• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Gasi mit oder ohne Seitenkocher wegen späterem Einbau in Außenküche

Nobel-Schröder

Vegetarier
Moin Moin,
ich habe meine Frage zwar schon einmal in ein anderes Thema gestellt, aber da ist es wohl etwas unter gegangen, da meine Frage nicht zu dem eigentlichem Thema passte.

Meine Frage:
Ist es generell ein großes Problem die Seitenkocher von den Grillwagen abzubauen bzw. die Grilleinheit so umzubauen, dass man den Seitenkocher entweder tot legt oder an einer anderen Stelle der Outdoorküche installiert?
Zum anderen die Frage: könnte ich ein separates Gas-Kochfeld (zum Beispiel ein- oder zweiflammig) an den Seitenkocheranschluss der Haupt-Grilleinheit anschließen und auch damit bedienen? Hat da jemand Erfahrung bzw. das vielleicht schon einmal gemacht?

Ich stehe im Moment nämlich vor der Entscheidung ob ich mir einen Grill mit ober ohne Seitenkocher zulege. Ich würde zwar gerne einen haben, aber vllt. in einem oder zwei Jahren soll der Grill dann komplett, so wie HIER, in eine Außenküche eingebaut werden. Die Seitenteile des Grillwagen müssten dann ab.

Danke schon mal für Eure Antworten
 
OP
OP
Nobel-Schröder

Nobel-Schröder

Vegetarier
Ja, danke. Mit dem abbauen ist es sicherlich nicht das Problem. Da wird es womöglich drauf hinaus laufen.
Dafür hat man dann am Grill halt einen Regler frei; aber da fällt mir bestimmt noch was ein, wie man den nutzen kann. :D
 

Maddin77

Kamikaze-Pizzatester
ich würde es ohne Kaufen, und wenn du ein Gas Kochfeld willst, Kaufst dir irgendeins z.B. aus der Ikea für 200€. mit einem Adapter kannst es ja an die Gasflasche anschließen.
Das hat dann auch etwas mehr Leistung und ist für den Einbau in Arbeitsplatten besser.

Ich hab meins vom Grill Entfernt und gegen eine Sizzle getauscht, da ich das Kochfeld nie genutzt habe.
 

pösslklaus

Vegetarier
Ich habe auch einen Grill ohne Seitenkocher genommen und zum Einbaugrill umgebaut. Kein Problem. Die Seitenkocher haben zu wenig Leistung und reichen gerade mal zum Currysauce erhitzen. Und dann darf auch kein Wind sein. Bei einem vorhandenen Seitenkocher dürfte es aber auch kein Problem sein, dieses abzubauen und es an anderer Stelle in der Küche wieder einzubauen oder ein anderes Gaskochfeld über diesen Regler zu steuern. Technisch kein großer Aufwand. Aber wie gesagt Kartoffeln oder Nudeln auf dem Seitenkochfeld kochen ist schon eine Herausforderung. Ich habe mich für ein zweiflammiges Induktionsfeld entschieden weil es windunabhängig ist und man auch ohne grillen normal kochen kann.
Bedenke, auch wenn du einen Grill zum Einbaugrill umbaust, die Fettpfanne bei fast allen Grills nach HINTEN heraus gezogen wird.
DSC_0100.jpg


Gruß Klaus
 

Anhänge

  • DSC_0100.jpg
    DSC_0100.jpg
    116,6 KB · Aufrufe: 433

Grilli35

Vegetarier
Kleine Anmerkung zum Seitenkocher: Also ich mache recht viel mit dem Seitenkocher. Kartoffeln kochen oder auch mal einen Lachs in der Pfanne braten ist überhaupt kein Problem..
 

Alkoholger

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Die Seitenkocher sind oft mit nicht genormten schläuchen oder Rohren mit dem Grill verbunden. Teils ist es also auch etwas unschön, das Stillzulegen und quasi unmöglich, es zu versetzen, wenn nicht schon unmöglich abzumontieren. Die Fettschubladenproblematik kommt bei vielen Standgrills dazu.

Ich würd also auch zu ner Einbauvariante ohne Kochfeld tendieren. Das Kochfeld kann man wie schon angemerkt prima bei den Haushalts- oder Gastrogeräten finden und sich sogar das genaue design aussuchen.
 

m-fab

Militanter Veganer
Genau diese Gedanken hatte ich auch bei meiner Planung.

