• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Anleitung zur Inbetriebnahme einer neuen/gebraucht gekauften Petromax-Starklichtlampe

Arminth

Meister Lampe & WLANThermo Papa
10+ Jahre im GSV
Hallo Freunde,

gerade in der dunklen Jahreszeit entdecken viele Grillsportler die Vorteile einer Petromax-Lampe und kaufen sich eine. Ich bekomme dann immer wieder Anfragen, was bei der Inbetriebnahme zu beachten ist. Aktuell habe ich mal "kurz" Kernisch beraten! :D

Ich habe mir überlegt, dass könnte auch einen Beitrag für alle ergeben und stelle das mal hier ein. Anregungen, Korrekturen oder Wünsche bitte per PM an mich. Ich pflege das dann hier ein. Wenn es gefällt, könnte der Beitrag wenn gewünscht auch gepinnt werden.

Er ist gerichtet an PX-Novizen in freudiger :_pmax_:-Liefererwartung! :D

Also legen wir mal los!

Ausgangslage/Lieferumfang:

Zum normalen Lieferumfang einer Lampe sollten gehören:

2 Glühstrümpfe
1 Trichter
1 Set mit Petromax-Schlüssel, Ersatzdüse, Ersatzdüsennadel und Nadelschlüssel
1 Spirituskännchen
1 Bedienungsanleitung
Optional bei Bw-Maxen: Transportkiste, zusätzliche Ersatzteile, 5 Glühstrümpfe, Prallteller. Dafür KEIN Spirituskännchen, da keine Vorwärmschale vorhanden! (ist aber nachrüstbar)


Neue Lampen werden mit Kunststoffringen als Transportsicherung geliefert. UNBEDINGT DIE RINGE VOR DER INBETRIEBNAHME ENTFERNEN!!!!




Verschraubungen kontrollieren:

Wenn die Lampe vor einem steht, Foto machen, und dann erst mal folgende Verschraubungen kontrollieren und ggf. nachziehen:

Vergaserdüse - muss richtig fest sein, sonst gibt es Flammen!
Mischkammer - muss fest auf dem Mischrohr sitzen, sonst Flammen oder Aura um den Glühstrumpf!
Tonbrenner - darf nicht wackeln, aber auch nicht zu fest anknallen, da er sonst abreissen kann. Am Besten kaufst Du dir im Baumarkt eine Dose Ofenkitt und machst auf das Gewinde einen kleinen (!), etwa linsengroßen Klecks und schraubst den Brenner in die Mischkammer. Dann löst sich nichts mehr und Du hast Ruhe.


Tank reinigen:

Jetzt in den Tank einen Schluck Petroleum geben, einmal ordentlich ausschwenken und wegschütten. Da ist oft Dreck drin, den man nicht im Vergaser haben möchte. Bei alten Lampen Aceton einfüllen und eine Hand voll Muttern. Schütteln, über Nacht einwirken lassen, nochmal gut durch schütteln und dann ausschütten.

Dichtigkeitstest und Pumpenfunktion:


Jetzt der Dichtigkeitstest. Hierzu die Lampe voll tanken, das Manometer aufschrauben, die Ablassschraube zudrehen und das Handrad auf "zu" drehen (Nase/Pfeil nach OBEN!!). Mit der Pumpe auf Betriebsdruck bis zum roten Strich am Manometer pumpen (bestimmt so ca. 60 Hübe). Wenn die Pumpe nicht richtig will, Pumpenkolben ausbauen. Falls das Leder hart ist, über Nacht in Motoröl einweichen, falls Leder weich, etwas aufstauchen und mit Vaseline oder Fett dick einschmieren und wieder einbauen. Jetzt sollte die Pumpe wieder gehen.

Wenn die Lampe auf Druck ist, stehen lassen. Der Druck darf sich innerhalb einer halben Stunde nicht verändern (auch nicht während 2 Stunden), aus der Vergaserdüse darf kein Petroleum austreten!!

Petroleum läuft oben aus:

Falls Petroleum oben raus läuft, brauchst Du eine neues Vergaserfußventil. Ersatzteile gibt es bei www.pelam.de oder bei Stuga-Cabana: Petroleumlampen - Haushaltswaren - Petroleum - Eisenwaren. Benötigt wird in diesem Falle ein Vergaserfußventileinsatz und eine Dichtung #90.

Druckverlust und Dichtigkeitsprüfung:

Falls der Druck nachlässt, musst du eine Dichtigkeitsprüfung machen. Dazu die Haube, den Innenmantel und das Tragegestell abbauen. Es bleibt der Tank mit Vergaser und Manometer. Jetzt die Lampe in einen Eimer Wasser tauchen und schauen, wo es Bläschen wirft.

