• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Gasgrill bis 600€ gesucht

Sol

Militanter Veganer
Hallo,

bisher habe ich einen kleinen Elektrogrill auf dem Balkon meiner Mietwohnung benutzt (Gas und Kohle waren nicht erlaubt), aber jetzt wohne ich in einem Haus und kann endlich Grillen wie ich möchte. Daher suche ich einen Gasgrill für bis zu 600€. Wir grillen meistens ein bis zwei mal pro Woche zu Viert, bei Besuch können es aber auch mal sechs bis acht, seltener auch mal mehr Personen werden.

Ich hab hier auch schon mal ein bisschen mitgelesen, mir ist bewusst das solche Gesuche häufiger vorkommen und dort häufiger die üblichen Verdächtigen von Broil King, Napoleon, Weber, Enders und Co. empfohlen werden, ich bin mir nur nicht sicher welcher das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hat und wo die Unterschiede liegen. Und lohnt sich der Aufpreis für eine Sizzle Zone?

WO wird gegrillt?: Im Garten au der Terrasse


WO steht der Grill?: Auf der Terrasse, noch keine Überdachung, kann im Gartenhaus untergestellt werden.


MIT WELCHEN Brennmittel soll gegrillt werden?: Gas


WIE OFT wird gegrillt?: 1-2 pro Woche


WIE soll gegrillt werden?:

60% direkt -> Anteil in Prozent
10% indirekt -> Anteil in Prozent
10% low 'n slow -> Anteil in Prozent
20% schnell -> Anteil in Prozent (die Familie hat Hunger und reißt mir den Kopf ab, wenn es länger als 10 min dauert


WAS soll gegrillt werden?:

80% Fleisch -> Anteil in Prozent
10% Fisch -> Anteil in Prozent
10% Gemüse -> Anteil in Prozent
0% sonstiges -> Anteil in Prozent

UNBEDINGT erforderliche Features:


WIE VIELE Personen sollen begrillt werden?: Normalerweise 4 Personen, bei Besuch 6-10 Personen


Wie hoch ist dein BUDGET?: Bis zu 600€


WAS gefällt dir? WAS suchst Du?: Ein langlebiger und pflegeleichter Grill mit genug Platz und Leistung.


WELCHE Grills habe ich mir schon angeschaut? Was gefällt mir daran? Was nicht?:
Broil King Signet 320
Rösle Videro G3-S
Enders Monroe Pro 4 SIK


DIES müsst ihr noch wissen!:
 

ChrisS1986

Veganer
Bei der Personenzahl von min. 4 bis hin zu 10 oder mehr würde Ich vom G3-S und Signet 320 wahrscheinlich Abstand nehmen, da du, falls du „geilere Sachen“ als Nackensteaks und Würstchen anbieten willst, ein Platzproblem bekommen könntest/wirst.

Beides gute Grills, aber eben was die Grillfläche angeht dann doch etwas eingeschränkt.
Bei 8-10 Personen und deinem Budget von „nur 600€“ habe Ich auch direkt an den Enders aus der Aldi Werbung letztens gedacht.
Das ist natürlich ein riesiges Teil aber wohl in Sachen Preis/Leistung nicht zu schlagen.
Natürlich hat Enders nicht die Qualität vo. BroilKing oder Napoleon, aber das heisst nicht, dass es dir innerhalb von 2 Wochen wegrostet. Das sind ja immer noch gute Grills die bei guter Pflege und sorgsamen Umgang lange leben.

Der Thread zu dem Boston 6 ist ja ziemlich lang und ausführlich diskutiert worden und auf Youtube und im Netz findet man auch reichlich Reviews/Tests zu dem Gerät und da du ja eh schon einen Enders in der Auswahl hast...

Bei den Premiummarken hast Du einfach das Problem, dass die verfügbaren Modelle die zum Budget passen nicht bzw. nicht optimal zu den Bedingungen passen die du angegeben hast.

Frage ist eben auch was Du grillen willst z.B., wie gesagt, willst du nur schnell und direkt grillen für die Gäste dann tut es auch ein 3Brenner, aber hast du viel Variationen mit Indirekter Wärme, Pfannen- oder DutchOven Gerichten, Ribs, PulledPork, Fisch von der Planke usw. usw. dann mangelt es für so viele Leute auf den 3Brenner Geräten einfach an Platz.

