• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Farbwahl/-hersteller für die Kota

Tim Taylor

Metzger
15+ Jahre im GSV
Moinsen,

bei uns steht der Aufbau einer Kota an. Diese soll vorher natürlich gegen Witterungseinflüsse mit Farbe geschützt werden. Jetzt gibt es zig Hersteller und Arten von Farben. Wir sind uns also absolut unsicher, was Hersteller und Farbart angeht. Aktuell sind wir für außen bei Remmers hängen geblieben, mit einem Voranstrich gegen Pilze etc., gefolgt von Isolieranstrich und der Deckfarbe. Innen wollen wir mit einem Öko-Anstrich gegen Pilze streichen. Haben gelesen, dass immer innen und außen gestrichen werden muss, damit sich das Holz nicht ungleichmäßig verzieht bzw. arbeitet.
Wie sind Eure Meinungen dazu? Habt Ihr andere Vorschläge oder ist das so schon in Ordnung?

Fragende Grüße

Tim Taylor
 
Sollte es sich um sägerauhes, unbehandeltes Holz handeln, würde ich immer Schwedenfarbe / Rödfärg für aussen nehmen.
Einfachste Verarbeitung und Instandhaltung. Je nach Standort, alle 3-4 Jahre oder, in klimatisch günstigen Lagen, bei Bedarf einfach überpinseln.

Falu-Roedfaerg-Original-Traefasadsfaerger-Roed-10L.jpg


Da es sich um eine Erdfarbe handelt, die extrem Atmungsaktiv ist, muss man innen nicht unbedingt streichen. Wir haben bei unserem Gartenhaus das Holz nicht einmal gegen Pilz behandelt. Nur 2x von aussen gestrichen und gut iss!

Gibt es natürlich auch in anderen Farben.

Edit:
Sieht dann so aus.
018.jpg
 

sir footloose

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
.... und das ist dann auch skandinavisch authentisches Schwedenrot ..........
 
OP
OP
Tim Taylor

Tim Taylor

Metzger
15+ Jahre im GSV
http://www.wikidorf.de/reintechnisch/Inhalt/HolzAussen

Lies mal da. 🧐

Das finde ich eine gute Zusammenstellung.
Wir haben uns die von Dir gepostete Seite mal angeschaut und uns am Ende für Farben von Natural-Farben.de entschieden. Das scheint für uns die beste Wahl zu sein, vor allem weil es auch ohne Chemie auskommt. Somit können wir innen mit dem UV-Blocker streichen, außen mit Lasur und den Fußboden mit Terrassen-Öl. Das Holz bleibt atmungsaktiv und kann jederzeit ohne Schaden zu nehmen wieder austrocknen und arbeiten. Und man muss auch nicht so oft nachstreichen, aber selbst wenn, benötigt das Holz nur eine grobe Reinigung, Lasur drauf und fertig.
 
Oben Unten