• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Gas-Grill gesucht! Hilfe benötigt! (Achtung langer Text :))

underdog01

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
"Mit dem Wissen wächst der Zweifel..." (Goethe)

Da es scheinbar so üblich ist, stelle ich mich erst mal vor:

Ich bin 34 Jahre alt, wohne mit meiner Freundin zusammen im Rhein/Main-Gebiet und habe seit 2 Monaten einen halb überdachten Balkon, Yeah.. :)

Ich lese hier schon seit ein Paar Jahren immer mal wieder mit, schließlich bin ich überzeugter Antiveganer. Mir läuft das Wasser schon im Mund zusammen, wenn ich eine Kuh auf der Weide sehe. Bei dem Stichwort: Am liebsten esse ich Rind in allen Variationen, in allen Altersklassen, ob gekocht, geschmort, gebacken oder gegrillt.

Aber auch andere Tiere lassen mich nicht kalt, für neue Geschmackserlebnisse bin ich immer zu haben. Ich koche sehr gerne und achte auf ausgewogene und gesunde Ernährung, Sünden hier und da (gerne auch mal große) müssen natürlich sein.

Das Elektrogrillen bin ich müde, das hat mehr von "Essen warm machen", als das richtiges Grill-feeling aufkommt. Holzkohle geht nicht auf dem Balkon und jetzt wo ich soviel gutes über Gas gelesen habe, bin ich mir gar nicht mehr sicher ob ich überhaupt noch einen Kohle-Grill haben wollen würde, wenn ich den könnte. :)

Nun bin ich also auf der Suche nach einem Gas-Grill, der das ganze Jahr auf dem Balkon stehen kann (mit passender Abdeckung), sodass ich den auch mal anschmeißen kann, wenn nicht gerade Sommer ist.

Ich habe mich hier bereits in die Materie eingelesen und mich daraufhin mit folgenden Geräten näher befasst:

Weber: Q100er Q200er Q300er (In allen Variationen)
ODC : 480er 570er (Ebenfalls in allen Variationen)

In den letzten Tagen habe ich die Baumärkte der Umgebung abgeklappert und mir verschiedenste Geräte angeschaut. Dabei bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass es tatsächlich ein "ODC" oder ein "Weber" sein soll.

Kostenmäßig, aber vor allem Platz-mäßig sind die Grills mit 2 Brennern allerdings leider aus der engeren Auswahl raus gefallen. Soviel Platz möchte und kann ich einem Grill auf meinem Balkon einfach nicht zur Verfügung stellen.

Bleiben also noch:

Weber: Q100er Q200er
ODC : 480er

Von der Qualität sind die Webers der Hammer, vom Preis allerdings auch. Ich finde die Grills super, dass Preis/Leistung-Verhältnis allerdings sehr schlecht, vor allem wenn man sieht, was die Teile in anderen Ländern kosten. Ich fühle mich hier ehrlich gesagt, ein wenig verarscht. Trotzdem wäre ich bereit das Geld dafür zu investieren.

Die Qualität der ODCs ist meines Erachtens nicht ganz so gut wie die der Webers, aber durchaus auf sehr hohem Niveau und absolut ausreichend. Das Preis/Leistungsverhältnis finde ich auch sehr viel besser, vor allem wenn man auch den (orginal-)Zubehör-Markt mitberücksichtigt.

Die Mobilität ist bei den Webers besser gelöst, mit dem Klappwagen, kann man seinen Grill auch mal irgendwohin mitnehmen. Hier hat natürlich ganz besonders der Q 100 seine Stärke. Der ODC ist in dieser Disziplin das Schlusslicht (mit Abstand). Mobilität ist mir aber nicht besonders wichtig.


So, nun zum eigentlichen Problem: Indirektes Grillen...

Laut Beschreibung kann der ODC das. Laut verschiedenen Threads hier hat das der ein oder andere auch schon mit dem Q 100 und Q 200 geschafft.