Reihenfolge der beliebtesten Undichtigkeiten:

1. Manometerschraube - Ganz fest anziehen. Ggf. auch mal mit einer Zange (Lappen drumwickeln), dann setzt sich der Dichtungssitz.
2. Rapid-Verschluss: Entweder hängt der Knebel am Flammrohr, dann mal dran wackeln, bis sich die Gummidichtung feste auf die Düse setzt, oder der Gummi ist hart. Dann muss er neu! Passiert aber i.d.R. nur bei alten Maxen aus den 60ern.
3. Vergaser oder Rapid an der Einschraubung am Tank. Den Rapid kann man fester anziehen, beim Vergaser muss der raus und eine neue Bleidichtung #90# rein. Dann wird der Vergaser brachial angeknallt. Sieben Umdrehungen - manchmal auch 8! Man glaubt, es geht nicht mehr, geht aber doch! Die Bleidichtung drückt sich dann heraus. Am Besten vor dem Ausbau die genaue Position des Vergasers zum Tank markieren. Da muss er nachher wieder hin, damit das Tragegestell passt!
4. Riss im Tank - Du bist im Arsch! :grin: Kann aber gelötet werden und ist allerhöchstunwahrscheinlich!

Der erste Start:

Wenn alles dicht ist, starten wir zum ersten mal. Der im folgende beschriebene Sanftstart geht nur mit Lampen, bei denen eine Spiritusvorwärmschale eingebaut ist. Falls diese nicht vorhanden ist, bitte nach Punkt 4 den unten beschriebenen Rapid-Start durchführen.

1. Glühstrumpf anbinden. Die Überstehenden Enden so knapp wie möglich am Knoten abschneiden, Falten gleichmäßig über den Brenner verteilen. Solltest Du keinen Strumpf haben, empfehle ich Dir, nach Coleman Gold Top 1111 in der Bucht zu suchen oder bei www.hytta.de zu kaufen. Decke Dich mal so mit 10 Stück ein für den Anfang. Du kannst aber auch bei www.anchorlampen.de ein 50er-Pack billige Chinasocken zum Spielen kaufen (25€). Die sind gar nicht schlecht und extrem günstig. Das Licht ist aber nicht so reinweiss wie bei Coleman Strümpfen und wird mit der Zeit etwas rötlich. Egal bei dem Preis.

2. Jetzt den Innenmantel wieder aufsetzen. Haube noch ablassen! Man kann ein paar Tropfen Spiritus auf den Socken geben, dann brennt er besser ab. Jetzt den Socken am besten mit einem Crème brulée-Brenner (gibt's in der Metro für billig und du wirst ihn ständig brauchen!) anzünden und komplett abbrennen lassen. Warten bis nix mehr glüht!
3. Jetzt ganz vorsichtig sein - der Strumpf besteht nur noch aus Asche und ist extrem empfindlich gegen Stöße und Berührungen!
4. Haube aufsetzen. Dabei darauf achten, dass die Regulierschraube am Mischrohr bedienbar ist. Falls nicht, Haube um 180° drehen.
5. Jetzt machen wir einen Extremsanftstart ohne Rapid und ohne Druck!
Vorwärmschale mit dem Spirituskännchen mit Spiritus randvoll füllen. Lampe vollgetankt, Handrad auf "AUF" (Nase nach unten), Manometerschraube schließen! Jetzt mit dem Brenner den Spiritus anzünden und warten. Durch die Hitze baut sich ein wenig Druck im Tank auf, der Petroleum in den Vergaser drückt. Dort beginnt es zu vergasen. Erst müffelt es etwas (also bitte alles draußen machen, sonst gibt es Haue von Göga!!!), dann bildet sich ein kleiner, gelber Flammenball innerhalb des schlaffen Glühstrumpf (plopp). Jetzt beginnst Du, die Lampe langsam auf Betriebsdruck zu pumpen. Nicht hektisch sein, einfach kontinuierlich, ohne viel wackeln aufpumpen. Der Glühstrumpf bläht sich auf und deine Lampe leuchtet! FREU! Jetzt mindestens 15 Minuten brennen lassen, damit der Strumpf aussintern kann und wieder fester wird. Fertig!

Zum Glühstrumpf:

Der Socken, wenn einmal ausgesintert, kann über Monate halten! Sollte er aber ein Loch bekommen, sofort austauschen, da die unsichtbaren Flammen Vergaserteile auslöten und das Glas beschädigen können. Einen Glühstrumpf kann man im Betrieb prüfen, in dem man ihn durch ein Schweißerglas begutachtet. NIEMALS OHNE AUGENSCHUTZ HINEINSEHEN!

