• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Der Energie-Spar Thread

Dodge

Pitmaster
10+ Jahre im GSV
:angel:

Strom, Brennstoff und Wasser werden immer teurer....

Wir haben hier Daheim schon alles auf Energiespar-Leuchtmittel und Strom sparende Geräte umgerüstet, natürlich nur immer dann wenn was kaputt war.

Jetzt kommt so langsam die LED-Technik in die "Alltagstauglichkeit" und wird bezahlbar. Daher habe ich die Lampen im Haus wo den ganzen Tag, zumindest im Winter, brennen, mit SMD-LED ausgestattet.

Hier mal die E14 Kerzen welche heute angekommen sind.
3 Watt, ca. 250 Lumen, Preis 12 Stück/ 50 €

IMG_0167.jpg


IMG_0168.jpg


IMG_0166.jpg


Auf dem Bild kommt die Leuchtkraft nicht raus, man kann jedenfalls nicht in die Lampen sehen, die sind sehr hell und blenden wenn man direkt hinein schaut. Warm-weises Licht, mit 5 Kerzen ist der Wohnzimmerleuchter deutlich heller als mit 5 Engiespar-Kerzen á 8 Watt.

Die Küche haben wir mit 2 E27 SMD Leuchten á 800 Lumen ausgestattet.......extrem hell bei nur 9 Watt !

Ich muss sagen dass ich von der Leistung dieser Leuchtmittel positiv überrascht bin ! Lediglich die Digicam kotzt mit dem Weisabgleich :lol:
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Pizzaschneider

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Guten Morgen,
wo hast du diese LED Lampen gekauft.
Bin zur Zeit auch am Umstellen und bin mit den LED Leuchtmittel sehr zufrieden, da ich die Sparlampen nicht mag.
Gruß
Karl-Heinz
 

steffmartl

Schafschütze
10+ Jahre im GSV
hast recht Volker, so richtig Energie verbrennen macht nur beim grillen Spaß

unser Wohnzimmerleuchter hat 5 Kerzenbirnen a 40Watt,
also 200Watt!
Wir brauchen da dringend andere Leuchtmittel, sollten in der Form aber schon wie so eine höhere Flamme ausschaun, und ich denk 250Lumen pro Birne müssten auch reichen, muss jetzt nach entsprechendem suchen.

übrigens haben wir schon seit langem verschiedene Energiesparmassnahmen durchgführt: viele Leuchtmittel schon ersetzt, 2 neue Energiespar-Heizungspumpen einbaut.

gruas da stefan
 
OP
OP
Dodge

Dodge

Pitmaster
10+ Jahre im GSV

Siggi

Forums-Sonnenschein
10+ Jahre im GSV
Servus,


was sind das für Lampen mit 250 lumen? Ein Totenlicht?

Wir hatten unsere Küche und Eßz. mit solchen Lampen umgerüstet, danach war es dunkel. Jede Kerze auf dem Tisch macht ein helleres Licht.


Also haben wir diesen Scheiß wieder rausgeschmissen.


Nun haben wir solche Leuchten mit 500 bis 700 lumen.
Die machen ganauso hell wie die alten, schauen aber scheiße aus.


Kostenpunkt pro Leuchtmittel ca 20 Euro.


Gruß
Siggi
 

Admin

BOFH
Teammitglied
20+ Jahre im GSV
Ich schätze, dass leider nur 10% der Stromverbrauchs im Haushalt von der Beleuchtung erzeugt werden.

Ich werde in Kürze jetzt alles eh umstellen und dann mal schauen, wie sich das entwickelt. Erst letzte Woche wieder 600 € Nachzahlung bekommen...
 
OP
OP
Dodge

Dodge

Pitmaster
10+ Jahre im GSV
Ich schätze, dass leider nur 10% der Stromverbrauchs im Haushalt von der Beleuchtung erzeugt werden.
....Ja, da hast Du wohl Recht. Allerdings wohnen wir von der Tageslichtsituation etwas ungünstig dass wir in der Winterzeit ab mittags Licht anschalten müssen. Das bedeutet dass in Küche, Hausflur und Wohnzimmer ab ca. 15/16 Uhr das Licht brennt. Da lässt sich schon etwas sparen.

