• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

3-2-1 Spare ribs leider nicht wie erwartet...

dexter_26

Militanter Veganer
Hallo,
Ich habe heute zum ersten mal 3-2-1 spareribs gemacht - und wurde einigermaßen enttäuscht. Das Fleisch war nach den insgesamt 6 Stunden noch recht fest. Da löste sich so gar nichts vom Knochen. Tja, und jetzt bin ich auch der Suche nach dem Grund.

Hier kurz was ich gemacht habe:

Kurze Schweinerippen letzen Abend mit einem Rub eingerieben und in den Kühlschrank. Zuvor natürlich die Silberhaut entfernt.

Die Räucherbox mit eingeweichten Hickory Chips in meienen Weber Gasgrill (Spirit II E320) gestellt und laut Deckelthermometer mit einem Brenner auf 120 °C gebracht.

Nun die Ribs 3h lang bei 120°C (laut Deckelthermometer) indirekt gegrillt.

Nach den 3 Stunden die Ribs fest in Alufolie gepackt und mit eienem Schuss Apfelessig/Apfeksaftgemisch weitere 2h bei 120°C indirekt gegrillt.

Wieder aus der Folie raus und eine Stunde lang wieder bei 120°C gegrillt und immer wieder mit BBQ Honigsauce eingepinselt.

Geschmacklich war das Ergebnis wirklich gut, aber die Konsistenz des Fleisches war absolut nicht wie erwartet. Ich bin davon ausgegangen, dass ich nach 6h die Knochen aus dem Fleisch ziehen kann.

Was könnte hier schiefgelaufen sein bzw. Was habe ich falsch gemacht?

Danke für eure Hilfe im Voraus!
 
OP
OP
D

dexter_26

Militanter Veganer
Hmm, ich hab mich aufs Deckelthermometer verlassen.
Und die 120 Grad scheinen die übliche Temperatur für diese Art der Zubereitung zu sein
 

Hammhh-let

Grillkaiser
Supporter
Geschmacklich war das Ergebnis wirklich gut, aber die Konsistenz des Fleisches war absolut nicht wie erwartet. Ich bin davon ausgegangen, dass ich nach 6h die Knochen aus dem Fleisch ziehen kann.

Ist normalerweise auch so. Temperatur als Fehlerquelle würde schon angesprochen. Lösung: Hast du ein Grillthermometer mit verschiedenen Fühlern? Falls nein, ich denke sowas solltest du dir anschaffen. Die Garraumtemperatur lässt sich so einfach besser überwachen und kontrollieren und ein gutes thermo ist eh Grundausstattung ;)

Andere Erklärung wäre schlechtes Fleisch. Wenn es wieder nix wird, Bezugsquelle wechseln.

Denn: ansonsten hast du es eigentlich wie „aus dem Lehrbuch“ gemacht. Im Grunde also sollte nichts gegen Erfolg sprechen...
 

Hammhh-let

Grillkaiser
Supporter
Hmm, ich hab mich aufs Deckelthermometer verlassen.
Und die 120 Grad scheinen die übliche Temperatur für diese Art der Zubereitung zu sein

Die Schätzlatte ist da nicht immer ausreichend präzise... nur ein Anhaltspunkt, wo der Grill gerade im groben steht.
 

zerocool

Grillkönig
Würde auch auf die Temperatur tippen deckeltermo ist halt immer nur schätzung und es kommt halt auch auf die Fleisch dicke drauf an. Zudem würde ich temp max 120 grad machen. Und nächstes mal länger dämpfen. Mit etwas mehr Flüssigkeit.
 
OP
OP
D

dexter_26

Militanter Veganer
Hast du ein Grillthermometer mit verschiedenen Fühlern? Falls nein, ich denke sowas solltest du dir anschaffen. Die Garraumtemperatur lässt sich so einfach besser überwachen und kontrollieren und ein gutes thermo ist eh Grundausstattung ;)

Ich hab schonmal drüber nachgedacht, das Weber igrill 3 zu kaufen.
Lohnt der Kauf oder ist das Geldverschwendung? Das Ding kostet immerhin knapp 100€...
 

Hammhh-let

Grillkaiser
Supporter
iGrill von Weber kenne ich nicht. Gefühlt zahlt man den Namen mit, schlecht wird’s aber sicher nicht sein. Aber 100 Euro Investment bringt dir in jedem Fall ein sehr gutes BBQ Thermometer - und das ist etwas, das sich DEFINITIV lohnt! Jede Grillambition die über Würstchen und flachgegrillte Nackensteaks hinausgeht, ist ohne anständiges BBQ Thermo zum scheitern verurteilt!

