1. Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!
    Information ausblenden

Entscheidung ist gefallen: Zunda MGG-331

Dieses Thema im Forum "Gasgrillen" wurde erstellt von fichtenknicker, 22. März 2017.

  1. Friesenjung75

    Friesenjung75 Militanter Veganer

    Vielen Dank.
    Man(n) lernt ja nie aus.....

    Toastscheiben werde ich nicht verheizen....

    Bis heute kannte ich diesen Test gar nicht.
     
  2. marvin78

    marvin78 Metzger

    Ein sinnloser Test, der nur dann einigermaßen brauchbare Ergebnisse liefer würde, wenn man genau so viele Arme, wie Tostscheiben hat. Andernfalls ist es, aus meiner Sicht, nur Verschwendung von gutem Toast.
     
    Friesenjung75 und Jeverschluck gefällt das.
  3. Kostas

    Kostas Militanter Veganer

    Hallo, den habe ich mir auch gegönnt. Ist allerdings mein erster Gasgrill und kommt mir nicht richtig heiß vor - im Gegensatz zum Kohlengrill.
    Mit geschlossener Haube und voller Power auf allen vier Brennern kommt er auf ca. 300 Grad. Außentemperatur 0 °
    Trotzdem wenn ich die Wurst drauf lege zischt es nicht so wie beim Kohlengrill. :-)

    Sonst. von der Verarbeitetung her finde ich ihn - fürs Geld - super!
     
  4. Saftbock

    Saftbock Militanter Veganer

    Mahlzeit zusammen,

    ich habe mir vor kurzem auch den ZUNDA MG331-Pro gekauft.
    Lieferung hat gut geklappt. Leider ist das linke Seitenteil etwas verkratzt, für mich aber kein Grund zur Reklamation / Beanstandung.
    Aufbau dauerte circa ne gute Stunde alleine. An sich alles schön verarbeitet. Da kann man nicht meckern.
    Was ich mir nur wünschen würde wären keine Kreuzschlitzschrauben. Ich weiß das hört sich jetzt extrem an aber ne Schraube mit nem Sechskant ist einfach deutlich schöner und kann wesentlich öfter verwendet werden und ich kann mir nicht vorstellen dass die soviel teurer sind.

    Direkt nach dem Aufbau habe ich die Roste eingebrannt und war auch erstmal begeistert. Bis dato war ich reiner Holzkohle Griller bin also auch im Gasgrill Bereich komplett unerfahren.
    Meine bisherigen Grills habe ich mir alle selbst gebaut.

    Am Wochenende waren Freunde zu Besuch und ich hatte Burger geplant.
    Also Grill angeworfen, Deckel zu und 15 Minuten später 10 Patties auf den Rost. Das Deckelthermometer zeigte mir ca 250 Grad an.

    Und dann kam die Ernüchterung. Pro Seite lagen die Teile knappe 15 Minuten.
    Die 3 Regler hatte ich auf Max.
    Unter der Woche habe ich jetzt noch 2 mal gegrillt.
    Beides mal habe ich Bratwürste gemacht. Grillzeit hier waren circa 20 Minuten bei maximaler Brennerregelung.
    Wenn ich meine Hand über den Rost halte, kann ich dort 10 Sekunden verweilen bevor die Sache unangenehm wird.
    Wie gesagt ich bin kein Grillexperte, aber das ist doch deutlich zu kalt?
    Hat jemand von euch die gleichen Probleme mit dem Teil?

    Was ich kontrolliert habe:
    - Die Gasflasche ist voll (Test mit 2 verschiedenen Flaschen)
    - Der Druckminderer ist leider ohne Manometer. Der Seitenbrenner scheint mir aber ordentlich zu laufen. Hitze und Flammenbild passen.
    Verwendet wird ein 50 mbar Regler.
    - Luftzufuhr der einzelnen Brenner. Ich habe die „Spangen“ an den Brennern in diversen Stellungen getestet um das Gas-Luft-Gemisch etwas magerer / fetter zu machen. Eine merkbare Veränderung konnte ich nicht feststellen.

