• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Gas-Grill: Basics und konkrete Empfehlung

Brisketeer

Militanter Veganer
Hallo zusammen,

bin bislang eher Holzkohlegriller, möchte aber auf Gas umsteigen.
Problem: meine Ahnung von der Materie hält sich in sehr überschaubaren Grenzen.
Hier fliegen mir Begriffe wie "Backburner", "Sizzler" usw. um die Ohren und ich habe erstmal keinen Schimmer, was das eigentlich ist und wozu man das braucht (oder eben auch nicht.

Also freue ich mich auf ein bisschen Hilfe in Richtung: Was gibt's alles, wozu braucht man das, was muss man alles beachten und vor allem: was brauche ich?

Um letzteres zu beantworten, müsst Ihr natürlich wissen, was ich damit mache.
Also: Gegrillt wird meist für 4 Personen (darunter zwei Kids), es können mit Gästen aber auch mal ausnahmsweise 10-20 sein.
An Fleisch landet alles auf dem Grill, von der banalen Bratwurst über Steaks und Burger bis hin zu Hähnchen oder auch mal größeren Stücken (Lammkeule, Spießbraten etc.).
Darüber hinaus natürlich Fisch und Gemüse.

Option Smoken: Ich ziehe die zusätzliche Anschaffung eines Pellet-Smokers in Erwägung, wenn es relativ komfortabel möglich ist, auch im Gasgrill (ohne Abstriche bei der Qualität) zu smoken ,wäre das ein Vorteil und würde definitiv Luft beim Budget geben. Schließlich ist der Platz auf der Terasse nicht unbegrenzt und da muss ich mich auch mit der besten Ehefrau von allen irgendwie einigen, was wir da alles hinstellen.

Budgetrahmen liegt bei grob 1000€ (über 100 mehr oder weniger rede ich nicht, aber dramatisch abweichen sollte das nicht), sollte ich auf den Smoker verzichten, ist noch Luft nach oben.

Also: Vorab schonmal Danke!
 

MisterPizza

Dauergriller
5+ Jahre im GSV
Hallo!

Mir kommen die Fragen bekannt vor. Ich bin selbst gerade umgestiegen. Auch mein Budget waren 1000 €. Ich habe dann doch mehr ausgegeben.
Jetzt mal zu den Fragen.

"Sizzler" ist ein Keramikbrenner, der meist in einem Seitentisch verbaut ist. Die Dinger werden enorm heiß (800° C) und haben als Hauptaufgabe Steaks kurz und knackig anzurösten. Wegen der hohen Temperaturen sollten keine fettigen Sachen wie Nacken, Bauch und Mariniertes drauf. Jeder Tropfen macht wilde Flammen, die man nicht will.
"Backburner" ist ein Brenner (Keramik- oder Röhrenbrenner) der quer im Garraum liegt und alles röstet, was auf dem Drehspieß rotiert.

Beide Sachen sind nette Gimmicks, die einen Gasgrill prima/perfekt ergänzen und abrunden. Aber es geht auch ohne. Mit den Sachen geht es aber komfortabler und einfacher. Du hast mehr Möglichkeiten. Die Gimmicks kosten aber Geld. Mit Deinem Budget von 1000 € bist Du genau auf einer Grenze. Unter 1000€ wird es nicht so einfach, Sizzle und Backburner dabei zu haben. Auch musst Du dann eventuell Abstriche bei Aufbau, Solidität, Garantie und Zubehörangebot hinnehmen.

Bei meiner Suche ist mir der Mayer Barbecue Zunda MGG-342 master aufgefallen. Ich selbst habe keine Erfahrung mit dem Grill, aber hier gibt es dazu auch einen netten Thread mit Aufbau und Ergebnissen.

Bei den großen drei (Broli King, Weber und Napoleon) gibt es die Gimmicks deutlich nicht für 1000€. Bis 1000€ gibt es da hochwertige Grills ohne Gimmicks.

Napoleon Rogue 525 Edelstahl
Broil King Baron 520 Black

Der Napoleon Lex 485 ist ein Markengrill mit diesen Gimmicks, der zwar auch über 1000 € kostet, aber nicht so weit weg ist. Der Lex ist ein Auslaufmodell, den es nur noch bei diesem Händler gibt.

Viel Spaß beim Grübeln.
 