Gemischregulierung:

Man kann jetzt noch an der Regulierschraube am Mischrohr vorsichtig auf maximale Helligkeit stellen. Maximaler Regulierbereich ist nur eine viertel Umdrehung! I.d.R. ist aber die Helligkeit am größten, wenn das sogenannte Mischrohrpaddel senkrecht steht. Nicht zu viel an der Schraube orgeln. Bei neueren Mischrohren ist das Paddel nur eingenietet und wird dann gerne schlabberig und undicht. Die Lampe stinkt dann im Betrieb!

Lampe löschen:

Entweder Handrad zu und warten. Lampe bleibt unter Druck.

Normalerweise öffnet man aber die Manometerablassschraube und lässt den Druck komplett ab. Lampe geht dann sofort aus, wenn der Druck weg ist.


Anmerkung und Hinweis zu Sanftstart und "Flammendes Inferno":


Die Sanftstartmethode hat sich bewährt, da es so fast nie zum sogenannten "Flammenden Inferno" kommt. Das passiert nur dann, wenn unvergastes Petroleum aus der Düse kommt aufgrund mangelnder Vorwärmung und sich entzündet. Sollte das mal bei Dir passieren und Flammen oben raus schlagen, RUHE BEWAHREN, Manometerschraube öffnen und ausbrennen lassen. Niemals in Panik verfallen!! Der Spuk ist nach ein paar Sekunden vorbei!

Lampe wegstellen:

Handrad auf "AUF", Manometerschraube öffnen. So kann ein Drucksausgleich von Tank und Umgebungsluft erfolgen. Wegstellen.
Lässt man die Schraube zu und das Handrad auf "AUF", steht die Lampe am nächsten Morgen in einer Petroleumpfütze - versprochen!


Alternative Startmethoden:

Wenn der erste Start funktioniert hat, kann man auch wie folgt starten (immer OUTDOOR!!):

1. Mit Rapid
Handrad auf "ZU", Manometerschraube zu. Tank mindestens 3/4 voll aber nicht ganz voll. (Manchmal will dann der Rapid nicht.) Lampe auf 2 Bar aufpumpen (hinter dem roten Strich). Gas-Brenner anmachen, Rapidhebel öffnen und mit dem Brenner durch die Öffnung den Petroleumdampf entzünden. Es faucht wie eine Lötlampe mit blauer Flamme. Jetzt langsam weiter pumpen, da der Rapid viel Luft benötigt. Nach ca. 60-90 Sekunden ist der Vergaser heiß. Jetzt das Handrad auf "AUF" drehen. Sobald die Lampe leuchtet, Rapidhebel wieder schließen. Auf Betriebsdruck pumpen, fertig. Vorteil: Kein Spiritus. Nachteil: etwas mehr Stress für den Glühstrumpf wegen der ganzen Pumperei. Ein Coleman hält das aber über Monate aus.

3. Vorwärmung mit Druck
Handrad zu, Manometerschraube zu, Lampe auf 1,5 Bar pumpen. Spiritus in die Vorwärmschale und anzünden. Komplett runter brennen lassen. Nochmal auffüllen und wieder anzünden. Kurz bevor die Schale ausgebrannt ist, Handrad öffnen. Lampe leuchtet! Vorteil gegenüber Sanftstart: KEINER, außer das es so in der Anleitung steht. ;-)
Nachteil: braucht mehr Spiritus, ungenügende Vorwärmung führt zu flammendem Inferno.


Betriebsstoffe:

Wenn Du Zugang zur Metro hast, kaufe Dir ARO Grillanzünder für1€60 pro Liter. Das ist der beste Treibstoff überhaupt!
Wenn Du in der Nähe von Frankreich wohnst, kaufe jetzt im Winter im Supermarkt oder Baumarkt "combustible économique". Das nutzen die Franzosen für Petroleumheizöfen und es kostet einen € pro Liter. Das Zeug ist gelb, was aber kein Problem ist.

Auf keinen Fall parfümiertes Lampenöl (Citronella) oder BIO-Lampenöl auf Pflanzlicher Basis verleuchten! Das setzt den Vergaser zu!


Informationsmaterial:

Das hier solltest Du dir unbedingt mal anschauen:

http://der-bommel.de/anleitung-zur-g...ax-500-hk.html

Damit versteht man ganz genau, wie eine PX funktioniert. Ist DIE Referenzanleitung zur Überholung einer Maxe. GENIAL!!