    Hatte oder hat jemand von euch die gleichen Probleme?
    Ich hoffe jemand von euch hat nen Tipp für mich.

    Schonmal vielen Dank fürs durchlesen und die eventuellen Ratschläge.
    Grüße
    Peter
     
    Kostas gefällt das.
  5. Saftbock

    Saftbock Militanter Veganer

    Hi Kostas,
    welches Modell hast du dir denn gekauft?
    Direkt bei Grill&More oder Amazon?
    Grüße,
    Peter
     
  6. Kostas

    Kostas Militanter Veganer

    Hallo Peter,

    .. der Beitrag ist irgendwie runtergerutscht. Ich beziehe mich auf den Beitrag von Friesenjung75
    https://www.grillsportverein.de/for...t-gefallen-zunda-mgg-331.275329/#post-3604185
    Meiner ist ein MGG 341 Pro und habe ihn über ebay gekauft. Verkäufer ist aber sowieso Grill & More.
    Am WE werden ich ihn ausgiebig testen und hier noch mal schreiben.

    Gruß
    Kostas
     
    Saftbock und heli9 gefällt das.
  7. Saftbock

    Saftbock Militanter Veganer

    Danke für die Antwort.
    Grill & More schickt mir jetzt einen Austausch Grill zu. Ich hoffe dass ich mit diesem dann auf ordentliche Temperaturen komme.
    Sobald ich Neuigkeiten dazu habe melde ich mich.
    Grüße
     
  8. stratlcaster

    stratlcaster Militanter Veganer

    Hallo in die Runde,

    seit wenigen Tagen bin ich ebenfalls stolzer Mayer-Sportler. Ich hab mir den MGG 240 gegönnt, da ich zwecks Einbau/Transportierbarkeit an andere Sportplätze einen Grill ohne Unterschrank haben wollte. Ich hab über ebay bei Grill & more für das Prachtstück nur 449 Euronen gepaypalt.
    [​IMG]
    Statt der hier teilweise geschilderten langen Lieferfristen wurde der Gute pünktlich geliefert. Sofort aus dem sehr dünnen Karton gepellt, kam der Schock. Äußerst unzureichend verpackt - die Styoporpolsterstücke waren nur noch Bruch - hatte das gute Stücke einen Transportschaden im Heck. Allerdings nur ein Blechschaden. Nach kurzen Verhandlungen mit G&m zog ich dem angebotenen Austausch des Grills stattdessen einen Preisnachlass von 60 Euro vor. Den Blechschaden hab ich gemeinsam mit einem benachbarter Karosseriebauer wieder gerichtet, so dass heute endlich der Zusammenbau der mitgelieferten Rotisserie, der Anschluss des 12 Volt-Trafos für die Innenbeleuchtung, die Reinigung und das Einbrennen angesagt war. Die Reinigung war tatsächlich notwendig, denn überall waren Schlieren schmieriger Produktionsüberbleibsel zu finden.
    Nach zwei Stunden konnte ich endlich Gas geben - und das geriet zur Mischung aus ungläubigem Staunen und temperaturgesteuertem Wahnsinn. Um hier keine Zweifel an meiner Zurechnungsfähigkeit aufkommen zu lassen, hab ich den Einheizverlauf in Bildern dokumentiert. Der zusätzliche Küchenwecker dokumentiert den Zeitverlauf. Gestartet hab ich mit allen voll aufgedrehten Brennern inkl. Backburner. Den hab ich dann bei 300 Grad gestoppt.
    [​IMG]
    Nach rund 6 Minuten 300 Grad, Es wird Zeit, den Backburner abzudrehen.

    [​IMG]
    Nach 10 Minuten fast 350 Grad

    [​IMG]
    Nach 'ner Viertelstunde geht's Richtung 380

    [​IMG]
    Jetzt musste ein verlässliches Messgerät her...

    [​IMG]
    Nach rund 20 Minuten hat das interne Thermometer bei 390 Grad aufgegeben.
    Das zusätzliche Messgerät misst über der Grillfläche und pendelt um 500 Grad, Abbruch.

