• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Chili und Paprika im Freiland

Abramis

Militanter Veganer
Hallo allen Liebhabern der Capsicum anuum,

nein, auch ich bin kein Magier, der Chilis und Paprikas im Freiland zum Keimen bringen kann.
Aber nach meinem Erfolg mit der Anpflanzung im Hochbeet werde ich dieses Jahr komplett in meinen Schrebergarten gehen. Eine ganze Beetreihe ist vorgesehen.
Bereits vor einer Woche waren die Samen der Sweet Palermo auf der Heizungsbank vorm Wohnzimmerfenster gekeimt. Für Samen, die ich aus einem Supermarktpaprika gepult habe, war die Keimquote erstaunlich gut, 53 von 56 sind aufgegangen.
Einen weiteren Samenspender habe ich bei meinem Chef ergattert. Anaheim, die Sortenreinheit ist aber eher fraglich.
image.jpeg

Es ist ja immer so, dass man nie genug hat. Aus einer kleinen Tauschaktion habe ich noch Jeanette, Filius Blue und Cayenne. Vielen herzlichen Dank an Chili-Sten an dieser Stelle. :thumb1:
Auf der Arbeit kamen gestern noch Jalapeno, NuMex Primavera (der mildere Industrie-Jalapeno) und sibirischer Hauspaprika hinzu. Letzterer eher als Bürobegrünung.
Bei diesem letzten Gang habe ich mal was Neues ausprobiert. Da ich bereits öfter das Phänomen hatte, das mir danebengefallene Samen besser keimten als die auf den Quelltabs, habe ich diese nur in feuchtes Küchenpapier gesät und in drei "Sortenstreifen" - sogar beschriftet - ins Anzuchthäuschen gelegt. Ich bin schon gespannt, ob das klappt!
Datei 06.02.18, 18 23 52.jpeg

Ich weiß noch nicht so recht, wie ich meiner besseren Hälfte die Zweckentfremdung von dem Wäschedings für die Heizung erklären soll. :D
Wenn bloß die Hälfte aller Samen aufgeht, kann ich die ganze Gartenkolonie mit Chili- und Paprikapflanzen versorgen. :o
Ich werde euch auf dem Laufenden halten.
 

Anhänge

  • image.jpeg
    image.jpeg
    319,9 KB · Aufrufe: 572
  • Datei 06.02.18, 18 23 52.jpeg
    Datei 06.02.18, 18 23 52.jpeg
    349,1 KB · Aufrufe: 597

marcu

Plaudertasche
Das klappt gut; auch mit Tomatensamen, übrigens! ;)
(Du könnstest sie in einen Gefrierbeutel legen, oder mit Frischhaltefolie abdecken - sonst trocknen die Kleenexe an der Heizung zu schnell aus)
 

Lupoone

Schlachthofbesitzer
Tomaten ist aber noch bissel zeitig oder?
Meine Habaneros sind auch auf der Heizung: allerdings in Kokossubstrat.
Das sind die, weswegen mein Gartennachbar mit mir 2 Wochen nicht mehr geredet hat ("Gib her so´n Ding - im Ungarnurlaub haben wir die damals roh gegessen....Scheisse....Ach du Scheisse...Du Schwein!...") Naja hat sich wieder beruhigt; nur Chilis will er nicht mehr kosten.
 

marcu

Plaudertasche
Wenn Du jetzt schon Tomaten aussäst, vergeilen die. Gegen Ende Februar wär das ideal.
 
OP
OP
Abramis

Abramis

Militanter Veganer
Na dann werde ich mir das für die Tomaten schon mal im Hinterkopf behalten.
Die Schalen haben übrigens eine Andeckhaube drauf. Aber ich werde trotzdem auf Austrocknung achten!
 

Stawi

Veganer
Das sollte klappen, ist ja im Grunde genommen nichts anderes als ein Keimbeutel in Kastenform. Durch die hohe Luftfeuchtigkeit bleiben die Samenhüllen sehr geschmeidig und werden nach dem Keimen gut abgestreift.
 
OP
OP
Abramis

Abramis

Militanter Veganer
So liebe Loide, Zeit für ein Update.
Ich habe heute pickiert. Die etwas zu langen Triebe sind dadurch wieder etwas tiefer in die Erde gekommen. Ich hoffe, dass das reicht.
Die Keimquote bei den schärferen Sorten war etwas bescheidener, macht aber nichts, es gibt trotzdem genug von allen. Die Tomaten und Physalis habe ich jetzt auch gesät. Ich gebe aber zu, Physalis probiere ich zum ersten Mal.
14638D78-7021-4561-A42B-2EB7F34F2F74.jpeg

Weiß jemand woher Schimmelbildung bei den Kokostabs herkommt? Zu geringe Zimmertemperatur vielleicht? War das einzige Problem, das ich bei der Anzucht hatte.
 

Anhänge

  • 14638D78-7021-4561-A42B-2EB7F34F2F74.jpeg
    14638D78-7021-4561-A42B-2EB7F34F2F74.jpeg
    673 KB · Aufrufe: 476

Tomratz

Der Burgbäcker
5+ Jahre im GSV
S
Weiß jemand woher Schimmelbildung bei den Kokostabs herkommt? Zu geringe Zimmertemperatur vielleicht? War das einzige Problem, das ich bei der Anzucht hatte.

Das mit der Schimmelbildung gibts bei Quelltabs und Kokostabs immer wieder mal, Gründe kann ich Dir aber leider nicht nennen.
 
