• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Entscheidung zwischen Joe's BBQ Smoker, Monolith und Backwoods Smoker

mg76

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Hallo zusammen,

auch wenn zu dem Thema schon etliche Beiträge existieren würde ich euch gerne um eure Mithilfe bei meiner Entscheidung bitten. Folgende Situation:


WO wird gegrillt?:
Garten und Terrasse, Eigentumswohnung in der Stadt, Nachbarn sind „mäßig tolerant“, grillen aber selbst, bislang gab es diesbezüglich nie Ärger

WO steht der Grill?:
Kann nach Benutzung in der Gartenhütte gelagert werden

MIT WELCHEN Brennmittel soll gegrillt werden?:
Holzkohle oder Holz

WIE OFT wird gegrillt?:
1x pro Woche

WIE soll gegrillt werden?:
50 % indirekt -> Anteil in Prozent
50 % low 'n slow -> Anteil in Prozent

WAS soll gegrillt werden?:
70 % Fleisch -> Anteil in Prozent
15 % Fisch -> Anteil in Prozent
15 % Gemüse -> Anteil in Prozent

WIEVIELE Personen sollen begrillt werden?:
4-10

Wie hoch ist dein BUDGET?:
Flexibel, es soll was „ordentliches“ sein, aber auch nicht unnötig teuer

Sonstige Anmerkungen:
Ein Gasgrill ist vorhanden und soll weiterhin im Einsatz bleiben, d. h. für „deutsches Grillen“ und mal was scharf anbraten ist gesorgt.

WAS gefällt dir? WAS suchst Du?:
Smoker oder Keramikgrill

WELCHE Grills habe ich mir schon angeschaut? Was gefällt mir daran? Was nicht?:

- Joe’s BBQ Smoker mit Räucherturm 16/20 Zoll
Pro: „cool“, quasi unverwüstlich, viel Grillfläche
Con: groß, schwer, unbeweglich, wird außen heiß (Kinder), Holzvorrat nötig, am wenigsten „nachbarschaftskompatibel“, braucht ständige Aufsicht, lange Einarbeitung

- Monolith Classic angeschaut, interessieren würde mich eher der Le Chef (war nicht vorrätig)
Pro: benötigt nicht übermäßig Platz, mit Buggy relativ beweglich, soll außen nicht ganz so heiß werden (Kinder), Flexibilität durch großen Temperaturbereich und viel Zubehör, sparsam, man kann ihn auch mal länger sich selbst überlassen, vermeintlich einfach in der Handhabung
Con: empfindlicher, dadurch mehr Defekte; wenn er mal heiß ist bringt man die Temperatur nur schwer wieder runter, fummelig beim Umbau direkt/indirekt und beim Nachlegen von Kohlen

- Backwoods Smoker G2 Chubby oder Fat Boy (nicht in echt gesehen, kenne ich nur aus dem www)
Pro: benötigt nicht übermäßig Platz, relativ beweglich, soll außen nicht ganz so heiß werden (Kinder), Fat Boy viel Grillfläche, macht einen sehr soliden und langlebigen Eindruck, kann man auch mal eine Weile sich selbst überlassen, einfaches Nachlegen von Kohle, vermeintlich einfach in der Einarbeitung
Con: Grillfläche beim G2Chubby (kann man eine Gans oder einen Truthahn indirekt grillen?), vermeintlich fummeliges Entleeren der Wasserwanne beim G2 Chubby, eingeschränkter Temperaturbereich

Der Joe’s BBQ Smoker ist aufgrund der genannten Nachteile so gut wie raus, der Verstand tendiert zum Monolith, der Bauch zum Backwoods. Habe ich wichtige Argumente übersehen? Wozu würdet ihr tendieren? Können mir Backwoods Nutzer vielleicht von ihren Erfahrungen berichten? Leider findet man im www nicht so viele Informationen dazu. Insbesondere würde mich interessieren, ob ihr auch öfter Fisch auf dem Backwoods macht. Wie ist das mit dem Geruch bzw. Geschmack, wenn ihr anschließend wieder Fleisch zubereitet?

