• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Der Sinan-Döner von gestern und erster Einsatz des Dönerschneiders - fast gut!

Calenburger

Südtiroler Schlemmerexperte und OT-Tüftler
Um mich hier nicht zu verzetteln und auch um die Fragen verschiedener Sportfreunde, die sich mittlerweile angesammelt haben, in übersichtlicher Form beantworten zu können, habe ich meinen seit Monatsanfang gesammelten großen Erfahrungsschatz in der Verdönerung nun mal hier zusammengefasst.

Die Sache nahm ihren Lauf, nachdem meine Lieblings-Bunbäckerin wider Erwarten endlich einmal so richtig begeistert von meinen Spielereien am Sportgerät war. Wen es interessiert: Es ging um den Schlicht-Döner oder die "Pita-Tasche Döner Art".

Nun war mein Ehrgeiz geweckt und ich wollte in die übergroßen Fußstapfen der großen Döner-Könige des GSV treten. Die übliche Frage: Welches Equipement wird benötigt? Klar, ein Profi-Dönerschneider und wider Erwarten gab es dazu hier im Forum kaum Erfahrungen. Die Kommentare in meinem Fred gingen von "brauchst Du unbedingt" bis "besser die echte Profi-Variante". Der Ober-Gyros- und Döner-Guru @GyroKeg schickte mir sogar einen "3D-Druck" in Originalgröße - dafür ganz vielen Dank. Du hättest aber vielleicht das Kabel etwas länger lassen sollen, dazu gleich aber mehr... :D
Kurzum: Ich bin nun im Besitz eines Beeketal-Dönerschneiders :patsch:

Das nächste Thema: Welche Software?

Die Wahl auf die meiner Meinung nach richtigen Pita-Broten war schnell gefallen, ich habe sie tatsächlich in der "Frischbrötchenabteilung" im Lidl entdeckt:

20200602 Döner (11).JPG


Da die besten Döner, die ich bislang gegessen habe, im alten Restaurant Euphrat vom guten Sinan kreiert wurden, sollte MEIN Döner dem auch nahe kommen. Diesen Döner machte die "schaffe Sose" aus, bei der es sich um die echt scharfe Tomaten-/Paprikapaste namens "Acili Ezme" handelt. Sie ist mir echt gut gelungen und der ein oder andere Sportfreund hat diese nun ebenfalls auf seiner Liste...

20200611 Döner (12).JPG
20200611 Döner (13).JPG


Ich habe diese Paste gestern zum zweiten Mal gemacht und dieses Mal einen Esslöffel getrockneter Minze aus Eigenanbau hinzugefügt. Beim Erstversuch hatte ich frische Minze genomen und die kam mir dann doch etwas zu kräftig durch. Gestern war es nun besser, ich werde die Paste das nächste Mal ganz ohne Minze ausprobieren. Ich könnte mir auch vorstellen, grünen Pfeffer hinzuzufügen.
Übrigens habe ich mir mittlerweile den im Original-Rezept vorgesehenen Granatapfelsirup besorgt. Beim Erstversuch nahm ich Grenadine, was zwar auch ok ist, allerdings kam mir nun die Sache mit dem "richtigen" Sirup noch etwas runder vor.

Natürlich durfte eine Dönersoße nicht fehlen. Diese wollte ich eigentlich nach einem Rezept des @Medicus13 basteln, was sich dann aber doch irgendwie ganz anders entwickelte :lol::

1 Becher saure Sahne,
150 g Mayonnaise,
100 g griechischer Joghurt,
Ayran zur Verdünnung
Olivenöl
5 Knoblauchzehen
Schnittlauch
Thymian
1 TL Curry
S+P

(leider keine Bilder...)

ein fixer Krautsalat war auch noch fix angerührt:

20200611 Döner (11).JPG


Weiter mit dem Fleisch: Schweinefleisch wollte ich nicht nehmen, das gehört ja in den "echten" Döner nicht hinein. Also 1 kg Rinderhack sowie 1 kg Kalbsfleisch. Letzteres war in der Metro im Angebot, ich habe dort eine ganze Kugel gekauft und das nicht benötigte Fleisch in Form von Schnitzel und Geschnetzeltem ins Eis gebracht.

20200611 Döner (1).JPG
20200611 Döner (2).JPG
20200611 Döner (4).JPG


Mariniert habe ich das Fleisch mit der Ankerkraut-Gewürzmischung "Döner" und damit wurde auch das Mett gewürzt.

