• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

AKTIEN - wen interessiert´s?

bbq4you

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Hallo @bbq4you,

klick und lies:

https://de.wikipedia.org/wiki/Ballard_Power_Systems

Meine Kurzfassung: Entwicklung und Herstellung von Brennstoffzellen.

Gruß
Peter


Das Unternehmen ist mir bekannt. Nach über 40 Jahren schaffen die keine 100 Mio. Umsatz. Firmenanteile an chinesische Konzerne und Patente zu verkaufen ist kein Geschäftsmodell sondern Kapitalbeschaffung, weil keines der Geschäftsmodell funktioniert hat. Alle Kooperationspartner haben in den Jahren das gesamte Know How abgezogen und die 50 Jahre alte Technologie auf Eis gelegt.

Die Brennstoffzelle wird weiter für Sonderlösungen eingesetzt und hat dort ihre Berechtigung. Im Individalverkehr hat sie auf absehbare Zeit keine Chance. Zu teuer, zu anfällig, es gibt keine Fahrzeuge und das wichtigste, es gibt kein H2.

Wer es sich leisten kann hochspekulativ zu investieren, kann sich sowas ins Depot legen, ich nicht.

Cheers
.
 

wupp_grill

Grillkönig
Mal eine grundsätzliche Frage an alle....

bei der Größenordnung von 25% Steuer bei Verkauf mit Gewinn, wie sinnlich ist es dann Aktien zu kaufen/verkaufen ??

Wenn 25% gleich vom Gewinn wieder weg sind ?

(Ich weiß den Freibetrag in Höhe von ähh 900€ und Gegenrechnung mit Verlustigen Aktien)

Da muss es schon ordentlich rappeln im Karton, damit sich das wirklich lohnt oder irre ich und ihr klärt mich auf ;-)

LG
Wupp

p.s. ja auch ich habe einige Aktien ;- )))
 

bbq4you

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Mal eine grundsätzliche Frage an alle....

bei der Größenordnung von 25% Steuer bei Verkauf mit Gewinn, wie sinnlich ist es dann Aktien zu kaufen/verkaufen ??

Wenn 25% gleich vom Gewinn wieder weg sind ?

(Ich weiß den Freibetrag in Höhe von ähh 900€ und Gegenrechnung mit Verlustigen Aktien)

Da muss es schon ordentlich rappeln im Karton, damit sich das wirklich lohnt oder irre ich und ihr klärt mich auf ;-)

LG
Wupp

p.s. ja auch ich habe einige Aktien ;- )))


Gewinne werden mit maximal 25% versteuert. Will sagen, 75% der Gewinne bleiben bei dir. Sollte der individuelle Steuersatz niedriger als 25% sein, werden auch die Gewinne aus Aktienverkäufen mit dem Satz versteuert.

Cheers
.
 

bandittreiber

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Die 25% sind nicht weg. Die werden dir bei der Steuer als Einkommen dazugerechnet analog zu Zinsen.

Da war der große Mann schneller :-)
 

wupp_grill

Grillkönig
aber schon "herb" ....

Es gab mal Zeiten, da musste man die Aktie nur 2 Jahre haben und alles an ggf. Gewinn war dir !

Na, der Staat muss ja auch leben, schade, dass sie das den Banken bei ihren Geschäften nicht abziehen, dann wär genug Geld da ;- )))
LG
 

silex

Grillgott
5+ Jahre im GSV
Tja @bbq4you

welche Aktien sind dann Dein Vorschlag?

Gruß
Peter
 

bandittreiber

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Hebelprodukte sind nicht unbedingt zur Kapitalanlage geeignet laufen meist ja auch nur relativ kurz. Du profitierst eben je nach dem Hebel prozentual mehr auf die Kurssteigerungungen oder je nach Struktur auch auf fallende Kurse. Das Verlustrisiko ist meist um einiges Höher als der Hebel und durch Knock-Out Grenzen ist er Komplettverlust nicht selten. Um in Hebelprodukten zu Handeln mußt du normalerweise bei deiner Bank auch ein extra Zettel unterschreiben, daß du dich in der Materie auskennst und dir über die Verlustrisiken bewußt bist. Wenn du aber z.b. € 1000 über hast kann man die durchaus zum Spielen mit Optionsscheinen einsetzen um sich in dem Gebiet einen Einblick zu schaffen. Oder einfach ein Testdepot bei einer der Onlinebroker eröffnen und damit spielen. Da ist dann die Volatilität der Scheine je nach Hebel sehr gut zu sehen.
 
OP
OP
Serial Griller

Serial Griller

Fauler Sack
10+ Jahre im GSV
Oder einfach ein Testdepot bei einer der Onlinebroker eröffnen und damit spielen. Da ist dann die Volatilität der Scheine je nach Hebel sehr gut zu sehen.

Super, danke. Es ist nicht, dass ich unbedingt ein Hebelprodukt brauche, aber bei meinem Online Depot wird dies recht stark beworben. Die Produktvielfalt, die es gibt, ist schon beeindruckend. Ein Testdepot ist definitiv eine gute Idee!
 
