• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Blitzermarathon

HerbT

Mr.T der OT-Barista
5+ Jahre im GSV

ferdy

Grillkaiser
An Schulen und Kindergärten würde ich das nicht als Wegelagerei bezeichnen.
Wobei dort die größte Gefahr von den Helikoptereltern ausgeht die alles zuparken um die Kinder direkt an der Schulbank abzusetzen.
 
OP
OP
HerbT

HerbT

Mr.T der OT-Barista
5+ Jahre im GSV
An Schulen und Kindergärten würde ich das nicht als Wegelagerei bezeichnen.
Wobei dort die größte Gefahr von den Helikoptereltern ausgeht die alles zuparken um die Kinder direkt an der Schulbank abzusetzen.
@ferdy da gebe ich Dir zu 100% Recht, gibt halt aber auch Stellen, da habe ich den Sinn bis zum heutigen Tage nicht verstanden. Bestes Beispiel, kurz vor Ortsausgang wo nichts ist außer Wiese und Feld und wo man auch noch ewig weit gucken kann. Klar gelten da auch die 50km/h, jedoch sollte die Zeit die da gestanden wird lieber mal in Zeit vor eben Schulen und Kindergärten bzw. Bushaltestellen und dergleichen investiert werden.
 

Cooky

Raketenwichtel
5+ Jahre im GSV
Danke Herbert :thumb2:
 

Pizzaschneider

learning by burning
10+ Jahre im GSV
Supporter
Foto des Monats
★ GSV-Award ★
Ich fahre so wie immer, und das sage ich euch mit 60k/ km pro Jahr, ohne Punkte
 
OP
OP
HerbT

HerbT

Mr.T der OT-Barista
5+ Jahre im GSV
So, erste Runde ging schon mal gut aus. Jetzt muss ich nur noch zum Feierabend daran denken :rolleyes:
 

Wuidl

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Keine Angst, einfach für 2022 einen Neuwagen bestellen und der Blitzermarathon wird kein Problem mehr sein! ;)
 

Mafiosi

Putenfleischesser
@ferdy da gebe ich Dir zu 100% Recht, gibt halt aber auch Stellen, da habe ich den Sinn bis zum heutigen Tage nicht verstanden. Bestes Beispiel, kurz vor Ortsausgang wo nichts ist außer Wiese und Feld und wo man auch noch ewig weit gucken kann. Klar gelten da auch die 50km/h, jedoch sollte die Zeit die da gestanden wird lieber mal in Zeit vor eben Schulen und Kindergärten bzw. Bushaltestellen und dergleichen investiert werden.

Du sagst selbst, wenn Du auf den Ortausgang (oder -eingang) zufährst, dass da 50 km/h gelten.
Ob der Sinn jetzt für Jedermann ersichtlich ist, weiß ich nicht, aber die Begrenzung hat auch was mit der Haftung der jeweiligen Gemeinde zu tun.
Und die überlegt sich das sicherlich, ob man die Geschwindigkeitsbegrenzung früher aufhebt und somit die Haftung im Schadenfall übernimmt.
Es gibt auch schlechtes Wetter mit Starkregen, mit Schnee und Eis, mit Nebel und einige Experten auf der Straße brettern da, was das Zeug hält. Sehe ich jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit. 100? Nicht mit mir, 150 dürfen es schon sein. So ist die Einstellung. Die haben ja alle ABS. ESP und DSC und wie der jeweiligen Helferli so heißt.

Kontrollen erzielen erst dann ihre Wirkung, wenn sie auch durchgeführt werden. Oder sollen das rechtsfreie Räume sein?
Wie schnell soll man denn dort fahren dürfen? Nur 50 oder auch 60, 80 oder mehr? Wer legt das fest? Wo ist die Grenze?
Und wer haftet, wenn Du mit 70 in ein Loch des Straßenbelages/in eine Baustellenabsperrung usw. bretterst und Dir die Achse ruinierst, welches Du mit 50 hättest sehen können (müssen) und Du ausweichen kannst? Die Gemeinde oder Kommune wird Dir einen Husten, da wette ich drauf.

Ich bin auch mit einigen 30-iger Zonen oder Geschwindigkeitsgrenzen auf der Autobahn nicht einverstanden, halte mich aber mit geringen Abweichungen an die Begrenzung. Die paar Punkte, die für den Lappen besser nicht verschwendet werden, spare ich mir lieber.

An Schulen und Altersheimen kommt es kaum noch zu Geschwindigkeitsverstößen, da mit einem Aufgebot aufzutauchen und Präsenz zu zeigen, ist das eine, aber lohnen tut sich das fast nirgendwo.
Ist abgegrast, gelegentlich überwachen ist ok, mehr aber auch nicht.

Und deshalb soll eben überall zu jeder Zeit mit Kontrollen gerechnet werden.

Aus gleichen Gründen sieht man an Baustellen das Schild: "Betreten verboten! Eltern haften für ihre Kinder" oder an Privatgrundstücken: "Spielen verboten!"
Der Baustellenbetreiber sowie der Privatier geben damit zum Ausdruck. dass sie im Schadenfall nicht haftbar sind.
Allerdings muss das Kind das Schild schon lesen können und der Bauherr muss Maßnahmen ergreifen, die ein Betreten der Baustelle zumindest erschweren.

Dem Autofahrer wird etwas mehr zugemutet.
 
Oben Unten