• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

[Düsseldorf] Bar Olio - Lässiges Bistro mit Crossover-Küche

Kimble

Mr. Seafood
Heute Mittag waren wir mal wieder in einem unserer Lieblings-Restaurants, der Bar Olio. Den Küchenstil kann man als Crossover oder International bezeichnen und statt einer Speisekarte gibt es nur 2 Kreidetafeln.





Es ist laut, eng und der freundliche Service gibt den Ton an. Man sollte beispielsweise besser nicht auf die Idee kommen, Parmesan zur Vongole zu bestellen, denn dann bekommt man den deutlichen Hinweis, Meeresfrüchte nicht zu versauen.

Die Weinkarte macht richtig Spaß und man kann jeden Wein auch außer Haus mitnehmen. Wir entscheiden uns für einen 2016er Chardonnay Hadorne von Sven Leiner aus der Südpfalz, der mit EK * 2 fair kalkuliert ist:




Schon optisch ist die Bar außergewöhnlich, sie sitzt im letzten übrig gebliebenen Gebäude des alten Güterbahnhofs,



während rundherum moderne Architektur dominiert.


Der beste Platz ist natürlich auch hier an der Theke, zumal man dann doch die Chance auf ein paar Extra-Wünsche beim Service hat.



Dann geht es endlich los, die Auswahl ist wirklich schwer, denn man möchte noch viel mehr probieren.

Gebratener Seezungen-Rogen


Zweierlei von der Artischocke, Bresaole, Trüffelschaum


Bretonische Seezunge, schwarzer Reis, Erbsen, Muscheln, Orangen-Beurre Blanc


Umami-Bolognese vom Iberico mit Udon-Nudeln


Matchaeis, MilleFeuille, Yuzucreme



Für wen ist das Restaurant empfehlenswert?
Ein Besuch im Olio in Düsseldorf ist immer ein Erlebnis. Es fühlt sich an wie die Stammkneipe um die Ecke und man kommt durch die Enge unweigerlich ins Gespräch. Es ist kein Restaurant für das CandleLight-Dinner oder FineDining, obwohl es von der Karte her passen könnte. Wer außergewöhnliches Essen in kommunikativer Atmosphäre mag, ist hier genau richtig.
 
OP
OP
Kimble

Kimble

Mr. Seafood
Heute Mittag war ich mal wieder in unserer „Stammkneipe“, der Bar Olio für einen schnellen Lunch

Die Auswahl war wie immer großartig, man kann sich kaum entscheiden. Dazu wirklich faire Preise, da macht es Spaß, sich durch die Karte zu essen.



Mit einem Glas Grauburgunder aus der Pfalz habe ich es dann irgendwann doch geschafft.



Aji Sashimi / Apfel / Ponzu / Gurke / Yuzu / Rettich





Bretonischer Rochenflügel (pochiert) + Jakobsmuschel mit Spinat und Edamame





Geschmeckt hat es (wie immer) großartig, inbesondere der Fischsud war sensationell
 
OP
OP
Kimble

Kimble

Mr. Seafood
Heute Mittag waren wir zum Lunch mal wieder in unserer "Stammkneipe", dem Olio. Diesmal ohne lange Erklärungen nur die Gerichte:

Graubrot mit Olivenöl


Grauburgunder, dank Maische etwas rose


Doradensashimi geflämmt, Tomatendashi, Sellerie


Kalbstartar, Rosenkohl, Miso , ABB Senf


Meeräsche
gegrillt, mit Edamame. al la Barigoule


Ochsenbäckchen geschmort , Polenta, Spinat, Trüffeljus


Ingwersorbet mit Sake (mit ordentlicher Schärfe)
 

AyatollahRodriguez

Grillkönig
@docsnyder ja, das sieht sehr gut aus! Müssen wir die Bande nur nach Ddorf karren...
 
OP
OP
Kimble

Kimble

Mr. Seafood
das wäre doch mal was für unseren Stammtisch. Sieht sehr stark aus!
Bevor ihr auf Überraschungen trefft noch ein paar Anmerkungen zur Bar Olio

1. Das Olio hat innen den Charme einer Studentenkneipe und die Bedienungen ebenfalls. Man wird ungefragt geduzt und auch der Service ähnelt eher dem einer Kneipe als dem eines Restaurants.

2. Man kann nicht reservieren, es gibt nur Barzahlung (keine Karten) und eine Rechnung bekommt man nur auf Nachfrage (handgeschrieben).

