• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Brasilianisches Roastbeef in der Metro

shatta

Putenfleischesser
Ab morgen gibt es in der Metro vakumiertes Brasilianisches Roastbeef für 11,76 per Kg :sabber:
Hat das schon mal jemand hier verarbeitet, oder ist das nur für Gulasch zu gebrauchen?
Was ist der Unterschied zum Argentinischen?
Kaufen, oder Finger weg?
 

zett

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
hm, würde mich auch interessieren.

gruß Z
 

h0rN3t

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Mir ist nur aufgefallen, dass die Stücker 1 Kilo schwerer sind als die argentinischen....
 
OP
OP
shatta

shatta

Putenfleischesser
So, komme jetzt gerade aus der Metro zurück, habe das Beef nicht gekauft, erstmal 5-6 Kg schwer, einfach zu viel für mich und die Quali hat mich nicht überzeugt, die Stränge waren zwar schön fest, aber NULL Mamorierung :motz:

Arg. Beef liegt zur Zeit auch bei 17 Euro, nächste Woche gibt es Ribeye von der Färse für nen schlanken 10er, mal sehen wie die Dinger aussehen.
 

bbq4you

Militanter Veganer
10+ Jahre im GSV
Ab morgen gibt es in der Metro vakumiertes Brasilianisches Roastbeef für 11,76 per Kg :sabber:
Hat das schon mal jemand hier verarbeitet, oder ist das nur für Gulasch zu gebrauchen?
Was ist der Unterschied zum Argentinischen?
Kaufen, oder Finger weg?
Der wichtigste Unterschied sind die Rassen. Brasilianisches Rindfleisch stammt meist von Zebukreuzungen.

Liegen lassen und besser deutsches Fleisch kaufen. Vorzugsweise Färse, wegen dem milden Geschmack und den feinen Muskeln.

:prost:
bbq4you
 
OP
OP
shatta

shatta

Putenfleischesser
Färsen Roastbeef habe ich mir noch nicht getraut zu kaufen, war vom Ribeye auch nicht sooo überzeugt
 
OP
OP
shatta

shatta

Putenfleischesser
Tja, sowas habe ich in unserer Metro (die kleinste in DE) noch nie gefunden, wenn das Beef in der roten Suppe schwimmt, ist die Mamorierung auch schwer zu erkennen
 

Smoker-Schorschi

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Tja, sowas habe ich in unserer Metro (die kleinste in DE) noch nie gefunden, wenn das Beef in der roten Suppe schwimmt, ist die Mamorierung auch schwer zu erkennen
Ich finde auch nicht jedesmal ein schönes Stück, das letzte mal bin ich auch ohne Färse nach Hause..... Dafür aber ein schönes Stück Jungbullen-Roastbeef :biggrinsanta:

Muss man halt die ganzen Stücke durchsuchen bis man "DAS" Stück findet. An den Seiten kann man eigentlich schon recht gut erkennen ob das Stück gut marmoriert ist, und wenn das auf beiden Seiten der Fall ist kann man fast davon ausgehen dass es dazwischen auch so ist.
Bischen Glück gehört immer dazu.

Gruß Georg
 

Picanha

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Hab bisher nur gute Erfahrungen gemacht mit Roastbeed vom Großmarkt.

Der Unterschied zwischen brasilianischem und argentinischem Fleisch kann wie vorher erwähnt an der Rasse der Rinder liegen. muss aber nicht.

Im Süden von Brasilien gibt es die gleichen Rinder, wie in Argentinien.
Oben wo es tropisch wird sind es dann die Nelore.

Den größten Quatsch, den ich hier mal gelesen habe war, dass die Rinder mit Medikamenten und Antibiotika vollgepumpt werden.
Die Herden dort leben auf riesigen Flächen und haben ein extrem weitläufiges Weideland.
Da kommt man an die Viecher kaum ran um die zu spritzen....wozu auch!
Stehen ja nicht in ihrer eigenen Scheiße rum, wie die Stallviecher hier in Deutschland (Ich überzeichne etwas).

Guten Appetit!
 

Chips'n'Bier

Grillkönig
Ich habe am Donnerstag 1,92 kg Rumpsteak von der deutschen Färse und genau 3 kg Entrecote von der deutschen Färse in der Metro gekauft.
Somit habe ich dieses Jahr sicherlich schon 25 kg Entrecote von der deutschen Färse vergrillt und war jedesmal begeistert: Geschmack, Konsistenz, Aussehen... alles 1+.
Wozu da extra Fleisch kaufen, welches ein paar tausend km zurückgelegt hat? Weder das argentinische Entrecote/Rumpsteak noch das brasilianische oder uruguayanische Fleisch schmeckte (mir und ca. 20 Mitgrillern) besser.
 

