• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums mit vielen anderen Unterforen!!!

Bierfass Kühlschrank 50l Zapfanlage

johnny9020

Putenfleischesser
10+ Jahre im GSV
Liebe Sportfreunde,

ich habe ein neues Projekt am Start: "Kühlschrank-Zapfanlage"

Nachdem es diese Art von Zapfanlage gibt, dachte ich mir: Sowas baue ich mir selber da ich das passende Equipment zuhause habe
Warum: Bier ist kühl gelagert und den Kühlschrank kann man anders auch verwenden --> Für Fleisch zum Beispiel wenn man nicht so viel Bier benötigt

Nun aber das "Problem" Ich finde keinen Kühlschrank in "normaler" Größe der ein 50l Fass aufnehmen kann (bei dem auch der Preis passt)
Hat von euch jemand sowas schon gebaut?

Bitte um kurzes Feedback

1661246756043.png
 
Bei den normalen Kühlschränken ist unten das Gemüsefach, da dahinter aus Platzgründen das Aggregat sitzt.
Daher werden Kühlschränke in die ein Fass passt auf jeden Fall teurer sein.
Oder nimmst n Stand oder Einbaukühlschrank und machst den Hahn in die Tür oder Seitenwand?
Dann muss der Boden für das Fass stabil sein, die Glasplatte wird das nicht halten. Auch das geschiebe vom Fass wird die nicht aushalten.
 
Bei so einem Projekt empfiehlt sich mal der Gang zu ebay Kleinanzeigen. Da findest du sicher einen passenden Kühli zu geringem Preis.
 
Da Du ja auf Preis(wert) abzielst, wirst Du um eine Suche bei den Kleinanzeigen nicht herumkommen. Es gibt einen Kühlschrank von Liebherr, in den 50 Ltr. Fässer passen. Wichtig ist. dass der Kühlschrank kein Eisfach hat, da Du ja für die Zapfsäule den Deckel durchbohren musst.

Ich habe einen Kühlschrank von IKEA gekauft (als Ersatz für einen alten Bosch, der vorher meine Zapfanlage gekühlt hat. Dazu einen Umbau auf Rollen, damit ich die Zapfanlage zur Reinigung zum Wasserhahn rollen kann:

Hier die erste Version mit einer Arbeitsplatte oben drauf:

Zapfe_1.jpg


Zapfe_3.jpg


Die war aber zu dick und der Anschluss der Zapfsäule nicht lang genug. Wurde dann durch zwei große Bodenfliesen ersetzt

Zapfe_neu_1.JPG


Damit die Zapfsäule nicht rumeiert (das tut sie , wenn Du sie direkt in den Deckel des Kühlschrankes einsetzt) hat sie von unten eine Edelstahlplatte bekommen

Zapfe_neu_2.JPG


Ich habe bei Ikea den Kühlschrank innen genau ausgemessen. Ein 30 Ltr. Fass passt hinein, aber ich musste einen KEG mit abgewinkeltem Anschluss für die Bierleitung nehmen. Der Kühlschrank hat hinten den Kompressor, daher wird die Gemüseschale durch einen passenden Holzbock ersetzt, wenn ich ein Fass drin habe.

Der einzige Kühlschrank ohne Gefrierfach beim Schweden (SMÅFRUSEN) sieht mir jetzt nicht so aus, als ob da ein Fass reinpasst und der Preis ist auch ziemlich ambitioniert.

Meine ursprüngliche Zapfanlage hatte ein flaches Abtropfbecken mit Ablauf nach innen. Das war extrem unpraktisch, daher habe ich jetzt ein Abtropfbecken zum aufsetzen.

Eine gute Anlaufstelle für Infos und um sich Anregungen zu holen ist das Forum der "Biersekte"

Gruß

Balkonglut

PS: Ja, ich habe gelesen, dass Du ein 50 Ltr. Fass reinstellen willst. Brauchst Du das wirklich? Wenn Dei Besuch Dir 50 Liter Bier weggetrunken hat, musst Du auch noch 50 Liter in Reserve haben und die müssen auch gekühlt werden...
 
Für knapp 500,- ist der hier schon fast komplett

Dafür kannst Du keinen Kühlschrank und kein Zubehör kaufen. Aus meiner Erinnerung habe ich ausgegeben:
  • Kühlschrank 200 EUR
  • Zapfsäule 150 EUR
  • (Kompressions)Zapfhahn 40 EUR
  • KEG 40 EUR (aber davon braucht man mehrere)
  • CO²-Flasche 80 EUR
  • Kleinteile wie Schläuche, Flaschenhalter etc. ca. 50 EUR
  • Holzumbau (teilweise Restholz) ca. 40 EUR
Arbeitszeit und Spaß beim bauen setze ich jetzt mal nicht an...

Gruß

Balkonglut
 
Ich habe sowas vor etwa drei Jahren auch überlegt. Letztendlich habe ich mich dann für eine kleine Schank mit Durchlaufkühler (Pygmy 25) entschieden und es bisher noch nicht bereut...
 
mit Durchlaufkühler

Der Durchlaufkühler bietet den Vorteil, dass man kein vorgekühltes Bier braucht. Wenn die Kühlleistung ausreicht, kann man damit schon einige Trinker mit kaltem Bier versorgen.

