• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Generelle Fragen zum Gasgrillen

dangerguitar

Fleischmogul
5+ Jahre im GSV
Hallo zusammen,

nachdem ich zum Frühlingsanfang 2012 erst einmal (als Balkongriller) mit einem Weber Q240 Elektrogrill eingestiegen bin und aufgrund der sehr guten Grillergebnisse richtig Blut geleckt habe.... bin ich nun an einer Erweiterung interessiert.

Es geht mir im Moment total auf den Nerv, daß wenn mein Weber Q240 beschäftigt ist (z.B. 6 h für Rippchen, etc.) ich dann das Gerät blockiert habe und nichts anderes grillen kann...

Aus diesem Grund kam der Gedanke auf einen zweiten Grill zu kaufen. Das könnte sehr gut ein Gasgrill sein.

Da ich so was noch nie hatte (und auch meine Freundin übrigens überzeugen muss, dass Gas auf dem Balkon generell erst einmal nichts böses ist (-; ) hier mal meine Fragen....

#1) Ich habe gelesen, daß es 5 kg und 11 kg-Gasflaschen gibt. Seht ihr generell ein Problem diese (bei Nichtbenutzung) auf dem Balkon zu lagern, also gemeint ist bei jeder Witterung bzw. allen Temperaturen?

#2) Wenn ich die Gasflaschen auf dem Balkon generell lagern dürfte, dürften diese dann permanent an den Grill angeschlossen sein, oder müsste ich vor jedem Grillen die Flasche von irgendwo her holen und nach Benutzung wieder abklemmen und wegstellen?

#3) Wie muss ich mir das vorstellen... regele ich den Gasabgang durch das Aufdrehen der Flasche oder am Grill? Sprich gibt es bei der Gasflasche sozusagen nur ein On/Off (also Gas läuft oder nicht) oder muss ich hier richtig regeln?

Bzw. könnte es eine Kostellation geben bei der der Grill nicht auf Temperatur käme, weil das Gas nicht "weit genug" aufgedreht wäre?

#4) Kann man generell, wenn das Gas angeklemmt ist und der Gasgrill die Brenner zündet, was falsch machen (Bedienungsfehler) und somit den Grill sprengen, oder sonstige Exlosionen herbeiführen?

#5) Wie lange hält so eine Gasflasche (5 kg oder 11 kg).
--> Wenn ich z.B. ein PP machen würde und würde Freitags um 22:00 h anfangen um dann 13:00 h am Samstag fertig zu sein (Grill wäre also ca. 15-16 h an)... wäre dann so eine Flasche leer (z.B. 5 kg)?

#6) Würde niedrig-temperiertes Grillen generell weniger Gas verbrauchen als hoch-termperiertes Grillen?

#7) Was kosten die Gasflaschen im Schnitt (5 kg / 11 kg)?

#8) Darf ich auch zusätlziche Ersatzflaschen auf dem Balkon lagern? Wenn ja, wie viele? Gibt es da eine gesetzliche Grenze, etc. ?

#9) Würdet ihr einen Gasgrill mit mindestens 2 Brennern (um Entkoppeln zu vermeiden) empfehlen?
--> Habe selbst den Weber Q320 ins Auge gefasst. Sieht cool aus. Aber eine teure Geschichte?

Vielen Dank im Voraus für die Beantwortung der Fragen, wie gesagt ich bin hier Anfänger. Sorry, wenn manche Fragen doof erscheinen...

Danke und Gruß

Chris
 

Dr. Hannibal Lecter

Grillgott
10+ Jahre im GSV
Mahlzeit,

Hallo zusammen,

nachdem ich zum Frühlingsanfang 2012 erst einmal (als Balkongriller) mit einem Weber Q240 Elektrogrill eingestiegen bin und aufgrund der sehr guten Grillergebnisse richtig Blut geleckt habe.... bin ich nun an einer Erweiterung interessiert.

Es geht mir im Moment total auf den Nerv, daß wenn mein Weber Q240 beschäftigt ist (z.B. 6 h für Rippchen, etc.) ich dann das Gerät blockiert habe und nichts anderes grillen kann...

Aus diesem Grund kam der Gedanke auf einen zweiten Grill zu kaufen. Das könnte sehr gut ein Gasgrill sein.

Da ich so was noch nie hatte (und auch meine Freundin übrigens überzeugen muss, dass Gas auf dem Balkon generell erst einmal nichts böses ist (-; ) hier mal meine Fragen....