Forum:

Startseite - Pelam Forum

Tipps für den laufenden Betrieb:

Vor Inbetriebnahme regelmäßig den feste Sitz von Düse, Mischkammer und Tonbrenner prüfen!
Wenn die Lampe trotz ausreichendem Druck dunkler wird, muss die Düse gereinigt (genadelt) werden. Hierzu das Handrad mehrmals schnell um 360! durchdrehen. Sofort wird das Geräusch wieder lauter und die Lampe brennt wieder hell.

NIEMALS versuchen, die Helligkeit mit dem Handrad zu regeln. Das geht zwar, aber nicht lange, da die Düsennadel mit der Vergaserdüse verschweisst! Die PX kennt nur an oder aus! Regeln kann man nur geringfügig über den Druck.

Sollte die Lampe mal ein hässliches, gurgelndes Geräusch von sich geben, sofort die Manometerschraube öffnen und damit die Lampe löschen. Die Flamme ist dann in das Mischrohr zurückgeschlagen und es beginnt kirschrot zu glühen. Nach kurzer Zeit kann es schmelzen und die Lampe ruinieren. Grund ist meist ein zu niedriger Druck.

Ersatzteile, die man immer zu Hause oder auf Tour dabei haben sollte:

Ersatzdüse und Nadel

- ein Tonbrenner

- Dichtungen #90 (für Vergaser und Rapid)

- Glühstrümpfe


Werkzeugtipp:

Da nicht alle Verschraubungen einer Maxe Standardmaße haben, bietet sich ein "Engländer" (verstellbarer Maulschlüssel) an. Genial ist der Schlüssel von Knipex. Der ist zwar recht teuer, aber perfekt und man vermurkst nichts:

KN 86 03 150 - Zangenschlüssel 150mm, SW bis 27mm - Zangen bei reichelt elektronik


Für die Reinigung von Vergaserteilen hat sich ein kleines Ultraschallbad bewährt. Gibt es öfter für kleines Geld bei Aldi. Da kommt heißes Wasser mit Zitronensäure und etwas Spüli rein. Das löst den ganzen Dreck!

Einzelteile einer Petromax

Im Folgenden sind die meisten Einzelteile einer Petromax zu sehen.
Was man nicht sieht sind das Pumpenbodenventil im Pumpenschacht und das Vergaserfußventil. Dafür gibt es noch extra Bilder.

Erst mal die wichtigsten Teile und deren Bezeichnung



1 Haube
2 Tragegestell
3 Tank mit Pumpe
4 Prallteller
5 Vergaserdüse
6 Vergaserdüsennadel
7 Vergaserstange
8 Vergaseroberteil (Universalvergaser mit Wendel, Benzinvergaser ohne Wendel)
9 Vergaserunterteil
10 Exzenter mit Handrad
11 Flammrohr Rapid
12 Rapiddüse
13 Rapidhebel
14 Rapidmutter
15 Anschlusskörper
16 Glaszylinder
17 Zentrierboden
18 Zentrierbodenschraube
19 Tonbrenner (Mundstück)
20 Innenmantel
21 Manometer
22 Druckstück
23 Joch mit Schraube
24 Mischrohr
25 Mischkammer


Das folgende Bild zeigt das Vergaserfußventil (mit Mittelsteg) und die Ventilfeder.



Hier das Pumpenbodenventil zerlegt (von links nach rechts):

Ventilkörperoberteil mit Sitz, Bleidichtung #83, Ventileinsatz, Ventilfeder, Ventilkörperunterteil




Hier noch der zerlegte Pumpenkolben:



1 Pumpenknopf
2 Arretierschraube
3 Pumpenkolbenstange
4 Pumpendeckel
5 Pumpenfeder
6 Pumpenkolbenplatte
7 Pumpenleder
8 Leder-Spreizfeder (Optional)
9 Pumpenkolbenmutter

Tipp: Beim Zusammenbau darauf achten, dass die konvexe Seite der Pumpenkolbenplatte zum Leder zeigt. Das verbessert die Funktion der Pumpe! Original ist sie genau anders herum gedreht eingebaut.


Brenner und Mischkammer gegen Lösen sichern

Aufgrund der hohen Temperaturen und des unterschiedlichen Abkühlverhaltens lockern sich der Tonbrenner und die Mischkammer ganz gerne mal, ohne das man es gleich bemerkt. Das kann dazu führen, dass sich um den Glühstrumpf eine Flammenaura ausbildet. Diese wird genährt durch an der falschen Stelle austretendes Gasgemisch.

