Die Deutschen und das Grillen

Kraft Grillstudie 2004: Frauen würden am liebsten mit Rudi Völler grillen, aber meist steht der eigene Mann am Grill

Die Deutschen sind absolute Grill-Fans – das zeigt die „Kraft Grill-Studie 2004“, für die 1.071 Deutsche befragt wurden. Rund 80 Prozent grillen regelmäßig, das Brutzeln ist vor allem Männersache und in Süddeutschland am beliebtesten. Es ist ein Gemeinschaftserlebnis: Auf die Frage, mit wem sie am liebsten zusammen grillen würden, antworteten rund die Hälfte der Deutschen „mit Familie und Freunden“. Unter den Promis ist Rudi Völler nicht nur bei den Männern, sondern auch bei den Frauen am beliebtesten.

Gerade um Ostern herum, wenn die Tage allmählich länger und die Abende milder werden, bricht in Deutschland das Grill-Fieber aus. Männer, Frauen und Kinder – alle machen mit: Im Garten, auf Terrasse und Balkon wird zwischen April und Oktober gegrillt, was das Zeug hält. Was es mit der beliebten Freizeitbeschäftigung auf sich hat, zeigen die Ergebnisse der aktuellen, repräsentativen „Kraft Grill-Studie 2004“. Ein unabhängiges Marktforschungsinstitut hat im Auftrag des Grill-Experten Kraft bundesweit 1.071 Frauen und Männer zwischen 16 und 60 Jahren nach ihren persönlichen Grill-Vorlieben gefragt.
Grillen & Genießen mit Freunden oder Prominenten

Grillen & Genießen mit Freunden oder Prominenten
Grillen ist das sommerliche Gemeinschaftserlebnis schlechthin. Auf die Frage, mit wem man am liebsten sein Würstchen vom Rost teilen möchte, zieht jeder zweite Deutsche (51 Prozent) Familie und Freunde einem Prominenten vor. Mit 59 Prozent am wohlsten im vertrauten Kreis fühlen sich Frauen, aber auch Süddeutsche und jüngere Grillfans (16 bis 30 Jahre) legen kaum Wert auf prominente Grillpartner. Und wer doch davon träumt, in hochkarätiger Gesellschaft am Grillrost zu stehen, bevorzugt Stars zum Anfassen: Bundestrainer Rudi Völler macht mit seiner unkomplizierten, bodenständigen Art bei 28 Prozent der befragten Männer das Rennen und auch bei den Frauen liegt er mit 11 Prozent vorne – noch vor Moderator Kai Pflaume. Koch-Virtuose Alfred Biolek und Mutter Beimer aus der Lindenstraße sind dagegen weniger gefragt und finden sich auf den letzten Plätzen wieder.
Grillen: Männer und Süddeutsche sind die größten Fans

Selten sind sich die Deutschen so einig, wie bei ihrer liebsten Freizeitbeschäftigung im Sommer: Acht von zehn Bundesbürgern (79 Prozent) grillen regelmäßig, mindestens jedoch einmal im Monat. Dabei sind die „Intensivgriller“ auf dem Vormarsch: 40 Prozent grillen mehrmals im Monat, viele sogar ein- oder mehrmals in der Woche (11 Prozent), so ein Ergebnis der „Kraft Grill-Studie“. Außerdem outen sich die Deutschen als Schönwetter-Griller: Im milden Süden wird öfter die Glut angefacht als im kühleren Norden. Traditionell haben die Männer beim Grillen die Nase vorn, nur 16 Prozent der Herren grillen selten oder nie, während ein Viertel der befragten Frauen (24 Prozent) wenig Interesse hat am glühenden Grill-Erlebnis.
Favoriten: Würstchen, Koteletts & Co.

Glühende Einigkeit herrscht in der Frage, welche Leckereien auf den Grill kommen und auf welche Zutaten man beim Grillvergnügen nicht verzichten will. Um es kurz zu machen: Ohne Fleisch geht gar nichts. Für 78 Prozent der Befragten sind Steaks, Koteletts und Würstchen ein unbedingtes Muss. Was die „Fleischeslust“ angeht, halten erwartungsgemäß die Männer, aber auch die Süddeutschen eine Spitzenposition. Frauen grillen auch gerne mal „ohne“. Leichter Fisch (19 Prozent) und zartes Geflügel (17 Prozent) spielen auf der Grill-Besetzungsliste aber immer noch eine Nebenrolle.
Leckeres zum Grillgut: Saucen, Ketchup und Salate

Gefragt nach dem leckeren §Zubehör§ bei Grillen, machen eindeutig Grillsaucen das Rennen: Für acht von zehn Grillfans (82 Prozent) bringen die feurig-scharfen bis pikanten und milden Saucen Abwechslung und Vielfalt, viele greifen auch zu Ketchup (34 Prozent) wie z.B. zum Kraft Grillketchup mit Curry. Bei den Beilagen bevorzugen 52 Prozent Brot oder Baguette, auch Kartoffeln sind beliebt (47 Prozent). Vor allem Frauen mögen Salate: Blattsalate – zum Beispiel mit gewürfeltem „Philadelphia“ für Salat“ – sind bei 41 Prozent beliebt. Auf den weiteren Plätzen folgen bei ihnen Gemüse (39 Prozent) sowie Kartoffel- und Nudelsalate (25 Prozent).

Details der Studie gibt es hier als pdf-Datei

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.