#1) Ich habe gelesen, daß es 5 kg und 11 kg-Gasflaschen gibt. Seht ihr generell ein Problem diese (bei Nichtbenutzung) auf dem Balkon zu lagern, also gemeint ist bei jeder Witterung bzw. allen Temperaturen?

So schauts bei mir am Balkon aus: http://www.grillsportverein.de/foru...r-transportkiste-lagerung.175423/#post1328475

#2) Wenn ich die Gasflaschen auf dem Balkon generell lagern dürfte, dürften diese dann permanent an den Grill angeschlossen sein, oder müsste ich vor jedem Grillen die Flasche von irgendwo her holen und nach Benutzung wieder abklemmen und wegstellen?

Klar kannste die angschlossen lassen. Es ist aber ratsam die Pulle bei nicht gebrauch abzudrehen!

#3) Wie muss ich mir das vorstellen... regele ich den Gasabgang durch das Aufdrehen der Flasche oder am Grill? Sprich gibt es bei der Gasflasche sozusagen nur ein On/Off (also Gas läuft oder nicht) oder muss ich hier richtig regeln?

Generell regelst du am Grill, es gibt für Flaschen aber regalbare Druckminderer.

Bzw. könnte es eine Kostellation geben bei der der Grill nicht auf Temperatur käme, weil das Gas nicht "weit genug" aufgedreht wäre?

Wenn du die Flasche 3 Umdrehungen aufmachst reicht das in der Regel.

#4) Kann man generell, wenn das Gas angeklemmt ist und der Gasgrill die Brenner zündet, was falsch machen (Bedienungsfehler) und somit den Grill sprengen, oder sonstige Exlosionen herbeiführen?

Immer bei offenem Deckel zünden! Bei geschlossenem Deckel kann sich Gas ansammeln und beim Zünden eine Stichflamme verusachen. Also: Deckel auf, Flasche auf, Grill auf, zünden.

#5) Wie lange hält so eine Gasflasche (5 kg oder 11 kg).
--> Wenn ich z.B. ein PP machen würde und würde Freitags um 22:00 h anfangen um dann 13:00 h am Samstag fertig zu sein (Grill wäre also ca. 15-16 h an)... wäre dann so eine Flasche leer (z.B. 5 kg)?

Je nach Grill sehr unterschiedlich, aber mit 5 Kilo machst du mehr als nur ein PP ;-)

#6) Würde niedrig-temperiertes Grillen generell weniger Gas verbrauchen als hoch-termperiertes Grillen?

Wenn du die niedere Temperatur durch zurückregeln der Brenner ereichst brauchst du natürlich weniger Gas.

#7) Was kosten die Gasflaschen im Schnitt (5 kg / 11 kg)?

5Kg ca. 10,-€. 11Kg ca. 20,-€ in Österreich glaub ich weit mehr.

#8) Darf ich auch zusätlziche Ersatzflaschen auf dem Balkon lagern? Wenn ja, wie viele? Gibt es da eine gesetzliche Grenze, etc. ?

Bis der Balkon runterkracht :D Ne im Ernst, es macht Sinn eine zweite Flasche auf Reserve zu haben. Die darfst du auch lagern und zwei reichen vollkommen.

#9) Würdet ihr einen Gasgrill mit mindestens 2 Brennern (um Entkoppeln zu vermeiden) empfehlen?
--> Habe selbst den Weber Q320 ins Auge gefasst. Sieht cool aus. Aber eine teure Geschichte?

Schau mal in mein Gas-Album: Grillforum und BBQ - www.grillsportverein.de - Alben von Dr. Hannibal Lecter: Der Weber Q220 (und die anderen Gas-Q´s)

Vielen Dank im Voraus für die Beantwortung der Fragen, wie gesagt ich bin hier Anfänger. Sorry, wenn manche Fragen doof erscheinen...

jeder hat mal angefangen - einfach Fragen bis dir die Rübe platzt :prost:

Danke und Gruß


Chris

Gruß

Doc :seppl:
 
OP
OP
D

dangerguitar

Fleischmogul
5+ Jahre im GSV
Vielen Dank erst einmal.

Konkret gefragt nochmals zu:

#3) Wie muss ich mir das vorstellen... regele ich den Gasabgang durch das Aufdrehen der Flasche oder am Grill? Sprich gibt es bei der Gasflasche sozusagen nur ein On/Off (also Gas läuft oder nicht) oder muss ich hier richtig regeln?

