Umgebauter Fön zum Grillen

Hierbei handelt es sich um eine elektrische Anzündhilfe für den Holzkohlegrill. Da sich fast jeder Heimwerker das Gerät nachbauen könnte, habe ich den Bericht mal unter Tipps und Tricks eingestellt.

Allgemeines
Jeder kennt sicher das Problem, wenn der Grillanzünder runtergebrannt ist, aber die Holzkohle noch nicht richtig brennt. Nochmal Flüssiganzünder nachschütten ist nicht ganz ungefährlich. Deshalb bleib eigentlich nur das Feuer durch Luftzufuhr zum Brennen zu überreden. Bei Windstille geht einem da schon mal der Atem aus. Ein Ventilator oder ähnliches eignet sich auch nicht besonders und ist zudem noch recht umständlich zu Handhaben.

Die elektrische Anzündhilfe
Dabei handelt es sich um einen umgebauten Fön. Damit kann man einfach in der Holzkohle ein ausreichendes Glutnest erzeugen, da die Luft relativ gebündelt ist. Die Handhabung ist dabei relativ einfach. Sie unterscheidet sich kaum in der Bedienung eines normalen Fön. Lediglich die Heizspirale ist ohne Funktion, da ja sowieso nur kalte Luft benötigt wird.

Bauanleitung
Als Ausgangsmaterial benötigt man nur einen alten oder neuen Billigfön und einige Batterien oder Akkus der Größe Mignon plus Batteriehalter. Hier reichen schon 4-8 Stück.
Als erstes wird der Fön ausgeschlachtet und alle Teile, außer dem Motor mit Lüfterrad und Schalter, ausgebaut. Da der Motor üblicherweise mit Wechselstrom betrieben wird, aber ein 12V Gleichstrommotor ist, hat noch 4 Dioden zur Gleichrichtung angelötet. Diese müssen auch entfernt werden. Sämtliche Kabel und Drähte müssen natürlich auch raus. Aber nicht wegwerfen, da man sie später noch gebrauchen könnte. Nun werden die Anschlüsse des Batteriehalters über den Schalter mit dem Motor durch Kabel verbunden. Dabei ist auf richtige Polung zu achten, damit die Luft später auch vorne und nicht hinten rauskommt. Nun kann wie gewohnt mit dem Schalter der Fön ein- und ausgeschaltet werden. Wenn im Griffstück genügend Platz ist, kann man die Batterien darin unterbringen. Andernfalls können sie auch außerhalb mit Kabelbindern oder Klebeband befestigt werden.

Funktion
Einige werden denken, dass das nie funktionieren kann, da man einen Fön nicht mit Batterien betreiben kann. Irrtum! Die größte Leistung benötigt die Heizspirale, die ja entfernt wurde. Der Motor benötigt gerade einmal 2-4 Watt, die natürlich von Batterien bereitgestellt werden können. In fast allen Billigfönen werden Jonson Motoren der Größe 380 verwendet. Diese benötigen normalerweise 6-12 Volt Gleichspannung, die über einen Spannungsteiler in der Heizspirale und einen Gleichrichter bereitgestellt werden. Daher ist auch ein problemloser Batteriebetrieb möglich.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.