• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums mit vielen anderen Unterforen!!!

Die Bank ist eröffnet: Ein neuer HBO wird in Niederbayern gebaut.

Da ich gestern alle 5 cm den Frostschutzkies verdichtet habe, habe ich nach dem Versuch mit einem Spaten ein Streifen auszuheben nach dem "ersten Spatentisch" vergeblich aufgehört. Der Untergrund ist mega hart.

Ich müsste also morgen mit Pickel und Hacke ran.

Da mein Nachbar allerdings bald seine Seite auffüllt, würde mich interessieren, ob die Bodenplatte von 20cm mit zwei Lagen Eisen nicht auch so hält. Nach hinten abrutschen kann Sie ja dann nicht mehr wenn der Nachbar seine Aussage ausgeführt hat :-)

Was meint Ihr dazu? Es soll ja "nur" ein HBO und kein Haus drauf gebaut werden.

Weiterhin: Da mir der "Freundliche" vom Kieswerk mindestens Betonkies für 5 Bodenplatten aufgeladen hat (leichte Überladung des Anhängers :driver:), bin ich am Überlegen die Mauer aus Schalungssteinen zu erstellen und mit Beton aufzufüllen. Oder sind Kalksandsteine doch besser ???

Danke !!!
 
Sandstein zieht Wasser ... überleg es dir 2x . Hartgesteine wie Granit, Gneis, Glimmerschiefer, Porphyr sind ok aber Sandsteine - Nada

Grüße von einem Steinmetz a.D.
Hannes
 
Sandstein zieht Wasser ......

Sandstein?? Die Rede war von KALKSANDSTEIN (KS). Die weißen Dinger, wo Häuser damit gebaut werden.

Aber zum Fundament:
Wenn Dein Nachbar auffüllt ist das ein schöner Zug von ihm, kommt aber für Deinen Ofen ein wenig spät. Selbst wenn er morgen auffüllt und nur normal verdichtet, wird sich sas Erdreich noch setzen.
Ich würde den Bickel auspacken und wenigstens da wo das alte Streifenfundament schon war noch ein paar cm runter gehen und ausbetonieren. Alles durch in einem Rutsch betonieren und gut Eisen rein.
 
@Grappaschlucker:
Sandstein oder Kalksandstein spielt dabei keine Rolle. Was glaubst denn du warum an den diversen Domen und Kaiserpfalzen ständig irgendwo Baugerüste stehen? Saurer Regen (auch Wasser), Grundwasser, und Abgase machen die Bauhütten reich ... Hast du eine Ahnung davon wie viel Chemie (unter anderem verflüssigter Quarz -ja sowas gibt es-) zur Rettung/Erhaltung von historischen Bauwerken eingesetzt wird und wie Gesundheitsschädlich das Zeug für den damit arbeitenden Steinmetz ist? Ich schon, ich habe dadurch auch 2 Arbeitskollegen (Leukämie) verloren ... und das passiert bei nicht nur bei euch in Deutschland.
Aber was willst du als nicht-Steinmetz schon davon wissen und verstehen. --> Schuster bleib bei deinen Leisten. Schönen Tag noch.
 
Aber was willst du als nicht-Steinmetz schon davon wissen und verstehen. --> Schuster bleib bei deinen Leisten.....
Vooorsicht, was Du sagst! Mein Vater war Steinmetz!
Edit sagt noch: Und ich lebe in einem Steinhauer- Ort! Und mein Haus besteht zu 70% aus Sandstein. Außenmauern von 80cm Stärke!
 
Für mich kein Problem. Hab lange genug in der Restaurierungs-Branche gearbeitet und bin dahingehend ausgebildet. Ich bin also weder ein "Steinplatten-Schneider für Maß-Küchen" noch einer der tagein-tagaus Grabsteine "poliert,stockt oder scharriert". Meine Berufsabschlüsse sind in Laas und in der internationalen schweizerischen "Akkademie für Denkmalpflege (in Venedig/ Isola di San Servolo) gemach worden" . Somit "Vorsicht" zurück an den Absender.

Zudem sollte man "Steinhauer" und Steinmetze mit Bildhauer-Ausbildung in der Fachrichtung Denkmalpflege (gotische Bögen, Kreuzblumen, Krabben, Statuen u.v.m ) .mit Kenntnis in Zirkel-Vergrößerung und Umgang mit dem "punktier-Kreuz" NICHT verwechseln ...
 