Generell regelst du am Grill, es gibt für Flaschen aber regalbare Druckminderer.

Bzw. könnte es eine Kostellation geben bei der der Grill nicht auf Temperatur käme, weil das Gas nicht "weit genug" aufgedreht wäre?

Wenn du die Flasche 3 Umdrehungen aufmachst reicht das in der Regel.

Heißt das denn dann, daß wenn ich die Temperatur niedriger drehe (am Grill), daß ich in der Konsequenz auch die Gasflasche mitrunterdrehen muss um Gas sparen zu können...

oder muss ich mir das so vorstellen, daß die Gasflasche mit drei Umdrehungen "auf" ist, aber der Temperaturregler am Grill das Absaugen der Gasmengen (je nach Intensität, die gewünscht ist [also hier wieder Temperatur]) regelt?

Also konkret: Grillstart = Gasflasche aufdrehen (3 Umdrehungen) und den Rest je nach Temperatur mit dem Grill regeln

--> erstes Grillgut = direkt mit 260 Grad Celsius 20 Min Grillen, zweites Grillgut = indirekt mit 120 Grad Celsius 5 Stunden Grillen

und dann letzlich bei Grillschluß

a) vermutlich Deckel auf
b) Temperaturregler auf "Off" bzw. "Null-Stellung"
c) Gas abdrehen
d) Gasrest auslüften lassen (?)

Kann ich mir das so vorstellen?

Mit den Gasflaschen das macht ja Sinn: eine am Grill plus volle Ersatzflasche und wenn die aktuelle Flasche am Grill leer wird, dann Ersatzflasche nehmen und die leere Flache dann wieder füllen lassen (als neue Ersatzflasche).

Danke/Gruß

Chris
 

GegenGift

Fleischzerleger
5+ Jahre im GSV
ja :prost:
 

Dr. Hannibal Lecter

Grillgott
10+ Jahre im GSV
Vielen Dank erst einmal.

Konkret gefragt nochmals zu:



Heißt das denn dann, daß wenn ich die Temperatur niedriger drehe (am Grill), daß ich in der Konsequenz auch die Gasflasche mitrunterdrehen muss um Gas sparen zu können...

Nein, du regelst generell am Grill. Dafür hat er Regler. Die Flasche drehst du am Anfang auf und am Ende wieder zu - fertig. Versteif dich mal nicht so aufs Gas sparen. Manche Dinge brauchen mehr, manche eben weniger Brennstoff. Du wirst erstaunt sein wie lang so ne 5er Pulle reicht :bart:

oder muss ich mir das so vorstellen, daß die Gasflasche mit drei Umdrehungen "auf" ist, aber der Temperaturregler am Grill das Absaugen der Gasmengen (je nach Intensität, die gewünscht ist [also hier wieder Temperatur]) regelt?

So is es :)

Also konkret: Grillstart = Gasflasche aufdrehen (3 Umdrehungen) und den Rest je nach Temperatur mit dem Grill regeln

Du kannst sie auch ganz auf drehen, das ist nur ein Erfahrungswert von mir - ich weis auch nicht ob alle Grills damit auskommen. Meiner tuts ... Regeln tust du am Grill!

--> erstes Grillgut = direkt mit 260 Grad Celsius 20 Min Grillen, zweites Grillgut = indirekt mit 120 Grad Celsius 5 Stunden Grillen

Wie meinen? Den Satz kapier ich nicht :confused:

und dann letzlich bei Grillschluß

a) vermutlich Deckel auf
b) Temperaturregler auf "Off" bzw. "Null-Stellung"
c) Gas abdrehen
d) Gasrest auslüften lassen (?)

Am besten machst du nach dem Grillen gleich noch den Rost sauber - das geht besser wenn er noch heiß ist. Dann drehst du den Grill zu und dann die Flasche. Ich mach den Regler am Grill dann wieder auf, dann hauts den Rest raus.

Kann ich mir das so vorstellen?

Mit den Gasflaschen das macht ja Sinn: eine am Grill plus volle Ersatzflasche und wenn die aktuelle Flasche am Grill leer wird, dann Ersatzflasche nehmen und die leere Flache dann wieder füllen lassen (als neue Ersatzflasche).

Genau so funktionierts.

