• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Die Suche nach dem besten Schokokuchen

mgzr160

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Hallo an euch,
Ich benötige beim backen etwas Hilfe da die gefundenen Rezepte nicht zufriedenstellend sind.

Ich suche ein Rezept für einen Luftigen, feuchten/saftigen Schokokuchen.
Bisher sind alle Rezepte entweder Staub trocken oder zu kompakt und fest von dem Teig her.
Letztens backe ich dieses "devils food Cake" nach, die Masse war sehr Schokoladig aber extrem kompakt und fest, absolut nicht luftig.

Jetzt kam mir der Gedanke einen Kuchen abzuwandeln, weiß aber nicht ob das sinnvoll ist.
Meine Kollegin backt immer einen Kokos Tassenkuchen mit Buttermilch, der ist so Nass und luftig das man es nicht beschreiben kann, ich denke da sind Massen an Butter enthalten da die Finger nach dem essen recht "ölig" sind.

Was meint ihr, würde es klappen den Teig mit Kakao, etwas Zucker und zartbitter zu verändern so das man einen saftigen Schokokuchen erhält?

Was ist wichtig, viel Schokolade, mehrere oder weniger Eier, Buttermilch ja oder nein, extrem viel Butter oder eher weniger?
Was macht einen Teig luftig, Nass und leicht anstatt trocken, kompakt und schwer?

LG
Sascha

Zu kompakt z.b der hier.
https://www.chefkoch.de/rezepte/175211076595614/Devil-s-Food-Cake.html
 

Stuhlkaputt

Fleischzerleger
Zu viel Butter/Fett würde ich nicht nehmen. Vielleicht einen Apfel reinreiben, um mehr Feuchtigkeit zu bekommen. Ich suche auch noch den ultiativen Schokokuchen. Getestet habe ich "Tod durch Schololade" - ist aber auch recht kompakt.
 
OP
OP
M

mgzr160

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Ich habe jetzt einen Kokos Tassenkuchen gemacht ohne Butter und habe einfach das Kokos weg gelassen, 4 Esslöffel Kakao rein gegeben und 200g geschmolzene zartbitter schoki.
Nach 1h in der springform habe ich alles mit Butter und sahne übergossen und noch 30min gebacken.
Nach dem abkühlen eine ganasch drauf gegeben und fertig.
Ist sagenhaft geworden.
 
OP
OP
M

mgzr160

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Ok Rezept kommt jetzt und Bilder heut abend..

Grundrezept für einen Blechkuchen (für die springform alles etwas weniger, ich habe die komplette Menge genommen und die Form würde beim backen sehr voll, am Ende ca 5cm Teig nach dem backen.)

3 Eier
3 Tassen Zucker
4 Tassen Mehl
2 Tassen Buttermilch
1 pk Backpulver
1 pk Vanillezucker
100g zartbitter schoki
Rum oder Bittermandel Aroma.

Zum drüber Gießen nach einer Stunde backen.
1/2 Stück Butter
1 Becher Sahne

Für die Glasur.
100ml sahne
175g zartbitter schoki
1 El Zucker
75g flüssige Butter

Alle Zutaten vom grundrezept vermengen und die flüssige schoki unterheben, alles kleine Kaffeetassen kein pot!
Auf das Blech oder in die springform geben.
Auf dem Blech ca 20min bei 150 Grad backen, danach das Gemisch aus sahne und Butter drüber geben, dann noch mal 10min backen.
Bei der springform 1h backen, dann übergießen und so lange weiter backen bis nichts mehr am Zahnstocher kleben bleibt.
Ich hatte insgesamt 1,5h um Ofen.

Für die Glasur die sahne zum kochen bringen und vom Herd nehmen, Zucker, Butter und schoki dazugeben und verrühren, dann alles drüber Gießen und kalt stellen.

Das ist das gesamte Rezept, ob ihr Butter und sahne über den halb fertigen Teig kippt, ist euch überlassen, bei mir war der Teig leider noch zu weich und es lief alles in die Mitte hinein und verteilte sich auf dem Boden.
Deswegen lieber bei der springform 1h erst backen, ich hatte 30min gewählt und da war er leider zu flüssig.
 
Oben Unten