• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums mit vielen anderen Unterforen!!!

[Brot des Monats April] "iron.fire natürliches Roggensauerteigbrot"

Eufi

Bundesgrillminister
10+ Jahre im GSV
Guten Morgen...

Um es mal mit den Worten von Alf zu sagen: "Es ist nie zu früh und selten zu spät!", habe ich mich auch noch an das Brot des Monats April gewagt.

Der Le Rond ist noch im Winterschlaf also brauchte ich einen Alternativofen.
Da dieses possierliche Tierchen gestern auf einen Besuch vorbeikam, musste natürlich dieser auch mal zum Brotbacken ausprobiert werden. 8-)
Maxi (2).jpg


Den Sauerteig hatte ich nach der Vorlage aus dem Rezeptethread schon Freitag ansgesetzt
DSCN3423.JPG

Das ergab 1.200g Sauerteig. Entsprechend habe ich dann die restlichen Zutaten umgerechnet.
Hier der fertige Teig:
DSCN3425.JPG

Kurzzeitig habe ich gedacht, ob ich daraus wirklich Brote formen will oder doch lieber im Keller große Löcher zuspachtele. Ich hatte bewusst weniger Wasser genommen, aber die Konsistenz ist trotzdem extrem klebrig.

Da ich nur längliche Gärkörbchen habe, konnte ich leider keine runden Brote backen. Rausschwappen hat da nicht funktioniert. Ich hab es dann erst auf die Hand gestürzt und dann wieder auf den Schieber zurück.

Eingeschossen habe ich ein Brot bei 250 Grad im oberen Backfach und eins im unteren bei 280 Grad.
@baser In welchem Fach backst du die Brote? Räumst du die Glut aus oder lässt du die drin?

Tja und dann haben sich die Ereignisse mit Ofen auf Temperatur halten und Teig verarbeiten überschlagen. Deswegen gibt es nur noch Bilder vom fertigen Produkt.
DSCN3426.JPG


DSCN3428.JPG


Dazu habe ich noch 4 Vierkornbrote aus meinem Brotbackbuch gebacken, die ich euch auch nicht vorenthalten möchte.
DSCN3427.JPG


Das ist die Einlage von dem Vierkornbrot...
DSCN3424.JPG
 

Anhänge

  • Maxi (2).jpg
    Maxi (2).jpg
    159,6 KB · Aufrufe: 449
  • DSCN3423.JPG
    DSCN3423.JPG
    180,1 KB · Aufrufe: 402
  • DSCN3424.JPG
    DSCN3424.JPG
    193,3 KB · Aufrufe: 439
  • DSCN3425.JPG
    DSCN3425.JPG
    176,2 KB · Aufrufe: 427
  • DSCN3426.JPG
    DSCN3426.JPG
    177,1 KB · Aufrufe: 416
  • DSCN3427.JPG
    DSCN3427.JPG
    181,8 KB · Aufrufe: 436
  • DSCN3428.JPG
    DSCN3428.JPG
    153,7 KB · Aufrufe: 431
...cool! Noch einer der es geschafft hat mitzubacken!

Nice!

Die Brote von Karl sehen echt gut aus, aber die Brote von Geisslers Lutz, naja, sehr interessant die Meteoriten :-) (Schbässle gemacht)
 
Die Brote von Karl sehen echt gut aus, aber die Brote von Geisslers Lutz, naja, sehr interessant die Meteoriten :-) (Schbässle gemacht)

Ich hatte erwähnt, dass es hektisch zuging? :stone:
Normalerweise sehen die Brote anders aus. Allerdings hatte ich die Teigmenge verdoppelt und der Teig wurde irgendwie trocken. Da war nicht viel mit formen oder ähnlichem. Hätte etwas mehr Wasser gebraucht, damit er geschmeidiger wird. Aber so gibt es mehr leckere Kruste...
 
Ach Eufi!
war nur Spaß! :-D nix für ungut. Meine Hektik-Brote sehen zuweilen auch etwas ähhh ...schrubbelig... aus. :ballballa:

:anstoޥn:
 
Servus,

die schaun ja wirklich toll aus. Hast du noch im Überblick, wie viel Wasser du verwendet hast und welche TA dass dann war? Mittlerweile glaube ich ja, dass es speziell bei diesem Brot schon auch ein Stück weit vom Mehl abhängt wie hoch der "Kleisterfaktor" ist....
 
Meine es waren 1210g Sauerteig, 600g Roggenmehl und 305g Wasser.
TA ist TriumphAdler oder? :muhahaha:
Keine Ahnung wie man das ausrechnet...
 
Wasser x 100 / Mehl = % des Wassers
Mehl wird als100 % genommen. Das heißt die 100% (Mehl) + das Wasser aus der obigen Formel in % ergibt die TA
Beispiel: 20kg Mehl + 12 Liter Wasser ergibt eine TA von 160
12 x 100 / 20 = 60% Wasser
100% Mehl + 60% Wasser ergibt eine TA von 160
 
würde demnach bei @Eufi eine TA von 175,5 ergeben ;-)
 
Ups. Ich habe euch noch den halben Würfel Hefe unterschlagen, den ich sicherheitshalber noch reingerührt habe. Mein Sauerteigansatz war ja neu...
 
für 4 Brote ??
 
Bei dem Ofen sollte die Glut sicherlich drin bleiben können.
Die Glut sollte jedoch wohl am besten nach hinten geschoben werden, damit die nicht punktuell die unterste Backkammer von unten überhitzt.
Da dieser Ofen auf Märkten angedacht ist, sollte auch nach dem Backen schnell wieder nachgefeuert werden können.... das geht ja nur , wenn noch Glut dirn war...

Aber gehen wir mal von nur einem Backgang aus:
Wenn du aber nur wenige Brote backen willst, dann solltest du auch die Glut ausräumen können. du hast dafür ausreichend Speichermasse aufgeheizt.
Wenn du aber 20kg Teigmasse reinstellst... wird dir die Temperatur schneller fallen... dann wäre es sicher von Vorteil, wenn du etwas Glut noch drin hast.
 
Ich würde die Glut am liebsten drin lassen. Weil kalte Asche sich besser ausräumt als heiße Glut.
Bedenken habe ich, dass das Brot zuviel Rauchgeschmack annimmt was man ja ab und zu liest.
Oder passiert das nur, wenn noch Flammen brennen?
 
nur noch Glut qualmt nicht.
Wenn du noch Holz hast (das muss ja nicht zwingend brennen) dann wird es qualmen!
ich würde die Abluft ja zu machen, weswegen der Qualm dann nicht weg kann.
Wobei ich mit dem MAXI (noch) keine Erfahrung habe... Die Abluft auf zu lassen macht aber keinen Sinn, da dir ansonsten beim Brot backen die Hitze abhaut.
Aber ruf doch mal Thomas an, der kennst sicherlich alle Kniffe ;-)
 
Zurück
Oben Unten