• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Asado 800 Oberhitzegrill (OHG): Funktioniert, aber Fettauffangschale im Eimer?

Grill-As-Grill-Can

Militanter Veganer
10+ Jahre im GSV
Hallo liebe Grillsportfreunde

Habe seit langem einen Weber Q200 Gasi (und noch einen portablen Holzkohlengrill und einen portablen Holzkohle Lotusgrill), nun habe ich mir vor wenigen Tagen erstmals einen Oberhitzegrill zugetan, nämlich einen Asado 800 (für Schweizer :ch:: Ist bei Coop Bau+Hobby gerade in Aktion für 149.70 CHF statt üblichem Marktpreis von rund 300 CHF).

Fazit: Das OHG-Prinzip funktioniert tatsächlich wie angepriesen und gewünscht! Steaks (möglichst dicke natürlich) werden im Nu wunderbar kross aussen und bleiben innen so saftig, wie ich es noch auf keinem einzigen herkömmlichen Grill (Kohle, Gas) hinbekommen habe - und schon gar nicht in einer Pfanne. Dieser OHG ist sozusagen das Gegenteil des Lotusgrills, welcher das Fleisch sozusagen langsam austrocknet :P

Nach bisheriger Erfahrung würde ich OHGs aber vor allem fortgeschrittenen Grillfans empfehlen, da es einerseits wegen der hohen Hitze nicht ganz ungefährlich ist (die Zündung des Asado 800 ist zudem mässig zuverlässig, mit langem Streichholz zünden wie beim Original Beefer ginge aber auch). Andererseits verzeiht einem ein OHG nicht den kleinsten Fehler, denn alles geschieht extrem schnell. Auch das Hantieren mit dem Rostgriff, das Wenden des Steaks, erfordert mehr Geschicklichkeit als bei normalen Grills. Ich würde unbedingt empfehlen, die einzelnen Handgriffe vorher mental durchzuspielen, so dass sie dann wirklich sitzen. Denn 15 Sekunden mehr oder weniger im OHG können den Unterschied machen zwischen einem hervorragenden und einem völlig ruinierten Steak (entweder zu verkohlt oder durchgebraten)!

Nun aber zu meinem Hinweis und meiner Frage:

Ich habe mich an die Bedienungsanleitung gehalten, den Grill inklusive Rost, Grillschalen zuerst 20 Minuten eingebrannt. Dann das Steak gemacht, ist perfekt gelungen!
Danach war mir nicht ganz klar, was ich nun tun soll (ausser das Steak zu geniessen). Einerseits steht in der Anleitung des Asado 800, man solle den OHG nach dem Grillieren möglichst rasch ausschalten, um Gas zu sparen und die Umwelt zu schonen. Andererseits heisst es, man solle Fette einbrennen lassen, das erleichtere danach die Reinigung (wie man es sich von herkömmlichen Grills ja auch gewohnt ist). Ich habe also die Fettauffangschale unten drin gelassen (dort hatte es etwa 0.5 mm Fettsaft vom Fleisch drin) und den OHG noch etwa 5 Minuten weiterbrennen lassen. Das Problem nun: Das Fett und die Fettauffangschale wurde völlig verkohlt dadurch und entgegen der Erwartung liess sich das bisher trotz den üblichen Profitipps nicht etwa leichter, sondern fast gar nicht mehr reinigen! Ich habe sie zur Reinigung zuerst in die Spülmaschine getan (half rein gar nichts), danach mit Keramikherdplattenschaber und Grillreiniger bearbeitet (half ein bisschen aber kaum, sieht nun noch schlechter aus, zudem ist vom Schaber die Oberfläche verletzt, zukünftig wird die Reinigung noch schwieriger).

Die Schale sieht nun also richtig Sch... aus. Siehe Foto:

IMG_0826.jpg

Dabei sollte man diese Schale laut allgemeinen OHG-Tipps dazu verwenden, um z.B. aus dem Abtropffett mit Butter und Kräutern eine Sauce zu machen und zu servieren. Bei einer solch verkohlten Schale würde man nun gar nicht mehr sehen, wie es der Sauce geht und sie zu servieren in dieser Schale käme ziemlich unappetitlich rüber.

Frage: Ist es zu erwarten, dass eine Fettauffangschale so aus dem OHG kommt und sich faktisch nicht mehr reinigen lässt, wenn man sie 5 Minuten im OHG ausbrennen lässt? Ist also "Ausbrennen" etwas, das man bei einem OHG besser nicht tun sollte, die Bedienungsanleitung des Asado also eher irreführend?

Generell, vom Ergebnis her, kann ich OHG und besonders den Asado 800 jedoch sehr empfehlen:
  • Das Prinzip funktioniert (am wichtigsten!), man kann perfekte Steaks machen
  • Würde OHG nur Fortgeschrittenen empfehlen, da Hantieren schwierig und nicht ungefährlich ist, wegen der sehr hohen Hitze
  • Asado 800 ist sehr solide verarbeitet (geschraubt, nicht genietet, dicker Stahl, nichts wackelt), einzig die elektrische Zündung (AA-Batterie nötig, nicht im Lieferumfang) hat manchmal etwas Macken (mit der Zeit bekommt man offenbar den Dreh raus oder kann notfalls immer noch mit langem Streichholz zünden - was bei den Beefern sowieso die einzige Möglichkeit ist)
  • Zu einem gegenwärtigen Aktionspreis von unter 150 CHF (ca. 139 EUR) finde ich das Preis-Leistungsverhältnis beim Asado 800 sensationell gut. Ein Original-Beefer, auch wenn sicher auch gut, aber qualitativ kaum besser, für rund 1000 CHF (ca. 930 EUR) wäre mir hingegen deutlich zu teuer, selbst wenn ich gerne Produkte unterstütze, die in Europa hergestellt werden statt in China. Objektiv gesehen ist für mich ein Original-Beefer einfach nicht 6-7 x mehr wert, denn für rund 850 CHF kann man ziemlich viele Steaks kaufen 😲🤠
Gutes Grill(ier)en euch, auf welche Art auch immer!
 

