• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Beton für Zwischendecke??

Liebe Forumsmitglieder,
zum betonieren der Zwischendecke beabsichtige ich Fertigbeton(Estrichbeton)zu nehmen!!
Spricht da was dagegen und was sollte ich beachten bezüglich Qualität oder Hersteller??
mfg
Klaus
 

Bernias

Schlachthofbesitzer
5+ Jahre im GSV
Hallo Klaus.

Kannst Du nehmen. Aber Bewehrung (Baustahlmatte o.ä.) rein.
Und zwischen Betonplatte und Backraumboden auf jeden Fall Isolierung (Ytong, Foamglas, Blähton/Zement-Mischung, Calziumsilikatplatte ....)

Gutes Gelingen.
 

Tex4711

Militanter Veganer
Wie stark macht ihr eure Zwischendecke, wenn keine Stützmauer verbaut wird und 1x1m innen maß überbrückt werden muss. 10cm sollten doch reichen?
 
G

Gast-f5v3AU

Guest
wenn du einen richtigen Beton mischt und eine Matte min. Q188 nimmst ja nur Estrichbeton würde ich dafür nicht verwenden ...
 

Kingfisherteam

Olivenflüsterer & Bachstein-Veredler
5+ Jahre im GSV
Ich habe 12cm Faser-Beton (fertig-Mischung) mit 2 Lagen "5er" (5mm Stahl-Stärke) sowie 3 Stangen "15er-Eisenstangen" als Querstreben verwendet. Estrich währe mir bei 100cm freier Spannweite definitiv zu riskant ... vor allem wenn man bedenkt was da noch so alles an Gewicht und etwahiger "Hitzespannung" dazukommt ... Und lass ihn recht lange in der Verschahlung "ziehen" ... Beton härtet erst nach etwa 10 Tagenso richtig aus ... erst danach die Stützen raus nehmen ... draufbauen kannst auch schon (nach 2-3 Tagen) vorher.

Das ist der (mein) Tipp eines "alten Hasen" im Bau und Steinmetz-Gewerbe ;-) aber jeder wie er gerade möchte ... denn "jeder ist selber seines Glückes Schmied".

Vergiss nicht gut zu isolieren (!) die Ofenhitze kann dir den Beton zerstören ... und bei schlecht oder gar nicht isoliertem Estrich ist sowas schon fast vorprogrammiert ...
 

Tex4711

Militanter Veganer
Dann mach ich noch eine Betonstütze oder Mauer unter die Platte, da bin ich auf der sicheren Seite. Und als Isolierung hab ich 7cm Ytong da, vielleicht kommt unter die Gewölbemauer noch eine extra Ytong Schicht.
 

Kingfisherteam

Olivenflüsterer & Bachstein-Veredler
5+ Jahre im GSV
Ein weiterer "Tipp am Rande" ... Ytong "zieht Wasser wie ein Schwamm" ... aber isoliert recht gut. Ich würde an deiner Stelle auf der fertig gegossenen Beton-Platte eine Lage Blähton-Beton (Bläton mit Zement und wenig Wasser ) von etwa 10cm auftragen oder eine Lage "8er-Hohlziegel"flach aufmauern und dann darauf den Ytong anbringen ;-) somit erhöhst du die Isolier-Wirkung, hast eine Weitere thermische Trennwand am Beton und den Ytong "im trockenen" ;-) must dabei aber die entgültige Arbeitshöhe (Ofenhöhe/Boden) im Auge behalten ... must eben etwas rechnen ... lohnt sich aber auf alle Fälle.

In meinem Fall sah der "Aufbau" wie folgt aus:
-12cm Faserbeton-Platte (mit 2-facher 5er-Armierung)
-12cm Blähton-Betonmischung
-7cm Ytong
-3cm Schamotte-Platten "schwimmend" (nicht vermauert, nur gelegt)
-und darauf die "Fertigteil-Kuppel" (Hersteller baut Profi-Kuppelöfen und hat auch einen etwas kleineren im Angebot und das ist meiner)

Sollte dich das Modell interessieren ... google nach FR-95 (italienischer Ofen)


