Wissenswertes zu Spareribs

Man unterscheidet drei Sorten:


1. Die Brustrippen, die -wie es der Name schon sagt – aus der Brust geschnitten werden. Hierbei kommt nur der leicht durchwachsene Teil der Brust zum Einsatz. Aus dem Speckteil wird der typische Frühstückspeck hergestellt. Die Brustrippen werden entweder 3 bis 5 Stunden langsam im warmen Rauch oder in geschlossenen Grillsystemen circa 1 Std. und auf dem Grill circa 40 Minuten gegart.


2. Die Brustspitzenrippen, auch oft Schälrippchen genannt, gehören zu den strukturkräftigeren Rippchen. Nach Barbecue-Methode werden sie circa 3 bis 5 Stunden bei 110 Grad Celsius langsam gegart. Im geschlossenen Grillsystem brauchen sie circa 1 Stunde bei 180-200 Grad Celsius. Auf dem offenen Grill circa 50 Minuten bei größerer Hitze.


3. Die Short Ribs vom Lendenfiletstück (Kotelettstück)
Spare-Ribs – oder auch Baby-Back-Ribs – werden unter Barbecuern auch California-Ribs genannt. Es sind die kleinen Rippen vom hinteren Rippenbogen des Schweins und sie sind ideal für Barbecue geeignet.
Am besten werden die Ribs bei einer Temperatur zwischen 80 bis maximal 100 Grad Celsius und einer Garzeit von 3 bis 3,5 Stunden. So bleiben die Rippen herrlich saftig und zart und schmecken mit einer typisch amerikanischen Marinade aus Ketchup, etwas Senf, einer ordentlichen Portion Honig, etwas Knoblauch und ein bisschen Öl besonders gut.

Rezepte hierzu:
Grillrezepte Schwein oder per Suchfunktion in der: Rezeptdatenbank, zu der ich leider aufgrund der Sessionverwaltung nicht direkt linken kann.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.