Das große Problem ist hier wohl weniger die Größe des Grills, sondern eher die Tatsache, dass die Modelle nicht kalt genug bleiben. Das scheint man aber mit einem Druck-minderer und kontrollierter Belüftung doch irgendwie hinzu bekommen. (Ich beziehe mich hier z.B. auf PB und PP)

Meine amateurhafte Einschätzung zu dem Thema: Der ODC hat hier einen leichten Vorteil, auch weil der Garraum meines Erachtens die größte Höhe hat, für z.B. Beer-But-Chicken.

Ich neige also derzeit dazu einen der ODC 470er zu kaufen.

Wenn die drei genannten Grills allerdings allesamt nur absolut unzureichende Ausstattung haben um "Alles Mögliche" mal zu probieren, neige ich irgendwie dazu, doch den Q100 zu nehmen, weil direkt grillen tut der mit Sicherheit 1A und braucht dabei den kleinsten Platz. Man kann Ihn am einfachsten mal schnell mit wohin nehmen, spart Geld (und Frust, wenn man sich einfach damit abfindet, dass mit dem indirekten, langsamen Grillen halt nicht sein sollte auf dem Balkon.)

Auch wenn die Optik eine untergeordnete Rolle spielt, gefallen mir die Kugeln von ODC besser als die Q's von Weber.

Lange Rede kurzer Sinn:

Ich will grillen, mit Gas, ich will mein Geld und meinen verfügbaren Platz möglichst gut anlegen, es werden maximal 4 Leute begrillt, größtenteils nur 2 und gelegentlich tue ich nur mir mal was gutes. Ich würde gerne experimentieren, sowohl mit Zutaten als auch mit der Zubereitung.

Welcher Grill eröffnet mir die größten Möglichkeiten:

Q 100
Q 200 (bringt der Q220 mit dem höheren Deckel einen großen Vorteil?)
oder
ODC 480er


Bitte helft mir!?!?!?

Danke! ;)

Zu guter Letzt:

:gs-rulez:
 

Camper

Bundesgrillminister
10+ Jahre im GSV
Hallo underdog01,

erstmal herzlich willkommen. Ich stand im letzten Jahr so ziemlich vor der gleichen Frage, allerdings war mir die Mobilität fürs Camping sehr wichtig. Daher ist es ein Q100 geworden. Der grillt direkt 1a, reicht für 2 Personen inkl. Beilagen, bei 4 immerhin noch für den Hauptgang. Indirekt grillen geht ( BBC passt natürlich nicht), low and slow verlangt schon viel Improvisationstalent. Für den rein stationären Betrieb tät ich den Q220 oder besser noch den Q300 vorziehen. Da ist einfach mehr Platz. Mit den ODC kenne ich mich leider nicht aus, da wird sich aber sicher noch jemand melden.

Mach deine Kaufentscheidung vielleicht nicht so am Geld fest. Klar ist ein guter Grill teuer, aber auf die Dauer lohnt sich das investierte Geld.

Gruß
Camper
 

Spammdoc

Veganer
hi hi,

ich würde bei der Q-Serie bleiben

wenn ich das richtig gesehen habe sind die Q 200 / 220 ca. 130 cm breit und die Q 300 / 320 ca 140 cm breit

ich würde auf die Q 300 Serie gehen das ist natürlich auch immer ne Preis frage

mein Tipp überlege dir gut welchen du möchtest ich kann aus eigener Erfahrung sagen das ich die paar € hätte gleich drauf legen soll dann hätte ich gleich denn Gasi gehabt denn ich eigentlich wollte

jetzt muß ich erst mal schauen das ich meinen Weber Gasi den ich erst im Sommer 2009 gekauft habe wieder verkauft bekommen das ich mir einen Weber Summit kaufen kann:sad::sad::sad:

Gruß

Spammdoc
 
OP
OP
U

underdog01

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Danke schon mal für die ersten Antworten. Wie bereits gesagt, spielt weniger das Geld eine Rolle, sondern eher der Platz. Q300 und ODC 570 sind schon sehr groß und meinen Balkon ist eher Mittelklasse.

