• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Chesneys - Heat Serie 500 600 700 Informationen gesucht

mdf

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Leider konnte ich im Forum nichts zu diesen Geräten finden.
https://chesneys.co.uk/cooking
Kennt jemand vielleicht solch ein Gerät aus der Praxis und kann etwas über die (Multi-)Funktionalität berichten?
Einziger deutschsprachiger Shop/Vertrieb ist wohl
https://www.ofen.de/grillkamin-heat-500-terrassenofen-mit-grill

Ich wüsste gerne, ob das Konzept aufgeht und denke über einen Eigenbau mit ähnlicher Funktionalität nach. Hauptkriterien wären für mich das Feuern mit Holz, der einigermaßen kontrollierte Rauchabzug, und die vielfältige Nutzung. Vom Terrassen-Wärmer über Feuer-Hingucker bis hin zum Wok-Kochen ist ja fast alles dabei. Sogar Grillen ;)
 

Kamado holly

** 42 **
5+ Jahre im GSV
Foto des Monats
Das müsste ich mal live sehen um es zu beurteilen... Sieht wie ein Raketenofen in nobel aus...
 
OP
OP
M

mdf

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Deshalb ja meine Frage, ob jemand so ein Gerät schon mal in der Praxis oder zumindest bei einer Vorführung gesehen hat.

Ein ganz banaler Ofen, bessere Gulaschkanone, oder Werkstattofen ist es aber wohl nicht. Die Besonderheit scheint ein schwenkbares Deflektorblech zu sein, mit dem man zwischen den Nutzungsarten "umschalten" kann und sicherstellt, dass man sich vor dem Sichtfenster nicht selbst (ver-)bruzelt.
Da wäre die Frage nach der Praxistauglichkeit besonders spannend.
 

77_Mike

Militanter Veganer
Leider konnte ich im Forum nichts zu diesen Geräten finden.
https://chesneys.co.uk/cooking
Kennt jemand vielleicht solch ein Gerät aus der Praxis und kann etwas über die (Multi-)Funktionalität berichten?
Einziger deutschsprachiger Shop/Vertrieb ist wohl
https://www.ofen.de/grillkamin-heat-500-terrassenofen-mit-grill

Ich wüsste gerne, ob das Konzept aufgeht und denke über einen Eigenbau mit ähnlicher Funktionalität nach. Hauptkriterien wären für mich das Feuern mit Holz, der einigermaßen kontrollierte Rauchabzug, und die vielfältige Nutzung. Vom Terrassen-Wärmer über Feuer-Hingucker bis hin zum Wok-Kochen ist ja fast alles dabei. Sogar Grillen ;)
Hallo,
also ich hab den Chesney Heat 700 (also das große Modell Garden Party) seit eineinhalb Wochen, hab seitdem 4x gegrillt und 1x Brot gebacken und bin bis jetzt sehr zufrieden.
Hab davor einen Grillkamin gehabt, und der hat das Heizen auf die Dauer nicht vertragen, extrem viel Risse... (heize schon seit Ewigkeiten mit Buchenholz).

Also zum Heat 700:

Stabiler Edelstahlgrillrost, 6mm Stäbe, schwenkbar und arretierbar mit einem Bolzen.
Das "Deflektorblech" zum Schwenken ist grundsätzlich eine gute Sache, wenn man es mit den mitgelieferten Handschuhen runterzieht nach dem Einheizen,
sollte man den Handschuh danach aber blitzschnell ausziehen, sonst wirds unangenehm heiß.
Das Blech lässt sich aber nur schwenken, wenn der Grillrost in der oberen Position ist. D.h. wenn man z.b. so wie ich letztes Mal ein Brot backen will, muss man nach dem Heizen zuerst das Blech in die senkrechte Position schwenken und dann erst den Grillrost in die untere Position drehen. Ist etwas gewöhnungsbedürftig geht aber ganz gut.
Wenn das Blech in der senkrechten Heizposition ist, bleibt unten noch etwas frei, d.h. man kann wenns notwendig wäre noch mit kleinen Holzscheiten nachheizen.
Das Grillen selbst ist viel angenehmer als vorher beim Gartenkamin, strahlt vorne nicht so viel Hitze ab, und dadurch ist auch das Fleisch rauflegen und umdrehen viel stressfreier.
Ein Thermometer und ein Temperatursensor sind dabei (eigentlich ists ein Thermoelement Typ-K).Das mitgelieferte Thermoelement hab ich aber ersetzt, da ich vom Beruf her damit zu tun habe und da Thermoelemente mit ca. 30cm langer biegsamer Spitze habe, und die halten so ca. 1000°C aus. Beim mitgelieferten geht die Isolierung fast bis zur Messspitze, und da werden 600°C schon mal zu viel sein (steht auch in der Anleitung, dass es im Heizbetrieb nicht verwendet werden darf). Beim Heizen hab ich übrigens schon Temperaturen von ca. 630°C erreicht.

Ansonsten ist der Grillofen sehr stabil gebaut, Ofentür und Deckel aus Guß (der ganze Grillofen hat ja auch 230kg...)
Im Grill/Kochbereich ist alles aus Edelstahl.
Die Temperatur lässt sich über den Luftschieber vorne regeln (der Griff wird nicht heiß)
Der Ofen hat kleine Räder mit Bremsen.
Unten gibts einen Ascherost und darunter ein Aschefach zum Ausleeren.
War super verpackt, auf einer eigenen Palette mit Holzabstützung rundherum also nichts auszusetzen. Ging mit anlegen und anschrauben von 2 Schaltafeln nebeneinander mit 2 Personen problemlos zum runterfahren von der Palette. Alleine würds auch gehen, aber über 200kg flößen halt doch Respekt ein ;-)

Den Ofen zu bestellen war aber nicht ganz einfach, aber das ist eine andere Geschichte...
Und natürlich war es ein komisches Gefühl, viel Geld für etwas auszugeben, dass man vorher nirgends anschauen kann, was eigentlich nicht meine Sache ist.

Das einzig negative ist, dass der Griff vom Deckel genau mittig angeordnet ist und das Rauchrohr dahinter natürlich auch... Der Griff vom Deckel wird nicht so heiß, dass man einen Handschuh braucht, aber man kommt bei voll geöffnetem Deckel dem Rauchrohr sehr nahe...

Im Heizbetrieb soll man angeblich die beiden seitlichen Ablagen wegnehmen, ich hab das bis jetzt noch nie gemacht.

Grüße aus der Südsteiermark,
Michael
 
OP
OP
M

mdf

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht.
Das sind deutlich bessere Informationen, als man sie von der Webseite oder aus der Anleitung herauslesen könnte...
 
Oben Unten