Enders hat im Vergleich zu BroilKing, Rösle, Burnhard oder Napoleon statt der SizzleZone eben „nur“ eine TurboZone die am Rost eben knapp 400Grad macht statt 600+, aber das reicht auch alle mal, um ein Steak scharf anzubraten, dauert eben ggf. ein paar Sekunden länger, aber Leute haben auch schon vor der Erfindung von Keramikbrennern geile Steaks grillen können ;-).

Burnhard könntest du Dir ggf. noch anschauen wobei die durch die neuen Modelle wohl etwas über dem Budget liegen zumindest mit SizzleZone (Deluxe Version). Sind aber sehr gute Grills, oft empfohlen und ein Nachbar hat den Big Fred und das ist nen super Grill.

Und zum Thema Pflegeleicht.... habe bisher den Eindruck, dass eig. nahezu alle Gasgrills die ich bisher mal bedient habe irgendwie gleich einfach oder kompliziert zu reinigen waren.
 
OP
OP
S

Sol

Militanter Veganer
Danke für die Empfehlungen! Was ich zur Personenanzahl vielleicht noch mal sagen sollte ist das wir meistens mit 2 Erwachsenen und 2 Kindern grillen würden und wenn Besuch da ist werden es meistens 4 Erwachsene und 2-4 Kinder sein. Das wir mit noch mehr Leuten grillen kommt wahrscheinlich nur 2-3 mal im Jahr vor.

Wenn man mal die größeren Gruppen aus klammert, reichen dann die 3-Brenner Grills G3-S und Signet 320 noch aus? Ich weiß nämlich nicht ob es sich lohnt für diese seltenen Gelegenheiten dann im Alltag einen "zu großen" Grill zu haben. Oder ist mehr Grillfläche immer besser?

Was das Grillgut angeht würde ich sagen das wir überwiegend direkt grillen würden, anders konnten wir das bisher auch nicht. Aber ab und zu mal etwas "experimentieren" wäre bestimmt lustig, aber (erstmal) nicht für den Grill Alltag.

Den Weber hab ich mit auf meine Liste genommen und Burnhard schaue ich mir mal an, gibt es da besonders empfehlenswerte Modelle?
 

ChrisS1986

Veganer
Wenn man mal die größeren Gruppen aus klammert, reichen dann die 3-Brenner Grills G3-S und Signet 320 noch aus? Ich weiß nämlich nicht ob es sich lohnt für diese seltenen Gelegenheiten dann im Alltag einen "zu großen" Grill zu haben. Oder ist mehr Grillfläche immer besser?
Der Spruch ist doof, aber irgendwie auch wahr und kommt hier öfter: Grillfläche ist durch nichts zu ersetzen. Ob man wirklich "zu viel" haben kann ist eben die Frage.
Prinzipiell geht alles auch auf kleineren Grills, früher war die Auswahl an großen Grills auch net so riesig und die Leute haben auf kleinen Kohlegrills ganze Familienfeiern "begrillt". Alles eine Frage der Bequemlichkeit am Ende und ob eben alle damit leben können, dass ggf. eben nicht alles gleichzeitig fertig ist sondern "nach und nach" vom Grill kommt. Machbar ist alles irgendwie und meist muss man sich als Grillmeister dann eben eher flüssig ernähren bei größeren Gruppen weil es eben bei kleineren Grills schwer bis wenig unmöglich ist so viel auf einmal auf kleinem Raum fertig zu bekommen, gerade wenn man Dinge grillt die verschieden gegrillt werden müssen.
Denke die Frage bzgl. der Größe ist eher wie viel Platz man vor Ort hat und wie "bequem" man ist. Habe Ich eine große Terrasse wo es egal ist ob der Grill 130cm oder 200cm breit ist dann würd ich wohl den Großen nehmen, rein was den Platz angeht. Hab ich nur wenig Platz ist das vielleicht schwieriger.
Klar ein größerer Grill braucht schätzungsweise auch etwas mehr Gas um den kompletten Garraum im Deckel auf Temperatur X zu bringen und zu halten, dafür hat man eben mehr Platz... muss jeder selbst abwägen.
Ich selbst habe nen RogueXT425 ist ja auch ein 3 Brenner aber wir sind auch nur zu 2 und wenn vielleicht mal zu 4 oder 6 Leuten, dass ist noch alles machbar und notfalls kommen die Sachen eben nacheinander oder man braucht die Erfahrung das alles so zu planen und zu grillen, dass es nahezu zeitgleich alles fertig ist.