LG aus Meran/Südtirol :
Hannes
 

Grappaschlucker

Peka-Dealer
5+ Jahre im GSV
Liebe Forumsmitglieder,
zum betonieren der Zwischendecke beabsichtige ich Fertigbeton(Estrichbeton)zu nehmen!!
Spricht da was dagegen und was sollte ich beachten bezüglich Qualität oder Hersteller??
mfg
Klaus

Hornbach hat eine Fertigmischung im Programm, heißt "Trockenmörtel" oder so ähnlich, der ist für solche Sachen geeignet. Läßt sich sehr gut verarbeiten und verdichten.
Alternativ eine Ladung Kies und ein paar Sack Zement und selber mischen. (1:3 Zement/Kies glaube ich).
 

Funkenflug

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Wenn du Normalen Estrichbeton nimmst, kann es sein, dass dieser nicht für statisch belastete Bauteile geeignet ist. das steht
dann auf dem Sack. Wenn du sicher gehen willst, nimm B03 VON QUICKMIX 40 kg ergeben 22 Liter Beton ca 6.20 €/Sack
 

Tex4711

Militanter Veganer
Ytong "zieht Wasser wie ein Schwamm"... wo soll das Wasser her kommen wenn es einmal trocken ist? (wird im Hausbau doch auch nicht anders gemacht)
 

baumpfleger

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
auf den meisten Betonsäcken steht auch die fertige Güte des Betons drauf. In der Regel steht da was von B15 oder B25 drauf. Der normale Randsteinbeton ist ein B15, der mit mehr Zementgehalt und höherer Güte besitzt auch höhere Zahlen. Wenn du dir unsicher bist, nimm einfach zu deinen fertig- Säcken auch noch einen Sack Zement und misch den Zement zusätzlich mit rein.
Zement und nur Kies ergibt einen Einkornbeton, ich würd noch Sand als Zusatz nehmen :-)
Grüßle Klaus
 

Grappaschlucker

Peka-Dealer
5+ Jahre im GSV
.....Zement und nur Kies ergibt einen Einkornbeton, ich würd noch Sand als Zusatz nehmen .....

Ja, hast Recht.
Wenn ich bei uns in der Gegend "Kies" bestelle, dann bekomme ich den "Kies" schon mit Sand gemischt, das war im Beitrag oben auch von mir so gemeint.
 

_Reinhard_

Metzger
5+ Jahre im GSV
Es geht auch ohne Beton - einfach Stürze nehmen. Die haben im Kern Baustahl und halten für diesen Zweck ausreichend.
Ich habe das so gemacht :)
Vorteil - wenig Arbeit.
Nachteil - teuerer als Beton

Gruß,
Reinhard
 

baumpfleger

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
hab dich schon verstanden- manch einer könnt da dann aber noch bei der Wasserdurchlässigkeit vom Einkorn dann mit dem Ytong und seiner "hygroskopischen" Eigenschaft auf komische Rückschlüsse kommen... nee Spaß, hab ja extra den Grinsemann angehängt damit alle den Zusammenhang verstehen. Mir ging es eigentlich nur um die Qualität der Sackware, da auf jedem Sack die Betongüte verzeichnet ist und im Netz auch Prüfnormen und Druckfestigkeiten zu finden sind. Bisschen klugscheissen muss manchmal einfach sein
P.S. aus welchem Material ist dein Sturz? also ganz ohne Beton geht es doch nicht- nur ohne Ortbeton :P
Grüßle Klaus
 

baumpfleger

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
sorry bei solchen schlauen und verkehrten Tipps halte ich mich hier raus ...
dann geb doch bitte dein Wissen preis und erzähl was über die unterschiedlichen Betonklassen B15 B25,... neuere Bezeichnung beginnt mit C. Wie unterscheiden sich diese? Über den Zementanteil. Wenn ich also Sackware mit der Klassifizierung B15 kaufe und einen geringen Anteil Zement zumische kann ich von 15 auf 25 verbessern. Vielleicht war dies vorher unverständlich ausgedrückt :-)
Nur zu schreibe ich halt mich da raus ist sehr qualifiziert und hilft anderen auch weiter- stell es doch richtig und alles wird gut für den Fragesteller- ist dir sicher niemand böse drum

Grüßle Klaus
 
Oben Unten