• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Covid-19 - Die Fakten

Little1612

Fleischtycoon
Ist es Fakt dass das Voraussetzung für eine "zugelassene Partei" ist?

Aber zu recht schluss mit ot.
Jede Partei macht Politik ... somit einer Partei zu unterstellen sie macht keine Politik ist schon weit weg von Fakt - sie macht vielleicht nicht DEINE Politik
Und da du ja auch so ein Prinzipienreiter bist ... in den Spiegel schauen und an die eigene Nase fassen
 

BasaltfeueR

Forenclown
Jede Partei macht Politik ... somit einer Partei zu unterstellen sie macht keine Politik ist schon weit weg von Fakt - sie macht vielleicht nicht DEINE Politik
Und da du ja auch so ein Prinzipienreiter bist ... in den Spiegel schauen und an die eigene Nase fassen
Siehe oben ... und ich sprach von können und nicht machen ... merkste selbst oder? Soviel Prinzip muss schon sein :zaunpfahl: :lolaway:
Ach und ich habe auch noch editiert während du getippselt hast.
 
OP
OP
Kimble

Kimble

Mr. Seafood & Dr. Tartuffel
Supporter
giphy.gif
 

cire

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Ich mag Polemiker, frage mich aber, warum sie sich in einem Faktenthread rumtreiben .....

@Kimble : Heute möchte ich mich mal bei Dir für die angestrebte Sachlichkeit in diesem Thread bedanken.
Bei allen anderen, die dazu beitragen auch. Macht weiter so!

Zum Rest schweige ich nun wieder.
 
OP
OP
Kimble

Kimble

Mr. Seafood & Dr. Tartuffel
Supporter
Es gibt eine Studie, für die sich die britische Geriaterin Claire Steves vom King‘s College London die frühen Symptome wie auch die späteren Verläufe von mehr als 1.600 Corona-Infizierten aus verschiedenen Ländern angesehen hat. So wie es aussieht kann man die Wahrscheinlichkeit für einen schweren Krankheitsverlauf schon anhand der Anfangssymptome voraussagen:

Studien helfen bei Einordnung erster Krankheitsanzeichen : Bei welchen Corona-Symptomen ein schwerer Verlauf wahrscheinlicher ist
Wüsste man im Erkrankungsfall gleich zu Beginn mehr über den wahrscheinlichen Verlauf, wäre es leichter, günstig Einfluss auf das Krankheitsgeschehen zu nehmen. ... Das Tückische: Zu Beginn zeigt sich die Infektion in der Regel harmlos. Und sie kann viele Gesichter haben: Husten ist das häufigste Frühsymptom (40 Prozent). In 28 Prozent der Fälle gehört Fieber mit zum Symptombild. 27 Prozent der Infizierten haben Schnupfen und 21 Prozent stellen eine Störung des Geruchs- und Geschmacksinns fest. Daneben gibt es jedoch zahlreiche andere Krankheitsanzeichen wie Halsschmerzen, Atemnot, Kopf- und Gliederschmerzen, Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall, Bindehautentzündung oder Apathie. In diesem bunten Symptommix scheint es jedoch ein Schema zu geben, das Rückschlüsse auf die Wahrscheinlichkeit zulassen könnte, mit der Patienten einen schweren Erkrankungsverlauf zu erwarten haben und später beatmet werden müssen.

Hier die 6 Typen der Symptome

1. Erkältungsartige Symptome ohne Fieber
Frühe Symptome: Kopfschmerzen, Geschmacksverlust, Gliederschmerzen, Halsschmerzen, Husten, Brustschmerzen
Risiko für einen schweren Verlauf ist gering. Nur 1,5 Prozent dieser Patienten mussten statistisch gesehen beatmet werden.

2. Erkältungsartige Symptome mit Fieber
Frühe Symptome: Kopfschmerzen, Geschmacksverlust, Gliederschmerzen, Husten, Halsschmerzen, Brustschmerzen, Heiserkeit
Leitsymptome: Fieber und Appetitlosigkeit
Risiko für einen schweren Verlauf ist mittelhoch: 4,4 Prozent mussten später beatmet werden.

3. Gastrointestinaler Typ
Frühe Symptome: Kopfschmerzen, Geschmacksverlust, Appetitlosigkeit, Halsschmerzen, Brustschmerzen
Leitsymptom: Durchfall, kein Husten.
Risiko für einen schweren Verlauf liegt im Mittel: 3,7 Prozent mussten später beatmet werden.

4. Erschöpfungstyp
Frühe Symptome: Kopfschmerzen, Geschmacksverlust, Appetitlosigkeit, Fieber, Heiserkeit, Brustschmerzen
Leitsymptome: schwere Müdigkeit und Erschöpfung
Risiko später beatmet werden zu müssen war mit 8,6 Prozent hoch.

5. Kognitiv eingeschränkter Verwirrungstyp
Frühe Symptome: Kopfschmerzen, Geschmacksverlust, Appetitlosigkeit, Fieber, Heiserkeit, Halsschmerzen, Gliederschmerzen, Brustschmerzen, Erschöpfung
Leitsymptom: Verwirrtheit
Risiko für eine spätere Beatmung lag mit 9,9 Prozent hoch.

6. Abdominal-respiratorischer Typ
Frühe Symptome: Kopfschmerzen, Geschmacksverlust, Appetitlosigkeit, Fieber, Heiserkeit, Halsschmerzen, Gliederschmerzen, Brustschmerzen, Erschöpfung, geistiges Verwirrtsein
Leitsymptome: Kurzatmigkeit, Durchfall und Bauchschmerzen.
Risiko für einen schweren Verlauf und eine spätere Beatmung liegt mit 19,8 Prozent am höchsten.