Dann gehen beide noch nach hinten auf und so müsste ich die ein ganzes Stück von dem Geländer wegstellen.

Dann kommt es mit Sicherheit auch oft genug vor, dass ich nur ein Steak und ein Würstchen grille. Bei 570er und Q 300 hätte ich Angst, dass ich es nicht wieder finde. :)

Daher: Die fallen raus, auch wenn mir die Vorteile allesamt bewusst sind.
 
G

Gast-pn18sM

Guest
Hallo Underdog01,

herzlich Willkommen im Forum! Wenn Du Antiveganer bist, musst Du uns jetzt fleißig mit Beiträgen erfreuen, um das auch über Deinen Rang zu Dokumentieren. :mosh::rotfl:

Jetzt wieder Ernst. Es ist eine Gute Entscheidung, auf Weber oder ODC zurück zu greifen. Leider kann ich Dir aber nicht richtig bei der Entscheidung helfen. Grundsätzlich musst du bei den größeren Modellen beider Fabrikate (Q300 bzw. ODC 570er) weniger tricksen um indirekt zu grillen, aber wie Du schon gelesen hast, kann man auch auf den "kleinen" Low&Slow grillen.

Kurz zusammen gefasst ist der Weber eine super Branding-Maschine und der ODC unheimlich vielseitig. Vielleicht würde ich mir heute eher einen ODC als den Q300 kaufen, auch wenn ich mit dem sehr zufrieden bin.

Gruß,
Thorsten
 
OP
OP
U

underdog01

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Soviel ist hier nicht los in der "Grill-Kaufberatung".. was?

Naja, ich habe mich zwischenzeitlich bis zurück ins Jahr 2007 hier in der " Grill-Kaufberatung" durchgearbeitet und bin nun vollendens verunsichert.

Da Slow & Low offensichtlich nur wirklich gut mit Kugeln ab 570mm oder ab Q 300 funktioniert und die definitiv nicht auf meinen Balkon passen, habe ich meine Ansprüche auf einen guten Direktgriller "runtergeschraubt".

Daher nehme ich nun wohl den Q 1xx. Damit mache ich am wenigsten falsch:

Passt ohne Probleme auf den Balkon.
Den kann ich auch mal mit in Urlaub nehmen (auch wenn ich später mal was dickeres kaufe).

Wenn ich tatsächlich Feuer für Hardcore BBQ fangen sollte, werde ich später nochmal über die größeren Sportgeräte nachdenken.

Hat ggf. jemand einen Tip, wo man wenigstens etwas bei den Webers sparen kann? Oder ist die Preisbindung in Deutschland so strickt, dass sich da kein Händler mal inoffiziell drüber hinweg setzt?
 

Frank

.
10+ Jahre im GSV
Foto des Monats
Also ich habe auf meinem Balkon-Q200 auch schon PP gemacht. Das geht...Du musst nur Deggel mit nem Korken etwas anlupfen bis Du die passende GT hast....
 
G

Gast-pn18sM

Guest
Du solltest nicht den Kopf in den Sand stecken und gleich das kleinste Modell kaufen. Wenn Weber und wenn nicht den Q300, dann lieber den Q200. Damit ist indirektes Grillen noch mit erträglichem Aufwand möglich. Auf dem Q100 wird das schon sehr schwer.

Ich möchte Dich nicht ganz verwirren, aber wenn Du gerne indirekt grillen möchtest und wenig Platz hast, dann solltest Du Dir auch mal den Cobb ansehen. Der ist zwar recht klein, aber ich habe sogar schon PP drauf gegrillt. Mittlerweile gibt es sogar schon eine Erhöhung, so dass man auch BBC drauf bekommt. Sieh mal hier:

http://www.grillsportverein.de/foru...istance-day-nicht-so-megathread.122514/page-7

Du musst etwas runter scrollen. Das war ein Sammel-Fred.
 
