- und Nachspeisen, für Suppen oder Salate. Die glatte Petersilie schmeckt etwas feiner.


Rauke ist ein etwas scharf schmeckendes Salatkraut, das in den letzten Jahren als Rucola eine beachtliche Renaissance erlebt hat.


Ringelblume: Die Blüten der Ringelblume sind wunderschön anzuschauen und verleihen jedem Salat das besondere Etwas.


Rosmarin ist ein herrlich aromatisches Gewürz mit frischem und kräftigen Geschmack. Er eignet sich besonders gut zu Lamm- oder Schweinefleisch. Man kann ihn auch einmal zu Fisch oder Geflügel probieren, sollte aber vorsichtig bei der Dosierung sein.


Salbei ist eine grüne Pflanze mit rosa- oder malvenfarbigen Blüten und typisch samtigen Blättern. Er ist ein sehr intensives Gewürz mit leicht bitterem Geschmack und kann für Gerichte mit Schweine- oder Kalbfleisch sowie Geflügel verwenden werden.


Schnittlauch gehört zur Familie der Zwiebeln und wird einem Gericht erst kurz vor dem Servieren hinzugefügt. Er schmeckt leicht scharf, wie das Grün einer Zwiebel. Die lila Blütenköpfe können im Salat gegessen werden.


Thymian ist ein kleiner, buschiger Strauch mit graugrünen Blättern und winzigen roten oder weißen Blüten. Thymian hat ein zartes, frisches Aroma und einen an Nelken erinnernden Geschmack. Man erhält ihn in verschiedenen Geschmacksrichtungen, darunter Zitrone und Apfel.


Zitronenmelisse hat einen unaufdringlichen, milden Geschmack nach Zitrone. Verwenden Sie sie in Salaten, Gerichten mit Fisch und Hühnchen oder in Desserts.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.