Vielen Dank und viele Grüße

Matthias
 

MAC's BACKWOODS SMOKER

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Dann frage doch einmal bei BACKWOODS an und es werden Dir sicher user und Referenzen von BACKWOODs vermittelt.
Auch weitere nützliche Infos zum Smoker selbst sowie BBQ. Der einfachste und schnellste Weg.

z.B. @Dodge, @Dentalman, @flitzer, @Surf n Turf, @ArneBanane, @HabGarten

Nur soviel vorab: BACKWOODS ist ein Smoker und kein Grill
 

Surf n Turf

Dauergriller
5+ Jahre im GSV
Servus!

Also ich hab einen G2 Party von Backwoods Smoker. Hauptsächlicher Kaufgrund war, dass ich mit dem Smoker auf KCBS Bewerbe fahre. Die Betriebstemperatur liegt dabei bei circa 107°C und ich verarbeite damit Ribs, Huhn, Brisket und eine Schulter vom Schwein. Faktisch gleichzeitg. Soviel dazu.

Grundsätzlich eignen sich Smoker eher weniger fürs Flachgrillen. Dafür hast du ja eh noch deinen Gasgriller. Ein Smoker ist für "low&slow" da. Damit kannst du aber theoretisch alles machen. Und wenn du kreativ bist, könntest auch Flachgrillen im Chubby. Schafft dir ja keiner an, dass du die Wasserpfanne drinnen lässt. Ebenso musst du die Wasserpfanne auch nicht mit ebensolchem Füllen. kannst sie auch leer lassen, oder mit Sand füllen. Es gibt sogar Leute die in ihrem Chubby Pizzas schießen. >>>Hier<<< gibt es von Old Dave zB einen Beitrag zu Pizzas im Chubby.

Vielleicht wärs gut, wenn du schreibst was genau ("Gemüse, Fisch, Fleisch" ist etwas zu arg grob als Kategorie) du machen möchtest. Grundsätzlich fällt mir aber gerade nicht ein, was auf einem Backwoods Smoker nicht geht.
Theoretisch könntest in der Wasserpfanne sogar Schnitzel rauspanieren :hammer:

Kannst mich gerne auch mit PN anschreiben.

LG,
Siegi
 
OP
OP
mg76

mg76

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Hallo Siegi,

vielen Dank für deine Antwort. PN geht nicht, anscheinend habe ich zu wenig Beiträge, ist aber nicht schlimm, vielleicht hilft es auch anderen weiter.

Zum Einsatzzweck: Flachgrillen muss er nicht können, der Link mit der Pizza zeigt eine witzige Idee, aber das kann auch weiterhin der Weber mit Pizzastein übernehmen. Worauf es mir ankommt ist einerseits die Zubereitung von Braten, Roastbeef etc., was ich bislang hauptsächlich im Backofen gemacht habe. Das zweite große Aufgabengebiet sind die klassischen Grillgerichte wie Rippchen, Pulled Pork usw. Da hat mich am Gasgrill immer gestört, dass selbst mit nur einem Brenner auf niedrigster Stufe (gerade im Sommer) die Temperatur immer zu hoch ist und ich mit Wasserschalen arbeiten muss, um die Temperatur niedrig und konstant zu halten. Außerdem kam ich mit dem Räuchereinsatz für den Gasgrill nie richtig zurecht. Mit Gästen und an Feiertagen soll dann auch mal ein größeres Federvieh (Truthahn, Gans) Platz finden. Nett wäre auch, wenn man für acht Leute mal vier Hähnchen gleichzeitig machen kann, das ist aber kein absolutes Muss. Die heikelste Frage ist aus meiner Sicht die Zubereitung von Fisch im BWS. Hast du diesbezüglich Erfahrung? Schmeckt der Fisch nach Schwein und riechen die nächsten Rippchen nach Fisch? Ausbrennen bei hohen Temperaturen wie beim Gasgrill geht hier ja nicht. Hast du schon einmal Fisch (Forellen, Lachs etc.) in dem BWS (heiß-) geräuchert? Wird das was?

