• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Düppekooche aus dem 12er Düppe mit Äppelmuss und Rotweinbirnen

Hans A

Militanter Veganer
Hallo,
nachdem ich im Herbst meinen ersten DO (BBQ Bull 9Qt eingewiehen) habe und der 2. (4,5Qt) nicht lange auf sich warten ließ, war es an der Zeit den (in meinen Augen) Gusseisenklassiker aus meiner Region (Koblenz) zu dopfen.

Einleitung Düppekooche, kann übersprungen werden:
Düppekooche besteht im Prinzip aus Kartoffeln, darin besteht Einigkeit, da hört es aber auch dann auf. Von Ort zu Ort und Haus zu Haus wird er auf unterschiedliche Weisen zu bereitet. Ich denke und mit dieser Meinung bin ich nicht allein, den besten Düppekooche macht die Mama. Und als guter Jung mach ich den halt so, wie ich es kennen und lieben gelernt hab. Damit will ich nicht sagen, das alles andere falsch oder schlechter ist, das ist ersten Blödsinn und würde zweitens zu Diskussionen führen, die das Forum überlasten könnten.

Neben der Art der Zubereitung gibt es auch verschiedene Bezeichnungen.
Düppekuchen ist unter vielen Namen bekannt einige schreib ich hier mal auf, da ich echte Probleme hatte hier über die Forumssuche was zu finden . Also Deppekooche, Uhles, Kesselknall, Döbbekooche wird das Teil auch genannt.

Zurück zur Zubereitung für 6 Personen:
Achtung Zutaten auf den Bildern entsprechen einer größeren Menge, die aber den DO etwas überfordert hat.
3,6 kg Kartoffeln (mehlig oder vorwiegend fk)
6-7 mittelgroße Zwiebeln
500 gr Dörrfleisch (geräucherte Speckwürfel)
6 Eier
Pfeffer Salz
Muskatnuß
Öl (Raps)
ggf. Paniermehl

1. Zwiebel und Kartoffeln schälen und reiben, ich mach das mit der Küchenmaschine, und verwende dafür eine sehr feine "Reibescheibe". Also irgendwo zwischen feinen Stiften und Püree.
2. Dörrfleisch und Eier dazu
3. Würzen, ordentlich Kartoffeln vertragen ja Pfeffer und Salz (beim Salz auf den Salzgeschmack vom Dörrfleisch achten)

so sieht das dann aus
SDC12281.JPG


4. eine Tasse Öl in den DO und schonmal anwärmen. (war mir nicht sicher wie heiß ich das im DO machen kann, ohne das er beim einfüllen der Masse zerbricht, wie in den FAQ beschrieben. Meine Mama bringt das (im Bräter) bis kurz vor den Rauchpunkt und kippt dann vorsichtig die Masse rein, ist besser für die Kruste)

5. Masse rein Deckel drauf 8 unten 16 oben und sich um die Beilagen kümmern (und spülen, ich glaub ich brauch auch mal solche Wukis)


Beilage Äppelmuss:
1,5 kg Äpfel schälen, entkernen und grob würfeln
3 Streifen Zitronenschale, mit dem Sparschäler klappt das super (am besten Bio und gründlich abwaschen)
der Saft dieser Zitrone
300ml Apfelsaft
2 Stangen Zimt
Zucker 50-100gr. (ist wie die Zitronen abhängig von der Apfelsorte und vom eigenen Geschmack, also lieber erstmal weniger, denn es kann hinterher noch verfeinert werden)

alles in den kleinen Dopf und dann Türmchen bauen
SDC12282.JPG

nach ca. 45 min mit ein paar mal rühren:
SDC12283.JPG

ich nehme dann den Zimt und die Zitronenschale raus und geh mit dem Zauberstab da durch.

Dann umfüllen, Do säubern und den Nachtisch vorbereiten.

Nachtisch Rotweinbirne aus Do und Vanilleeis ausm Edeka:
1 Flasche Rotwein
150 g Zucker
2 Zimtstangen
ein Spritzer Zitrone
im Do erhitzen

in der Zwischenzeit 3 Birnen schälen und entkernen,
dann in den heißen Rotwein geben (muss nicht Sprudelnd kochen)
ca 15 mit mitköcheln und dann 30 min im Sud ziehen lassen.
SDC12285.JPG


Wer will kann den Rotwein jetzt einkochen und als Sauce verwenden.