Nun ging es an das Spießstecken und das sollte besonders schön werden. Vorab gesagt: Wurde es nicht unbedingt...

In Ermangelung eines Joghurtbechers griff ich zu einem Kunststoff-Blumentopf, der natürlich ausgiebig gereinigt wurde. Ich gab mir echt Mühe - aber das alleine reicht ja nunmal nicht. Irgendwie wollten Mett und Fleisch nicht zueinander finden, so stark ich auch knetete. Irgendwie gelang es mir dann, den kleinen Spieß mit Frischhaltefolie zu umwickeln und in den Kühlschrank zu verfrachten.

20200611 Döner (5).JPG
20200611 Döner (6).JPG
20200611 Döner (7).JPG
20200611 Döner (8).JPG
20200611 Döner (9).JPG


Um später mit dem Dönerschneider möglichst die ganze Fläche des Spiesses erwischen zu können, versuchte ich zunächst den "Zwiebeltrick", was aber später im laufenden Betrieb sich als nicht günstig erwies.
Ebenso verzichetete ich auf die Fleischnadeln am Spieß und griff zu den Weber-Spießhaltern, die auf der Rotisserie montiert wurden. Aber auch hier sah die Praxis anders aus als die Theorie. Nachdem der Fleischklops immer wieder am Spieß rutschte oder auch teilweise seine Form verlor, fixierte ich das Fleisch mit den Spießen.

20200611 Döner (14).JPG
20200611 Döner (15).JPG
20200611 Döner (17).JPG
20200611 Döner (22).JPG
20200611 Döner (22).JPG
20200611 Döner (22).JPG
20200611 Döner (23).JPG
20200611 Döner (27).JPG
20200611 Döner (30).JPG


Wie man sieht, kam der Dönerschneider hier bereits zum Einsatz und ich war echt zufrieden damit:

20200611 Döner (18).JPG
20200611 Döner (19).JPG


Dieses Ding braucht man nicht. Überhaupt nicht!!!

Aber, wenn man ihn hat, ist es einfach geil... :P:P:P

Ich bin mir sicher, dass ich noch deutlich mehr Spaß beim Schneiden gehabt hätte, wenn das Fleisch insgesamt fester am Spieß gehangen hätte. Eventuell müsste man dann doch auf das fettere Schweinefleisch (zumindest beim Hack) zurückgreifen. Durch den Einsatz der Fixierungs-Spieße musste ich natürlich beim Schneiden vorsichtig sein, was aber nach ein paar Versuchen dann auch funktionierte.
Die mit Sicherheit bessere Möglichkeit würde natürlich darin bestehen, den Spieß wie im Original vertikal zu stecken, was natürlich auf dem Genesis nix wird...

Leider bekam ich zwar schön dünne Stückchen herausgeschnitten, aufgrund des labilen Fleischklopses gelang es mir leider nicht, auch etwas größere Bahnen zu schneiden. Wie gesagt, am Fleischaufbau muss ich noch arbeiten...

An den Enden erreichte der Dönerschneider nicht den ganzen Klops, da blieb so ca. 1cm stehen, der dann doch mit einem Messer gelöst wurde.
Vom Handling funktionierte der Schneider in der Horizontalen und Vertikalen. Lediglich das Kabelende am Griff war gelegentlich etwas im Wege und ich musste es mit der zweiten Hand dann leicht beiseite drücken.
Die spätere Reinigung war tatsächlich etwas fummelig, genau so wie es mir ein Sportfreund bereits geschrieben hatte. Eigentlich müsste das Messer demontiert werden um hier alle Rückstände zu beseitigen. Ich hatte gestern Abend aber einfach zu viel Respekt vor dem runden scharfen Teil und werde nun in Ruhe nochmal versuchen, das Messer ohne Verletzungen zu demontieren.

Übrigens: Beim Schneiden immer schön gerade halten. Das ein oder andere kleinere Fleischstückchen schoss dann schon mal unkontrolliert durch die Gegend.

Soweit zur Vorbereitung...

