• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums mit vielen anderen Unterforen!!!

Faszination `Blattschneiderbienen` ...die Natur ist hammergeil

pfannendoc

& Gartenkaiser & Museumswärter & Widerlaberer
R.I.P.
Moin,

heute möchte ich euch mal die Spezies der Blattschneiderbienen vorstellen. Es sind Wildbienen, von den Megachile - Arten gibt es mehrere Arten, dazu gehören auch die Mörtelbienen. Warum ich euch das erzähle, ist einfach. Ich habe vor Jahren auf dem Balkon ein paar Tontöpfe, Dachschindeln usw. mit Dachwurzen, Semperviven bepflanzt. Völlig pflegeleicht, sie versorgen sich selbst, egal ob minus 20 Grad im Winter, 60 Grad in der Sonne im Sommer. Wasser ist ihnen weitgehend egal (nur Staunässe mögen sie nicht), Sonne lieben sie, früher wuchsen sie auf Hausdächern. Es sind jedes Jahr so 8-10 Nester, an verschiedenen Pflanzgefäßen. Bei uns sieht das Ganze so aus, hinter einem Windschutz aus Glas, halbüberdacht durch ein Glasdach:
 
20180520_151728.jpg
20180520_144322.jpg
 

Anhänge

  • 20180520_151728.jpg
    20180520_151728.jpg
    259,4 KB · Aufrufe: 683
  • 20180520_144322.jpg
    20180520_144322.jpg
    260,6 KB · Aufrufe: 698
Jedes Jahr, so pünktlich Anfang Juni wirds bei den Wurzen unruhig, die Bienchen kommen. Dieses Jahr sind sie etwas früher dran, vermutlich dem Rekordapril geschuldet. Sie suchen sich seit Jahren immer die gleichen Nistplätze aus, woher sie das wissen, keine Ahnung. Erst werden durch das Wasser des letzten Jahres zugeschüttete Nester ausgebuddelt, ich nenne sie mal den Rohbautrupp. Dann kommen die Weibchen, das sind die Cheftapeziererinnen. Alles klar, denkt ihr, ab in die Anstalt...
Aber es ist wirklich so. Sie schneiden bei uns im Garten kleine Blattstücke aus Blättern, ich finde die abgeknabberten Stellen immer wieder. Mit den runden Teilen wird der Nestboden verstärkt, mit ovalen Blattformen werden die Nestwände bekleidet. Das Ganze läuft dann so ab: Sie schneiden die Teile aus, nehmen sie huckepack und fliegen die Nester an. Bei uns gibts da einen erhöhten Schwierigkeitsgrad, die Glasscheiben. Aber das stört sie weiter nicht, dauert nur länger. Sind sie mal über den Scheiben, gehts ganz schnell. Ihr könnt so ganz grob am oberen Rand des runden Teils der Amphore was grünes erkennen. Weil sie kurz vor dem Nest verdammt schnell sind, habe ich alleine für dieses Foto 10 Minuten gebraucht:

20180520_150306.jpg
 

Anhänge

  • 20180520_150306.jpg
    20180520_150306.jpg
    271 KB · Aufrufe: 644
Da ich ja seit Jahren meine Pappenheimer kenne, habe ich einen Tricks angewendet, die Einflugstelle mit einem kleinen Steinchen verschlossen. Dadurch gewann ich Zeit zum knipsen.
Das Weibchen war etwas irritiert, checkte erstmal die Lage. Links das Bienchen mit der Tapete, rechts das kleine Steinchen:

20180520_151231.jpg
 

Anhänge

  • 20180520_151231.jpg
    20180520_151231.jpg
    232,2 KB · Aufrufe: 646
Das Steinchen war ihr aber egal, sie schob es einfach mit dem Hinterteil weiter Richtung Nest, vorne war ja schon belegt, der Weg war frei:

20180520_151246.jpg
20180520_151243.jpg
20180520_151251.jpg
20180520_151256.jpg
 

Anhänge

  • 20180520_151246.jpg
    20180520_151246.jpg
    232 KB · Aufrufe: 649
  • 20180520_151243.jpg
    20180520_151243.jpg
    231,5 KB · Aufrufe: 635
  • 20180520_151251.jpg
    20180520_151251.jpg
    205,8 KB · Aufrufe: 681
  • 20180520_151256.jpg
    20180520_151256.jpg
    211,6 KB · Aufrufe: 654
..und da sie ja alles andere als doof sind, versuchte sie beim Rückflug Zeit zu sparen und versuchte sich an einem Wurzblatt. Das war keine gute Idee, denn diese Blätter sind für sie zu hart:

20180520_151841.jpg
 

Anhänge

  • 20180520_151841.jpg
    20180520_151841.jpg
    186,3 KB · Aufrufe: 653
...ich hoffe, es hat euch gefallen, die Bilder habe ich extra für euch ladezeittechnisch verkleinert, war schon alles etwas Arbeit...
Nächstes Jahr um diese Zeit sind sie wieder da, wir freuen uns schon darauf.:-)
..und wir sollten besser auf unsere Natur aufpassen, wir haben keine andere...
 
