• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Bitte um Kaufberatung Kochmesser - Habe mich schon etwas belesen

Eirik

Militanter Veganer
Hallo.

Meine Frau und ich sind auf der Suche nach einem neuen Kochmesser.
Ein Allrounder soll es sein mit Klingenlänge 18 cm idealerweise.

Ich habe mich die letzten zwei Wochen recht intensiv mit dem Thema beschäftigt und hier und auch in anderen Foren Informationen gesammelt sowie das Messer pdf "studiert" aber am Ziel bin ich leider noch nicht angekommen.

1. Welche Messerform und Länge? (Santoku, Gyuto, europäisches Kochmesser, Spezialmesser...)

Gyuto oder europäische Form.
Santoku nicht da es meiner Frau nicht gefällt und sie auch öfters Kräuter im Wiegenschnitt schneidet.

2. Welche Art von Messer? (Europäisch, Japanisch im westlichen Stil (Yo-Bocho), Japanisch im traditionellen Stil (Wa-Bocho))

Japanisch oder europäisch.

3. Welcher Stahl? (Rostfrei, Carbonstahl, Leistungsdamast, Damast mit Schneidlage)

Nicht zu empfindlich und zu pflegeintensiv.
Muss gut schneiden aber muss kein Laser sein.
Wir schneiden überwiegend Tomaten und Zwiebeln und anderes Gemüse sowie Fleisch (such mal einen Batzen Roastbeef vom Webergrill) und was sonst so beim normalen Kochen anfällt.

AEB-L soll sehr gut sein und auch mit einem Wetzstab gut scharf zu halten.
Leider gibt es davon kaum Messer. Zumindest finde ich keine.

4. Welches Budget steht zur Verfügung?

Eigentlich 50 bis 100 Euro aber ich merke schon das es ds sehr schwierig wird. Sagen wir um die 100 rum wäre schön.

5. Gibt es schon Messer, die in Frage kommen?

Zwilling Miyabi 6000 MCT gefällt mir optisch sehr gut aber gibt es nur in 16 oder 20 cm.
Mir wurde das Sakai Takayuki Grand Chef empfohlen aber das gefällt meiner Frau nicht (soll möglichst nicht der langweilige 3 Nieten Griff sein. Zumindest nicht ohne schönes Holz.)

Mir gefällt optisch das Eden Kanso Aogami aber der Stahl wird nix für mich sein.

Das Kanetsugu Pro M war mein Favorit aber ist wohl zu empfindlich und optisch auch nicht gerade das was meine Frau gern hätte.
 

Broiler83

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Wenn es ein Universalmesser werden soll, dann würde ich definitiv eher zu einer 21er Klinge greifen!

Spätestens bei deinem besagten Roastbeef am Stück wirst du dich bei 18cm über die zu kurze Klinge ärgern.
Mein Standartmesser in der Küche ist ein 21er Gyutho.
Beim Tranchieren bevorzuge ich aber mein 24er.
 

Broiler83

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Beides sehr coole Messer!

@carbo hast du schon eines von den beiden?

Mich würden hier Erfahrungen aus erster Hand sehr interessieren?
An Hand der Stahlbezeichnung schließe ich auf rostfreien Stahl?
 

carbo

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Habe keines, aber Messer aus X46Cr13. Der X46Cr13 ist sozusagen der alte Solinger Standardstahl vor der Einführung der Spülmaschine, als dann auf den X50CRMov15 umgestellt wurde, weil er die üblen Bedingungen in der Spülmaschine besser aushält. Hab ich irgendwo gelesen, weiß aber nicht mehr wo. Der X46CR13 soll bis ca. 60 Hrc härtbar sein. Was früher aber kaum einer gemacht hat. Um so erfreulicher, dass sich Wasserkraft an die Qualitäten dieses Stahls erinnert hat und die teure Serie offenbar bis 59 Hrc härtet. Also härter als Solinger Durchschnitt aber mit dem Wetzstahl wetzbar. Da man wegen des Holzgriffes die Spülmaschine eh nicht benutzen kann, wirkt sich die leicht geringere Korrosionsbeständigkeit sowieso nicht aus.
 

carbo

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Meine sind nicht ganz so hart, wie die von Wasserkraft, aber die Schleifbarkeit ist sehr gut. Nicht schlechter als 1.4116.
 
OP
OP
E

Eirik

Militanter Veganer
Kannst du mal einen Link machen zu Zwilling Miyabi 600 MCT, Ich glaub das gibt es bloß im Ausland und ist ziemlich teuer. Oder du meinst 6000 MCT, das ist aber nix für den Wetzstahl. Wie wäre es mit einem Zwei-Nietengriff aus schönem Kirschholz, dazu superleicht nur 90g und handgemacht. Oder ein Dreinietengriff aus noch schönerem Olivenholz. Beide absolut wetzstahltauglich.

Sorry, sollte natürlich 6000 MCT heißen.
Das geht nicht per Wetzstab oder ähnlichem scharf zu halten?

Die beiden gefallen mir schon mal gut. Danke.
Problem ist die Länge. Es wird zwar oft 21 cm empfohlen aber wir haben ein Fiskars Edge mit dieser Klingenlänge und Gesamtlänge ca. 31 oder 32 cm und das ist doch etwas zu groß.
Entweder es gibt was kleineres, gutes oder wir müssten uns wohl irgendwie an die Größe gewöhnen oder?
Alternative wäre ein 21er und ein Petty um die 13 cm oder?
Frage ist ob es vom Budget her passt bzw Sinn macht.
Beim Preis von dem Wasserkraft Kirsch wäre ja ein Petty ganz locker noch drin.
Aber eigentlich möchten wir ja am liebsten ein Messer für alles, insofern wir da keine unlösbare Vorstellung haben.
 