Bodenplatte - FERTIG

Das Wetter war heute nahezu perfekt zum Betonieren (Wolken und 20°). Daher habe ich die Bodenplatte fertig gestellt. Auf das Fundament hinten habe ich verzichtet .... Wird schon schief gehen!!

Hinter der Bodenplatte wird dann noch eine Stütze mit Randsteinen zum Nachbarn betoniert (wenn alles fertig ist) somit wird sich da nix senken ... denke ich.

Zwischen Frostschutzkies und Bodenplatte habe ich eine Folie ausgelegt. Als Bewährung wurden zwei Lagen Baustahl mit einbetoniert.

Statistik:

- 14 Ladungen Beton aus dem Betonmischer.
- 126 Schaufel Betonkies.
- 42 Schaufel Portlandzement
- keine Ahnung wie viel Wasser :-)

Für die Mischung habe ich eine 3:1 Betonmischung gewählt.

DSC_0319.jpg
DSC_0324.jpg
DSC_0333.jpg


Fragen:

- Derzeit keine !!!
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Bereits getätigte Arbeitszeit: 14:00 Stunden (detaillierte Auflistung folgt)
Bereits entstandene Kosten: 207,- Euro (detaillierte Auflistung folgt)
 

Anhänge

  • DSC_0319.jpg
    DSC_0319.jpg
    25,6 KB · Aufrufe: 929
  • DSC_0324.jpg
    DSC_0324.jpg
    25,5 KB · Aufrufe: 916
  • DSC_0333.jpg
    DSC_0333.jpg
    22,7 KB · Aufrufe: 854
Als Steinbildhauer oder Steinmetz solltest du trotzdem wissen dass Kalksandstein ein Kunststein ist und mit den Eigenschaften des natürlichen Sanstein wenig gemein hat

@OnAir : Weitermachen, wird sicher gut
 
@Hörnchen:
... dass es natürlichen -und damit meine ich nicht Kalksinter wie diverse Tuffstein-Arten oder Travertin- Kalksandstein gibt scheint hier wohl niemand zu wissen ... als Steinbildhauer arbeitet man natürlich vorrangig mit Natursteinen, das ist richtig, und das Wort "Stein" bezieht sich nun mal vorwiegend auf Natursteine und nicht auf Guss-Konglomerate ... aber auch diese sind mir nicht unbekannt, sie sollten jedoch auch als Guss-Kalkstein oder Guss-Marmor (siehe gegossene "billig-Marmorstatuen" für Brunnen und Gartenteiche) bezeichnet werden.
 
Algemein kennt "Otto Normalerbraucher" den Kalksandstein als den weissen Mauerstein, also Guss-Konglomerat

den natürlichen kennt fast niemand...aber da du vom Fach bist kennst du die Umstände sicher

edit: Ich habe lange Zeit Natursteine verkauft und bearbeitet, Bedarf für Gartenbauer, daher sind latente Kenntnisse da
 
Somit dürfte mein "NEIN" zur Verwendung von Natur-Kalksandstein wohl ausreichend begründet und verständlich nachvollziehbar sein. Wenn hier also das Guss-Konglomerat gemeint war, sollte dies auch klar geschrieben werden. Ist nicht böse gemeint, aber klaren Fragestellungen sollten klare und fundierte Antworten folgen, und meine Antworten bezogen sich allesamt auf den Wortlaut "Kalksandstein" (ergo --> Kalk-(Natur) Sandstein) und das damit verbundene vorhandene Fachwissen.

Als Steinmetz/Steinbildhauer würde ich sicherlich nicht einem Hydrauliker-Meister sagen wie und woraus er seine Rohrleitungen zu legen hat ... daher auch die Metapher mit dem Schuster und der Leiste.
 
Sockel

Nachdem ich 1,5 Stunden im Bauha** und bei der BayW* verbracht habe, konnte es mit dem Fertigen der Schablone für den Rundbogen losgehen. Nach reichlichem probieren kam dann ein Maß von 50cm Breite und 75cm Höhe (in der Mitte gemessen) heraus. Als Steine verwende ich Klinkerpflaster, da es im Süden von Deutschland nicht so einfach ist normalen Mauerklinker zu bekommen.
Die ersten vier Reihen waren dann auch recht zügig mit Putz- und Mauermörtel gemauert. Der Rest erfolgt entweder heute am heiligen Sonntag oder dann nächste Woche wenn ich wieder von der Dienstreise zurück bin.