    [​IMG]
    Die Höllenhitze hat die Flammbleche zum Glühen gebracht. Und die zeigen deutlich, dass die Grillfläche hinten heißer ist als vorne.

    Morgen früh werd ich nochmal eine solche Feuerhölle entfachen, denn die Kiste hat auch nach 20 Minuten noch etwas gequalmt, was sicher von immer noch vorhandenen Produktionsrückständen zeugt. Morgen abend gibt's dann die ersten Flachgrillversuche in Begleitung meines Weber-verliebten Nachbarn. Mal sehen was der dann sagt...und abwarten, wie sich die enorme Heizleistung am Grillgut macht, obwohl verfügbare Hitze zwar gut, aber nicht immer alles ist.

    Peters Niedrig-Temperatur-Bedenken sind also offensichtlich sehr begründet, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass meine Hochtemperatur dem vierten Brenner meines MGG 240 bei gleichzeitig auch etwas größerem Garraum geschuldet ist.

    Noch eine Frage an die erfahrenen Besitzer der größeren MGG-Feuereisen. Alle MGG-Geräte dieser Baureihe haben hinten unter dem Deckelrand über die gesamte Breite eine ca. 3 cm hohe Öffnung, durch die physikalisch bedingt die Hitze entweicht. Macht es Sinn, diese als Quasi-Tuning mit einem Blech zu schließen? Mir geht's nicht um noch mehr Hitze - die hat er ja zu Genüge - sondern um eventuell geringeren Gasverbrauch.

    Danke schon jetzt für Euro Lesegeduld...
    Martin

    1. Der Mayer MGG 240.jpg



    2.Nach 6 min - 300 Grad.jpg



    3.Nach10 min - fast 350 Grad.jpg



    4.Nach 15 min - fast 350 Grad.jpg



    5.jetzt musste ein Messgerät her.jpg



    6.Wahnsinn! - Abbruch bei 500 Grad.jpg



    7. ...rotglühende Flammbleche.jpg

     
    Saftbock gefällt das.
  9. Saftbock

    Saftbock Militanter Veganer

    Hallo liebe Grillgemeinde,

    das Ersatzgerät von G&M kam am Montag bei mir an. Gestern wurde es auf der Arbeit aber etwas spät und ich bin leider nicht mehr zum Test gekommen.
    Nach dem Beitrag von Stratlcaster von seinem MGG 240 hatte ich große Hoffnungen dass ich einfach nur ein Montagsgerät erwischt habe.
    Hab heute den alten Grill vom Gestell genommen und den neuen auf den Unterschrank gebaut. Seitenbrenner und Ablage habe ich vorerst nicht mit angebaut, da das für den Temperatur Test nicht nötig ist.

    Gasflasche ist noch ca. halb voll gewesen. Der Grill stand relativ gut windgeschützt und die Außentemperatur war so um die 4 Grad.
    Alle Brenner gezündet, Deckel zu und auf maximaler Stufe laufen lassen.
    Die Temperaturen musste ich dem normalen Deckel Schätzeisen entnehmen da mein Multimeter leider keine Temperatur messen kann.

    50° C nach 0:20 Minuten
    100° C nach 1:30 Minuten
    150° C nach 2:30 Minuten
    200° C nach 4:30 Minuten
    230° C nach 7:40 Minuten
    240° C nach 9:30 Minuten
    250° C nach 12:50 Minuten
    260° C nach 15:30 Minuten

    Spitzentemperatur waren nach 20 Minuten ca 265° C. Hab dann nochmal ne frische Gasbuddel angeschlossen um auszuschließen dass es an der vorherigen gelegen war, aber die Temperatur ist nicht weiter gestiegen.

    Zum Vergleich:
    Stratlcaster´s MGG 240 hat laut Datenblatt 3,5 kW pro Brenner und der Backburner hat ebenfalls 3,5 kW.
    Ich habe an meinem MGG 331 3,3 kW pro Brenner aber ohne Backburner. Dafür ist der Garraum aber auch kleiner.
    Bei 0,2 kW Unterschied sollten meine Flammbleche zumindest etwas Farbe annehmen. Das einzige was bei mir glüht sind die Streben die direkt an den Brennern aufgeschraubt werden, und das nur im Umkreis von einem Zentimeter.