Würde das jetzt also gehen, den Gasschlauch vom Seitenbrenner an ein normal gekauftes Gaskochfeld anzuschließen oder nicht? Oder hat es dann zu wenig Leistung? Und wie ist das, wenn es ein zwei-, oder gar vierflammiges Kochfeld ist? Ich hätte gedacht, das braucht dann eine eigene Gasflasche?

Bei IKEA und co habe ich mich auch schon umgeschaut und die haben echt schicke Teile aber die sagen natürlich alle die Kochfelder dürfen nicht draußen verwendet werden. Ginge das denn ohne Probleme, ein ganz normales außen zu betreiben?

Und Klaus, hast du einen Thread wo man den Bau deiner Küche sehen kann? Würde mich brennend interessieren, die gefällt mir super! Das mit der Induktion ist nämlich eine tolle Idee. Mir schwebt vor das Seitenteil meines Grill als extra Gaskochstelle in die Arbeitsfläche zu integrieren und über den Regler des Grill zu steuern und dann zusätzlich noch ein Induktionsfeld, dann hat man beides und der Regler am Grill ist nicht umsonst :)
 

Alkoholger

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Genau diese Gedanken hatte ich auch bei meiner Planung.

Würde das jetzt also gehen, den Gasschlauch vom Seitenbrenner an ein normal gekauftes Gaskochfeld anzuschließen oder nicht? Oder hat es dann zu wenig Leistung? Und wie ist das, wenn es ein zwei-, oder gar vierflammiges Kochfeld ist? Ich hätte gedacht, das braucht dann eine eigene Gasflasche?

Bei IKEA und co habe ich mich auch schon umgeschaut und die haben echt schicke Teile aber die sagen natürlich alle die Kochfelder dürfen nicht draußen verwendet werden. Ginge das denn ohne Probleme, ein ganz normales außen zu betreiben?

Mit etwas nachdenken würde man drauf kommen, dass man ein zwei oder vierflammiges wohl kaum über einen einzigen Regler betreiben kann.

Und dass die Gasmenge, die durch den Regler kommt eventuell schon für eine einzige Kochstelle nicht ausreicht.

Eventuell versteht man, sofern man in Strömungslehre nicht geschlafen hat, dann auch, dass die internen Teile eines Geräts aufeinander abgestimmt sind und man in diesen Abstimmungen nicht einfach Rumpfuschen sollte.

Ergo: Grill ohne Kochstelle kaufen. Nach dem Druckminderer an der Flasche ein T-Stück setzen und den Grill und ein Kochfeld mittels Schlauch oder Rohr an das T-Stück schrauben.

Bei Haushaltskochfeldern wird mittels 220v gezündet. Da wird Dir natürlich keiner ne Freigabe für den Aussenbereich erteilen. Das sollte im Aussenbereich schon entsprechend vor Nässe und Kälte geschützt werden.

Vielleicht einfach mal nen Fachmann dazu befragen. Sprich wen, der es hinterher auch abnimmt.
 

m-fab

Militanter Veganer
Danke für den Link, Klaus!

Ja, dass das mit einem einzigen Regler nicht geht, ist mir auch klar, aber man kann ja durchaus auch mehrflammige Gaskochfelder an Flaschen anschließen, die haben dann natürlich mehrere Regler am Kochfeld selbst. Danke trotzdem für die Antwort, auch wenn ich deinen Tonfall etwas herablassend finde. Ich bin nicht dumm oder habe in der Schule nicht aufgepasst, ich bin nur halt kein Fachmann auf dem Gebiet und hole mir hier ein paar Tipps.
 

Alkoholger

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Dafür gibts Schutzklassen für Elektrogeräte.
Im Aussenbereich üblicherweise IP44 oder 54.

Was Du machst ist natürlich Deine Sache, aber keiner wird ein Gerät ohne diese Klassifizierung als für den Ausseneinsatz geeignet empfehlen.

Und ja, mein Tonfall war etwas - nennen wir es "Angespannt". Nachdem einige Leute hier erklärten, dass man da nur in Ausnahmefällen überhaupt versetzen kann, kommt die Frage, ob da ein 4 Flammkochfeld anschliessbar ist. Da war dann ein Facepalm fällig...
 

weschnitzbube

GSV-Shakespeare
10+ Jahre im GSV
Oben Unten