• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Gasgrill bis 600€ gesucht

fjm

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Supporter
@L_e_x_t_e_r

1.) Seitenbrenner ist vorhanden. Heisst "Sizzle-Zone", lässt sich hervorragend regeln und ist absolut als Seitenbrenner / -kocher zu nutzen.

2.) GBS ist total überteuert - "normale" Gussteile werden einfach auf den vorhandenen Rost gestellt. Hat den Vorteil, dass ich die flexibel über einem beliebigen Brenner positionieren kann. Bei GBS im Gasgrill bin ich auf eine fixe Position festgelegt. Macht imho nur bei Kohle Sinn - aber auch da zu teuer.

3.) Hörensagen? Stimmt nämlich nicht. Gibt es auch bei z.B. Gartencentern, etc. Muss auch nicht Napoleon draufstehen - ansonsten: siehe GBS-Zubehör bei Weber.

4.) entfällt...

5.) Genau so pflegeintensiv wie Emaille. Flugrost habe ich bei hochwertigen Grills noch nie gesehen, weder bei meinem 11 Jahre alten Weber Spirit, noch bei meinem Napoleon (OK - ist erst ein dreiviertel Jahr alt) und auch bei Bekannten nicht.

6.) Garantie ist Herstellersache und freiwillig. Gewährleistungsansprüche habe ich immer gegen den Verkäufer - und da ist mir ein Händler allemal lieber als ein Baumarkt...

7.) kommt drauf an ... in deinem Fall ja, aber das kann man nicht verallgemeinern.

Hast dir sicher ein schönes Gerät gekauft - ohne Zweifel. Passt auch, aber deine Punkte 1.) bis 6.) ... naja ...
 
OP
OP
M

Mushroom

Militanter Veganer
Ich denke ich werde mir den Segen von der Dame des Hauses heute noch abholen und den Napoleon ordern (Die ansässigen Händler können leider alle die aktuellen Preise im Netz nicht mitgehen, 100€ ersparnis sind dann doch bisschen was...)
Offizielle Aussage von Santos übrigens: Spirit II 280-300°C, Rogue ~320° und am Rost bisschen mehr.

Ausschlaggebend ist einfach mein "Fummelgefühl", der Napoleon fasste sich FÜR MICH besser an und gefällt MIR besser. Sicher ist der Weber aber auch ein TOP Grill, das stelle ich gar nicht in Frage. Das GBS System bringt mir persönlich aber keinen Nutzen. Wenn ich was im Wok machen will stelle ich ihn auf den Kocher oder direkt auf den Rost/die Flammbleche. Direkt dazu werde ich mir wohl die Plancha holen (ich stehe auf in Knoblauch und Öl angebratene Pepperoni).

Danke euch Allen schon mal für die Diskussion :)
 

fjm

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Supporter
der Napoleon fasste sich FÜR MICH besser an und gefällt MIR besser
Ds ging mir genaus so. Eigentlich sollte es ein Summit 670 werden. Ein absolutes Spitzengerät und nach über 10 Jahrn mit Spirit immer mein Traumgrill. Aber dann - nach zweimaligem Besuch in Köln mit viel schauen und anfassen ist es doch der P-Pro-665 geworden. Auch rein nach Bauchgefühl. Und bis jetzt keine Sekunde bereut.
 

L_e_x_t_e_r

Militanter Veganer
1.) Seitenbrenner ist vorhanden. Heisst "Sizzle-Zone", lässt sich hervorragend regeln und ist absolut als Seitenbrenner / -kocher zu nutzen.
Er hat ein Budget von 600€ - dafür gibt es keinen Napoleon mit Seitenbrenner, die beginnen erst bei 999€...

2.) GBS ist total überteuert - "normale" Gussteile werden einfach auf den vorhandenen Rost gestellt. Hat den Vorteil, dass ich die flexibel über einem beliebigen Brenner positionieren kann. Bei GBS im Gasgrill bin ich auf eine fixe Position festgelegt. Macht imho nur bei Kohle Sinn - aber auch da zu teuer.
GBS ist auch nicht unflexibel. Je nach Grill kann ich die Einsätze mittig, links oder rechts verwenden - manche auch ohne Einsatz direkt auf dem Rost oder Seitenbrenner. Wer um die tausend Euro für einen Grill ausgibt sollte am Zubehör nach Möglichkeit nicht sparen...

3.) Hörensagen? Stimmt nämlich nicht. Gibt es auch bei z.B. Gartencentern, etc. Muss auch nicht Napoleon draufstehen - ansonsten: siehe GBS-Zubehör bei Weber.
Das Napoleon unter anderem Label verkloppt wusste ich bis dato nicht - welche wären das?

5.) Genau so pflegeintensiv wie Emaille. Flugrost habe ich bei hochwertigen Grills noch nie gesehen, weder bei meinem 11 Jahre alten Weber Spirit, noch bei meinem Napoleon (OK - ist erst ein dreiviertel Jahr alt) und auch bei Bekannten nicht.
Kommt immer auf den Standort an, auf die Häufigkeit der Benutzung, was ich grille etc.