3. Sonderwünsche sind nicht gern gesehen und man sollte bloß nicht auf die Idee kommen, sich in den (leeren) Innenraum zu setzen, wenn die Außenterrasse geöffnet ist.

4. Trotz allem ist das Olio immer gut gefüllt und durchaus als In-Laden zu bezeichnen.

5. Das Publikum ist bunt gemischt vom Banker im Anzug bis zum Hipster mit Mütze

Ich hoffe das hilft :rolleyes:
 

Wittigriller

Bademeister
10+ Jahre im GSV
Das Essen sieht gut aus, obwohl dies schon sehr cross-over ist.

Normalerweise halte ich nichts von Läden, wo so viele verschiedene
Stile bzw. Länderküchen gleichzeitig angeboten werden. Irgendwas
bleibt da eigentlich immer auf der Strecke.

Aber die meisten Sachen hören sich toll an. Aber auch abenteuerlich.
Gegrillt Kalbszunge? Auf die Idee wäre ich niemals gekommen...

Warum ist jeder Beitrag von Dir gestern eingestellt? Warst Du gestern
mehrfach da? :confused:

:prost:
 
OP
OP
Kimble

Kimble

Mr. Seafood
Normalerweise halte ich nichts von Läden, wo so viele verschiedene Stile bzw. Länderküchen gleichzeitig angeboten werden. Irgendwas bleibt da eigentlich immer auf der Strecke.
Da stimme ich mir Dir überein, aber in diesem Falle funktioniert das erstaunlich gut. Das ganze Crossover hat sogar einen Namen: "Neue Düsseldorfer Schule" und die Bar Olio war vor 20 Jahren sozusagen die Keimzelle dieser Bewegung. Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe ähnlicher Läden wie das Octopussy oder das Em Brass.

Warum ist jeder Beitrag von Dir gestern eingestellt? Warst Du gestern mehrfach da? :confused:
Nein :-), ich hatte einige Beiträge in den letzten Wochen in einer anderen Kategorie gepostet und nach Rücksprache mit unserem Admin hier zusammengefasst. Deshalb ist alles mit dem selben Datum.
 
OP
OP
Kimble

Kimble

Mr. Seafood
Heute war ich mal wieder in unserer „Stamm-Kneipe“, zum Business-Lunch. Vieler Worte bedarf es ja nicht mehr zur Bar Olio. Heute war mein Plan, die letzten noch fehlenden Gerichte auf der Speisekarte auszuprobieren, um den Eindruck zu vervollständigen. Glücklicherweise ließ mir mein Geschäftspartner bei der Bestellung freie Hand :cool:

Wir starten mit einem schönen Riesling aus dem Rheingau
IMG_2038.jpg

Mineralisch, trocken, ohne Restsüße - ein toller Wein. Den hätte ich gerne auch noch 2 Jahre länger liegen gelassen.

Zweierlei Artischocke , Bresaola, Trüffelschaum
IMG_2042.jpg

Die gratinierte Artischocke mit Röstaromen und einer leichten Bitterkeit ist eine großartige Einstimmung, dazu eine Artischocken-Creme, die zusammen mit dem Trüffelschaum ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Eine klassische Aromenkombination, die einfach Lust auf mehr macht.

Gegrillte Kalbszunge, gebräunte Kapernbutter, Onsenei
IMG_2046.jpg

Die Kalbszunge mit der Kapernbutter erinnert entfernt an Vitello-Tonnato. Die halbe Portion Kalbszunge wäre allerdings ausreichend gewesen, denn ohne Sauce ist die Zunge dann doch etwas trocken und wird eher mehr im Mund. Den Fenchel im Salat hätte es für mich auch nicht gebraucht, aber das ist natürlich Geschmacksache.

Coq au Vin
IMG_2049.jpg

Entgegen den sonst eher filigranen Gerichten im Olio gerät dieses Gericht doch recht rustikal. Wer Hühnchen gerne vom Knochen abknabbert ist hier richtig, wer Maishähnchenbrust gewohnt ist, eher nicht. Geschmacklich aber ohne Fehl und Tadel, so dass es eine Sache der persönlichen Präferenzen ist.

Gerösteter Schweinebauch, Bohnenpüree, Schalottenconfit, Bärlauchöl
IMG_2053.jpg

Schweinebauch ist ja grundsätzlich nicht mein Ding und so bin ich froh, dass mein Geschäftspartner ihn gewählt hat. Trotzdem lasse ich es mir natürlich nicht nehmen, den Gang zu probieren. Sieht man mal von meiner Aversion gegen zu fettiges Fleisch ab, ist der Gang wirklich hervorragend sowohl von den Beilagen als auch dem Produkt.