Noch kurz zu den unterschiedlichen BWS-Modellen: Reicht der G2 Chubby auch für Truthahn, Gans usw. oder ist der damit zu vollgestopft? Ist das Entleeren der Wasserwanne recht fummelig? Ich habe keine Lust mir jedes Mal die Terrasse zu versauen. Da gefällt mir die Lösung des Fat Boy mit der festen Wanne und dem Ablauf deutlich besser. Allerdings bin ich mir beim Fat Boy unsicher, ob er für unsere Zwecke nicht überdimensioniert ist. Der Fat Boy ist ja schon deutlich größer, schwerer und bedingt durch das größere Volumen dürfte auch der Brennstoffbedarf deutlich höher liegen.

Fragen über Fragen…

Vielen Dank, viele Grüße

Matthias
 

Surf n Turf

Dauergriller
5+ Jahre im GSV
Worauf es mir ankommt ist einerseits die Zubereitung von Braten, Roastbeef etc., was ich bislang hauptsächlich im Backofen gemacht habe. Das zweite große Aufgabengebiet sind die klassischen Grillgerichte wie Rippchen, Pulled Pork usw.

Genau dafür sind die BWS geschaffen.

Truthahn, Gänse usw.: kein Problem. Wenn du nen Atomtruthahn hast, würde ich allerdings auf einen Fatboy oder zumindest die G2 Modelle zurückgreifen. Die G2 Modelle sind tiefer, da passt dann auch ein 1/1 GN Behälter rein.

Fisch: Wenn du deinen Fisch nicht gerade bei Verleihnix kaufst und der des Todes stink, riechst du gar nix. Ein Smoker riecht immer nach Rauch, nicht nachdem was für Fleisch drinnen war.

Zur Wasserpfanne: pfuh was soll ich sagen. Wenn du sie auskühlen lässt ist es faktisch problemlos :lach: Klar, wenn die Pfanne komplett voll ist, dann könnte es eventuell spannend werden. Aber bei mir ist sie zum Ende hin nur mehr ca. einen Finger hoch voll (wichtig: nie kaltes Wasser nachgießen!). Wenn man nicht gerade einen cold Turkey vom Vortag hat und wie Espenlaub zittert, verschüttet man nix. Die Wasserpfanne selbst ist leicht und ohne Probleme zu heben. Ich bevorzuge sogar die herausnehmbare Wasserpfanne, weil ich die (respektive meine GöGa) dann ganz einfach in den Geschirrspüler geben kann.

Heiß räuchern ist absolut kein Problem, ich hab zufälligerweise sogar vor dieses Wochenende ein paar Forellen fangen zu gehen und mache dann einen kleinen Fred auf. Mache sie in in Butcher Paper, Alufolie und klassisch am Haken.

Wegen der Größe und Brennstoffbedarf: Das ist ein Backwoods Smoker. Ich fahre mit einem 10kg Sack Briketts auf Bewerbe. Meinen Smoker starte ich gegen 21:00 Uhr und "ersticke" ihn dann gegen 14:00 Uhr am nächsten Tag. Die Heimfahrt trete ich dann wieder mit einem halben Sack Briketts an. Temperatur liegt ba circa 110°C. Weniger Kohle braucht nur ein Elektrogrill.



Ich habe jetzt leider nicht mehr Bilder am Handy, also nur eine kleine Auswahl an Dingen, die ich im G2 Party gemacht habe:

Ribs, nur für mich zu Hause gemacht. Unpariert und monsterhaft :braten:
IMG_1026.JPG



Flap Steak gerollt mit Spargel und Omlette.
IMG_1046.JPG



Abgabebox für einen KCBS Bewerb
Unbenannt.JPG



Ganz oben: zwei Boston Butt, drunter ein Brisket, noch weiter unten 5 Leisten Ribs in der Texas Crutch. Immer noch Platz für weitere "Schweinereien" :steckerlfloisch:
IMG_3567.JPG
 

