• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Betonfundament für eine kleine Aussenküche

Frambo

Militanter Veganer
Hallo an alle,
Ich bin ganz neu hier und habe einige gute Themen gefunden von anderen Grillern die eine Outdoorküche planen und umsetzen.
Ich habe allerdings im Vergleich zu dem was ich gefunden habe weniger Platz und plane daher eher ein überdachter Grillplatz mit Rückwand, zwei Zusatzschränkchen, Stromanschlüssen und ggfs. einer Spüle.

Ich bin mir nicht sicher was das Material und die Stärke angeht, ich bin daher für jegliche Tipps dankbar.

Mein aktueller Plan ist eine ebenerdige Bodenplatte aus Beton (soll später gefliest werden) von 2,2m Breite, 1,4m Länge nach hinten und 10-15cm Höhe.
Darunter 10cm 0/32er Kies.
4 Pfosten an den Ecken mit 10x10cm die Insgesamt jeweils 70cm tief gehen sollen wegen Frostschutz und auch wieder 10cm 0/32 Kies drunter.
Die hinteren 10x10cm Pfosten sollen aus 70cm Tiefe auf 1,8m über dem Boden durchbetoniert werden mit durchgängiger Armierung. Zwischen die betonierten Pfosten sollen dann auch bis 1,8m Höhe Ytong Steine, die anschließen verputzt und gestrichen werden soll. Auf die Beton-Pfosten noch jeweils eine Halterung für ein kleines Dach.
Evtl. sollen beidseitig am Ende der Mauer (im 90 Grad Winkel) noch YTong Steine in 50-60 cm Länge dran.
Ich habe bisher nur vom Kieswerk und Baumarkt die Infos dass ich im Gegensatz zu meiner Zeichnung 80cm Frostschutztiefe einhalten soll und dass 10cm gepresster Kies und 10-15cm Beton mit Armierung reichen würden.

Seht ihr grundlegende Probleme?
Und wenn ich Pfosten von 10x10cm betonieren möchte, unter wie oberhalb der Erde, reicht es dann eine einzelne Stange/Armierung so gut möglich mittig einzubringen?O Oderbringt das nichts?
Und für die große Betonplatte: reicht eine Armierungsplatte unter die ganze Fläche bei ca 5cm Höhe oder muss da mehr Metal rein?

Anbei zwei ungefähre Bilder
Danke vorab

Screenshot_20210408-214050_Chrome.jpg


20210322_085852.jpg
 

Andre287

Vegetarier
Ich bin kein Vollprofi im Betonbau, aber stelle zumindest mal ein paar schlaue Fragen :P Mir hilft es bei der Planung immer zu überlegen, welche Maßnahme bringt welches Ergebnis.

Bei deiner Skizze (sieht sehr gut aus!) stelle ich mir direkt folgende Fragen:
Was bringen die 4 "Füße", wenn die Platte oberhalb der Frostgrenze liegt?
Warum das Splittbett? Bei der Nutzung und Größe dürfte es völlig reichen, wenn eine Trennlage, also Folie unter die Betonplatte kommt.
Warum willst du die oberen Seitenpfosten betonieren, warum nicht komplett aus Ytong? Sicher ist die Variante mit Beton stabiler, aber auf Grund der komplizierten erforderlichen Schalung und damit Fehlerquellen könnte der Vorteil verpuffen.
 
OP
OP
F

Frambo

Militanter Veganer
Hey Andre287,

Danke für die Fragen :)

1) ich dachte dass es ausreicht dass mehrere Teile des Betonfundament unterhalb der Frostgrenze liegen wegen der Temperatur, daher die 4 Füße.
Die Handwerker die vor längerer Zeit mein Streifenfundament für die Gartenhütte betoniert haben, haben jeweils auf einer Seite ebenso einen 80cm tiefen Block betoniert, Rest des Streifens direkt auf etwas ausgegrabener Erde betoniert.

2) der Nachbar meinte man kann die Wand "einfach"umschmeißen wenn ich die Ecken nicht am Stück mit Armierung betonieren, das war aber bevor ich mich entschieden habe auch seitlich Mauern anzubringen.


=> Okay, also kann ich einfach eine PE Folie auslegen auf die ausgegrabene Erde und da Stahlbeton aufbringen? Und von oben gesehen nach 5cm eine Armierung?
Das wäre super, da weiter ich mir schon einiges sparen. Wie dick sollte das Betonfundament dann sein, 10, 12 oder 15cm?
Und eine Armierung reicht?

Mit den Pfosten oben hast du Recht. Vielleicht lasse ich die weg oder ich mauer erst die Porenbetonsteine und muss dann "nur" zwei Bretter anbringen um die Pfosten zu betonieren.

Was denkst du? Oder andere Leser :)
Vielen Dank schon Mal vorab
 
OP
OP
F

Frambo

Militanter Veganer
Okay, das Thema Frostschutz habe ich wohl komplett missverstanden, daher meine 4 "Füße".
Also was ich so lese brauche man entweder komplett außen herum einen Frostschürze, oder den 0/32 Kies als Frostschutz.
Oder wie du meinst kein Frostschutz und nur PE Folie.
 

Andre287

Vegetarier
Wie gesagt, ich bin kein Vollprofi in dem Bereich, vielleicht kann sich dazu noch jemand äußern.

die 4 Füße kannst du dir sparen.

ich persönlich würde das Fundament 15 cm machen, das aber eher aus Unsicherheit. Im Innenausbau ist die Estrichüberdeckung min 4 cm, aber das ist ein anderer Schuh. Armierung muss ich passen.

Frostschutz, wie du sagst. Die Folie verhindert aufsteigende Feuchtigkeit.
 

Claustaler

Putenfleischesser
5+ Jahre im GSV
Hallo Frabo,
ich habe bei meinem Ofen auf den Rat eines Freundes der Bauunternehmer ist
einen 1m tiefen Aushub gemacht, weil wir hier im Allgäu recht kalte Winter haben.
Dann Schalsteine in etwas Magerbeton gesellt und die verfüllt.
Das ganze dann mit Frostschutzkies aufgefüllt und Verdichtet. Darauf eine Folie und
dann die Bodenplatte betoniert.
Gruß aus dem Allgäu und gutes gelingen!
Glenn
 
Oben Unten