Der größte Stromverbrauch wird durch Kühlgeräte erzeugt, gefolgt von Waschmaschine, Trockner und Geschirrspüler.....

@ Siggi: 5 x 250 Lumen = 1250 Lumen.....heller als 5 herkömmliche 8 Watt Energiesparkerzen, wie ich eingangs geschrieben hatte........
 

Markus

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
wie viele betriebstunden halten die denn ungefähr ?
Hab auch welche von Ebay mal zur Probe gekauft(9 Watt GU10, warmweiss). Aufgrund der Lichtfarbe habe ich sie direkt als neue Beleuchtung fürs Carport benutzt ;) , im Wohnraum wollte ich dieses Licht nicht haben.

Die erste ist jetzt nach ca. 10 Monaten kaputt gegangen.
 

Claus

Putenfleischesser
10+ Jahre im GSV
Wir haben nach der Küchenrenovierung eine Osram LED Pendelleuchte, mit 13,5 W, über dem Küchentisch hängen und sind sehr zufrieden. Kostet aber 199.-

TRESOL Cube Trio

Gr. Claus
 

Battleaxe

Grillkaiser
Der größte Stromverbrauch wird durch Kühlgeräte erzeugt, gefolgt von Waschmaschine, Trockner und Geschirrspüler....
Daher: Geschirrspüler an Warmwasser anschließen (WW wird meist billiger erwärmt als mit Strom - bei mir Solar(Sommer), Holz(Winter)).
Waschmaschine an einen WW/KW-Umschalter (falls sie nicht WW-fähig ist (unsere ist es).
Trockner: So oft als möglich auslassen - besonders im Winter bringt das "Zimmertrocknen" noch fehlende Feuchtigkeit in die Räume (wir haben Kontrollierte Lüftung mit Wärmerückgewinnung).
Bei Kühlgeräten hilft ein Neukauf . . . und man kann sie in den kalten Keller stellen, macht bei einer "mittelalten" Kühltruhe durchaus (bei uns) knapp 1/4tel weniger Verbrauch aus.

Was man nicht übersehen sollte sind Dauerläufer. Z.B. die Heizungspumpe. Die läuft 7/24 und kann durchaus 100W verbraten (wie gesagt 7/24). Eine neue Heizungspumpe kann durchaus nur 3W brauchen. Hier ist ein check von Wilo - hab mit denen nichts am Hut, alle anderen bauen auch "intelligente" - stromsparende Pumpen.
Notwendig wird aber meist ein hydraulischer Abgleich (das ist auch kein Hexenwerk (meistens, manchmal geht das technisch nicht)).

Hier noch ein allgemeiner Link zu einer Einspahrungsseite

Gruß Johannes
 

Battleaxe

Grillkaiser
Hi,

ich habe die Seiten auf die ich verlinkt habe selbst durchgelesen.
Das ist alles schön dort, nur wird es so kompliziert dargestellt dass man doch lieber einige 100€ beim Installateur liegen lässt.

Beispiel hydraulischer Abgleich:
--------Zitat--------------
Für jeden Raum wird die benötigte Wärmeleistung ermittelt. Wichtig dabei: die Dämmung der Außenwände, die Qualität der Fenster und Wärmeverluste über Fußboden und Decke sowie das Lüftungsverhalten.
--------Ende Zitat ------------------

Was für ein Bullschit!
Die Wärmeleistung die bereitzustellen ist wurde schon vom Heizungsbauer ermittelt. Der hat dann bestimmt nochmal 100% Sicherheit draufgeschlagen und dann einen entsprechenden Kessel und Heizkörper eingebaut.

Hydraulischer Abgleich für Normale:

Das Heizungssystem (2-Rohr) hat verschiedene Wege und verschiedene Widerstände. Das Heizungswasser das die Pumpe fördert nimmt den "kürzesten" Weg.
Daher hat euer Heizungsbauer damals eine recht große Pumpe eingebaut und die auf Stufe 3 eingestellt (wenn ich entsprechen viel Wasser rumpumpe kommt auch auf den "unbequemen" Wegen noch genügend heißes Wasser vorbei) - der Kunde ist zufrieden, jeder Heizkörper den er aufdreht wird warm. Dass dafür aber 100 oder 150Watt Pumpenleistung notwendig sind anstatt ein einstelliger Wattbedarf hat er verschwiegen.

