• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

[Burger-Wochenende V] Pulled Lamb mit Minzsauce auf Fladenbrot

Okraschote

Sterneköchin
5+ Jahre im GSV
Schon in der letzten Woche gab es Gepulltes, nämlich vom Schwein. Wir hatten aber schon länger überlegt, ob man nicht auch mal ein anderes Fleischstück ebenso behandeln und dabei etwas leckeres herausbekommen könnte. Uns fiel Lamm ein, das wir eigentlich sonst lieber rosa gegrillt essen, aber warum sollte man es nicht einmal probieren? Wir hatten ein bisschen geforscht und herausgefunden, dass sich Lammschulter fürs Pullen am besten eignet. Leider war es uns so kurzfristig - wir sind bei unseren Essensentscheidungen ja gern mal sehr spontan - nicht möglich, noch genügend Schulterstücke zu besorgen. Eine einzige Lammschulter fanden wir noch in der Tiefkühltruhe der Metro, also nahmen wir noch eine Lammkeule mit Knochen mit und - Markus bestand drauf - eine Schafskeule ohne Knochen. Drei Vergleichsstücke für uns und genügend, um das Ei zu füllen und großzügige Reste einfrieren zu können.

Markus hatte sich auch Gedanken zum Rub gemacht. Ein bisschen süß sollte er sein, ansonsten viel viel Kräuter enthalten und einen hohen Anteil an Minze haben. Schon im Rub sollte der Geschmack, der dann auch die Joghurtsauce dominieren sollte, vorhanden sein. Der Rub bestand aus:

viel frischem Knoblauch
frischer Minze
frischem Rosmarin
frischem Thymian und
frischem Salbei.

DSC01706.jpg


Außerdem kam noch hinzu:

Salz und Pfeffer
Beifuß getrocknet
Oregano getrocknet
Wildkräuter getrocknet
und für die Süße statt des abgebildeten Zuckers kanadischer Ahornsirup. Ein bisschen Olivenöl machte aus der Mischung dann einen schönen Wetrub.

DSC01709.jpg


Alle Kräuter hat Markus zuerst gehackt und dann mit allen anderen Zutaten im Mörser zerstoßen, bis eine feste Paste entstanden ist.

DSC01711.jpg


Gestern abend haben wir dann das große grüne Ei angefeuert und die beiden Keulen aufgelegt. Die Schulter, die ja nur die Hälfte des Gewichts hatte, kam erst heute morgen mit auf den Grill. Mithilfe des CyberQ, das ich ja in der letzten Woche schon ausführlich vorgestellt habe, haben wir den Grill auf 110° angefeuert und bei dieser Temperatur zunächst belassen. Einmal während der Nacht ist die Temperatur ausgerissen, bei 125° bekam Markus eine SMS aufs Handy und hat oben noch ein bisschen zugemacht, so dass die Temperatur dann auch schnell wieder sank. Irgendwann im Laufe des Nachmittags ging dann die Temperatur runter und wir mussten noch mal Kohle nachlegen. Die kalte Nacht hat man am Kohlenverbrauch gemerkt, auch wenn der Verbrauch mit ca. 4 Kilogramm für 20 Stunden immer noch sehr sehr moderat ist.

Bildschirmfoto 2012-10-28 um 17.14.09.jpg


Heute dann hatte ich genügend Zeit, die Beilagen zuzubereiten. Die Joghurt-Minzsauce ist schnell zusammengerührt. Ich habe eine Handvoll frischer Minze fein gehackt und mit Joghurt, Schmand, etwas Olivenöl, einer geriebenen Zehe Knoblauch, Salz und Pfeffer verrührt. Damit die Sauce ihren kräftigen Minzgeschmack voll entfaltet, sollte sie ein paar Stunden durchziehen.

DSC01712.jpg


Natürlich hab ich auch die Brötchen, auf denen wir das Lammfleisch essen wollten, selbst gebacken. Heute habe ich ein Rezept von Farmers3 für ein Fladenbrot zweckentfremdet und Fladenbrötchen draus gemacht. Ein Hefeteig aus

500g Weizenmehl 550
13g Salz
20g Hefe
35g Honig (ich hab Habanerohonig verwendet)
26g Olivenöl
290g warmes Wasser

ist die Grundlage dafür. Die Zutaten werden zusammen gründlich verknetet (15 Minuten in der Küchenmaschine) und dann 3 mal nach jeweils 30 Minuten langgezogen und gefaltet. Dadurch wird viel Luft in den Teig eingearbeitet, der Teig wird locker und fluffig. Nach dem letzten Falten habe ich aus dem weichen Teig Brötchen geformt (kurz vorher noch mal die Brötchenteiglinge gefaltet), mit einer Mischung aus Eigelb und Milch bestrichen und mit Sesam bestreut. Bei 200° habe ich die Brötchen ca. 15 Minuten gebacken, bis sie goldgelb waren.