Zum eigentlichen Test am lebenden Objekt konnte ich es mir nicht nehmen lassen, in Ermangelung an Freunden mit türkischen Wurzeln wenigstens unseren waschechten griechischen Freund Stergios mit seiner lieben Frau einzuladen. Dieser ist dem ein oder anderen hier bereits bekannt und wurde wiederholt für die unglaublichen Mengen an Fleisch bestaunt, die er so verspeisen konnte. Somit also der beste Testesser, den ich mir für den ersten Sinan-Döner vorstellen konnte... :messer:

Nun habe ich leider keine schönen Tellerbilder und auch keine Bilder vom abgeschnittenen Fleisch mehr gemacht. In aller Eile konnte ich wenigstens dieses hier machen:

20200611 Döner (31).JPG


Und was sagte nun der Grieche??? Er war begeistert und dieses galt auch für unsere Frauen. Von daher: Der Dönerschneider bleibt!!!
 

Frank

Grillgott
10+ Jahre im GSV
Lediglich das Kabelende am Griff war gelegentlich etwas im Wege und ich musste es mit der zweiten Hand dann leicht beiseite drücken.
Ich habe Dir gleich gesagt, dass Du die Akkuversion kaufen sollst. :pie:
Aber auf mich hört ja nie einer. :-D:-D:-D

Schöne Verdönerung. :thumb2::thumb2::thumb2:
 

Mi-Pi

Grillkaiser
Das sieht alles sehr lecker aus! Hätte ich gerne probiert, obwohl mein Türkischer Nachmittag gestern auch sehr gelungen ist!


Die Wahl auf die meiner Meinung nach richtigen Pita-Brote war schnell gefallen, ich habe sie tatsächlich in der "Frischbrötchenabteilung" im Lidl entdeckt:
🤔 du betreibst so eine Aufwand und dann gekaufte Pita-Brote? 😂 (nicht böse gemeint!)

Ich stell‘ im Tagesverlauf „mein Rezept für die frischgebackenen Pita Brot ein!
Viiiiel besser als gekaufte und als TM Rezept sehr simpel!

Sie ist mir echt gut gelungen und der ein oder andere Sportfreund hat diese nun ebenfalls auf seiner Liste...
Die Gewürzpaste ist der Hammer! Unbedingte Empfehlung zum Nachbauen!

Eventuell müsste man dann doch auf das fettere Schweinefleisch (zumindest beim Hack) zurückgreifen.
Probier‘ mal grob gewolltes Lammhack (hatte ich vom TdV) - klasse in Kombination mit dem Rind!
 

Quali-Fire

Röstaromen-Romantiker
Supporter
Also ich bin immer wieder schwer beeindruckt mit welcher kulinarischen Energie du so zu Werke gehst :thumb2:
Auch wenn dich die Vollendung nicht 100%ig zufriedenstellt hätte ich solch ein Teil nicht ausgeschlagen.
Wirklich schön gemacht Achim, solltest du bei der 147er-Erweiterungs-Planung nicht doch einen Vertikal-Dreher in Betracht ziehen? ;-)
 

LGresch

GSV-Veterinär
5+ Jahre im GSV
Bestens!
 

96griller

Bundesgrillminister
Moin Achim,

das sieht sehr lecker aus. Beim nächsten OT gibt es doch wohl eine live Vorführung? 😂

Schöne Grüße Marc

P.s.: Euphrat in Springe? Den Laden gibt es ja leider nicht mehr. 😭
 
OP
OP
Calenburger

Calenburger

Südtiroler Schlemmerexperte und OT-Tüftler
🤔 du betreibst so eine Aufwand und dann gekaufte Pita-Brote? 😂 (nicht böse gemeint!)

Probier‘ mal grob gewolltes Lammhack (hatte ich vom TdV) - klasse in Kombination mit dem Rind!
Ich wollte meine Lieblings-Bunbäckerin nicht überfordern. Lamm ist überhaupt nicht ihr Ding. Würde das dem ganzen Klops vielleicht auch mehr Halt geben als das dröge Rinderhack?

Und zu den Buns: Das ist klar Sache meiner Frau und sie hatte zu meinem griechischen Männerabend vor zwei Jahren schon mal echt tolle Brote gebacken. Das war übrigens auch nach einem Thermomix-Rezept.
Mit dem Backen hab' ich es leider nicht so. Aber, wie gesagt, diese Lidl-Dinger waren erstaunlich gut und wurden sogar vom griechischen Weißbrotexperten so bewertet.

Ich hoffe übrigens, dass Dein türkischer Nachmittag ebenfalls richtig gut verlaufen ist.