Der hydraulische Abgleich verringert den Querschnitt der "kurzen" Strecken, so daß für das Wasser alle Wege "gleich lang", also von gleichem Widerstand sind und dadurch das Wasser über alle Wege gleichmäßig fliest.

Dafür muß ich die Abstperrventile der Heizkörper (meist Kugelhahn) teilweise schließen.

Also, Step by Step (am besten in der Übergangszeit, nicht bei -20°):
Heizungspumpe aus (z.B. mit "Sommer", warten bis alle Heizkörper merklich kalt (lauwarm) sind.
Heizungspumpe auf minimale Leistung, Mischer auf Handregelung und auf heiß (rot), alle Heizkörper auf "100%-Auf" egal ob es sich um normale Ventile oder um Thermostate handelt. Alle müssen auf sein, da es um das Rohrsystem und nicht um die Einzelraumregelung handelt.

:Sprungpunkt:

Heizungspumpe ein (Winter).
Dann stellt ihr euch (wenn ihr die Topologie der Anlage kennt) an einen Heizkörper mit mittlerer Entfernung zur Heizung, sonst an irgend einen.
- in den weiteren Durchläufen nehmt ihr immer weiter entfernte (bzw. Heizkörper die nicht warm wurden).
Wenn er warm wird - Pumpe aus.

Nun alle Heizkörper kontrollieren.
Alle die warm sind - Widerstand erhöhen - um so mehr je mehr sie warm sind (von oben nach unten fühlen).
Wenn ein Heizkörper nicht mehr war wird obwohl er es im vorigen Durchlauf war: Wieder etwas aufdrehen.

Warten bis sich alle Heizkörper wieder abgekühlt haben.

Weiter bei :Sprungpunkt:

Nach einigen Durchläufen sollte innerhalb kurzer Zeit (wenige Minuten nach einschalten der Pumpe) alle Heizkörper gleich warm sein.
Dann ist der Abgleich gelungen und man kann eine Hocheffizienzpumpe einsetzen die nur noch 3 oder 5 Watt braucht und alle Heizkörper werden warm

Dann noch (ganz wichtig) die Stellungen der Kugelhähne mit Edding markieren, so daß man, wenn man den Heizkörper tauschen muß und sie daher schließt, sie hinterher wieder richtig "teilöffnet" und nicht "ganz auf" macht.

Geht locker in der Zeit in dem man ein Buch liest oder 3-2-1Ribs macht.

Gruß Johannes
 

Odenwälder Wintergrillerin

Aal-Expertin
5+ Jahre im GSV
Hier unsere Badezimmerbeleuchtung: (schlechtes Bild, ging aber nicht besser)

lampe 002.jpg


Als wir eingezogen sind waren in den G4-Fassungen 9x20 Watt-Lampen. Klasse Licht! So schön hell.

Diese Lampen haben wir durch LED ersetzt. Jetzt brennen 9x2 Watt in warmweiß. Und auch schön hell.
lampe 004.jpg


lampe 009.jpg


Nachdem wir die LED eingesetzt hatten flackerten sie allerdings. Deshalb mußte ein neuer Transformator her. Seitdem ist alles ok und wir sparen eine Menge.

Kosten: 22 Euro für die Lampen und 20 Euro für den Transformator
 

Anhänge

Smokin´Anderl

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Ich hab leider momentan auch ein Problem, für das ich noch keine Lösung gefunden hab...

Im Wohnzimmr hängt bei mir so eine Art Kronleuchter mit so Fassungen die wie Kerzen aussehen.
Eine dafür passende LED Lampe hab ich leider noch nicht gefunden... weiß jemand obs übrerhaupt eine solche (schon) gibt?

Rausschmeissen möchte ich das Teil eigentlich nicht, ist alles voll mit Swarovski-Klunkern besetzt und gefällt noch.
Aber bei 10 Birnen á 20 Watt... brauchts doch relativ viel Strom.