Zurück zum Döppekooche
der war 3,75 Stunden im DO letze halbe Stunde von oben nochmal Gas gegeben (Kruste ist ja bekanntlich das beste), so sah es dann aus:
SDC12287.JPG


und so auf dem Teller (Bild ist leider nicht das beste)
SDC12290.JPG

Aber immer noch besser als das Bild vom Nachtisch, das fehlt nämlich ganz. Ich denke aber man kann sich eine halbe rote Birne neben Vanilleis und nach belieben Schlagsahne vorstellen.

Fazit:
Geschmacklich wurde die Sache als durchweg gelungen bezeichnet (auch von meiner Mama), was mir aber ein wenig abgegangen ist war die Kruste, die bekommt man rundrum im BO wohl besser hin.
Birnen war auch top.
Alles in allem war ich aber zufrieden.


ich hoffe die Sache gefällt euch trotz Bildqualität, schönen Gruß
 

Anhänge

  • SDC12281.JPG
    SDC12281.JPG
    119,2 KB · Aufrufe: 918
  • SDC12282.JPG
    SDC12282.JPG
    168,1 KB · Aufrufe: 770
  • SDC12283.JPG
    SDC12283.JPG
    102,7 KB · Aufrufe: 860
  • SDC12285.JPG
    SDC12285.JPG
    123,7 KB · Aufrufe: 815
  • SDC12287.JPG
    SDC12287.JPG
    189,7 KB · Aufrufe: 1.308
  • SDC12290.JPG
    SDC12290.JPG
    69,9 KB · Aufrufe: 828

silex

Grillgott
10+ Jahre im GSV
Also so ein Dippegucke macht Freude.

Gruß
Peter


PS:
OK, es gibt zwar Abzüge in der B-Note.
Aber immerhin sind Bilder da.
 

M.B

Hotelgriller & Dutch-Oven-Cowboy
10+ Jahre im GSV
Mir gefällt es :thumb2:

Da ich es nicht kannte wird mir auch die Rundherumkruste nicht fehlen ;)
 
OP
OP
Hans A

Hans A

Militanter Veganer
Also so ein Dippegucke macht Freude.

Gruß
Peter


PS:
OK, es gibt zwar Abzüge in der B-Note.
Aber immerhin sind Bilder da.

"Dippegucke" ist das jetzt auch eine Bezeichnung für Düppekooche, dann hätte ich wieder was dazu gelernt. Oder bezeichnest du das "hineinsehen" in einen Topf als "Düppe gucken"? Düppekucker hat mein Opa mich genannt wenn ich bei der Oma auf alle Töpfe aufm Herd gekuckt habe.

Wegen der schreibweise vom Dübbekooche, da herscht bei uns noch nicht mal Familienintern Einigkeit.
 

silex

Grillgott
10+ Jahre im GSV
Einigen wir uns erstmal auf Dippe, Dopp oder Düppe.

Nachdäm wir das geschafft habe,
zum Thema "gucke" oder koche.
Gucke heißt sehen. Düppekochen kochen.
Beim Gucke nimmste deine blöde zwei Ausche und guckst halt.
Beim koche nimmste den Dopp und kochst halt.

Wenn ich also in das Dippche guck, könnte ich vielleicht och dee Koch sein.
Mer was es net wärklich.

Gruß
Peter
 
OP
OP
Hans A

Hans A

Militanter Veganer
Einigen wir uns erstmal auf Dippe, Dopp oder Düppe.

Nachdäm wir das geschafft habe,
zum Thema "gucke" oder koche.
Gucke heißt sehen. Düppekochen kochen.
Beim Gucke nimmste deine blöde zwei Ausche und guckst halt.

Wenn ich also in das Dippche guck, könnte ich vielleicht och dee Koch sein.
Mer was es net wärklich.

Gruß
Peter

Da sin mir uns einisch, ich wusst halt nit ob de nit bisje aners schwätze tut , doa wo de her kümmst, also bleivt et bei den 137 Oarte döppekooche zu schreifen.
 

silex

Grillgott
10+ Jahre im GSV
Ach Hans,
des isch dosch werklich kein Preplem.
Dein Esche schauht lescher aus,
und damit hammers fertisch.

