• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

BBQ-Regeln vs Easy-Going 2 Wege 2 fette Wagyu Briskets

Burggraf Bräu

Steaksommelier
5+ Jahre im GSV
Wie wichtig sind euch unsere "internen" BBQ-Regeln? Oder besser gesagt die Do´s und Dont´s.
Ich habe zusammen mit dem Lucki Maurer ein Video über Brisket gemacht, bzw. gemacht hat es wer anders.
2 Ansätze 2 Wege einmal recht technisch pariert, im Pellet, mit Krücke und Thermometer und einmal sehr puristisch einfach auf den Grill.

Am Anfang dachte ich noch OMG und am Ende war es zwar nicht gleich aber definitiv nicht schlecht, und die Youtube Community feiert den Easy Way.
Sind wir manchmal zu streng mit uns oder geht es einfach darum das Maximum rauszuholen?

 

Feierdeufe

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Tolles Video mit Lucky!
Erlaubt ist was schmeckt!
Ich lege ein Pulled Pork auch mal ins Sousevide Bad für 24 Stunden und 65 Grad, wenn mal nicht die Zeit ist, sich permanent um den Grill zu kümmern.
BBQ kommt ja aus Amerika und kulinarisch sind die ja bekannter Maßen nicht sehr begnadet. Also warum nicht das Ganze für sich, so abwandeln, daß es für einen geschmacklich und technisch passt.
Engstirnigkeit ist der Feind des Fortschritts. „Des hoam Ma oiwei scho so gmacht“ und „des hods ja no nier ned Gemma“ hat beim kochen, grillen nichts verloren.
Beim Energieträger bin ich allerdings altmodisch und setze, bis auf den OHG, auf Holz. Das ging bis vor kurzem aber auch mit einem AZK und Gussrost hervorragend. Es liegt halt in der Natur des Menschen eine Feuerstelle zu erreichten. Spaß macht es auch mehr, wenn da was feines, mit einfachsten Mitteln zubereitet worden ist. Einfacher als ein Holzfeuer, Luft getrocknet vielleicht, geht nicht!
Gruß Christian
 

kingboa

Schlachthofbesitzer
5+ Jahre im GSV
Jeder soll machen, wie es ihm Spaß macht. Bei mir ist der Weg das Ziel und der wird manchmal auch handwerklich zelebriert.
 

Broiler83

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Ich bevorzuge auch meist den Easy Way, bzw. eine Abwandlung der klassischen Technik.

Bei den Temperaturen nehme ich es je nach Fleischstück nicht allzu genau.
Ob ich da nun 110 oder 130 Grad im Kettle ist mir absolut egal.
Bei PP sind mir auch 140 Grad Wurst.

Vor zwei Wochen habe ein Brisket bei 130 Grad gemacht gewickelt bin ich aus Ermangelung an Zeit sogar auf 190 Grad hoch und es wurde Butter zart.
 

BBQSpatzenberg

Fleischesser
Servus,
das war ein sehr gelungenes Video, ihr beiden harmoniert sehr gut.
Persönlich bin ich der Meinung, dass jeder für sich selbst entscheiden muss, welchen Weg er wählt. Ein mancher, wie auch Lucki, ist eben eher puristisch und da passt der „easy way“, falls man die Zubereitung eines Briskets überhaupt jemals als „easy“ bezeichnen kann, einfach zur Person besser. Ein Anderer vermag eben mehr analytisch und perfektionistisch an die Sache heranzugehen.
Aus meiner Sicht ist beides völlig legitim und kann, wie das Video eindrucksvoll beweist, zu einem ähnlich zufriedenstellenden Ziel führen. Wenn sich jeder an strikte Regeln halten würde, würde ja auch der Reiz am Ganzen verloren gehen. Viel wichtiger ist da doch das Ausgangsmaterial, welches ja schon vorher maßgeblich bestimmt, wie gut das Endergebnis letztlich überhaupt werden kann. Zusätzlich ist der Kontext ja auch ein wichtiger Faktor, also bspw. Ob man ein Brisket daheim für die Familie zubereitet oder für zahlende Kundschaft.
 

Ho Shi

Bundesgrillminister
10+ Jahre im GSV
Servus,
das war ein sehr gelungenes Video, ihr beiden harmoniert sehr gut.
Persönlich bin ich der Meinung, dass jeder für sich selbst entscheiden muss, welchen Weg er wählt. Ein mancher, wie auch Lucki, ist eben eher puristisch und da passt der „easy way“, falls man die Zubereitung eines Briskets überhaupt jemals als „easy“ bezeichnen kann, einfach zur Person besser. Ein Anderer vermag eben mehr analytisch und perfektionistisch an die Sache heranzugehen.
Aus meiner Sicht ist beides völlig legitim und kann, wie das Video eindrucksvoll beweist, zu einem ähnlich zufriedenstellenden Ziel führen. Wenn sich jeder an strikte Regeln halten würde, würde ja auch der Reiz am Ganzen verloren gehen. Viel wichtiger ist da doch das Ausgangsmaterial, welches ja schon vorher maßgeblich bestimmt, wie gut das Endergebnis letztlich überhaupt werden kann. Zusätzlich ist der Kontext ja auch ein wichtiger Faktor, also bspw. Ob man ein Brisket daheim für die Familie zubereitet oder für zahlende Kundschaft.
Das hast Du aus meiner Sicht sehr treffend beschrieben! :sun:
 

emmeff

Dauer-Hobbygriller
5+ Jahre im GSV
Tolles Video.
Ich hab noch nie Brisket gemacht, aber wenn ich das hier so sehe...


Gruß aus Ostfriesland

Martin
 

wyatt

Grillkaiser
David, Lucki einfach nur Sau Geil :thumb2: ich durfte ja schon öfters mal live probieren beim David und kann die Genialität nur bestätigen :anstoޥn:
 

Koesti42

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Supporter
Ganz davon ab, dass es eine Unverschämtheit ist, so etwas zu posten, wenn ich armer Wicht am Rechner sitzen und arbeiten muss... 😫

Grundsätzlich, grade im gewerblichen Bereich, zählt das Ergebnis. Und hier wäre ich über beide Resultate hergefallen!!! 😍

Für mich ist grillen, kochen (und essen 😎) vor allem auch Ausgleich und Hobby.

Darum habe ich mich aktuell auch explizit gegen einen Pelletsmoker entschieden und eine klassische Lokomotive geholt.

Das kümmern, Scheite nachlegen und einfach nur gechillt am Sportgerät sitzen ist mir wichtig. "Der Weg ist das Ziel".

Aber davon ab: Klasse Video, traumhafte Ware mit zwei traumhaften Ergebnissen, Luckies Brisket ist für mich einen Hauch weiter vorne, Fett ist geil! 🤣

Edit sagt: "Wie immer im Leben: Regeln sind dazu da, auch immer wieder mal gebrochen zu werden. "
 
Oben Unten