Picanha

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
von der deutschen Färse war ich auch überzeugt.
Hatte ca. 5 kg Hochrippe. Nach einigen Wochen bei 2°C war es eine wahrer Genuss!

Gucks Du

Mich würde es freuen, wenn es sich mal durchsetzten würde, dass auf den Großmarktpackungen die Rinderrasse drauf stehen würde.

Deutsche Färse, brasilianisches Roastbeef oder argentinische Hüfte....

Zu wenig Info.

Ich geh ja auch nicht los und kauf mir einen deutschen Mittelklassenwagen oder ein französisches Cabriolet.

Herkunft schön und gut. Aber etwas mehr Info wäre doch wirklich nicht zu viel verlangt.

Oder?
 

lucky sob

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Weder das argentinische Entrecote/Rumpsteak noch das brasilianische oder uruguayanische Fleisch schmeckte (mir und ca. 20 Mitgrillern) besser.
Dann empfehle ich dir mal das Färsen Entrecote gegen ein argentinisches Angus Entrecote antreten zulassen. Bei gleichen Bedingungen (Marmorierung, Reifedauer) ist das geschmacklich ein eklatanter Unterschied!

In den Großmärkten (Metro, C+C) steht bei dem argentinischem Rind die Rasse drauf.

Fleckvieh kommt nicht an Fleischrassen heran, nicht mal annähernd.

Wobei ich ja in D aufgezogenes Angus bevorzuge; nur das kriege ich hier leider nicht gereift...
 

Chips'n'Bier

Grillkönig
Den Versuch werde ich wohl aus Kostengründen bleiben lassen, denn ich vermute mal,m dass da ein kg locker über 25EUR kosten wird.
 

lucky sob

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
nö, zwischen € 13-17/kg je nach Angebot. Und die Stücke sind auch recht klein: 2,5 - 3 kg.

Bei US Beef bist du schnell bei € 22 aufwärts.
 

Chips'n'Bier

Grillkönig
Abgesehen vom Preis finde ich es nicht gut, dass Fleisch mehrere tausend km zurücklegen soll, damit es auf meinem Teller landet. So toll kann es gar nicht schmecken, dass es mir das verballerte Schweröl, Diesel, ... wert wäre.
Da bleibe ich doch gerne bei leckerer, deutscher Färse.
 

mams

Grillkaiser
Den Versuch werde ich wohl aus Kostengründen bleiben lassen, denn ich vermute mal,m dass da ein kg locker über 25EUR kosten wird.
hmm. .. hab da jezz einige Posts ausgelassen .. aber ..


nach längerer Zeit gabs bei unserer Metro wieder Rib-Eye, vom US-Beef und vom arg. oder bras. Rind ..

das südamerikanische war abgepackt in 1,5 - 2 kg Einheiten, das US in 5 - 6 kg Einheiten.
Das südam. kostete ~ 15€ das Kilo, das US 25 € . . .

:hmmmm:

ausserdem - ein genauer Vergleich zw. diesen Rindern und solchen aus D oder auch A, vor allem in Bezug auf Maserung, und auf Reifung ..

das sind halt so Sachen, die man nicht so vermischen kann wie Äpfel und Birnen .. ..

ich finde einheimisches Fleisch auch viel wunderbarer - wirklich :thumb2:
vor allem unser Almochsenfleisch aus der Region .. aber für Rib-Eye (Entrecote bzw Rostbraten bei uns) so um die 30 - 35 € abzulegen … tja ..

da kann man dann wohl zwischendurch mal auch ein Stück von einem "richtigen" Fleischlieferanten probieren ?? oder ??

:weizen:
 

lotterbart

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Ich habe am Freitag das bras. Roastbeef (wie beschrieben) in der Metro gekauft (5,2 kg) und am Samstag / Sonntag vergrillt.
(Bilder dann separat in anderem Fred)

Samstag die Hälfte am Stück bis 58°C gesmocked. War fast zu lange drauf und, durch die kaum vorhandene Maserung, etwas trocken. Geschmacklich war es jetzt auch nicht so der Knaller. Ich hatte schon besseres Fleisch aus der Region.

Sonntag zu Steaks geschnitten war es "nett" kommt aber nicht z.B. an Entrcote ran.

Fazit:
Ich werde es nicht mehr kaufen, da mir der Fettanteil einfach zu gering ist und mich der Geschmack nicht überzeugt. Das ist aber, wie so oft, Geschacksache!!
 
Oben Unten