    Meine Nackensteaks waren nach ca. 20 Minuten fertig. Meine Hand hatte ich wieder so um die 9 Sekunden über dem Grillrost.

    Für mich hat das überhaupt nichts mit Grillen zu tun. Ich hoffe dass ich den Grill reklamieren kann und mein Geld zurückbekomme.
    Jetzt noch meine Frage an Kostas.
    Hast du am Wochenende gegrillt und wie war dein Ergebnis?

    Sobald ich Neuigkeiten habe oder euch irgend welche Fragen beantworten kann melde ich mich.
     
  10. stratlcaster

    stratlcaster Militanter Veganer

    Hallo Saftbock

    wenn ich's nicht selbst mit meinem MGG240 live erlebt hätte, ich hätte es auch nicht geglaubt. Aber ich hab das Ganze einen Tag später wiederholt, allerdings mit permanent eingelgtem Messfühler meines Multimeters. Das Ergebnis war völlig identisch. Das "Deckelschätzeisen" war sogar einigermaßen zuverlässig. Und selbst wenn beide Messungen falsch wären: die rotglühenden Bleche sind Beweis genug, denke ich.

    Dass im Gegensatz zu meiner Rakete dein MGG331 nicht auf Touren kommt und das gleiche auch der Vorgänger an der gleichen Gasflasche hatte, lässt mich Ursachenforschung betreiben. Wenn man den Gasweg von der Flasche bis zum Brenner verfolgt, sind da noch weitere mögliche Fehlerquellen:

    a) dein Gasdruckregler/-minderer spinnt/ist der falsche und bringt nicht genug Durchfluss (das ist mir mal passiert, als ich am 30 mbar Druckregler meiner Wohnwagen-Gasflasche einen normalen 50 mbar Gaskocher angeschlossen habe - der wollte kaum brennen). Guck mal, ob dein Druckregler der Richtige ist (50 mbar bei 1,5 kg/h, steht auf dem Typenschild)
    b) mein Grill könnte auf 30 mbar ausgelegt sein (Düsen mit einem größeren Loch). Da ich aber einen 50mbar Druckregler benutze, bekäme mein Grill "mehr Sprit" und könnte eventuell besser heizen.
    c) manche Brennerrohre haben auf der Einströmseite verstellbare Öffnungen, um die Luftzufuhr zu regulieren. Die an deinem Grill könnten falsch eingestellt sein...

    Da ich zwar Handwerker bin, aber bei Gas und Hitze nur Halbwissen gepaart mit technischem Verständnis einbringen kann, sollten das die Gasfachleute hier im Forum besser beurteilen können.

    Warten wir mal ab, was Kostas zu berichten hat.
    Trotzdem viel Spaß mit deinem MGG331

    Gruß stratlcaster
     
  11. Saftbock

    Saftbock Militanter Veganer

    Hallo Stratlcaster,

    der Gasdruckregler ist der passende für diesen Grill mit 50mbar bei 1,5 kg/h. Flaschen hatte ich ja gestern 2 getestet. Der Gasverbrauch von 1,5 kg pro Stunde passt auch mit dem überein was noch in der Flasche ist. Leider habe ich kein Manometer um den genauen Druck zu messen. Der Seitenkocher hatte aber gute Temperatur was für einen korrekten Druckregler spricht.

    Ob dein Grill für 30 mbar oder 50 mbar ausgelegt ist siehst du am Typenschild deines Grills.

    Die Zuluftregelung der einzelnen Brennrohre hatte ich am „alten“ Grill schon getestet. Das Ergebnis war mehr oder weniger das gleiche.
    G&M hat sich bisher noch nicht auf meine E-Mail gemeldet aber ich bleibe zuversichtlich.
    Grüße

    Edit:
    G&M hat nun geantwortet.
    Die Reklamationsabteilung verweist auf die niedrigen Außentemperaturen, bieten mir aber Geld zurück an.
    Das werde ich so auch nutzen.
    Den Kundenservice kann ich also wirklich nur loben!
     
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden