• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Galileo-Gulasch aus dem Dutch-Oven vom ODC-Kugelgrill

utakurt

Grillkaiser
15+ Jahre im GSV
Gulasch:

... ein Gericht, welches wie geschaffen für den Dutch-Oven ist.


Wenn wir von Gulasch sprechen, ist das gemeint, was in Ungarn zwischen Paprikás und Pörkölt und in Österreich zwischen Gulasch und Saftfleisch firmiert.

Unbestritten ist die Herkunft von Gulasch: die weite Steppe Ungarns, die Puszta.

Das Gulasch war ursprünglich ein Eintopf der Hirten & Bauern. Es köchelte völlig alleine gelassen über offenen Feuer still vor sich hin, während die Leute ihrer Arbeit nachgigen.

Darüberhinaus ein echtes Männergericht: deftig, auf Fleisch basierend und vollkommen streßfrei zuzubereiten.

Wenn nach getaner Arbeit die Bauern & Hirten zum Kessel kamen, war das Wasser soweit verkocht, dass das Gulasch (Pörkölt = Angebratenes) genau die richtige Konsistenzhatte.

Durch das langsame Köcheln & Garen wurde vorteilhafterweise auch das Fleisch von alten oder zähe Tieren bzw minderwertige Fleischpartien weich.

Also genau jenes Fleisch, für welches man üblicherweise keinen hohen Verkaufspreisammarkt erzielen konnte.

Hier kommt nun auch das Paprikapulver ins Spiel, denn neben der Würze des Paprikas ist er auch ein ideales Desinfektionsmittel!

Aufgrund dieser Vorteile war das "Gylyas" das Leibgericht der ungarischen Bauern und Hirten. Es wurde solange eingekochtkocht, bis die Flüssigkeit komplett verdampft war. Das so enstandene konzeitrierte "Gulaschpulver" wurde dann mit in die Steppe genommenen, mit Wasser aufgegossen & sonstigen Zuaten versetzt (Bohnen. Paradeiser etc.), und es entstand ganz nach der Menge des Wassers oder der sonsitigen Zutaten entstand so Gulaschsuppe oder Gulasch.

Die Ungarn brachten letztendlich das Gulasch nach Wien, genauer gesagt, das 39. Ungarische Infanterieregiment, und hier begann dann auch sein echter Siegeszug.

Ich zitiere hier aus dem berühmten Gulascheck in Graz:

Die Wiener Köche machten aus der "faden Suppe" sehr schnell ein Gericht, das dem Geschmack der Wiener weitaus mehr entsprach: Das Gulasch vom Rind, wie wir es heute kennen, nämlich sämig, würzig, feurig und von schöner Farbe.

Der typische Geschmack kommt nicht nur von der richtigen Fleischsorte, einem Wadschinken, sondern auch von der geglückten Kombination der Gewürze, der richtigen Menge Zwiebel und dem mitgedünstetem Brotscherzel, das sich nach geglückter Zubereitung nicht mehr zeigt, sondern sich im Natursaft des herrlich brodelnden Gerichtes aufgelöst hat.


Sozusagen funsionierte das Gulasch hier mit der Kaisersemmel :lol:

Die Gulaschkanone, welche man bei Heeresabteilungen hinter sich herzog, um wohlgenährt fürs Vaterland zu sterben, ist übrigens eine bayerische Erfindung!

Ok - mit dieser Gulschstory haben wir nun unserem Geist Nahrung gegeben, es wird Zeit, auch unseren inzwischen knurrenden Magen zu versorgen - ich habe also einfach das sogenannte "Galileo-Gulsach" (nach dem TV-Serie "Galileo") im Dutch-Oven am Kugelgrill zubereitet !

Ich hatte da für 4 Personen:

- 1,2 kg Gulschfleisch vom Rind
- 1,2 kg Zwiebel
- 20 TL gestrichen Paprikapulver edelsüß
- 4 Knoblauchzehen
- 1 EL Zitronenschalenabrieb
- 1 El gehäuft Meersalz grob
- 1El Kümmel
- 3 El Butter
- 5 El Essig weiß
- 3 Lorbeerblätter
- 1 El Schmalz

GalileoGulasch1.jpg


Zwiebel kleingewürfelt (mit Messer -mit dem Hacker werden die Zwiebel schnell bitter), Fleich in gleichmäßig große Stücke geschnitten!

Für das "Gulaschgewürz" habe ich die Butter verflüssigt und darin das Paprikapulver angeschwitzt ( - sieht an hier am Bild: Achtung aufpassen, wird schnell schwarz & damit bitter - das darf nicht passieren) und mit weißen Essig abgelöscht und ein wenig einkochen lassen - damit holt man das absolute Aroma aus dem Paprikapulver!

GalileoGulasch2.jpg


Danach die unmittelbar zuvor mit dem salz gewürtzen Fleischwürfel scharf in etwas Schmalz anbraten (es sollte kein Saft entweichen, dh die HItze sollte sehr hoch sein, nicht das ganze Fleisch auf einmal reingeben, um den Topf nicht zu sehr abzukühlen), danach die Fleischstückerl rausgeben.