Ich würde an deiner Stelle was investieren - ermöglicht ganz neue Grill-Gerichte! :thumb2:
 

emmeff

Dauer-Hobbygriller
5+ Jahre im GSV
Ich glaube, es liegt definitiv an der Phase 2. War die Flüssigkeit kalt oder heiß beim Einfüllen?
Wenn sie kalt war, reichen 120° kaum, um sie zum Kochen zu bringen. Dann wird hier nix gedämpft.

Phase 2 sollte bei 160° laufen mit heiß eingefüllter Flüssigkeit.

Und wichtig ist eine vernünftige Abdichtung mit der Alufolie.

Kauf dir ein digitales Thermometer, mit dem du die Temperatur auf Rosthöhe nehmen kannst, ein Maverick z.b.


Gruß aus Ostfriesland

Martin
 

Tomratz

Der Burgbäcker
5+ Jahre im GSV
Ich schließe mich @emmeff an, die 2. Phase dürfte das Problem darstellen.
Nächstes mal die Flüssigkeit schon vorher auf Temperatur bringen und auch
die Garraumtemperatur höhe schrauben.

Ich nutze immer wieder gern die relativ günstigen Thermometer aus dem
Baumarkt. Wenn Du nicht unbedingt mit Funk arbeiten willst und es auch
reicht, wenn Du die Temperatur ablesen kannst ohne den Grill zu öffnen,
dann gibts schon ab 16-20 Euronen brauchbare Thermometer. Für ca.
30-50 Euro gibts schon gute Funkthermometer, es muss also nicht unbedingt
das von W.b.r sein.
 
OP
OP
D

dexter_26

Militanter Veganer
Ja, die flüssigkeit hatte beim Einfüllen Zimmertemperatur.
Leuchtet ein, dass fürs Dämpfen eine höhere Temperatur im Garraum besser gewesen wäre.
Beim nächsten Versuch werd ich definitiv die Temperatur über dem Rost messen und generell mit etwas mehr Temperatur grillen.....
 
OP
OP
D

dexter_26

Militanter Veganer
Hab grad nochmal mit einem thermometer nachgemessen:
Wenn ich am Rost, also dort wo die Ribs liegen und indirekt gegrillt werden sollen, 120°C haben möchte, zeigt das Deckelthermometer ca 170°C......
Das erklärt wohl mein Grillergebnis.
 

Vatonga

Militanter Veganer
Schließe mich der Meinung an: Phase 2 sorgt für Fotb. Zudem könnte ich mir vorstellen, dass die Temperatur in der 1. Phase zu hoch war und das Fleisch dadurch eher trocken und zäh wurde. Bei mir ist die 1. Phase tendenziell eher niedrig (will ja auch Rauch ans Fleisch), d.h. Es geht eher von 100 bis 110. aber in der 2. Phase wird hochgestellt, die Hinzugegebene Flüssigkeit muss dampfen und das Behältnis Mit den Ribs dicht sein. Aufgrund der Flüssigkeit gilt hier für mich: Temperatur lieber höher, da die Ribs im Dampf eh immer der gleichen Temperatur ausgesetzt sind.
 

pefra

Spaßkaiser
5+ Jahre im GSV
wie auch schon von vielen anderen angesprochen, 120° und dann noch dazu mit dem Schätzeisen, ist imho definitiv zu wenig,
2 Phase ist ja die Dämpfphase, da muss es ordentlich blubbern in der Schale :D
beim näxten Mal haut des scho hin ...
:weizen:
 

Cptn.Blaubaer

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
@dexter_26, schau dir mal die Inkbird Thermometer an, Inkbird ist auch hier im Forum vertreten. Ich hab mir letztes Jahr das 2x gekauft und heuer von denen das 6x zum Testen bekommen, gefällt mir gut. Es sind auch beide preislich ok.
Jedenfalls btt, Flüssigkeit heiß einfüllen, Temperatur Richtung 140/150 Grad, dann passt das mit den Ribs. Ist quasi dann ein Selbstläufer. So hast du wahrscheinlich nicht sehr lange gedämpft, bis die Flüssigkeit da kocht ist mehr als die halbe Zeit um.
 

Headcleaver

Grillkönig
Wenn du deine Ribs aus dem Dämpfen raus holst, muss sich das Fleisch etwas vom Knochen zurück gezogen haben. Daran siehst du IMHO ob sie zart sind.
Falls nicht, ab zurück in die Dampfhölle. In meinen Augen ist die zweite Phase am Wichtigsten.
Wenn du laut Deckelthermometer 120°C hattes, wirst du auf dem Rost vermutlich 70-80 Grad gehabt haben. Da dämpft nicht wirklich was.
Beim nächsten mal werden sie bestimmt perfekt.

@Cptn.Blaubaer Bedeutet heuer innerhalb des laufenden Jahres? Komme aus dem Rheinland, da gibts den Begriff nicht.
 
Oben Unten