OP
OP
Serial Griller

Serial Griller

Fauler Sack
10+ Jahre im GSV
Hebelprodukte Basiswissen aus meinem Online Depot, nicht unbedingt alleserklärend :rolleyes:

"Hebelprodukte
Hebelprodukte - hinter diesem Begriff verbergen sich Turbo-Zertifikate sowie Plain-Vanilla-Optionsscheine, Knock-out-Produkte oder auch so genannte Exotische Produkte (Turbo-Optionsscheine). Marktführer im börslichen Handel in diesen Wertpapieren ist die Börse Stuttgart mit ihrem Handelssegment EUWAX, das dem Anleger mit über 40.000 notierten Derivaten nahezu die komplette Produktpalette zum Handel anbietet.

Der Anreiz gehebelter Produkte besteht vor allem darin, mit geringem Kapitalaufwand ein ähnliches oder sogar besseres Anlageergebnis wie mit dem Kauf oder Verkauf des Basiswertes zu erzielen. Egal, ob die Kurse steigen oder fallen - Hebelprodukte mit oder ohne Volatilitätseinfluss bieten bei richtiger Markteinschätzung immer überproportionale Gewinnchancen!
"
 

bandittreiber

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Nach der Beschreibung würde ich gleich welche kaufen ohne mich zu informieren :rotfll: :D
Da kannst du auch gleich Staatsanleihen aus Venezuela kaufen, da bekommst du aktuell 2000 % Rendite - falls die irgendwann mal zurückgezahlt werden :-)
Ich finde das unverantwortlich mit solchen Produkten Werbung zu machen ohne auf die extremen Risiken hinzuweisen.
 

grillper

Fleischtycoon
Das beurteilst du richtig. Es gibt derzet kein erfolgreiches Geschäftsmodel für H2.

Cheers
.
Ich sage nur NEL !!! In diesem Kalenderjahr bereits über 100% Zuwachs, und das trotz zeitweiligem Corona-drop!
 

grillper

Fleischtycoon
Wenn der Anlageberater deiner Bank wirklich so gut ist, wie er behauptet, warum arbeitet er dann immer noch bei deiner Bank?
 

grillper

Fleischtycoon
Investiere nie mehr als du auch bereit bist zu verlieren!
 

F. Lammkuchen

Veganer
5+ Jahre im GSV
Um einmal zum Anfang des Threads zurückzukommen:
Es soll eine "kleine" Menge Geld angelegt ("verbrannt") werden.
"Klein" ist natürlich relativ und kann somit eine große Bandbreite haben.
Wichtig bei der Aktienanlage ist eine Diversifizierung, soll heißen: Nicht alles auf eine Karte (Aktie) setzen, sondern aufteilen um das Risiko zu minimieren (falls man nicht gerade bewusst "zocken" will).
Mit aus meiner Sicht - und nur mal um eine Hausnummer zu nenen - bis zu 5.000 € wird eine vernünftige Diversifikation auch unter dem Kostengesichtspunkt kaum gelingen.
Deshalb würde ich für einen solchen Betrag ETF's empfehlen. Das kann z.B. ein breit gestreuter MSCI-World-Index-Fonds sein.
Aber auch viele "Trends" werden durch spezielle ETF's abgebildet wie z.B. erneuerbare Energien, Digitalisierung, Robotix oder Generationenwandel/Healthcare. Hier sind sowohl Sparpläne als auch Einmalanlagen möglich. Alternativen zum Sparplan: Den Markt selbst beobachten und bei niedrigen Kursen nachkaufen.
Bei Einzelaktien musst du dich schon selbst informieren und auswählen, welcher Aktie du in welchen Zeiträumen gute Chancen zutraust.

Falls eine "kleine Menge" aber z.B. 50.000 € sein sollten, dann würde ich einen Teil davon in ETF's (oder auch aktiv gemanagte Fonds) und einen anderen Teil in Einzelaktien anlegen.

Bedenkt man, dass man beim Sparbuch - derzeit ohne Zinsen - unter Berücksichtigung der Inflation quasi enteignet wird, dann lohnen sich Aktienanlagen selbst bei 25 % Steuerabzug vom Gewinn allemal, denn wie bereits erwähnt bleiben ja 75 % hängen.
Aber auch hier gilt Diversifikation: In Aktien nur das Geld anlegen, das man kurz- und mittelfrtistig nicht benötigt.
 

grillper

Fleischtycoon
Aber auch bei einem Anlagevolumen von unter 5000 EUR würde ich mich nicht auf einen einzigen ETF festlegen. Den Betrag auf drei, vier oder fünf ETFs aus verschiedenen Branchen aufteilen und die dann mit jeweils 50 oder 100 EUR (je nach Möglichkeit) monatlich als Sparplan weiterführen.

Alles, was die Banken so als Sparplan anbieten, kann man auch einzeln kaufen!
 
Oben Unten