6.) Garantie ist Herstellersache und freiwillig. Gewährleistungsansprüche habe ich immer gegen den Verkäufer - und da ist mir ein Händler allemal lieber als ein Baumarkt...
Weber gibt bis zu 10 Jahre Garantie, diese möchte ich dann auch so einfach wie möglich in Anspruch nehmen können. Bei kleineren Händlern weiß ich nicht, ob der in zehn Jahren noch greifbar ist - ein großer Baumarkt schon eher. Außerdem vergibt die Garantie doch nicht der Händler, sondern der Hersteller, der dann in die Pflicht genommen werden kann. Ein Händler kann diese Garantie aber z.B. verlängern oder vergrößern.

7.) kommt drauf an ... in deinem Fall ja, aber das kann man nicht verallgemeinern.
In dem Fall ca. 300€ teurer (mit Seitenbrenner), 100€ teurer ohne...
 

fjm

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Supporter
Das Napoleon unter anderem Label verkloppt wusste ich bis dato nicht - welche wären das?
Ich meine nicht Napoleon, sondern einfach nur Zubehör aus dem Handel ...

Der Rest - wie gesagt, da habe ich eine andere Meinung, aber meinetwegen ... jedem das seine ...
 
OP
OP
M

Mushroom

Militanter Veganer
Habe mir gestern den Napoleon Rogue 425-2 im Angebot bei Coobinox bestellt. Machte auf mich einfach den solidere Eindruck im Vergleich zum Weber. Und meine Frau fand die Weber hässlich ;)

Ich werde berichten
 
OP
OP
M

Mushroom

Militanter Veganer
So, Grill steht. Aufbau war zu 2. super easy in 45 min (!) erledigt. Beim einbrennen nach 20 min etwa 350 Grad, da blieb er dann. Man muss dazu sagen er stand nicht windgeschützt und es war doch recht windig. Erste Grillung: TOP, kann mich nicht beklagen. Bin super zufrieden. Keine zickenden Brenner, alles wie es sein soll. Würde ihn jederzeit wieder kaufen. Bilder folgen die Tage :)
 
OP
OP
M

Mushroom

Militanter Veganer
Wüsste nicht mal was ich mit 400 Grad anfangen soll. War ja so schon brutal heiß und nur zum einbrennen voll aufgedreht. Danach war 1 Brenner aus und 2 auf halb ;)
 
  • Like
Wertungen: fjm

fjm

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Supporter
Für Pizza brauchst auch keine 400° - ein normaler Backofen wird auch nur wenig über 250° heiss und die Pizza schmeckt auch. Und wenn ich "richtige" Pizza will, dann kauf ich mir einen Pizzaofen - gibt es inzwischen auch für relativ kleines Geld - ist genaunso wie ein OHG nur für Steaks. Aber ein Gasgrill ist nun mal ein Gerät mit der Betonung auf "Grill" ... und nicht auf "eierlegene Wollmichsau" ... ;)

Also ich versteh den Hype mit Riesenhitze für Pizza eh nicht - und ich hab schon etliche auf dem Spirit mit 3 Brennern gemacht. Und waren auch gut ... ansonsten: siehe oben :-)
 

fjm

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Supporter
... ich habs mir fast gedacht - aber mit nem Smiley (auch beim zweiten - beim ersten war ja eins) wärs gaaanz deutlich gewesen ... ;)

Sollte aber auch ein Hinweis an den TO sein, dass er sich nicht verrückt machen (lassen) soll - weißt ja, wie das manchmal hier Blüten treibt...
 

BBQ_FAN_01

Bundesgrillminister
Pizza direkt auf Stein oder das Blech, wie die Brenner enstellen?
Zum Thema Pizza OHNE Pizzaofen mit Holzfeuerung könnte man hier jetzt dann bald auch einen Piepegal Fred wie beim Pulled Pork eröffnen. :-) An das original wird man ohnehin nie herankommen, weder mit Backofen noch Allround Gasi.
Spass beiseite, hier meine Erfahrungen klassisch Pizza auf einem 3-Brenner Gasi mache ich immer so:
Alle 3 Brenner Vollgas 15-20 Minuten mit in der Mitte (auf dem mittleren Brenner) aufgelegtem Stein
Dann mittleren Brenner auf Minimum und erste Pizza machen
Dann mittleren Brenner auf Vollgas und zweite Pizza machen
Dann mittleren Brenner auf Minimum und dritte Pizza machen
usw.
Das funktioniert bei mir gut. Man muss einfach im Auge behalten, dass jede Pizza dem Stein ziemlich Wärme entzieht, man kann nicht davon ausgehen dass wenn man den Stein nicht wieder erhitzt nach der ersten, die zweite dann gleich gut am Boden wird.

Die verwendeten Steine können auch viel ausmachen. Die günstigen Aldi/Lidl Steine werden sehr schnell heiss und kalt und brechen auch schnell und z.B. der teure Cordierit Outdoorchef Pizzastein den ich noch habe hält die Hitze viel besser.

Ergänzung:
Diese Methode funktioniert schlecht mit einem gekauften verarbeiteten Pizzateig. Immer selber machen.
 

fjm

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Supporter
Den Stin auf z.B. die Rib-Halter vom Schweden legen - dadurch gibt es bessere Oberhitze, weil näher am Deckel ... hab ich hier schon öfter gelesen. Hab's aber noch nie selber probiert (die letzte Pizza hab ich vor 7 oder 8 Jahren gemacht ... glaub ich...).
 
Oben Unten