Das ganze ist nicht nur für die rechtzeitige Behandlung wichtig, sondern auch für die Folgeschäden. Menschen erleiden doppelt so häufig nach ihrer Genesung einen Rückfall, wenn sie lange an ihrer Corona-Infektion laborierten. Insoweit hilft diese Studie hoffentlich, die schwere der Erkrankung möglichst frühzeitig zu erkennen.
 
OP
OP
Kimble

Kimble

Mr. Seafood & Dr. Tartuffel
Supporter
Eigentlich sollte es genug FFP2-Masken geben ...

Danek für den interessanten Bericht, ich hab mal ein wenig recherchiert:

Der Bericht ist vom 16.09.20, also rund 4 Monate alt

Dazu gab es in der Folge zwei kleine Anfragen der FDP:

Kleine Anfrage zu Bestellung von Schutzmasken, Schutzausrüstung und Desinfektionsmitteln Nachfragen zur Antwort auf Bundestagsdrucksache 19/21473

Kleine Anfrage zu Qualitätsprüfung der im Open-House-Verfahren bestellten Schutzmasken Drucksache 19/24579

Beide bieten im Ergebnis allerdings wenig Neues.

In der Zwischenzeit laufen die Gerichtsverfahren, die Masken scheinen aber immer noch bei den Lieferanten zu stehen. Das wäre doch jetzt DIE Gelegenheit, sie unters Volk zu bringen, damit in der Zeit bis Ostern alle FFP-Masken tragen können.
 

Cookaneer

Hans Dampf in allen Gassen
5+ Jahre im GSV
Das wäre doch jetzt DIE Gelegenheit, sie unters Volk zu bringen, damit in der Zeit bis Ostern alle FFP-Masken tragen können.
Sag ich doch ...

Danke für die Nachrecherche!
 

mickey2306

Kamadozauberer im 1. Lehrjahr
Aus dem FAZ Artikel:

„.... stellen mit Blick auf die deutschen „Impftoten“ fest: „Das bedeutet, dass die beobachtete Fallzahl die erwartete nicht signifikant übersteigt.“

@Kimble

wurde das so in D bisher so kommuniziert? Also dass es Impftote geben würde?
 
OP
OP
Kimble

Kimble

Mr. Seafood & Dr. Tartuffel
Supporter
jähriger wurde das so in D bisher so kommuniziert? Also dass es Impftote geben würde?
Der FAZ-Bericht ist afaik der erste in der seriösen Presse dazu. Allerdings wäre ich vorsichtig mit den Zahlen, denn bei den wenigsten Todesfällen ist bisher ein direkter Zusammenhang zwischen Impfung und Tod diagnostiziert worden. Wenn ein 95jähriger geimpft wird und dann 2 Tage später verstirbt, muss das ja nicht in einem direkten Zusammenhang stehen. Es ist richtig, dass man dieses Fälle untersucht, aber ich wäre erst einmal vorsichtig mit Rückschlüssen, so lange keine endgültigen Untersuchungsergebnisse vorliegen.

Passieren kann so etwas aber immer wieder, so sind z. B. 2014 in Italien rund ein Dutzend Leute nach der Grippeimpfung gestorben. Bei den Phase II Tests gab es ebenfalls einen Toten, bei dem sich dann aber bei genauerer Untersuchung herausstellte, dass die Ursache nichts mit dem Impfstoff zu tun hatte. Wenn man die ganze Bevölkerung in D in kurzer Zeit durchimpft, wird des bei 2.500 Toten pro Tag (ohne Covid19) schon allein aus statistischen Gründen immer wieder vorkommen, dass Menschen zeitnah nach der Impfung sterben, ohne dass diese die Ursache wäre.

So lange es keine konkreten Hinweise auf lebensgefährliche Nebenwirkungen gibt, würde ich diese Zahlen insoweit zunächst einmal nicht überbewerten.
 

Bernd1209

Veganer
@mickey2306 bei der Masernimpfung gibt es auch Todesfälle, bei jeder Impfung gibt es Todesfälle, bemüh halt mal Google... Ist ein Abwägen zwischen "Kosten und Nutzen".
Richtig. Und in dem Zusammenhang sollte man folgendes wisse: Masernimpfung wurde gesetzlich vorgeschrieben. Mumps und Röteln nicht. Es gibt aber in Deutschland keine alleinige Masenimpfung. Also ist man gezwungen, die MMR zu nehmen, obwohl diese nicht zwingend vorgeschrieben ist. Der Ethikrat hat sich dagegen ausgesprochen. Interessiert aber keinen, da es Geld bringt. Und genauso verhält es sich (meiner bescheidenen Meinung nach) mit der Corona- Impfung. Nicht umsonst wurde erst voriges Jahr der Begriff der Herdenimmunität durch die WHO geändert. Früher sprach man von durchgemachter Krankjeit. Heute kann ich nur dur h eine Impfung Immun sein. Schwachsinn
 

Maddin77

Kamikaze-Pizzatester
laut dem letzten Radio Bericht was ich gehört habe. Leider keine Quelle dafür.

4 Tote kurz nach der 1.Impfung.........
allerdings waren alle 4 schon Palliativpatienten
daher muss es noch keine Zusammenhang geben zum Impfstoff, aber es kann.

Das wird aber wohl noch etwas dauern bis hier verlässliche Daten zusammen gekommen sind.
 
Oben Unten