Gruß
Peter
 

silex

Grillgott
10+ Jahre im GSV
Dibbelabes bedeutet Reingukke und etwas Probieren/Essen.
Mit seinem Lappe, auch Zunge bezeichnet,
den Inhalt des Topfes vorher kosten wollen.

Schales ist frasche und rädde, so ne Frage wie "Wann ist endlich das Essen fertig",

Das Wort Schall könnte zum Verstehen helfen.
 

Heylander

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Da freut sich das Frankfurter Herz!
 

silex

Grillgott
10+ Jahre im GSV
Wohl besser hessisch. ;)

Wusstest du übrigens, dass die Hessen bei der Völkerwanderung nicht mitmachten?
Und wir keine zusätzliche Hefe für unseren Apfelwein brauchen? ;)

Und ahle Wurscht oder Handkäs mit Musik echt lecker schmeckt?


Gruß
Peter
 

Heylander

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Aber mein Herz kommt aus Frankfurt, was wohl auch eindeutig in Hessen liegt. Leider ist das Schwälmer-Platt eine ganz andere Sprache! Da verstehe ich keine Wort. Zugegeben das zu lesen war auch schwierig, man muss halt es laut vorsagen, dann kommt es ja wie von alleine.

Wusstest du, dass die Hessen bei der Völkerwanderung nicht mitmachten?

Echt!? Ich kenne einen Volkstamm der ist sehr weit in den Osten abgewandert, die nennen sich Chin-Hessen.

Gruß
Carsten
 

Oktul

Kuchenking
5+ Jahre im GSV
Ok, "streitet" ihr euch mal weiter über den Namen :D ich habs in meine Liste aufgenommen, mir gefällt es, egal wie man es nennt :thumb2:
 

örni

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Supporter
Bei uns in Kowelenz heisst dat Debbekooche. Rezept ist sehr ähnlich.
Hatte es auch mal im DO gemacht und war auch nicht so mit der Kruste zufrieden.
Im BO wird der ja ohne Deckel gemacht.
Vielleicht liegts daran. :confused:

 

Grabowski

Dauergriller
5+ Jahre im GSV
Hatte es auch mal im DO gemacht und war auch nicht so mit der Kruste zufrieden.
Die Kruste iom BO ist besser, aber geschmacklich ist er aus den DO einfach unbeschreiblich!
Aber ich mag ihn lieber mit "Klatschkääs" :D:D:D

Jetzt wo es ja wieder etwas kälter ist .... ich bin mal anheizen :rolleyes:
 
OP
OP
Hans A

Hans A

Militanter Veganer
Bei uns in Kowelenz heisst dat Debbekooche. Rezept ist sehr ähnlich.
Hatte es auch mal im DO gemacht und war auch nicht so mit der Kruste zufrieden.
Im BO wird der ja ohne Deckel gemacht.
Vielleicht liegts daran. :confused:


das stimmt natürlich, eventuell gegen den Deckel etwas unterlegen, damit mehr Flüßigkeit entweichen kann, hat da jemand Erfahrung mit?
 

Heylander

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Ich denke auch, dass die Kruste so besser wird. Einfach Holzstücke zwischen legen. Verbrennen sollte das wohl nicht.

Gruß
Carsten
 
OP
OP
Hans A

Hans A

Militanter Veganer
Die Kruste iom BO ist besser, aber geschmacklich ist er aus den DO einfach unbeschreiblich!
Aber ich mag ihn lieber mit "Klatschkääs" :D:D:D

Jetzt wo es ja wieder etwas kälter ist .... ich bin mal anheizen :rolleyes:

Gehört zur kalten Jahreszeit wie das Gemecker übers Schneeschippen. Ich hab irgendwo gelesen, das wer versuchen wollten den DO in ein Erdloch zu versenken um damit mehr Kruste rundherum zu erhalten, ist mir aber jetzt zu schuftig mich durch den halb gefrorenen Boden zu wühlen.

Mit "Klatschkääs" (Quark?) hatte ich den noch nie, einfach pur oder verfeinerst du den noch?
 
Oben Unten