Auch die ersten drei Steine für den Sockel wurden gesetzt. Es wurden 17,5cm Schalsteine mit einer Länge von 50cm und Höhe von 24,8cm gewählt. Das setzen der Ersten Reihe war dann doch schwerer als gedacht bis alles so einigermaßen im Wasser war. Auf der rechten Seite habe ich vergessen das Mauersperrband mit einzumauern. Gott sei dank, steht aber noch etwas über, so dass ich es dort überlappen kann. Besser wenig als garnicht !!

DSC_0311.jpg
DSC_0317.jpg
DSC_0320.jpg
DSC_0325.jpg
DSC_0327.jpg


Fragen:

- Derzeit keine !!!

Anregungen und Verbesserungen (soweit noch machbar):

IMMER WILLKOMMEN

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Bereits getätigte Arbeitszeit: 15:00 Stunden (detaillierte Auflistung folgt)
Bereits entstandene Kosten: 290,- Euro (detaillierte Auflistung folgt)
 

Anhänge

  • DSC_0311.jpg
    DSC_0311.jpg
    22,6 KB · Aufrufe: 832
  • DSC_0317.jpg
    DSC_0317.jpg
    25,7 KB · Aufrufe: 856
  • DSC_0320.jpg
    DSC_0320.jpg
    24,7 KB · Aufrufe: 830
  • DSC_0325.jpg
    DSC_0325.jpg
    19,4 KB · Aufrufe: 862
  • DSC_0327.jpg
    DSC_0327.jpg
    23,9 KB · Aufrufe: 907
...... kam dann ein Maß von 50cm Breite und 75cm Höhe (in der Mitte gemessen) heraus. Als Steine verwende ich Klinkerpflaster, da es im Süden von Deutschland nicht so einfach ist normalen Mauerklinker zu bekommen.....

Wenn Du Deinen Bogenradius größer machst, dann wird der Bogen flacher (Segmentbogen---> einfach mal googeln). Dann schaut der Unterbau nicht aus wie ein Eisenbahntunnel.

Und: "Mauerklinker" ?? Pobiers mal mit Backstein, Vollform NF. Den gibt´s nicht im Bauhorntomwabi , sondern im BAUSTOFF FACHHANDEL. Da wo Baufirmen ihr Material kaufen. Bei uns liegen Backsteine preislich bei ca. 0,65 - 0,75€ / St. je nach Abnahmemenge. Du kannst für den Unterbau auch HLZ (Hochlochziegel) NF (Normal-Format) verwenden.
 
Wenn Du Deinen Bogenradius größer machst, dann wird der Bogen flacher (Segmentbogen---> einfach mal googeln). Dann schaut der Unterbau nicht aus wie ein Eisenbahntunnel.

Danke für den Tip. Allerdings habe ich die Schablone schon fertig und ich weis nicht, wie es sich dann mit meinen Steinen ausgeht. Wer hat den sonst schon einen Eisenbahntunnel im Garten :-)

050327e9.jpg

Baustoffhandel ist ein guter Tip. Daran habe ich nicht gedacht und leider gab's bei unseren beiden Bauha.. keine anderen Steine die auf Lager waren. Wenn man es aber nicht weis, dass es eigentlich Pflastersteine sind, sieht man es eh nicht. Oben drüber kommt noch ca. 15-20cm Beton, von daher liegt so gut wie keine Last drauf.
 

Anhänge

  • 050327e9.jpg
    050327e9.jpg
    8,9 KB · Aufrufe: 788
Von der Last her hätte ich überhaupt keine Bedenken.
Ich habe meinen "zu runden" Bogen wieder abgerissen. Der hätte die Benutzung des Raumes dahinter so behindert, dass ich ihn nie benutzt hätte. Ich kenne mich da.
 
Von der Last her hätte ich überhaupt keine Bedenken.
Ich habe meinen "zu runden" Bogen wieder abgerissen. Der hätte die Benutzung des Raumes dahinter so behindert, dass ich ihn nie benutzt hätte. Ich kenne mich da.

:thumb1: Absolut korrekt !!! Deshalb werde ich den Raum den Spinnen, Kellerasseln und sonstigen Kleintieren widmen. Der Bogen wird zur Zierte mit Holz aufgefüllt.

Aber es stimmt -> Es ist verlorener Raum.
 
Wie versprochen hier die Aufstellung der bisherigen Kosten und Arbeitszeit.

Kosten Pizzaofen.jpg

Leider kann ich keine HTML Tabelle einfügen. Oder bin ich einfach nur zu doof dazu ?!?!
 

Anhänge

  • Kosten Pizzaofen.jpg
    Kosten Pizzaofen.jpg
    51,5 KB · Aufrufe: 1.323
Zurück
Oben Unten