Anhänge

  • IMG_1026.JPG
    IMG_1026.JPG
    494,3 KB · Aufrufe: 897
  • IMG_1046.JPG
    IMG_1046.JPG
    436,5 KB · Aufrufe: 906
  • Unbenannt.JPG
    Unbenannt.JPG
    242 KB · Aufrufe: 892
  • IMG_3567.JPG
    IMG_3567.JPG
    431,3 KB · Aufrufe: 912
OP
OP
mg76

mg76

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Hallo Siegi,

vielen Dank für deine hilfreichen Beiträge und die Mühe, die du dir damit gegeben hast. Bilder und eine kurze Beschreibung von deinen geräucherten Forellen wären super. Noch zwei Fragen: Wie machst du das, wenn du bspw. die Schwarte eines Krustenbratens poppen lassen willst? Reicht die Hitze im Backwoods ganz oben aus (vermutlich ja, Pizza geht ja auch)? Roste und die Wasserpfanne können deiner Beschreibung nach in den Geschirrspüler?

Vielen Dank, viele Grüße und ein schönes Pfingstwochenende

Matthias
 

Surf n Turf

Dauergriller
5+ Jahre im GSV
Servus Matthias!

Vorerst habe ich nur kurz Zeit einen Beitrag bezüglich der Pizzen zu machen. Bin heute im Büro etwas angebunden, hoffe aber, morgen den Beitrag und die Bilder von den Forellen hochzustellen.

Den Pizzafred findest du >>>HIER<<<

Zwecks Schwarte poppen: Asche auf mein Haupt! Ich habe in meiner noch kurzen Karriere als Griller bisher erst einmal einen Schweinsbraten vom Bauch gemacht. Und das war im DOpf. Normalerweise würde ich ihn im Smoker low&slow ziehen lassen und dann nur die Kruste hart im Weber Summit und der Megaoberhitze aufpoppen lassen. Aber grundsätzlich könnte man schon auch die Kruste im Backwoods schießen. Ich sag mal frei heraus: Challenge accepted
:camouflage:

Nochmal zu den Rosten. Fairer- und chauvinistischerweise muss ich gestehen, dass das Putzwerk jenes das meiner GöGa ist. Ich würd ja da gar ned sooooo reinlich vorgehen. Aber "wie schaut denn das aus, das is ja grauslig!" (sic!) sprachs und säuberte die Roste. Sie werden nicht 100% sauber, man muss nachher kurz mit nem Lappen drüberwischen über stark Eingebranntes. Aber grundsätzlich reicht sicherlich eine Drahtbürste. Außer man hat eine Freiwillige und da sollte man der Freiwilligkeit freien lauf lassen :fahne:

LG,
Siegi
 
OP
OP
mg76

mg76

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
IMG_0651.JPG
Guten Morgen zusammen,

nach langem hin und her ist am Samstag ein Backwoods Fat Boy bei uns eingezogen. Gestern erfolgte die Einweihung. Die Schwiegereltern waren zu Besuch, es gab Schweinenacken, für die Nachbarn blieb auch noch was zum probieren übrig. Alle äußerten sich überaus positiv, daher würde ich den ersten Versuch als gelungen bezeichnen. Der Fat Boy lief ohne Eingriff über Stunden mit konstanter Temperatur, das Fleisch hatte ein angenehmes Raucharoma, der Brennstoffbedarf war gering. So habe ich mir das vorgestellt!

Nochmals vielen Dank an Siegi für die tollen Tipps und Bilder hier im Forum sowie an Volker, der mir vor Ort viele gute Ratschläge gab. Besonders danken möchte ich Achim, der mich in mehreren Telefonaten und zahlreichen Mails super beraten hat.

Ich freue mich schon auf das Üben und Experimentieren mit dem neuen Spielzeug, ich werde versuchen im Forum mal das ein oder andere Bild zu posten und von meinen Erfahrungen zu berichten.

Viele Grüße

Matthias
 

Anhänge

  • IMG_0651.JPG
    IMG_0651.JPG
    450,4 KB · Aufrufe: 698
Oben Unten