Sieht halt nicht so "schick" aus und man keinen Schweinenacken für PP reinlegen.

Gruß

Balkonglut
 
Der Durchlaufkühler bietet den Vorteil, dass man kein vorgekühltes Bier braucht. Wenn die Kühlleistung ausreicht, kann man damit schon einige Trinker mit kaltem Bier versorgen.
Für mich war zusätzlich die Mobilität der kleinen Schank ein gewichtiges Argument. Damit kann ich (beinahe) überall frisches, kühles Bier zapfen.

Sieht halt nicht so "schick" aus und man keinen Schweinenacken für PP reinlegen.
Meine KEGs und Edelstahlfässchen kühle ich mit sowas. Da hat zur Not auch der eine oder andere Schweinenacken bzw. Brotteig Platz...
 
Da Du ja auf Preis(wert) abzielst, wirst Du um eine Suche bei den Kleinanzeigen nicht herumkommen. Es gibt einen Kühlschrank von Liebherr, in den 50 Ltr. Fässer passen. Wichtig ist. dass der Kühlschrank kein Eisfach hat, da Du ja für die Zapfsäule den Deckel durchbohren musst.

Ich habe einen Kühlschrank von IKEA gekauft (als Ersatz für einen alten Bosch, der vorher meine Zapfanlage gekühlt hat. Dazu einen Umbau auf Rollen, damit ich die Zapfanlage zur Reinigung zum Wasserhahn rollen kann:

Hier die erste Version mit einer Arbeitsplatte oben drauf:

Anhang anzeigen 2919950

Anhang anzeigen 2919957

Die war aber zu dick und der Anschluss der Zapfsäule nicht lang genug. Wurde dann durch zwei große Bodenfliesen ersetzt

Anhang anzeigen 2919951

Damit die Zapfsäule nicht rumeiert (das tut sie , wenn Du sie direkt in den Deckel des Kühlschrankes einsetzt) hat sie von unten eine Edelstahlplatte bekommen

Anhang anzeigen 2919955



Eine gute Anlaufstelle für Infos und um sich Anregungen zu holen ist das Forum der "Biersekte"
Stimmt..........die sind dort genau so bekloppt was das Bier angeht wie wir hier wenn ums
Grillen geht!
Ciao baeckus
P.S. Warnhinweis
Zuerst
fragt man dort nach einem guten Flaschenöffner und ehe man sich versieht steht eine Profizapfanlage und die unbedingt notwendige Minibrauerei im Keller........
 
Zuerst fragt man dort nach einem guten Flaschenöffner und ehe man sich versieht steht eine Profizapfanlage und die unbedingt notwendige Minibrauerei im Keller

Ich habe vor 11 Jahren hier "nur mal kurz" reingeschaut, weil ich mal wissen wollte, wie dieses (damals für mich) ominöse Pulled Pork auf dem Grill zubereitet wird :lach:

Aber bei der Biersekte habe ich mal einen Thread für eine Zapfanlage für 5 Ltr. Fässchen in einem Mini-Kühlschrank beobachtet. Da habe ich nur gestaunt, was man sich so alles schönes bauen kann. Bei mir wurde es dann eine Zapfanlage für 30 Ltr. Fässer. Und leider kann man die neueren 5 Ltr. Fässer nicht mit dem "Spezialdegen" anstechen, weil die Verschlüsse geändert wurden. Das war eine praktische Größe für einen Abend zu zweit und die Auswahl ist wesentlich größer als beim Bierdealer um die Ecke, der nur die großen Fässer verkauft.

Alles Hobby eben...

Gruß

Balkonglut
 
Moinsen
50l sind mir zuviel deshalb hab ich mich für die 30 er entschieden. Quasi eine Kühl, Zapf, Spülanlage. Funktioniert sehr gut und ist durch die großen Rollen sehr mobil. Setze morgen noch ein Foto rein.
 
Beachte: ein 50 l KEG-Fass wiegt voll ca. 65 kg, ein 30 l KEG-Fass ca. 39 kg. Wenn dann solltest du einen Umluftkühlschrank (in der Regel sind das z. B. die Glaskühlschränke von Coca-Cola) oder einen Getränkekühlschrank wie von der Metro nehmen der hat in der Regel das Aggregat so verbaut, dass du unten ein Fass reinstellen und oben deine Zapfanlage draufsetzen kannst.
 
@Stix meinst du das ein normaler Kühlschrank das Gewicht nicht aushält? Ich würde eine mehrschichtplatte unterlegen um die Kraft auf den Kunststoff zu verteilen
 
Ich hab das mit meinem grossen Terassenkühlschrank gemacht. Allerdings die Schläuche seitlich herausgeführt und eine geschnitzte Eichensäule auf eine Arbeitsplatte neben dem Kühler gestellt. Material war bei ca 150€, Kühlschrank vorhanden. Viel genutzt wird das allerdings nicht.
Wenn ich sowas nochmal zu tun hätte käme ganz sicher ein Durchlaufkühler auf die Arbeitsplatte, da die Schläuche die frei liegen ohne Begleitkühlung schnell warm werden.
 
Zurück
Oben Unten