• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Eisenpfanne einbrennen total schief gegangen... Rettung?

skorbit

Fleischesser
5+ Jahre im GSV
Hallo, ich wollte heute meine (erste) neue Eisenpfanne einbrennen.
In der Anleitung von Gräwe stand was von Kartoffeln mit Salz etc...
Das ging aber völlig schief siehe Bild.
Wie bekomme ich das wieder sauber???
Einbrennen würde ich danach dann wie hier weiter unten in einem Beitrag gezeigt nur mit Öl, könnt ihr das empfehlen?
Danke schon als für schnelle Antworten ;)
 
OP
OP
skorbit

skorbit

Fleischesser
5+ Jahre im GSV
Hier die Bilder
IMG_20180310_152354.jpg


IMG_20180310_152339.jpg
 

Anhänge

  • IMG_20180310_152354.jpg
    IMG_20180310_152354.jpg
    626,3 KB · Aufrufe: 4.666
  • IMG_20180310_152339.jpg
    IMG_20180310_152339.jpg
    494,5 KB · Aufrufe: 4.279

Falkenstadl

Türsteher
10+ Jahre im GSV
Das sieht doch gar nicht sooo schlimm aus. Nimm eine Metallspachtel, schabe alles raus was geht. Dann Wasser in die Pfanne mit ein paar Tropfen Spühlmittel. Auf dem Herd leicht köcheln lassen. Alles was sich jetzt löst mit der Spachtel nacharbeiten. Zum Schluss mit einer Spühlbürste.
Dann das Einbrennen von vorne. Das mit Kartoffeln und Salz stimmt schon, aber auch mit viel Öl dazu.
 
G

Gast-OoTshO

Guest
Ich hatte mal eine Le Creuset Gusseisenpfanne. Ich erinnere mich, dass man diese vor dem ersten Gebrauch ordentlich mit Spülmittel und heißem Wasser gereinigt hat. Diese sollte dann bei jedem Bratvorgang immer bessere Antihafteigenschaften entwickeln, d.h. die sich entwickelnde Grundbeschichtung sollte nicht entfernt werden.
Ich empfehle Dir in heißem Wasser mit viel Spülmittel darin die angebrannten Kartoffelreste erst einmal aufzuweichen und dann diese zu entfernen. Danach die Pfanne innen mit viel Speisefett üppig einfetten und die ersten Male etwas, was nicht so bröselig ist wie Kartoffeln, also idealerweise Fleisch zu braten, um sich die Antihaftbeschichtung quasi zu erarbeiten. Dazu darf aber dann nicht mit Spülmittel gearbeitet werden, denn dieses entfernt die fettige Antihaftbeschichtung, was natürlich nicht gewollt ist. Mir war das dann zu kompliziert, so dass ich dann gerne wieder zu meiner schweren Gusspfanne aus der Serie Gigant von BAF zurückgekehrt bin, welche Teflonbeschichtet ist
 
OP
OP
skorbit

skorbit

Fleischesser
5+ Jahre im GSV
So sieht jetzt das heutige Ende aus, irgendwie dachte ich da kommt so eine richtig schwarze Schicht drauf...
Denke ich werde morgen noch ein bisschen weiter machen oder was meint ihr?
IMG_20180310_191428.jpg


IMG_20180310_191412.jpg
 

Anhänge

  • IMG_20180310_191428.jpg
    IMG_20180310_191428.jpg
    309,4 KB · Aufrufe: 4.196
  • IMG_20180310_191412.jpg
    IMG_20180310_191412.jpg
    363,2 KB · Aufrufe: 4.265

grob1234

Metzgermeister
5+ Jahre im GSV
Einbrennen nur mit Öl im Backofen.
die "Brat-Methode" macht nur Dreck und der Griff ist dann auch nicht eingebrannt.
Pfannen auf 100 Grad aufheizen, dann satt mit Leinöl einschmieren und dann wieder gut alles abwischen mit Küchenpapier. Es darf nur ein ganz leichter Ölfilm sein.
Backrohr auf 210 ca stellen , rein mit der Pfanne verkehrt und nach 15 Minuten nochmal raus und nochmal abwischen weil das Leinöl so Flecken bildet die dann klebrig werden. Wieder rein ins Rohr damit.
Es sollte stark rauchen, Fenster auf! Nach 2, 3 Stunden Backrohr abdrehen und auskühlen lassen... das ganze 6 mal ca. Dann is die Patina perfekt.
 

pfannendoc

& Gartenkaiser & Museumswärter & Widerlaberer
R.I.P.
Einbrennen nur mit Öl im Backofen.

...was machst bei einer größeren Pfanne, ab 32 cm?

und der Griff ist dann auch nicht eingebrannt.

...brätst du mit (auf) dem Griff?

Backrohr auf 210 ca stellen

...bei Leinöl könnte das temperaturtechnisch klappen, bei anderen, raffinierten Öle recht das z.T. nicht.


und nach 15 Minuten nochmal raus

... das halte ich für viel zu kurz.