OP
OP
E

Eirik

Militanter Veganer
Ok, ich lass mir gern noch weitere Messer empfehlen die auch über die 18 cm hinaus gehen.

Ein Messer für Alles ist schwer, ich weiß, aber was ist die Alternative? Ein Set? Gibt es da Empfehlungen?

Ich denke ein großes (18-21 cm) und ein kleineres (Petty um die 12-15 cm?) und ein kleines Schälmesser sollte reichen oder?
Die Herder Gemüsemesser sollen ja gut sein.
Die großen Messer von Herder sind mir zu groß und zu teuer eigentlich abrr ansonsten sehr schön.
 

carbo

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Man muss auch nicht immer alles auf einmal kaufen. z.B. ein Petty kann man auch noch später nachkaufen.
Als Schälmesser das Herder Klassiker.
 
OP
OP
E

Eirik

Militanter Veganer
Das stimmt natürlich aber wenn dann würde ich gerne jetzt gleich alles haben wollen damit das Thema erledigt ist.

Also, entweder ein sehr gutes Allroundemeser oder eben zwei Messer, ein Petty und ein Kochmesser.

Vielleicht hat ja jemand gute Empfehlungen für mich?
 

Mr.knoxvill'sBBQ

Militanter Veganer
Hallo.

Meine Frau und ich sind auf der Suche nach einem neuen Kochmesser.
Ein Allrounder soll es sein mit Klingenlänge 18 cm idealerweise.

Ich habe mich die letzten zwei Wochen recht intensiv mit dem Thema beschäftigt und hier und auch in anderen Foren Informationen gesammelt sowie das Messer pdf "studiert" aber am Ziel bin ich leider noch nicht angekommen.

1. Welche Messerform und Länge? (Santoku, Gyuto, europäisches Kochmesser, Spezialmesser...)

Gyuto oder europäische Form.
Santoku nicht da es meiner Frau nicht gefällt und sie auch öfters Kräuter im Wiegenschnitt schneidet.

2. Welche Art von Messer? (Europäisch, Japanisch im westlichen Stil (Yo-Bocho), Japanisch im traditionellen Stil (Wa-Bocho))

Japanisch oder europäisch.

3. Welcher Stahl? (Rostfrei, Carbonstahl, Leistungsdamast, Damast mit Schneidlage)

Nicht zu empfindlich und zu pflegeintensiv.
Muss gut schneiden aber muss kein Laser sein.
Wir schneiden überwiegend Tomaten und Zwiebeln und anderes Gemüse sowie Fleisch (such mal einen Batzen Roastbeef vom Webergrill) und was sonst so beim normalen Kochen anfällt.

AEB-L soll sehr gut sein und auch mit einem Wetzstab gut scharf zu halten.
Leider gibt es davon kaum Messer. Zumindest finde ich keine.

4. Welches Budget steht zur Verfügung?

Eigentlich 50 bis 100 Euro aber ich merke schon das es ds sehr schwierig wird. Sagen wir um die 100 rum wäre schön.

5. Gibt es schon Messer, die in Frage kommen?

Zwilling Miyabi 6000 MCT gefällt mir optisch sehr gut aber gibt es nur in 16 oder 20 cm.
Mir wurde das Sakai Takayuki Grand Chef empfohlen aber das gefällt meiner Frau nicht (soll möglichst nicht der langweilige 3 Nieten Griff sein. Zumindest nicht ohne schönes Holz.)

Mir gefällt optisch das Eden Kanso Aogami aber der Stahl wird nix für mich sein.

Das Kanetsugu Pro M war mein Favorit aber ist wohl zu empfindlich und optisch auch nicht gerade das was meine Frau gern hätte.
 

Mr.knoxvill'sBBQ

Militanter Veganer
Ich würde mir an deiner Stelle ein Gr. Kochmesser der Firma Dick oder Global kaufen. Es sind Gastromesser die Köche verwenden . Meins Ist jetztbestimmt 30 Jahre alt, es ist im normalgebrauch unverwüstbar!! alle 1-2 Jare mal zum schleifer und du hast was wirklichhochwärtiges!!
Dann ein Officemesser... ist ein kleines für Gemüse. Uns dann ein Ausbeiner, das nimmst für fleich zu zerlegen.
Wenn du gerne Fisch isst und ihn am Stück kaufst noch ein Filetiermesser, es hat eine biegsame Klinge.
Das reicht eig, ........... ich hab zahlreiche aber für den Hausgebrauch brauchst nicht mehr.
 

Firedancer

Fleischesser
10+ Jahre im GSV
1-2 Jahre zum Schleifer? Du hast entweder ne ganze Menge an Messern, oder Du benutzt sie zu wenig. ;-) Oder Du hast vergessen ihm zu sagen, dass er zwischendurch selbst schleifen muss.
 

Mr.knoxvill'sBBQ

Militanter Veganer
Man schleift nicht !! Man zieht sie nur über dem Stahl ab! Wenn du ein Hochwertiges Messer hast schickst du sie lieber ein !! Nicht umsonst war früher Schleifer ein Lehrberuf .
Ich habe meine Messer 1 mal im Jahr Schleifen lassen ! Habe sie aber Beruflich Tag Täglich benutzt.. das heisst ....ebi gutem Umgang sollte das als Privatgebrauch und bei vernünftigem abziehen am Stahl ausreichen ;-)
 
Oben Unten