OP
OP
U

underdog01

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Das kam falsch rüber... Ich stecke den Kopf nicht in den Sand.

Ich bin viel unterwegs, daher macht der Q100 schon Sinn, auf lange Dauer gesehen, der wird ja ein Paar Jahre halten denke ich.

Wenn der meinen Ansprüchen auf Dauer nicht genügt, denke ich nochmal über den Q 300 oder einen ODC 570 nach.

Ein Kohle-Grill wie der Cobb scheidet aber schon wegen der Hausordnung aus. Mein Balkon ist nebenbei auch noch aus Holz, da würde ich, so oder so, sehr ungern mit Kohle hantieren.

Jetzt kommt erst einmal das Wochenende und ich kann noch zweimal drüber schlafen, bis ich in ein Geschäft fahren könnte.

Zweimal schlafen ändert meine Pläne manchmal ganz gehörig. ;)

To be continued...


Danke!
 
G

Gast-pn18sM

Guest
Das hört sich so an, als sei der Q100 doch für den Einstieg der Richtige für Dich. Wenn man auch mal auswärts grillen möchte, ist der schon gut. War schließlich bei mir auch die Einstiegsdroge. Auch wenn sie teuer ist, solltest Du Dir dann auch irgendwann die Rolltasche kaufen.
 

Camper

Bundesgrillminister
10+ Jahre im GSV
Jepp, dann hol dir den Q100. So richtig verkehrt machste damit nichts. Das Umrüstset für die großen Gasflaschen und eine passende Bratenschale mit Rost für die indirekten Sachen dazu und du kannst recht vernünftig grillen. Billiger gibts den Q leider nur im Ausland, zumindest hab ich in D noch keinen Q100 unter 219€ gesehen.

Gruß
Camper
 

McRip

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Wozu nen Q100? Willste keine richtigen Gasbuddeln anschließen? Dafür bräuchte man da nen kostenpflichtigen Adapter... Wenn, dann gleich den Q2x0. Und generell sollte man immer den Q220 dem Q200 vorziehen, beim Q320 zum Q300 analog. Für den Q2x0 und Q1x0 gibs eine Reisetasche. Aber willste mit Gasbuddel unterwegs sein?

Mal eine andere Sache: Man liest, dass Du gerne alles machen möchtest. Die Eierlegendewollmilchsau sucht natürlich jeder. Einschränken könntest Du dich bei indirekt? Ist das wirklich so? Bisher klingt das nicht so überzeugend. Finanziell gibst Du keine Einschränkung vor, allerdings ist Dir P/L sehr wichtig. Entscheidend für Dich ist aber noch die Größe, limitiert durch den Balkon. So wie es sich anhört, ist selbst ein Q3x0 zu groß für Deinen Balkon. Generell gilt aber: ein Grill ist schnell zu klein. Und bei einem bleibt es meist nicht. Der Q1x0 ist unter dem Gesichtspunkt stationären Grill ein Fehlkauf und schnell zu klein. P/L stimmt nur, wenn man den unterwegs nutzt. Der richtige Kompromiss aus Größe/Leistung lautet Q220. Bleibt auch noch die Frage, ob Du mit Kartuschen grillen willst oder mit ner Gasbuddel. Wenn ein JA zur Gasbuddel kommt, dann würde ich immer den Q220 nehmen und den Q1x0 sofort sein lassen...

