1. Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Eisenpfanne und das Einbrennen

Dieses Thema im Forum "Direkt mit Gasgrills" wurde erstellt von John Striker, 1. Juli 2011.

  1. John Striker

    John Striker Veganer

    Offline
    vor ca. 2 Jahren habe ich mir mal ne Eisenpfanne zugelegt.
    Seit dem vielleicht 2 mal im Jahr benutzt.

    Jetzt wo ich einen Seitenbrenner an meinem Sportgerät dran hab,
    kommt die Pfanne schon öfter zum Einsatz.

    Nur irgendwas stimmt mit der Einbrennerei nicht.

    Damals beim Kauf wurde mir gesagt ich sollte die Pfanne mit rohen Kartoffeln bestücken und ordentlich heiß machen bis sie verbrennen. So würde sich eine
    Anti-Haft schicht bilden. Zuerst sah das auch danach aus. Der Boden war schön schwarz.

    Als ich dann aber ein Steak in der Pfanne gemacht habe oder ein Putenfilet,
    ist das Steak kleben geblieben und hat das Schwarze am Boden der Pfanne
    abgelöst. Hmm, hab ich zu wenig eingebrannt oder muss ich den Einbrennvorgang in regelmäßigen Abständen wiederholen ?

    Man sieht auf den Bildern deutliche Kratzspuren, welche auf meinen Stahlschwamm zurückführen, den ich benutze weil sonst dicke Krusten nicht mehr abgehen würden. Spülmittel nehme ich nie.

    Ich hoffe das jemand einen guten Rat für mich hat :-?

    DSC_4989.jpg

    DSC_4987.jpg

    DSC_4988.jpg

    DSC_4990.jpg

    DSC_4991.jpg

    DSC_4992.jpg

    DSC_4993.jpg

    DSC_4994.jpg

    DSC_4995.jpg
  2. Kuno1976

    Kuno1976 Grillkaiser

    Offline
    Ich würde die Pfanne mit Öl einbrennen. Dazu ein Küchenkrepp falten und ölgetränkt mit der Grillzange immer wieder kreisend durch die auf dem Brenner stehende Pfanne wischen. In einem Schälchen mit Öl immer wieder nachtunken (nicht triefend). Solange bis sich eine glatte schwarze Schicht gebildet hat.
  3. Greenhouse

    Greenhouse Fleischzerleger

    Offline
    Ich mag den Ausdruck "Einbrennen" nicht, der ist nämlich irreführend. "EINBRATEN" trifft es da schon eher. Ich hab neulich ne neue Eisenpfanne eingebraten: Rapsöl, Kartoffelscheiben und -schalen, grobes Salz, und dann braten bis das alles dunkel wird. Aber nicht dunkel durch die brutale Hitze, sondern durch die lange Bratzeit. Also nicht anbrennen lassen sondern braten, bis es Farbe annimmt, dann hellbraun wird, dann goldbraun, dann dunkelbraun, dann ganz dunkelbraun... dauert ziemlich lang, aber nur so geht's.
  4. John Striker

    John Striker Veganer

    Offline
    auf jeden Fall qualmts schon mal wie Sau und sieht schon sehr dunkel aus.
    Bleibt das auch nicht wieder kleben am Fleisch ?
  5. John Striker

    John Striker Veganer

    Offline
    Ob das auch nicht wieder abgeht?
    uploadfromtaptalk1309543029780.jpg
  6. John Striker

    John Striker Veganer

    Offline
    ich hab jetzt einfach mal aufgehört dauernd Öl zu schmieren weil ich vermute das die Schicht immer dicker wird.
  7. s`ripperl

    s`ripperl Militanter Veganer

    Offline
    ich glaub das der seitenbrenner ganz einfach nicht die temperatur liefert die zum braten; grillen mit deiner ge-pfanne nötig ist. 4 -5,5 kw leistung sind für so eine gue - pfanne IMHO zu wenig. das recht gerade zum pfannenbraten in einem kleinen blechwok. aber das kochen, braten oder gar grillen mittels pfanne mit dem seitenbruzzler ist halt ein gschichtl das uns die erzeuger recht heftig reingedrückt haben.
    das ist halt meine meinung

    s`ripperl
  8. Admin

    Admin BOFH Mitarbeiter

    Offline
    Ich hab das auch grad gemacht.

    ***
    IN den Grill. Deckel zu.
    ***

    Pfannen mit Küchenpapier einölen, die Schicht darf nur sehr dünn sein. So lange mit ca. 200- 230 Grad heizen bis es aufhört zu rauchen. Dann wieder auftragen. Warten. Auftragen. Warten. Drehen. Das alles nochmal. usw.

    Nicht zu viel Hitze, sonst schält sich das weg. Ist es noch braun, war zu wenig Hitze. Nach 2 Stunden hast Du ne Traumpatina.