FeiertagsGriller

Fleischzerleger
Bei mir war das auch so - wollte zusätzlich zu den jahrzehntelang genutzten Kohlerills (die auch immer noch parallel im Einsatz sind) eine Gas-Variante um einfach zusätzliche Optionen zu haben und den Horizont zu erweitern. Manchmal ist auf Gas einfach Abends mal schneller was gemacht - gerade beim Flachgrillen (also direktes grillen über der Hitze).
Deiner Beschreibung nach brauchst Du in jedem Fall "Fläche" auf dem Grill - bei 4 Personen ggf. noch nicht soviel, aber wenn dann die erwähnten Gäste dazukommen bist Du auf jeden Fall bei der Größe die auch @MisterPizza mit den genannten Beispielen vorgeschlagen hat.
Diese Größe (oder größer) macht auch dahingehend Sinn, dass z.B. auch noch Platz für eine Placha o.Ä. wäre um Beilagen zeitgleich auf dem Grill zubereiten zu können.

Die sogenannten "Extras" wie Heckbrenner und Sizzle sind eine gute Ergänzung und machen einiges einfacher, sind aber nicht unbedingt notwendig.
Auf die Sizzle allerdings solltest Du nicht verzchten wenn Du Steaks machen möchtest und die vom Kohlegrill gewöhnt bist.
Auch hier gehen zwar die Meinungen auseinander, aber durch die eher infrarote Hitze beim Kohlegrill werden (meiner Meinung nach) die Steaks krossiger und haben ganz andere Röstaromen als vom Gas. Hier hat man eben keine bzw. wesentlich weniger infrarote Hitze und so werden die Steaks hier (wieder meiner Meinung nach) "lappriger". Das gleicht eine Sizzle durch die starke Infrarothitze wieder aus.
Somit halte ich persönlich - vor Allem wenn man auf die Kohlegrills verzichten will - eine Sizzle am Gasgrill für absolut notwendig. Eine spätere Nachrüstung ist in jedem Fall teurer und aufwändiger, auch wenn das Dein angepeiltes Budget übersteigt.

Beim Heckbrenner ist es ähnlich. Mit der Roti und den unteren Brennern kann man sehr gut arbeiten und bekommt auch gute Ergebnisse. Aber (und wieder meiner Meinung nach) das Drehgut wird duch das zusätzliche "aufknuspern" mit direkter Hitze aus dem Heckbrenner durchaus aufgewertet.
Der Heckbrenner ist meist in der etwas höheren Preisregion, bei der auch eine Sizzle drin ist, sowieso mit dabei (siehe z.B. Napoleon Rogue alle SE Modelle).

In der Preisregion ist man dann auch schnell bei 4 und mehr Brennern, und somit wäre auch Low&Slow möglich (inkl. Räuchern mit Box).
Das ist zwar ggf. nicht so wie von einem echten Smoker, aber es funktioniert zumindest so gut, dass man dann - sofern es eben das Budget nicht mehr her gibt - den "echten" Smoker etwas später anschaffen kann.

Zuerst war ich auch bei einem Budget von 1000€ und hatte dafür den großen Grillfürst im Auge (wegen Fläche). Wir sind zu fünft und eben auch mit dem Argument Besuch und zeitgleichen Beilagen war die Größe quasi gesetzt. Letztlich ist es bei mir der 625 SE in Edelstahl gewordern - Sizzle und Heckbrenner, genug Hitze, sehr gute Verarbeitung, viel Platz (Plancha für Beilagen ist immer drauf). Drehspieß (muss dazugekauft werden) funktioniert auch gut.
Preislich definitiv über Deinem angestrebten Budget, aber gut verhandelt für einen fairen Preis (inkl. Roti) zu bekommen (-10% von der UVP sind mindestens immer drin).

Auch bei Broil King wirst Du in der Preisregion fündig werden. Da bekommst Du ebenfalls hervorragende Sportgeräte. Letztlich hängt es von Deinem Geschmack ab was Dir besser gefällt - technisch sind die Geräte annähernd gleich.

So long und viel Saß bei der Qual der Wahl... ;-)
 
OP
OP
B

Brisketeer

Militanter Veganer
Erstmal vielen Dank! Vom Budget her muss ich wohl tatsächlich Gedanken machen. Letztlich war 1k€ so ein bisschen aus dem Bauch heraus geschossen, Luft hätte ich auch etwas mehr und - wenn der Pellet-Smoker entfällt - ist ja ohnehin noch Luft. Letztlich hätte ich für einen Pellet-Smoker auch vermutlich um 700€ eingeplant, die ich ja dann nicht zwingend brauche.