und Burnhard schaue ich mir mal an, gibt es da besonders empfehlenswerte Modelle?
Bei Burnhard gibt es quasi nur "einen" Grill als Gasgrill nämlich den "Fred". Den gibt es dann in verschiedenen Größen aber die Bauweise, Funktionen usw. sind immer gleich. Es unterscheidet sich quasi nur in den Punkten:
-> Anzahl der Brenner z.B. Fred = 3 Brenner, Big Fred = 4 Brenner usw.
-> Normal oder Deluxe Version - Normal nur Hauptbrenner, Deluxe ist mit SizzleZone (800Grad Keramikbrenner, innenliegend) und Seitenkocher.
-> Farbe: Edelstahl oder schwarz
Im Vergleich zum Rösle liegt bei Burnhard die SizzleZone innen und nicht in der Seitenablage, was einem da lieber ist muss jeder selbst entscheiden.

Ansonsten ist eben die Frage wie wichtig dir die Sizzle/PrimeZone ist, denn der Weber und der Signet haben diese nicht in deiner Auswahl, der Rösle ob als G3/4-S oder eben der Burnhard hätten diese optional. Wenn Sie Dir "egal" ist, könntest du für den Vergleich den Rösle oder Burnhard auch ohne Sizzle nehmen, dann wäre er günstiger oder ggf. dann lieber mit einem Hauptbrenner mehr?
Muss man sich eben überlegen was man wirklich machen will und was man braucht. Klar man kann auch alles an Features dazu kaufen für die "dann habe Ich die Option es mal zu machen", aber wenn man es am Ende nur 1x nutzt oder nie dann war es nur teuer für nichts ;-). Darum hab Ich z.B. keinen Backburner in meinem, da "Vogel vom Spieß" nicht meins ist und er damit bei mir überflüssig wäre.
Die SizzleZone ist halt super für Steaks aller Art RibEye, T-Bone, Tomahawk, Rumpsteak, Filet usw., eignet sich aber z.B. nicht für mariniertes Fleisch da die hohe Hitze alle Gewürze nur verbrennt und bei öligen Marinaden z.B. wird's ein "Feuer"werk mit schönen Flammen ;-).
Da muss sich halt jeder individuell überlegen was er am liebsten isst, für Würstchen, Nacksteaks/Bauchfleisch mariniert oder sowas braucht man keine Sizzle z.B., dann würde Ich eher zu mehr Grillfläche tendieren, als zum Keramikbrenner.
 
OP
OP
S

Sol

Militanter Veganer
Hallo,

ich habe mich noch etwas weiter umgesehen und ein paar andere Modelle ins Auge gefasst. Momentan schwanke ich zwischen dem Enders Monroe PRO 4 SIK Turbo (welcher ja bald wieder bei toom im Angebot sein soll), dem Napoleon Freestyle 365 SIB und dem "normalen" Napoleon Freestyle 425 (welche über Corporate Benefits 12% günstiger bei sind).

Ich habe den Eindruck unter den Marken Grills sind die Freestyle Modelle in der Preisklasse top, deswegen haben sie die anderen ersetzt. Außerdem tu ich mich etwas schwer damit einen extra großen Grill für die zwei bis drei Gelegenheiten im Jahr bei denen man mal acht oder mehr Personen begrillt zu kaufen. Ich weiß, zu groß gibt es nicht, ich frage mich aber ob man das Geld was man für die Extra Größe ausgibt nicht lieber in Extra Qualität oder Garantie stecken sollte.

Preislich sind die neuen Napoleon Modelle echt interessant, die ersten Berichte aus dem Forum lesen sich auch gut (bis auf die fehlende Rückwand..) und da hat man halt z.T. 10 Jahre Garantie. Der Enders ist größer und soll (gerade im Angebot) einn gutes Preis-Leistungs-Verhältnis haben.
 
Oben Unten