GalileoGulasch3.jpg


Anschließend die Zwiebelwürfel ebenfalls mit ein wenig Schmalz im selben Topf anbraten (das löst den Bratenansatz) und danach Fleisch und Paprikabutter zugeben & alles gut mischen!

GalileoGulasch4.jpg


Auf dem rechten Rand seht Ihr nun die Gewürzpaste - diese besteht aus den zerquetschen Knofelzehen, etwas Meersalz, dem Zitronenschalenabrieb, wenig Butter und dem Kümmel(dasalles gut gestampft & vermischt)!

Diese Paste kommt nun mit den Lorbeerblättern ebenfalls ins Gulasch (alles gut mischen)!


Das Ganze nun mit Deckel 3h köcheln lassen (nicht kochen) - die Zwiebel bilden genug Saft und es bildet sich nun eine wunderbar sämige Sauce!

GalileoGulasch5.jpg


Vor dem Servieren dann evtl noch Nachsalzen oder Pfeffern - wir habens nur mit Semmerl verdrückt:

GalileoGulasch6.jpg


GalileoGulasch7.jpg


GalileoGulasch8.jpg


GalileoGulasch9.jpg


Als Dessert gab's medium gegrillten Schokokuchen mit Basilium-Chili-Erdbeeren (kennt Ihr eh von hier:

GalileoGulasch10.jpg


Schönen Frühlingsbeginn wünsch ich Euch noch!
 
Zuletzt bearbeitet:

Urbadener

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Klasse

kann ich meinen Henkelmann schicken?


Hajo aus Baden
 

Mr.chipotle

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Spitze!
Ich brauche auch nen DO, und der Weihnachtsmann ist noch soweit weg::biggrinsanta:

Wird nachgemacht.
 

Wupro

Putenfleischesser
10+ Jahre im GSV
Nu Gu Gu

Toller Beitrag und noch besseres Rezept! Werde das am Wochenende nachbauen und eines meiner Leibgerichte im DO bruzzeln: Nudel, Gurke, Gulasch.

Beste Grüße
icon12.gif

Wupro
 

mams

Grillkaiser
feine Sache :thumb2:

aber a bissl mehr soft .. des wär scho wos .. :lol: :prost.

bei uns im Süden beim Pumpe muss des von der Aufteilung her genau umgekehrt sein - vieeeel Saft und (verhältnismäßig) wenig Fleisch, grad genug halt :lol:

nixdestotrotz - wunderbare Bilder- und Anleitungsstrecke

:weizen:
 

Hotte

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Sehr informative Geschichte :thumb2:

und ...wie immer.... klasse Bilder vom :essen!:

:respekt:
 

Waldviertler

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
R.I.P.
Wenn noch was übrig ist, dann käme mir das Gulasch jetzt gerade recht. Aufgewärmtes Gulasch ist sowieso immer noch besser als gleich frisch gegessen.

LG ins Waldviertel,

Christoph
 

Wupro

Putenfleischesser
10+ Jahre im GSV
NachgeDOpft

Hallo zusammen,

habe das Rezept mal nachgeDOpft. Aber um etwas mehr Soße zu bekommen habe ich 1/2 Ltr Brühe dazugegeben und zum Schluß noch 1/4 Ltr Sahne untergerührt.
Hier ein paar Bilder:
k-CIMG8256.jpg


k-CIMG8257.jpg


k-CIMG8260.jpg


k-CIMG8261.jpg


k-CIMG8264.jpg


k-CIMG8265.jpg


Ach, fast vergessen, hatte noch eine Petersilienwurzel reingeschnippelt. Hat prima geschmeckt.
Ist ein Rezept, dass kommt in die Schublade "besonders lecker".

War mit dem DOpf erst mein dritter Versuch. Bin sehr angetan von dem Sportgerät.

Beste Grüße

Wupro
 

CarolaGisela

Metzger
5+ Jahre im GSV
Super utakurt und ganz genauso hat es meine Schwiegermutter auch immer gemacht. DAS Gulasch ist unschlagbar und nicht zu toppen meiner Meinung nach.

Großes Kino - tolles Rezept - DANKE :respekt:
 

maxatmax

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Hallo ich weiss Tread uralt etc. etc.
Aaaber angenommen ich wollte die vierfache Menge davon nachbauen (für Samstag Göga Geburtstag) sollte man da wirklich alle Mengen vervierfachen ??
Wäre dankbar für jeden Rat !
 

Knorpi

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Moin,

ich hatte dazu schon Grundsatzdiskussionen, bei denen auch solche Argumente vorkamen: "Wenn ich da ne Zwiebel dran tu, schmeckt es nach Zwiebel, egal wie viel das insgesamt ist.".

Sehe ich aber anders! :stone:

Herleitung:

Man könnte ja auch 4 mal die einfache Menge machen und das Ganze dann zusammen schütten. Dann hat man auch die 4-fache Menge von allem.

Ergo:

Vierfache Menge nehmen.

:prost:

Knorpi
 
Oben Unten