Hier muss ich mich wohl mal schlau machen, wie gut Smoken im Gasgrill funktioniert und ob ich dann überhaupt noch eine weitere Option benötige.
 

PuMod

5+ Jahre im GSV
Foto des Monats
★ GSV-Award ★
Für deinen Einsatzbereich halte ich einen Schickling für eine gute Wahl.

https://www.schickling-grill.de/gri...-edelstahl-premiogas-ii-allrounder-plus?c=107

Ich grille seit ein paar Jahren auf dem Vorgänger und bin zufrieden. Einen Heckbrenner vermisse ich nicht, dieser lässt sich aber beim Schickling nachrüsten (nennt sich dann, glaub' ich, Heckling)

Eine feste Sizzle erachte ich als unnötig und auch nicht praktisch. An deiner Stelle würde ich mir überlegen, einen Oberhitzegrill zuzulegen. Ich habe seit 2-3 Jahren einen günstigen von LIDL für um die 80 EUR. Für mich eine gute Lösung.

Lass' dich nicht von den ganzen Features blenden. Das Essen machst du, nicht der Grill.
 
OP
OP
B

Brisketeer

Militanter Veganer
Auch hier noch mal Danke. Oberhitzegrills sind ja eine tolle Sache, aber ich möchte dann doch nicht, wenn Gäste da sind und jeder was anderes will, mit verschiedenen Geräten hantieren müssen. Schickling hört sich nicht schlecht an, aber wird dann in Komplettausstattung auch teuer.

Mal 'ne Frage in die Runde: Der hier liegt näherungsweise im Budget und hat eigentlich alles dabei.
Da ich die Marke aber noch nichtmal vom Namen her kenne: Gibt es da Erfahrungen (gut wie schlecht) bzgl. Qualität / Lebensdauer?

https://www.santosgrills.de/santos-s-418-vollausstattung-mit-seiten-heckbrenner-schwarz-19036
 

MisterPizza

Dauergriller
5+ Jahre im GSV
Santos ist ein riesiger Grillhändler, der die großen Marken führt, aber auch eine Eigenmarke hat. Ansehen kann man sich die Sachen allerdings nur in der Kölner Umgebung. In einigen Threads hier berichten Leute, die Santos mit Napoleon und Broil King verglichen haben, dass diese durchaus mithalten können. Die S-Serie finde ich auch gelungen. Wenn man sich die Beschreibung und die Kauf- und Aufbau-Threads ansieht, merkt man, dass die Leute zufrieden sind.

Bei der Auswahl Santos S-418 oder ...
wäre mein "oder .." aber trotzdem der Napoleon Lex 485 (obwohl er noch etwas teurer ist).

Die S-Serie (401 und 418) ist mit BK Baron und Napoleon Rogue vergleichbar. Bei Santos gibt es aber weniger gute Garantiebedingungen als bei BK und Napoleon.
Der Lex kommt aber aus einer höheren Serie bei Napoleon und ist nur durch den Abverkauf so günstig. Wenn Du auch noch lieber Edelstahlroste als Gussroste möchtest, dann relativiert sich sogar der Mehrpreis.
 

FeiertagsGriller

Fleischzerleger
OP
OP
B

Brisketeer

Militanter Veganer
Danke, den Santos behalte ich mal genauso im Hinterkopf wie den Mayer … beide reizen mich schon.
Für Napoleon habe ich allerdings auch einen freundlichen Fachhändler vor der Haustür, das ist durchaus ein Argument, falls man mal etwas Service braucht. Den Rogue schaue ich mir dann in jedem Fall mal live an.
 
OP
OP
B

Brisketeer

Militanter Veganer
So, das ging schneller als gedacht. Noch kurzfristig einen Termin beim Napoleon-Dealer 3 Orte weiter bekommen, mir das gute Stück angeschaut (leider war das Ausstellungsstück sein Eventgrill, einen anderen hatte er nicht da) und habe mich dann überzeugen lassen.

Es wird ein Rogue 525 SE. Damit liege zwar den einen oder anderen Hunderter über dem Budget, aber ich schätze, das bereue ich nicht.
Der Smoker muss dann halt warten, wenn ich ihn überhaupt brauche. Leider wie gesagt nicht vorrätig, aber dafür war er einen Ticken günstiger als die großen Online-Shops und irgendwie mag ich es, beim Grill-Freak von nebenan zu kaufen. Dann dauert es halt noch ein paar Wochen.
 
Oben Unten