Klasse Bericht, Ebi. Ich kannte bisher nur die Blattschneiderameisen, daß es da auch Bienen gibt, wußte ich nicht
 
Klasse Bericht!!!
 
Herrlich! Sehr schön dokumentiert! Ich habe solche auch schon mal vor Jahren gesehen - aber keine Knipse dabei.
Sehr schöner Thread!
 
Jedes Jahr, so pünktlich Anfang Juni wirds bei den Wurzen unruhig, die Bienchen kommen. Dieses Jahr sind sie etwas früher dran, vermutlich dem Rekordapril geschuldet. Sie suchen sich seit Jahren immer die gleichen Nistplätze aus, woher sie das wissen, keine Ahnung. Erst werden durch das Wasser des letzten Jahres zugeschüttete Nester ausgebuddelt, ich nenne sie mal den Rohbautrupp. Dann kommen die Weibchen, das sind die Cheftapeziererinnen. Alles klar, denkt ihr, ab in die Anstalt...
...
Beim Stöbern in Deinen tollen Gartenbildern bin ich unter anderem auch auf Deine Semperviven-Amphoren gestoßen und würde mich freuen, wenn Du mir verrätst, auf welchem "Füllmaterial" die Pflanzen bei Dir wachsen. Ich liebe Wildbienen und würde ihnen ebenfalls gern solche Unterschlüpfe zur Verfügung stellen. Sonne gibt's bei uns genug :)
 
Beim Stöbern in Deinen tollen Gartenbildern bin ich unter anderem auch auf Deine Semperviven-Amphoren gestoßen und würde mich freuen, wenn Du mir verrätst, auf welchem "Füllmaterial" die Pflanzen bei Dir wachsen. Ich liebe Wildbienen und würde ihnen ebenfalls gern solche Unterschlüpfe zur Verfügung stellen. Sonne gibt's bei uns genug :)

...mische einfach etwas Gartenerde, Pflanzerde und Sand, jeweils ca. ein Drittel.
Die Schalen stehen seit mehreren Jahren unverändert da, einmal pflanzen, die Blütenstände irgendwann abschneiden, das wars an Arbeit. Wasser? Egal, nur unbedingt Drainagelöcher vorsehen, von minus 20 Grad bis plus 50 Grad in der Sonne kein Thema.

Früher wuchsen sie auf Hausdächern, da konnte sich auch keiner drum kümmern.
Kannst alles bepflanzen, worin die Erde hält. Töpfe, Schuhe, Vogelhausdächer, Zinkdachrinnenreste, alte Eisenöfen usw. und natürlich olle Eisenpfannen.:D


https://www.grillsportverein.de/for...chiv.468 --->/eisenpfannen-als-dekoelement/

image (19).jpg
 

Anhänge

  • image (19).jpg
    image (19).jpg
    96,4 KB · Aufrufe: 402
Ich liebe Wildbienen und würde ihnen ebenfalls gern solche Unterschlüpfe zur Verfügung stellen. Sonne gibt's bei uns genug :)

...und wennst ihre Speisekarte bereichern willst: Habe die letzten Tage 30 Lavendel verbuddelt, 10 gabs schon.
Am liebsten ungerade Zahlen 'setzen', 1..3..5, Endgröße nach ein paar Jahren? Plan mal so einen quadratischen Meter ein.
Da gings wochenlang zu wie am Samstagmorgen an der Fleischtheke im Supermarkt.:-)
Bienen, Hummeln, Schmetterlinge...Semperviven, Lavendel...gut für den Klimawandel gerüstet, siehe jetziger Sommer...

20180629_185309.jpg
 

Anhänge

  • 20180629_185309.jpg
    20180629_185309.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 398
Nimmst Du dafür die kleinen, die es gerade im Sechserpack für kleines Geld gibt? Oder schon größere Lavendel?
 
Zurück
Oben Unten