• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Brisket im Q3200, Q300 in 10 Stunden

ciconia

Militanter Veganer
Hallo, Allerseits,

Seit Jahren schon stöbere ich durch dieses großartige Forum und habe dabei viel gelernt. Jetzt will ich selbst mal versuchen, hier von meinen Erfahrungen zu berichten. Ich weiß aus eigener Praxis, dass Besitzer des Q300 immer wieder Detailinformationen über die Möglichkeit des Räucherns suchen.

Nachdem es mir lange so erschien, als sei das Räuchern im Q300 bei niedriger Temperatur nur mit größeren Umbauten möglich, habe ich kürzlich die Edelstahl Räucherröhre (Nordlandt) entdeckt und mit Räucherpellets getestet. In einem Blindversuch ohne Grillgut funktionierte das Teil hervorragend. Deshalb folgte dann umgehend der Versuch, ein Brisket hinzubekommen.

Zuerst ein paar Worte zum Fleisch: Ein perfektes komplettes Brisket, am besten nach US Standards vom Angus Rind, habe ich natürlich hier im Norden Deutschlands auf die schnelle nicht gefunden. Ich hab deshalb beim Schlachter 2,5 kg Rinderbrust bestellt. Wahrscheinlich vom Jungbullen, aber das Teil sah gar nicht so schlecht aus: Flat und Point und mit Fettauflage. Viel parieren musste ich da nicht mehr. Bei der Zubereitung habe ich mich annähernd an das Rezept "Rinderbrustbraten (Brisket) American Style" in der Weber's Grillbibel gehalten. Das Brisket habe ich zuerst mit Olivenöl bestrichen, dann mit Senf eingerieben und dick mit der (etwas abgewandelten) Würzmischung bestreut. Das ganze kam für etwa 10 Stunden zum Marinieren in den Kühlschrank.

Als nächstes ging es darum, den Q300 für die niedrige Temperatur herzurichten. Nur der mittlere Brennstab wurde verwendet. Zum Entkoppeln habe ich den großen Weber-Hitzeschild mittig auf den Rost gelegt, darüber den dazu passenden Bratenrost gestellt. Auf diesen Bratenrost dann den großen KONICS Alubräter mit nach oben gestelltem Rost. Den Bräter habe ich mit Wasser gefüllt. Mit diesem Setup war es gar kein Problem, die Temperatur im Q300 auf etwa 110 Grad einzupegeln. Den regulierbaren Gasdruckregler habe ich nicht benötigt.

Die Räucherröhre habe ich zu 3/4 mit Back to Smoke Hickory Räucherpellets gefüllt. Dann am offenen Ende mit dem Crème brulée Brenner angezündet, 5 Minuten brennen lassen und die Flammen ausgeblasen. Die Röhre lag hinter dem Alubräter und hat kräftig Rauch produziert. Nach 2,5 Stunden war sie leergebrannt, ich musste nachfüllen, was bei diesem Setup ja unproblematisch ist.

Mit meinem Maverick habe ich Grillraumtemperatur und Kerntemperatur kontinuierlich überwacht.

Das Fleisch lag zum Räuchern auf dem Rost des 1 cm hoch mit Wasser gefüllten Alubräters. Ab und zu die Temperatur überprüfen, einmal die Räucherchips wechseln, sonst war während der ersten knapp 5 Stunden nichts zu tun. Bei 75 Grad KT habe ich das Brisket in Alufolie eingepackt, etwas Rinderfond mit Butter zugegeben und das Ganze wieder in den Grill gelegt. Etwa drei Stunden später war die KT bei 92 Grad. Den Braten in der Alufolie habe ich dann für weitere drei Stunden im auf 60 Grad vorgeheizten Backofen ruhen lassen.

Ich weiß, für Puristen ist der Trick mit der Alufolie ein Graus. Aber vom Geschmack und der Textur des Fleischs waren alle begeistert. Saftig, butterzart und herrlich würzig, genau so, wie es sein sollte. Erwartet hatte ich das nicht, sondern hatte für die Gäste schon für den Notfall eine Ladung Würstchen und Steaks bereit gestellt.

Das einzige, was ich beim Räuchern im Q300 nicht so toll finde, ist die Sauerei, die im Grill entsteht. Der gesamte Deckel war innen von einer dicken "Teerschicht" überzogen, die nur sehr zögerlich auf fettlösende Reinigungsmittel reagiert. Alle anderen Teile des Grills waren sauber. Trotzdem werde ich bald wieder mal ein Brisket in meinem Q machen.

Leider habe ich an dem Abend völlig vergessen, meine Kamera einzusetzen. Vor allem deshalb, weil das Ganze ohnehin nur als Test gedacht war. Beim nächsten Brisket gibt es dann auch Fotos.

Ciao
Holger
 

Seam

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Also mir ist das egal wie es innen im Deckel aussieht :o:D

Solange halt nichts an Fleisch drankommt ;)

Wegen dem Brisket auf dem q, ich habe es bisher auch mit dem Koncis Rost gelegt, untendrunter Wasser und die räucherchips in ner räucherbox extra nebendran. Das hat bis jetzt immer gut geklappt :wiegeil:
 
Oben Unten