Wirklich schön gemacht Achim, solltest du bei der 147er-Erweiterungs-Planung nicht doch einen Vertikal-Dreher in Betracht ziehen? ;-)
Bring mich nicht auf krumme Touren Frank! Ich habe mich schon dabei ertappt, an so etwas zu denken... :rotfll:
P.s.: Euphrat in Springe? Den Laden gibt es ja leider nicht mehr. 😭
Exakt! Hier war mein erstes Mal...
 

96griller

Bundesgrillminister
Exakt! Hier war mein erstes Mal...
[/QUOTE]

Kopfkino aus..... ich sagte aus...... aus...... 😂


Jetzt ist da ein Italiener drin, leider kann er keine Nudeln kochen. Muss man nicht besuchen den Laden.
 

jop68

Fleischmogul
5+ Jahre im GSV
Ein toller Bericht, der sowas von Appetit macht!
 

Hellboy76

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Sehr schöner Bericht, Klasse geschrieben.

Und die Soße hört sich auch echt hervorragend an!

Gruß,

Hellboy76
 

emmeff

Dauer-Hobbygriller
5+ Jahre im GSV
Moin Achim,

tolle Aktion, die du da gemacht hast und sehr schön dokumentiert.
Alles im Dienste der Wissenschaft - der Dönologie - quasi...

Ich frage mich allerdings, warum es heute keine Fleisch-Döner ohne Hackfleisch mehr gibt. Braucht es das Hack unbedingt?
Früher (so ca. 1987-88) gab es in Stuttgart in der Königstraße einen Döner-Mann mit einem phantastischen Döner ohne Hack. Da waren wir seinerzeit häufiger.
Ich habe aber schon ewig keine Döner mehr gegessen, weil ich das mit dem Hackfleisch nicht mag.


Und das mit der LIDL-Pappe überlegst du dir für deinen Döner-Event aber bitte noch mal.
:prost:


Gruß aus Ostfriesland

Martin
 
OP
OP
Calenburger

Calenburger

Südtiroler Schlemmerexperte und OT-Tüftler
Hallo Martin!

keine Angst, bei meinem großen Event kommt dieses Jahr kein Döner dran. Das war mal so zwischendurch... Meine Männer will ich mit einem Südtiroler Grillmenü überraschen. Für solch ein Event hätte mir sicherlich die Lieblings-Bunbäckerin unter die Arme gegriffen...

Und zum Mett: Ich bin ja erst vor einigen Jahren erstmalig mit dem Sinan- Döner in Kontakt gekommen und hier wurde auch nur ausschließlich Fleisch verbaut. Alles was danach kam, waren die bekannten Mett-Bomben und vielleicht möchte man da auch gar nicht wissen, was da so alles durch den Wolf gedreht wurde...

Da ich aber nur einen Horizontalspieß habe, werde ich aber wohl das Mett brauchen, um eine halbwegs feste Fleischrolle zu bekommen.

Beste Grüsse aus Hannover,
Achim
 

emmeff

Dauer-Hobbygriller
5+ Jahre im GSV
Alles was danach kam, waren die bekannten Mett-Bomben und vielleicht möchte man da auch gar nicht wissen, was da so alles durch den Wolf gedreht wurde...
Es gab vor einigen Jahren in Leer einen Döner-Imbiß, der warb mit "der billigste Döner Deutschlands".
Als ich einmal nach einem langen Tag mit dem Auto nach Hause kam, dachte ich mir "Hol ich mal noch zwei Döner..." und bin dort noch ran gefahren.
Zuhause angekommen wurde ausgepackt, reingebissen...
... und nur die Augen verdreht :o :o
Immerhin stimmte die Werbung, das war wirklich "billig". Hat nicht viel gekostet, aber geschmeckt nach noch weniger.
Mülleimer-Deckel hoch und rein damit...
Seitdem habe ich nie wieder Döner gegessen.
Gegen das Selbermachen spricht nix, eigentlich alles dafür.

Da ich aber nur einen Horizontalspieß habe, werde ich aber wohl das Mett brauchen, um eine halbwegs feste Fleischrolle zu bekommen.
Bei Horizontal-Gyros funktioniert das doch auch. Probier halt mal.


Ach so: Den Döner-Imbiß gibt es seit Jahren schon nicht mehr...



Gruß aus Ostfriesland

Martin
 
Oben Unten