DSC01724.jpg


Nach ca. 23 Stunden (in den letzten 4 Stunden hatten wir die Temperatur auf 130° erhöht) hatten wir bei allen drei Fleischstücken eine Punktlandung erreicht. Zwischen 90° und 94° waren erreicht.

DSC01729.jpg


Alle drei Stücke nahmen noch Platz in Jehova und durften eine Stunde in der Thermobox ruhen.

DSC01734.jpg


Während der Ruhezeit stellte ich alle Zutaten für unsere special Lamb-Burger bereit. Die Brötchen sind toll aufgegangen und fühlen sich absolut fluffig an.

DSC01736.jpg


Dann gings ans Pullen, zuerst die Schafskeule. Sie ließ sich sehr leicht pullen, war aber etwas trocken. Die äußere Haut haben wir entfernt, da sie sehr zäh schien.

DSC01739.jpg


Die Lammkeule mit Knochen war schon deutlich saftiger.

DSC01741.jpg


Am besten war tatsächlich die Lammschulter, richtig schön saftig und weich. Ganz toll.

DSC01747.jpg


Dann gings ans Burgerbauen. Unterhälfte vom Fladenbrot mit Eisbergsalat bestückt, darauf das Fleisch.

DSC01748.jpg


Darauf kam eine großzügige Portion der Minzsauce, die inzwischen auch schön durchgezogen und total lecker war.

DSC01749.jpg


Brötchen zuklappen und fertig fürs Fotoshooting

DSC01755.jpg


Beim Reinbeißen dann die totale Geschmacksexplosion. Würziges Fleisch und kalte minzige Joghurtsauce. Dazu knackiger Salat und ein weiches, leicht süßes und fluffiges Brötchen. Mmmmmmmhhhhh.... Das war ein herrliches Abendessen. Wir sehen, man kann nicht nur Schwein und Rind zu einem leckeren Pull verarbeiten. Lammschulter ist absolut empfehlenswert!
 

Anhänge

Farmer3s

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Hallo Okraschote,

Deine Berichte lese ich immer wieder sehr gerne. Schön beschrieben und bebildert, echt super klasse! Danke. Dann die heutigen Bilder von dem Lammfleisch, auch wenn es evtl. etwas trocken wurde sehen total lecker aus. Wüsste nicht, wer da nicht gerne mit am Tisch gesessen hätte :top: Freut mich natürlich auch das die die Fladenbrötchen geschmeckt haben.

Viele Grüße
Jörn (der trotz Abendbrot jetzt schon wieder Hunger bekommt)
 

holledauerin

Fernsehköchin
5+ Jahre im GSV
Klasse, das probier ich auch - hab Schulter in der TK -zwei sogar..
 

r2d2

Grillgott & Marktschreier
5+ Jahre im GSV
das sieht mal richtig lecker aus und es gilt wieder mal Versuch macht kluch.

mir ist das zwar etwas zuviel Technik-Schnick-Schnack, aber das Ergebnis ist optisch ein Knaller.

Die Buns sehen genial aus...................... aber mach doch mal die nach OKRA....... die sind er absolute Hammer:rotfl:
 

Mag

Grillgott
10+ Jahre im GSV
Sehr geil :messer:

in 10 Tagen gibts frisches Lamm - da weis ich was ich ausprobiere :2prost:
 

Wittigriller

Bademeister
10+ Jahre im GSV
Schöner Versuch - ist prima geworden!

:prost:
 

steffmartl

Schafschütze
10+ Jahre im GSV
Sehr schön!

Lamm oder auch Hammel lässt sich prima pullen

gruas da stefan
 

sick

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Sieht super aus und liest sich noch besser.
Aber schmecken würde mir das nicht. Mag weder Schaf, noch Minze.

Aber die Geschmäcker sind eben unterschiedlich.

Viele Grüße
 

Ebbel

Grillgott
10+ Jahre im GSV
Tolle Bilder, tolles Ergebnis. Gewohnt hohe Qualität aus Pfungstadt :daumenhoch:
 

h0rN3t

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Einfach toll!-Das sieht nach einer extrem geschmackigen Variante aus :thumb2:

Viele Grüße,
Marc
 

Bär

Master in applied Whiskylogie & Diätassistent
10+ Jahre im GSV
Herrlicher Bericht mit klasse Pics und einem herovrragenden Ergebnis! Gelungen; wie immer, möchte man fast schon dazuschreiben :roll:

Pulled Lamb! Kommt sofort auf die Todo-Liste und mit jedem solcher Berichte von Euch wird unwahrscheinlicher, dass ich das CyberQ noch wesentlich länger rausschiebe :pfeif:

Schöne Woche und Grüße
Gerhard
 

mischi_d

Veganer
Schaut super aus!
 

Kernisch

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Es ist alles geschrieben... :thumb1:
 

BeefChief

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Daumen hoch!


Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk HD
 
Oben Unten