Flammkuchen Elsässer Art

Die bekannte französische Spezialität.

 


Zutaten
  • Teig
  • Belag
Sehr leicht

Anweisungen
  1. Da ich sehr Nahe an der französischen Grenze lebe, sind mir französische Leckereien nicht fremd. Hierzu gehört natürlich der Flammkuchen. Für die, die die diese Art Kuchen nicht kennen, hier eine kurze Erklärung:
  2. Stellen sie sich einen sehr dünnen Pizzaboden vor, darauf eine Soße aus Quark, Creme fraiche und Eigelb - gewürzt mit Pfeffer und Muskat - und der Belag ist aus Zwiebeln und Speckwürfeln. Wahlweise kann man noch Knoblauch, Käse, aber auch - wenn es süß sein soll - mit Apfelringe und Calvados flambiert.
  3. Zubereitung Teig: Mehl in eine Schüssel geben, in der Mitte eine Mulde drücken. Hefe zerbröckeln, mit Zucker in lauwarmen Wasser auflösen. In die Mulde gießen. Mit etwas Mehl vom Rand verrühren. Zegedeckt an einem warmen Ort 15-20 Minuten gehen lassen.
  4. Inzwischen Zwiebeln schälen und fein würfeln. Speck ebenfalls würfeln. Öl und 1 halben TL Salz zum Vorteig auf den Mehlrand geben. Alles zu glatten Teig verkneten. Nochmals 20-30 Minuten gehen lassen.
  5. Teig nochmals mit etwas Mehl bestreuen und kräftig durchneten. Danach Teig portionsweise sehr dünn oval ausrollen. Quark, Creme fraiche und Eigelb verrühren. Mit etwas Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Fertige Soße auf den Teig streichen. Zwiebeln, Speck darüberstreuen.
  6. Wer keinen speziellen Flammkuchenofen besitzt - der mit Buchenholz befeuert wird) kann auch den Flammkuchen auch im vorgeheizten Backofen ca. 12-15 Minuten backen. E-Herd: 250 Grad, Umluft: 225 Grad und Gas: Stufe 5)
  7. Varianten: Zu den Zwiebeln und Speckwürfeln noch mit Knoblauch und/oder Käse bestreuen, oder als Dessert mit Apfelringen und Zucker/Zimt belegen. Nach dem backen ein Schnappsglas Calvados drauf und flambieren. Dieser Flammkuchen hat ca. 12 Stücke.
Kommentare

Ich mache ihn immer auf einem Schamottstein im Backofen. Es leckere Variante ist auch mit Ziegenkäse und Feigen.

Klappt auch prima im Gasi auf Schamottstein. war legggger!