:thumbdown:
 

homer2.0

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Der größte Stromverbrauch wird durch Kühlgeräte erzeugt, gefolgt von Waschmaschine, Trockner und Geschirrspüler.....
Rechne mal exakt auf Deinen aktuellen Verbrauch aus, was das im Jahr ausmacht und ob da die Anschaffung eines Neugeräts lohnt.
Bin da ständig auf der Hut. Bestes Beispiel mein Kühl-gefrierschrank aus 1987 läuft und läuf und läuft... verbrät knapp 280 kW/h p.a. ein vergleichbares supermegaenergiespargerät kommt auf 170-200kW/h
Wenn ich mich dann noch verbessern will mit 0°C Zone und Umluft und was-weiß-ich. gebe ich locker 1000 EUR eher mehr aus. Bei einem Einsparpotential von rund 25 EUR im Jahr brauch ich da 40 Jahre bis sich die Kosten amortisiert haben.

Das ist wirklich höchstinteressant die echten Werte der alten Geräte zu ermitteln und dann auf die Mehrkosten gegenüber neuer, wirtschaftlicher Geräte umzulegen...

Meine Problemstelle im Haus ist definitiv die Heizung mit ihren 3 Pumpen die Schlucken wie sau! :(


---


Hab schon einige alte Energiesparlampen durch herkömmliche Glühbirnen ersetzt. Hauptgrund ist die Lichttemperatur. Auch wenn warmweiß auf der Packung steht, ist das nicht so ein schönes Licht wie von einer Glühbirne oder Halogenlampe.
Zweiter Punkt - die wenigsten Energiesparleuchten lassen sich vernünftig dimmen.

Mit LED habe ich mich bisher kaum befasst, da zu teuer.

Kann einer von Euch mal Vergleichsbilder machen, die die Lichttemperatur irgendwie wiedergeben im Vergleich zwischen Glühbirne und LED?
 
Zuletzt bearbeitet:

fastride

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Ich hab leider momentan auch ein Problem, für das ich noch keine Lösung gefunden hab...

Im Wohnzimmr hängt bei mir so eine Art Kronleuchter mit so Fassungen die wie Kerzen aussehen.
Eine dafür passende LED Lampe hab ich leider noch nicht gefunden... weiß jemand obs übrerhaupt eine solche (schon) gibt?

Rausschmeissen möchte ich das Teil eigentlich nicht, ist alles voll mit Swarovski-Klunkern besetzt und gefällt noch.
Aber bei 10 Birnen á 20 Watt... brauchts doch relativ viel Strom.

:thumbdown:
Die finde ich recht hübsch für Kronleuchter

E14 LED Candle Light Bulbs | led tube_led light_led bulbs_led light supplier
 

Der Linus

Vegetarier
Mit LED habe ich mich bisher kaum befasst, da zu teuer.
Ich habe in den letzten zwei Monaten (nahezu) unsere gesamte Hausbeleuchtung auf LED umgebaut. ich habe immer Paketweise a 20-23 EUR (unterhalb der Zollfreimenge) direkt in China bestellt, woanders kommen die in Europa für teures Geld verkauften LED auch nicht her.

DX.com ist ein Anbieter, der grundsätzlich Portofrei versendet, ich schnüre mir da immer meine Paket.
Preise für gängige Leuchtmittel ab ca 2 EUR, Die Lieferungen sind nach 2 (schnellste) bis 6 (langsamste bei mir) Wochen dann per Einschreiben da.

ich habe immer die potentiell passenden Leuchtmittel rausgesucht und anfangs immer erst einzelne bestellt. Mitlerweile weiss ich, welcher Raum wie viel Watt benötigt.

Ich bin mit denen als Lieferant und mit dem Thema LED Hausbeleuchtung Zufrieden.

Für mich hatten Energiesparlampen immer den Nachteil dass das Licht nicht sofort hell war. Das gibt es bei LED nicht.

Linus
 

Chriss1006

Metzgermeister
5+ Jahre im GSV
Welche Lampen von dx.com kannst du denn empfehlen? Die haben ja eine riesen Auswahl. Da bestellt man bestimmt schnell mal was falsches.
 

Chriss1006

Metzgermeister
5+ Jahre im GSV
Wie siehts denn eigentlich mit Wasser im Wasserkocher vorkochen aus?
Ich hab jetzt schon ein bisschen recherchiert, man findet zwiespältige aussagen. Auf manchen Seiten liest man das Wasser zum Nudelkochen im Wasserkocher vorkochen viel Geld sparen kann, andererseits liest man aber auch das es sich nicht rentiert oder sogar ungesund sein kann.

Hat da jemand Erfahrungen?
 
Oben Unten