• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Gasgrill für ca. 500 €

SaladFingers

Militanter Veganer
Hallo @all :D

Ich brauche einen neuen Gasgrill und verzweifle ein wenig bei der Suche. Angebote gibts genug, bestimmt alle super, Aber:

-Mir ist wichtig das der Rost aus Edelstahl ist (wenn möglich der ganze Grill aus Edelstahl)
-eine 11KG Flasche reinpasst
-größe des Rostes ca. 65x35cm
-und nicht meinen Preisrahmen sprengt.


Auch wenn das oft gefragt wird, kann mir da jemand helfen?

Gruß Simon


WO wird gegrillt?:
Terasse, ländlich


WO steht der Grill?:
Je nach Grillgröße überdacht oder im freien

MIT WELCHEN Brennmittel soll gegrillt werden?:
Gas

WIE OFT wird gegrillt?:
alle 2 Wochen, im Sommer wesentlich öfters

WIE soll gegrillt werden?:

[ 70 ] % direkt -> Anteil in Prozent
[ 30 ] % indirekt -> Anteil in Prozent
[0 ] % low 'n slow -> Anteil in Prozent
[0 ] % schnell -> Anteil in Prozent (die Familie hat Hunger und reißt mir den Kopf ab, wenn es länger als 10 min dauert)


WAS soll gegrillt werden?:

[ 80 ] % Fleisch -> Anteil in Prozent
[ 0 ] % Fisch -> Anteil in Prozent
[ 20 ] % Gemüse -> Anteil in Prozent
[ 0 ] % sonstiges -> Anteil in Prozent

UNBEDINGT erforderliche Features:
11KG Gasflasche muss in den Schrank passen.
Edelstahl Grillrost

WIE VIELE Personen sollen begrillt werden?:
2-4

Wie hoch ist dein BUDGET?:
500-600 €

WAS gefällt dir? WAS suchst Du?:
Leicht zu putzen ist immer ein Vorteil, Also einfaches herrausnnehmen und Spülmaschinenfeste Teile wären grandios.
Größe sollte der Rost min. 65x35 cm haben, ich denke 3-4 Brenner?

WELCHE Grills habe ich mir schon angeschaut? Was gefällt mir daran? Was nicht?:
Enders Gasgrill Monroe Pro 3 SIK Turbo <- Emaillierter Rost will ich nicht,Rest wäre ok

DIES müsst ihr noch wissen!:
Gegrillt wird zu 90% Schweinehals und Bauch. also ganz simples Zeug. Pizza, Hühner, Ribs etc. kommt nicht drauf.
 

grillerp

Metzger
Die genannten Kriterien würde ein "Zunda MGG-330 Master" von Mayer Barbeque erfüllen (3-Brenner 50x45 cm).

Such mal etwas hier im Forum (z.B. im Bereich Stiftung GSVtest), da gibt es Berichte zu 4- und 6-Brennervarianten.

PS: Edelstahl wird beim Gasgrill überschätzt.
 

BBQ_FAN_01

Beräucherer der Umgebung & Holzfeuer Aficionado
Supporter
Gegrillt wird zu 90% Schweinehals und Bauch
Hast Du keine andere Möglichkeit als einen Gasgrill für Dein bevorzugtes Grillgut zu verwenden? Für dieses Grillgut würde ich Dir eine Weber/Dancook/Rösle Holzkohlekugel oder wenn es dann ein Gasi sein muss eine Outdoorchefkugel mit indirektem Trichtergrillsystem empfehlen.
 
OP
OP
S

SaladFingers

Militanter Veganer
Kohle hatte ich jahrelang und ich find es eine Katastrophe :-S dauert mir alles zu lang bis es heiß ist. und für die 2. Runde muss wieder angefeuert werden.
Die Outdoorchefkugel hat mein Schwager, ist mir zu klein und hat keine wirklich brauchbare indirekte Zone zum ablegen.
 

BBQ_FAN_01

Beräucherer der Umgebung & Holzfeuer Aficionado
Supporter
dauert mir alles zu lang bis es heiß ist.
Auch mit einem Gasgrill musst Du immer 10-15 Minuten aufheizen, damit die Roste heiss genug sind. Für die zweite Runde musst Du meistens (bei günstigeren Geräten aus dünnerem Material) ebenfalls wieder richtig aufheizen lassen, weil durch das Deckelanheben viel Hitze verloren geht. So viel schneller ist das fürs Direktgrillen auch nicht, insbesondere wenn Du beim Kohlegrillen die richtige Kohle und einen Anzündkamin verwendest.

Da Dir der ODC nicht passt würde ich bei der Geräteklasse in Deinem Budgetbereich schauen, dass Du Gussroste verwenden kannst. Turbozonen wie sie der Enders hat helfen auch für Hitzeunterstützung oder ein innenliegender Keramikbrenner wie ihn z.B. der Burnhard Fred/Big Fred Deluxe hat. Du solltest Dir auch im klaren sein, dass heftig tropfender Schweinebauch oder marinierte Nackensteaks ein gewisses Fettbrandrisiko in einem Gasgrill erzeugen, wenn man das Grillgut direkt auf die Roste legt.

Zum Thema Edelstahl:
Es gibt über 120 Legierungsqualitäten die sich Edelstahl nennen dürfen. Edelstahl rostet in der Regel nicht oder nicht stark, mit der Korrosionsbeständigkeit sieht es allerdings anders aus. Ein billiger Edelstahl kann locker auch schon nach 2 Jahren voll mit Säuren und Salzen (von fettigem, gewürztem Fleisch) zerfallen. Welche Edelstahlqualität der Grillhersteller verwendet ist in der Regel schwierig herauszufinden. Du kannst aber davon ausgehen, dass je günstiger der Edelstahlgrill ist, desto dünner ist das Material und desto günstiger ist die Legierung.
 
OP
OP
S

SaladFingers

Militanter Veganer
Ok, das es zum Fettbrand kommt kenn ich, deswegen wird nach Möglichkeit immer selber und fast trocken mariniert oder ein rub verwendet. Das passiert auch eher selten wenn Gäste ihr Discounterfleisch mitbringen :-/

Sind Gussroste nicht viel Pflegeintensiver? Hab gelesen das die regelmäßig von allen Seiten geölt werden müssen. Sowas wäre mir schon zu aufwendig. Bisher habe ich vor jedem Grillen hochgeheizt und dann mit der Bürste geputzt. Danach gleich losgegrillt.

Hmm, wusste nicht das es so empfindliches Edelstahl gibt. Aber ich hoffe doch dass ein 500 € Grill bessere Qualität hat als einer für 300.
Spielt es bei Edelstahl eigentlich eine Rolle ob die Büste aus Stahl oder Messing ist?
 

BBQ_FAN_01

Beräucherer der Umgebung & Holzfeuer Aficionado
Supporter
In der Regel kannst Du davon ausgehen, dass je höher der Preis, desto wertiger sind die verbauten Materialien. Gussroste unterstützen halt schwächere Brennerleistung besser, sind allerdings wie Du richtig bemerkst einen Schritt pflegeaufwändiger. Wenn Du sie nach jedem Grillen noch heiss kurz abbürstest und lauwarm mit einem mit Rapsoel getränktem Küchenkrepp einreibst, bleiben sie auch gut. Im Winter alle 2-3 Wochen den Grill aufheizen und wieder einoelen, das ist schon alles. Emaiilierte Gussroste wie sie z.b. ein Weber E-320 GBS hat, sind wiederum weniger empfindlicher.
 
Oben Unten