    Ich geh mal schnell an den Grill und uppe ein Bild mit dem Handy.
  9. Admin

    Admin BOFH Mitarbeiter

    Offline
    ImageUploadedByTapatalk1309544370.366049.jpg

    ImageUploadedByTapatalk1309544409.222420.jpg
  10. John Striker

    John Striker Veganer

    Offline
    leider hab ich es nicht auch so gemacht wie du, ich war zu ungeduldig und hab zu viel Öl verwendet, nun hab ich sehr viele unebene Stellen.

    hätte nicht gedacht, das der Bapp so schwer wieder abgeht :x
  11. Greenhouse

    Greenhouse Fleischzerleger

    Offline
    Hm hm... ich staune... kann jemand den Kram chemisch erklären? Wozu sind bei den Herstellerempfehlungen die Kartoffelschalen und das Salz, wenn es auch nur mit Öl geht?
  12. John Striker

    John Striker Veganer

    Offline
    wenn es um Chemie geht muss ich spontan an Cruiser denken:pfeif:
  13. homer2.0

    homer2.0 Grillkaiser

    Offline
    EInfach mal eine Frage in die Runde: Ist das nicht ein klein wenig überbewertet, das Einbrennen von Eisenpfannen?

    Bin damit groß geworden, Oma hatte immer auf dem Holzherd in der Küche mit Eisenpfannen hantiert. Muttern tuts heute noch.
    Angebrannt sind weder Bratkartoffeln, noch Fleisch. zwischen der Patina waren/sind auch große Metallfarbene Stellen. Ist bei meiner auch so. Und es brennt nie was an.

    Die Salzgeschichte beim Einbrennen verstehe ich nicht. Man nimmt doch Salz um eine zu dicke Patina, oder falls doch mal was schiefgeht, das Verbrannte bis aufs Metall wieder los zu werden?!?

    Meine Pfanne wird nach jedem Gebrauch sauber gemacht, je nachdem, was drin geschmurgelt wurde, mal mit Wasser, oder mit dem Schaber. Danach wird sie eingeölt und weggeräumt. Da ich die Pfanne meist ein- zweimal die Woche benutze wird das auch nicht ranzig und wie gesagt - anbrennen tut da nix. Nicht mal ein Spiegelei.

    (Und das sagt der, der sich grad ins Höschen macht, von wegen DO Einbrennen - LOL)
  14. Jeverschluck

    Jeverschluck Grillkaiser

    Offline
    @Admin
    ich hab die gleiche Pfanne gekauft, gabs bei uns reduziert bei Feinkost Albrecht:sonne:
    Kann mich aber erinnern, dass auf der Packung stand, dass die Pfanne NICHT eingebrannt werden braucht, bzw. vom Werk aus schon eingebrannt wurde.
    Hab daraufhin auch nichts gemacht und sofort angefangen damit zu grillen (Gemüse und Pilze etc..).
    Hab ich jetzt was falsch gemacht??:blinky:
  15. Greenhouse

    Greenhouse Fleischzerleger

    Offline
    Also... meine laienhafte Idee zu der Kartoffel-Salz-Öl-Braterei war folgende: Kartoffeln oder Kartoffelschalen sind für den Wärme-Abtransport zuständig (von wegen Pfanne nicht leer zu stark erhitzen) oder es passiert was mit der Stärke, Salz soll vielleicht Feuchtigkeit aus Kartoffeln binden oder das Eisen oxidieren, Öl is klar.

    Irgendwie so...?



    Ich hab Chemie nach der 10. abgewählt. Merkt man das? :rotfll:
  16. Admin

    Admin BOFH Mitarbeiter

    Offline
    neee...wenn's klappt....Hau rein

    Ich hab die vor einem Jahr beim Penny geholt und mal halbherzig verwendet, jetzt gammelten die seit langem im Keller rum. Habe 30 kinderfreie Minuten genutzt, um mit der Restaurierung zu beginnen.
  17. HaxenKarl

    HaxenKarl Bundesgrillminister

    Offline
    Hallo John Striker,

    ich nehme doch an, dass wenn Du die Pfanne in Gebrauch hast, richtig damit arbeitest d.h., wenn Du zum Beispiel Fleisch brätst das Fleisch erst wenden wenn es sich vom Pfannenboden von selbst löst. Also nicht mit dem Heber vom Pfannenboden kratzen und dann wenden.

    Gruß
    Karl
  18. Otti 62

    Otti 62 Fleischesser

    Offline
    Wollte mir eigentlich extra für den Einsatz auf dem Seitenbrenner so eine Gußpfanne, oder geschmiedete Pfanne kaufen, meint ihr wirklich, dass das mit dem Seitenbrenner nicht so gut funzt, bzw. die Hitze nicht groß genug wird?

    VG
    Otti
  19. pezibaer

    pezibaer Grillkaiser

    Offline
    Da mach dir mal keine Gedanken darüber, das reicht mehr als locker aus.

    lg
  20. Allium

    Allium Grillkaiser

    Offline
    Ich nehme keinen Stahlschwamm, sondern nur Küchenrolle - noch bei heißer Pfanne.
    Wenn's sehr arg ist, reibe ich's mit etwas grobem Salz aus.

    Die Krusten sind ja nicht giftig. :D

Diese Seite empfehlen