Fazit für heute:
Wenn man sich genug Mühe gibt, findet man auch in der Bar Olio Gänge, die nicht hunderprozentig überzeugen. Diese liegt dann aber eher in den persönlichen Vorlieben als der Küchenleistung begründet. Nächstes Mal werde ich wohl zur Abwechslung wieder etwas Soulfood bestellen, aber trotzdem bereue ich die heutigen Gänge nicht. Nur wenn man etwas Neues probiert, kann man seinen kulinarischen Horizont erweitern. :-)
 

Anhänge

OP
OP
Kimble

Kimble

Mr. Seafood
Bei dem schönen Wetter zog es uns zum Lunch mal wieder in unsere "Stammkneipe".

Dieses mal sollte es ein Weiss-Wein jenseits des Mainstreams sein, weshalb wir uns einen 2015er Ruländer (Grauburgunder) von Michael Andert aus dem Burgenland ausgesucht haben. Durch die Maischegärung beim Weisswein ist es ein Orange-Wine, der nicht nur im Glas sondern auch bei der ersten Geschmacksnuance wie ein leichter Rotwein wirkt

04-2019-05-15 Olio.jpg


Das Problem bei vielen dieser Trend-Weine ist, dass ähnlich wie bei Naturweinen direkt eine Philosophie mit verkauft wird, die eigentlich niemand hören möchte. Brutal regionale Öko-Hipster wollen den Gast zu neuen Weinen erziehen, egal wir grausaum es schmeckt, weshalb ich meist einen Bogen um solche Weine mache. Erwartungsgemäß ist es hier auch so:

Ein bio-dynamisches Weingut aus Pamhagen im Seewinkel – Demeter zertifiziert - am östlichen Ende des Neusiedlersees an der Grenze zu Ungarn gelegen. Die beiden Brüder Erich & Michael Andert leben den Gedanken der ganzheitlichen Bewirtschaftung komplett aus. Sie haben nicht nur Wein, sondern bauen Gemüse an, halten Tiere..., um so ein noch intakteres Ökosystem zu bekommen, um noch lebendigere Weine zu keltern. Ihre Weine werden in einem Steinkeller ohne Stromleitungen ausgebaut, um sich möglichst Einfluss frei zu entwickeln.
https://www.weinskandal.at/oesterreich/burgenland/erich-michael-andert/
http://nulldosage.at/das-mass-aller-rulaender-zu-besuch-bei-michael-andert/

Da fehlt nur noch die Wünschelrute im Weinkeller :roll:

ABER: Wenn man den ganzen Esoterik-Quatsch beiseite schiebt, ist dieser Wein wirklich stark und eine klare Empfehlung, für den die 90+ Bewertung absolut gerechtfertigt ist. Es ist kein Wein für jeden Tag und sicherlich auch nicht für Einsteiger, weshalb die Vorsilbe Freak- oder Nerd- nicht ganz falsch ist. Nichts desto trotz macht dieser Wein großen Spass und ist sehr komplex am Gaumen. Wir haben lange nicht mehr so über einen Weißwein während des Essen diskutiert und ich werde mir bei Gelegenheit wohl mal eine Kiste zulegen (die ich dann zur Lagerung zur Sicherheit im Garten vergrabe :-D).

Mit weniger als einem Faktor 2 war der Wein mal wieder fair kalkuliert
03-2019-05-15 Olio.jpg


Zu essen gab es natürlich auch ein bisschen, wir starteten mit

Gegrilltem, Miso-marinierten Lachs. Pikanter Gurkensalat
08-2019-05-15 Olio.jpg



Lauwarmem Spargelsalat, Olive, Orange, Kapern
05-2019-05-15 Olio.jpg



07-2019-05-15 Olio.jpg


Im Hauptgang

Filet von der Rotbarbe, Artischocken-Püree, Erbse, Vongole, Bouillabaisse-Jus

10-2019-05-15 Olio.jpg


11-2019-05-15 Olio.jpg


Salade niçoise 2.0 mit BluefinTuna, gegrillten Artischocken, Bohne, Spargel, Wachtelei

12-2019-05-15 Olio.jpg


13-2019-05-15 Olio.jpg


14-2019-05-15 Olio.jpg


Insgesamt ein schöner Lunch und interessante Wein-Erfahrung.

Die Bar Olio ist speziell, aber immer einen Besuch wert.
 
Oben Unten