Egal, du machst das schon...
 

elGringo

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Einbrennen nur mit Öl im Backofen.
die "Brat-Methode" macht nur Dreck und der Griff ist dann auch nicht eingebrannt.
Pfannen auf 100 Grad aufheizen, dann satt mit Leinöl einschmieren und dann wieder gut alles abwischen mit Küchenpapier. Es darf nur ein ganz leichter Ölfilm sein.
Backrohr auf 210 ca stellen , rein mit der Pfanne verkehrt und nach 15 Minuten nochmal raus und nochmal abwischen weil das Leinöl so Flecken bildet die dann klebrig werden. Wieder rein ins Rohr damit.
Es sollte stark rauchen, Fenster auf! Nach 2, 3 Stunden Backrohr abdrehen und auskühlen lassen... das ganze 6 mal ca. Dann is die Patina perfekt.

Genauso hätte ich es auch gemacht!
 

grob1234

Metzgermeister
5+ Jahre im GSV
was machst bei einer größeren Pfanne, ab 32 cm?
selbes Grundprinzip nur über offenem Feuer


...brätst du mit (auf) dem Griff?
Patina braucht man in erster Linie nicht zum braten sondern zum Oberflächenschutz, wenn die Pfanne schön poliert ist reichen ein paar Tropfen Öl und ich kann ohne Patina Spiegeleier schupfen.
wenn der Griff blankes Metall ist hab ich sofort überall Flugrost.


...bei Leinöl könnte das temperaturtechnisch klappen, bei anderen, raffinierten Öle recht das z.T. nicht.
ich hab auch hier die Leinölvariante beschrieben (meine präferierte)


... das halte ich für viel zu kurz.
Was ist viel zu kurz? Eingebrannt werden sie eh ein paar Stunden, nur nach 15 -20 Minuten nochmal raus zum abwischen, wenn das Öl Tropfen bildet (wenn man da zu lang wartet bekommt man die nicht mehr weg und die Patina wird nicht gleichmässig)


jeder schwört halt auf seine Methode, mit meiner bin ich immer gut gfahrn, ist deppensicher und relativ wenig Arbeitsaufwand

aber verrat uns doch deine Lieblingsmethode, ich gebe zu die Pfannen auf deiner Internetseite schauen perfekt aus.
 

LahntalGriller

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Hallo,

aber verrat uns doch deine Lieblingsmethode, ich gebe zu die Pfannen auf deiner Internetseite schauen perfekt aus.

Schau doch einfach auf pfannen-docs Webseite,
da ist es bestens erklärt.
Und das Beste: es funktioniert !

GrillGruß
 

pfannendoc

& Gartenkaiser & Museumswärter & Widerlaberer
R.I.P.

pfannendoc

& Gartenkaiser & Museumswärter & Widerlaberer
R.I.P.
dann satt mit Leinöl einschmieren und dann wieder gut alles abwischen mit Küchenpapier.

...warum muss ich viel Öl aufbringen, um anschließend wieder 95 % davon zu entfernen?

Es sollte stark rauchen

...nö.

Es ist halt so, dass dein Post #8 sehr pauschal ist, welches ich fachlich nicht so nachvollziehen kann, Antworten hast bekommen. Viele Wege führen nach Rom, manche halt mit einigen unnötigen Umwegen.
Ich sehe das einfach aus Erfahrung etwas differenzierter. Wenn das für dich so passt, ist alles o.k.
 

pfannendoc

& Gartenkaiser & Museumswärter & Widerlaberer
R.I.P.
Patina braucht man in erster Linie nicht zum braten sondern zum Oberflächenschutz, wenn die Pfanne schön poliert ist reichen ein paar Tropfen Öl und ich kann ohne Patina Spiegeleier schupfen.
wenn der Griff blankes Metall ist hab ich sofort überall Flugrost.

..auch das sehe ich differenzierter. Mit deiner Logik würde es keine Beschichtungen auf Pfannen geben, egal ob Teflon, Keramik usw. Einfach auf alle Oberflächen ein paar Tropfen Öl und gut isses? Für einen Oberflächenschutz an den Griffen reicht etwas Öl, dafür brauche ich keine Patina.
Du siehst, ist alles relativ...
 

pfannendoc

& Gartenkaiser & Museumswärter & Widerlaberer
R.I.P.
wenn der Griff blankes Metall ist hab ich sofort überall Flugrost.

...links siehst du eine Servierpfanne, in der ich mit Säuren ( Essig, Zitrone, Wein) arbeite.
...rechts normal eingebrannt, ohne Säuren.
Beide Pfannen wurden maschinell bearbeitet, haben zum Teil blankes Metall am Griff.
Beide schon Jahre alt, siehst du da Flugrost? Ein Tropfen Öl und gut isses.


20180328_121820.jpg
 

Anhänge

  • 20180328_121820.jpg
    20180328_121820.jpg
    412,8 KB · Aufrufe: 4.669

pfannendoc

& Gartenkaiser & Museumswärter & Widerlaberer
R.I.P.
Oben Unten