Und in die Überlegungen einfließen lassen würde ich noch, dass man bei der Q Serie die "Seitentischchen" wegklappen kann. ;)

Und willkommen im Forum! :)

PS: günstiger gibt es die Grills in UK. :D
http://www.grillsportverein.de/foru...en-uk-bzw-im-britischen-pfund-bereich.109837/
Aber da sind die Preise sehr stark angezogen zum Jahreswechsel. Im Moment (Vorsaison), wo fast alle Reste des letzten Jahres schon verkauft worden sind, gibt es kaum noch Schnäppchen. Entweder Du wartest auf die Saisoneröffnung oder suchst was Gebrauchtes. Frag doch mal FUTUMI (hier im Board) nach seinem gebrauchten Q220 an (wollte verkaufen)...
 
OP
OP
U

underdog01

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Es ist letztendlich nun doch ein Weber Q220 geworden. Heute wurde er geliefert.

Gleich mal ne Pulle Gas angeschlossen und Vollgas gegeben. Falls es jemanden interessiert (auch wenn es vor dem Kauf schon mehr oder weniger bekannt war):

Maximal-Temperatur scheinen ca. 310°C zu sein.
Bei kleinster Flamme macht er ca. 210°C.
(Jeweils bei geschlossenem Deckel und laut dem Weber Deckel-Thermometer.)

Für ein Beer But Chicken reicht die Höhe des Deckels nicht.

Wohl definitiv zu heiß für "Slow and Low", egal, erst mal werden schöne Streifen in Steaks rein gebrutzelt.

Später werde ich dann mal schauen, was man "basteln" kann um die Temperatur runter zu bekommen. Zufällig schon irgendjemand Ideen?
 

McRip

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Glückwunsch dazu, eine super Entscheidung! :D

Du kannst die Gaszufuhr runter regeln, wobei jedoch Feingefühl/Erfahrung und sowieso Aufsicht nötig ist, da die Flamme ausgehen kann. Dann strömt das Gas weiter und bei Entzündung macht es BUMM. Diese Variante nutzen hier einige im Forum und lässt sich über drei Varianten praktizieren:

1. Regler der Gasbuddel benutzen, ist aber nicht zu empfehlen - weil viel zu ungenau
2. regelbaren Druckminderer nehmen, macht imho nur Sinn, wenn man eh Einen (neuen) braucht
3. Regulierventil ausm Gasfachhandel, z.B. hier: WYNEN GAS »

Alternativ kann man eine Art Keil nutzen. So kommt der Deckel höher und es kann Luft entweichen. Dadurch sinkt natürlich die Temperatur, aber es entweicht mit der Luft natürlich auch Feuchtigkeit. :(

Trotzdem kommt mir die niedrigste Themperatur etwas hoch vor, aber da können vielleicht Andere mehr zu sagen... ;)

:bilder:
 

Ander

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
15+ Jahre im GSV
Für ein Beer But Chicken reicht die Höhe des Deckels nicht.


Später werde ich dann mal schauen, was man "basteln" kann um die Temperatur runter zu bekommen. Zufällig schon irgendjemand Ideen?

Na dann ist ja alles gut, oder ned :(

Neuer Grill und nix passt

:prost: Andy
 
OP
OP
U

underdog01

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
In erster Linie passt er auf den Balkon!

(All die Einschränkungen waren mir ja bereits vorher klar. Trüben den Spaß daher keinesfalls.)
 
G

Gast-sNWpKe

Guest
Also mein Q200 macht bei kleinster Flamme so ca.140Grad. Is auch abhängig davon ob im Sommer die Sonne drauf scheint oder so wie zur Zeit eher kalt draussen ist. Und wenn ich dann meine Erhöhung und ne Wasserschale benutz bin ich Locker unter 130Grad.

Meine Erhöhung:

42674d1266519871-haehnchenkeulen-elgaucho-el-g-10.jpg
 
G

Gast-sNWpKe

Guest
Jau, das geht Problemlos, wobei ich die Chicks lieber am Drehspiess mach.

Chicks vom Drehspiess

Ist ne einfache und billige und nicht unbedingt schöne Konstruktion aber es funzt.

Bau Dir auch eine, is nicht sonderlich schwer.
 
Oben Unten