Man kann dem vorbeugen, in dem man Ofenkitt zum Einkleben der Bauteile verwendet. Manche benutzen auch Auspuffkitt. Der bläht sich aber auf und das kann wiederum zu unschönen Effekten führen, wenn man zuviel Kitt genommen hat.
Ofenkitt hingegen härtet einfach aus und gut. Er kann übrigens jederzeit mit Wasser wieder gelöst werden. Man bekommt ihn im Baumarkt in Dosen. Bild: Quelle AA-Shop24.de


Zunächst zelegen wir das Lampenoberteil. Wie man sieht, geht das auch ohne den Strumpf zu zerstören. Man muß es einfach machen wie die Igel es tun: Gaaaaanz vorsichtig! :D



Zunächst die Mischkammer einkleben, Dazu etwas Kitt auf das Gewinde des Mischrohrs aufbringen



und die Mischkammer bis zum Anschlag aufschrauben. Austretende Kitt-Reste peinlichst sauber entfernen. Auch darauf achten, dass keine Reste im Mischrohr sind. Die schießen sofort ein Loch in den Strumpf!



Jetzt ist der Brenner dran. Hier sieht man, wie wenig Kitt von Nöten ist! Das ist eine erbsengroße Menge, die auf maximal einem Viertel des Gewindes verteilt wird.



Brenner einschrauben bis zum handfesten Anschlag. Auch hier die Reste, die man hier noch sieht, sauber entfernen.





Die Lampe kann sofort wieder in Betrieb genommen werden. Die Verklebung hält eine ganze Zeit, kann sich jedoch auch irgendwann wieder lösen. Dann einfach die ausgehärtete Masse herauskratzen und neu einkleben.


Das war es fürs Erste!

Damit solltest Du in der Lage sein, deine Maxe zu starten und auch auf Dauer Spaß damit zu haben!


Ich werde nach und nach noch Bilder ergänzen!

Have fun!

Grüßle und Tschöh!

Armin
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

M.B

Hotelgriller & Dutch-Oven-Cowboy
5+ Jahre im GSV
-Supi-

Sowas war schon lange mal fällig

:mprost:
 

Dörrentaler

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Hallo Armin,

Danke für diese gelungene Kurzeinleitung um die Petromax.

Gruß
Achim
 

Kernisch

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Hallo Armin,

danke das Du allen verraten hast, dass ich mir so ein Düsenjet gekauft habe :D

Super Anleitung, werde mich am WE mal mit dem Teil beschäftigen... Hoffe das alles klappt...

Danke nochmal und schöne Weihnachten...

Frank

Wenn wir uns mal treffen, dann :prost:
 

Kernisch

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Ach so, ich bin für ein Unterforum "Lampen" :evil:

:schnellwech:
 

Festus

Rippenschminker
Danke Armin....und ja, ich bin ein PX-Novize in freudiger Liefererwartung...wenn das Ding doch nur endlich käme! Mit so einer Anleitung kann ja fast nix schief gehen - es sei denn, man montiert den Deckel 180° versetzt zum Steigrohr ein, gell Chris :bash:

Gruß
Dein Wolfer´l
 

bandittreiber

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Vielen Dank Armin für die Anleitung und die Info, daß Kernisch nun auch unter den Lampianern ist. Wenn ich meinem Kumpel nun endlich die Maxe abgeschwätzt habe, lade ich mich einfach schnell beim Frank zum Essen und zur Maxeinbetriebnahme ein :lol:

Gruß

Frank
 

Jeverschluck

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Bin ja auch Neuling mit meiner Petromax-Benzinlampe und hatte schon einiges an Anleitungen gelesen..

Aber Deine toppt das noch einmal, besser geht's nich, danke! :thumb1:
 

Drömlinger

Landesgrillminister
10+ Jahre im GSV
Danke Armin

Schön, dass wir hier für jedes Fachgebiet Spezis haben!
:gs-rulez:
 

Wittigriller

Bademeister
10+ Jahre im GSV
Eine Super-Anleitung, danke! Jetzt kann ich technischer Depp auch so
ein Lämpchen anschaffen...

:prost:
 

15.8

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Prima. Mein Kauf rückt immer näher :grin:
 
Ich habe auch eben bei Ebay Kleinanzeigen gestöbert.
Würde aber Schimpfe von GöGa bekommen, wenn ich nun zuschlage. Im Januar werden nämlich die ganzen Versicherungsbeiträge fällig -.-

Die Anleitung jedenfalls finde ich ausgezeichnet und danke dir dafür!
 

Kernisch

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
So nachdem ich meine Lampe die ich bei eBay ersteigert hatte ungeöffnet wieder zurück gegen lassen habe, muss ich wieder auf die suche gehen :x

Dank Armin für deine Tips!!!
 
Oben Unten