OP
OP
Abramis

Abramis

Militanter Veganer
Mal ein kurzes Update:
Der trockene Sommer ist meinem Garten nicht gut bekommen, selbst das Unkraut hat das wuchern zurückgefahren.
Meine Ernte scheint in diesem Jahr ausschließlich aus Samen für Radieschen und Ringelblumen zu bestehen.
Ansonsten sind die Chilis die einzigen Pflanzen, die mit der Trockenheit einigermaßen klar kommen. Leider können aber auch die ohne Wasser nicht wachsen. Nur an einer Pflanze habe ich ein paar Jalapenos gesehen. Ansonsten tut sich nichts.
Ich muss dazu sagen, dass ich unter der Woche nicht zuhause bin und daher nicht Gießen kann - was in Schleswig-Holstein eigentlich auch nicht nötig ist. Ich denke, das Jahr ist gelaufen. Ich werde versuchen, den ein oder anderen Steckling zu überwintern und dann im nächsten Jahr das ganze nochmal von vorne beginnen.
 

Pitboy

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Ich denke, das Jahr ist gelaufen.

Das ist jammerschade aber der brutalen Trockenheit geschuldet.
Hier in Rheinhessen ist es zwar generell etwas wärmer und trockener aber ohne tägliches Gießen hätte ich im Garten nur noch Wüste.
Die Chilis, die ich zusätzlich in Töpfen auf dem Balkon ziehe, müssen sogar zweimal täglich gegossen werden.
 
OP
OP
Abramis

Abramis

Militanter Veganer
Moin liebe Gemeinde,

also so ganz ausgefallen sind die Chilis dann doch nicht. Letzten Freitag haben wir ein kurzes Chilifrühstück abgehalten.
Ich konnte mit immerhin einer Handvoll SHP, 2 Filius Blue, zwei Jalapenos, acht Cayenne, einem mild-würzigen „Keine-Ahnung-mehr“ und einem unreifen Etwas, dass ich aus Supermarktpaprikas gezogen habe, an dem Event teilnehmen.
Der Filius Blue sorgte für den ersten Brüller. Ein junger Kollege schnappte sich den niedlichen kleinen Kirschchili, biss herzhaft davon ab, dass nur der Zipfel übrig blieb und musste bei seinem ersten Kommentar bereits Husten. - Hab ich bei ihm noch nie erlebt! - Er guckte dann auch recht verblüfft und blinzelte sich die glasigen Augen weg.
Der Jalapeno in rot (!) war mein Favorit. Ich hatte mir ein Mettbrötchen mit den Ringen garniert. Eine tolle Kombination und der Jalapeno hatte ein deutlich fruchtiges, aber eben auch scharfes Aroma. Der wird am WE ausgebuddelt und im Topf überwintert. Die Kollegen in der höheren Liga favorisierten übrigens einen braunen Habanero.
Der Cayenne aus meinen Blumentöpfen scheint mir eher für die Pulverherstellung geeignet zu sein. Fermentierung nach Art von Tabasco muss ich mir nochmal überlegen.
Das „Keine-Ahnung“ kam unspektakulär um die Ecke. Wird nicht ins nächste Jahr übernommen.
Zum Schluss der (vermeintliche) Spitzpaprika aus dem Discounter.
Der unreife grüne Haken war bis zum Schluss übrig geblieben. „Ja“, sag ich so, „das ist ein Paprika, der hat keine Schärfe“ und knabberte munter an dem grünen Etwas rum. Ein Kollege sagte noch etwas, an das ich mich nicht mehr erinnere. Ich hustete und guckte das kleine Sch...erchen erstaunt an. „Ey, der ist ja scharf“, bekam ich noch raus - dann habe ich mich eine Weile mit einem Pott Joghurt beschäftigt. Es war besonders angenehm, wenn ich den Joghurt im Mund behielt und mit der Zunge darin kreisen konnte. Ich schwöre, ich weiß jetzt wo jede einzelne Geschmackspapille auf meiner Zunge ist - oder war!
An dem Strauch hängt noch ein Apparat in der vierfachen Größe, ich hoffe, er reift noch rot ab!
Alles in allem gar nicht so schlecht gelaufen. Ich frage mich aber, ob ich das grüne Etwas nicht mit einem verkreuzten Anaheim vom Chef verwechselt habe.
 

John F

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Der Cayenne aus meinen Blumentöpfen scheint mir eher für die Pulverherstellung geeignet zu sein. Fermentierung nach Art von Tabasco muss ich mir nochmal überlegen.
Kleiner Tipp: Versuch mal eine Milchsäure-Fermentation à la Kimchi. Das schmeckt als Gemüse gut und aus dem Saft zauberst Du eine feine Sauce zum Würzen für Steak & Co. .
 

Travor

Militanter Veganer
Das Fermentieren nach Tabasco Art hab ich letztes Jahr gemacht.

4 Wochen die Chilis in Meersalz eingelegt. Danach mit Weißweinessig 6% saure aufgegossen und nochmal 4 Wochen ziehen lassen. Nach insgesamt 8 Wochen alles durch einen feinen Sieb und fertig. Für Pizzas 1a. Und auch sonst zum kochen super.
 
OP
OP
Abramis

Abramis

Militanter Veganer
Hört sich per se beides gut an. :D Setzt aber eben auch die nötigen Mengen voraus. Da wird aus dem bisschen dieses Jahr nichts draus. Aber auf der Fensterbank reifen grade noch ein paar Jalapenos. Vielleicht reicht es ja für eine kleinere Menge.
:hmmmm:
 

John F

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Hört sich per se beides gut an. :D Setzt aber eben auch die nötigen Mengen voraus. Da wird aus dem bisschen dieses Jahr nichts draus.
Zum Testen brauchst Du keine Unmengen an Chilis. Da die fermentierte Sauce, egal ob Tabasco- oder Kimchistyle, recht flüssig ist, kommt schon einiges auch mit einer kleinen Menge zusammen.
 
Oben Unten