Grillofax

Grillkönig
Ausbrennen würde ich die Schale nicht, die lässt sich ganz einfach vom Fett befreien. In deinem Fall: Dr. Becher Grillreiniger und etwas Zeit. Dürfte dann wie neu sein.
 
OP
OP
Grill-As-Grill-Can

Grill-As-Grill-Can

Militanter Veganer
10+ Jahre im GSV
Ausbrennen würde ich die Schale nicht, die lässt sich ganz einfach vom Fett befreien. In deinem Fall: Dr. Becher Grillreiniger und etwas Zeit. Dürfte dann wie neu sein.

Danke für den Tipp. Ausbrennen würde ich die Schalen nun auch nicht mehr. Scheint mir wirklich irreführend zu sein in der Anleitung.

Hier im Forum schwören viele auf Dr. Becher Grillreiniger, werde schauen, wo ich ihn in der Schweiz bekommen kann. Wenn damit dieser stark eingebrannte Russ weg geht, würde mich das doch sehr positiv erstaunen.
Ich habe bisher einen Grillreiniger aus dem Supermarkt verwendet. Inhaltsstoffe: 5% ionische Tenside, anionische Tenside. Tönt in meinen Ohren schon nicht gerade hammermässig, aber dachte mir, dass sich die Reiniger wohl nicht so stark unterscheiden können und ähnlich wirken.

Bin mit einer Suche gerade auf folgendes Video zu einem Grillreinigertest gestossen. Dr. Becher macht hier den guten 2. Platz, der 1. Platz geht an Maxxi Clean:

 
OP
OP
Grill-As-Grill-Can

Grill-As-Grill-Can

Militanter Veganer
10+ Jahre im GSV

https://800-grill.de/download/800grad_betriebsanleitung.pdf

Ja, Seite 11: "• Die Fettauffangschale sollte sich immer unten im Gerät befinden, damit heruntertropfender Fleischsaft darin aufgefangen wird."
Seite 12: "Stellen Sie den Grill für 5 Minuten auf die höchste Flamme ein, um überschüssiges Fett zu verbrennen"
Seite 14: "Reinigen der Fettauffangschale & der Schublade. Mit Seife und Wasser abwischen. Nutzen Sie keine scharfen Objekte oder aggressive Putzmittel. Die Reinigung kann auch in der Spülmaschine erfolgen."

Irgendwie schon recht komisch. Vielleicht hab ich da auch was falsch verstanden.
 

waltherman

Kugelzauberer
5+ Jahre im GSV
Diese ganzen Reinigungsmittel sollte man zurückhaltend einsetzten. Das hantieren ist gefährlich.
 

reh

Bundesgrillminister
10+ Jahre im GSV
Bei mir sind die Teile im Asado auch mit schwarzen Rändern versehen nach dem Grill.
Mit Edelstahlwolle (Akopaz) geht relativ viel ab, aber nicht alles.
Das kenne ich aber auch von anderen Edelstahlgrillschalen, die ich für verschiedene Zwecke inkl. der Konkis vom Schweden.

Ich nenne das Patina... ;)
 
OP
OP
Grill-As-Grill-Can

Grill-As-Grill-Can

Militanter Veganer
10+ Jahre im GSV
Bei mir sind die Teile im Asado auch mit schwarzen Rändern versehen nach dem Grill.
Mit Edelstahlwolle (Akopaz) geht relativ viel ab, aber nicht alles.
Das kenne ich aber auch von anderen Edelstahlgrillschalen, die ich für verschiedene Zwecke inkl. der Konkis vom Schweden.

Ich nenne das Patina... ;)

Habe noch "Aktivreiniger" gefunden im Schrank. Offenbar auch einfach "5% Tenside", aber der Tipp mit der Stahlwolle ist gut, damit habe ich nun schon recht viel Schwarzes weggebracht, vielleicht bei mehrfacher Anwendung bald alles.

Hätte ich die Schale beim Ausbrennen nicht dringelassen, hätte ich das Fett wohl problemlos abwischen können. Werde nun die Fettschale fürs Ausbrennen jeweils rausnehmen. Gemäss Anleitung hats den Anschein gemacht, man müsse diese drinlassen und das Fett verkohlen lassen, zum einfacheren Abwischen. Aber das ist wohl nicht so - ganz im Gegenteil!
 

kegstar

Militanter Veganer
Uralter "Trick": Die Schale heiß aus dem Grill direkt unter kaltes Wasser halten - so habe ich früher in der Gastronomie auch schon Plancha´s und ähnliches gereinigt.

Ich habe den Asado seit 1,5 Jahren mehrfach in der Woche in Betrieb und habe nach der Reinigung wie oben und etwas Nacharbeit mit Scheuerschwamm ohne Chemie immer noch eine saubere Schale.

Ich brenne den Rost auf der oberen Stufe aus und habe die Schale immer drin wegen den Resten die noch vom Rost fallen.
 
Oben Unten