Danke/Gruß

Chris

Sodala, also mach dir nicht zu viel Sorgen wegen dem Verbrauch oder einer anstehenden Gasexplosion :D

Du wirst sehen das sich der Verbrauch - vor allem bei nem Zweitgrill - doch sehr im Rahmen hält. Und wenn man alles richtig betreibt - was keine große Aufgabe ist - kann auch nix passieren. Es ist noch keine Flasche geplatzt weil sie in der Sonne stand ... In Italien stehen die Dinger bei 40°C in der prallen Sonne (40°C im Schatten ...)

CIMG2641.JPG


Man sollte sie aber zum tauschen runter tragen und nicht vom Balkon schmeißen ;-)

Noch ein Tipp: Für ausreichend Belüftung sorgen falls mal was leckt und Gas nie in Vertiefungen/Keller/Mulde/Grube lagern. Das Gas ist schwerer als Luft und sammelt sich am tiefsten Punkt :bart:

Doc :seppl:
 

Anhänge

  • CIMG2641.JPG
    CIMG2641.JPG
    166,5 KB · Aufrufe: 2.191

Andrew91

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Kombination von Elektro & Gas fände ich super :sonne:

Ev. könnten so einige Vorurteile abgebaut werden.
 
OP
OP
D

dangerguitar

Fleischmogul
5+ Jahre im GSV
Ich denke einmal, daß Weberqualität auch Weberqualität ist, egal ob Gas- oder Strombefeuert!

Wobei der Q220 ein cooler Grill ist, zumindest für mich so aussieht...
nur wenn ich mir den Kaufpreis vom Q220 (mit Wagen knapp 399,00 EURO) so ansehe und dann überlege für knapp 150,00 EURO mehr den Q320 mit Rollwagen zu bekommen...

dann frage ich mich, ob es dann auf die 150,00 EURO noch ankommen würde?!

Oder gibt es andere Marken, die ebenfalls super empfehlenswert sind, ähnliche Qualität bieten würden und dabei deutlich preisgünstiger daherkämen?

Danke vielmals im Voraus.

Chris
 

Dr. Hannibal Lecter

Grillgott
10+ Jahre im GSV
Ich denke einmal, daß Weberqualität auch Weberqualität ist, egal ob Gas- oder Strombefeuert!

Man kann nur Holz- oder Gasbefeuern, mit Strom tuste kochen :devil:

Wobei der Q220 ein cooler Grill ist, zumindest für mich so aussieht...
nur wenn ich mir den Kaufpreis vom Q220 (mit Wagen knapp 399,00 EURO) so ansehe und dann überlege für knapp 150,00 EURO mehr den Q320 mit Rollwagen zu bekommen...

Mit Rabattaktion 270,-€ gezahlt

dann frage ich mich, ob es dann auf die 150,00 EURO noch ankommen würde?!

Das musst du natürlich selber wissen ;-)

Oder gibt es andere Marken, die ebenfalls super empfehlenswert sind, ähnliche Qualität bieten würden und dabei deutlich preisgünstiger daherkämen?

Der Landmann Pantera wird hier ab und an gelobt. Ich kenne ihn nicht, aber er ist auf jeden Fall günstiger :bart:

Danke vielmals im Voraus.

Chris

Bitte nochmals im Voraus :prost:

Doc :seppl:
 
OP
OP
D

dangerguitar

Fleischmogul
5+ Jahre im GSV
Ach so, noch die wichtigste Frage:

Wie einfach oder schwer ist es mit den Gasgrillern die jeweils gewünschten Temperaturen zu halten?

Sprich wie oft muss ich da (ich weiß, daß man jetzt nur aus der Erfahrung heraus was grob schätzen, etc. kann) ca. nachregeln?

Eher einmal eingestellt und bei voller Gasflasche super easy die Temperatur zu halten, oder aber eher ich renne alle 5 Minuten zum Grill und regele nach, damit ich einigermassen eine Range von 100-120 Grad Celsius halten kann?

Oder ist das pauschal nicht zu beantworten, weil von Grill zu Grill bzw. Hersteller zu Hersteller verschieden?

Wenn das so sein sollte, welchen Grill könntet ihr empfehlen, der gut die Temperatur halten kann (aus Eurer Erfahrung heraus)?

Danke&Gruß

Chris;)
 

Dr. Hannibal Lecter

Grillgott
10+ Jahre im GSV
Mahlzeit nochmal,

mit dem Q220 ist es total easy eine bestimmte Temperatur einzuregeln. Wenn ich ne Speckbombe oder ein BBC mach oder auch nen Schweinshaxen regel ich das über Regler ein oder auch über Deckel lupfen und das haut super hin. Ist natürlich auch bisserl Erfahrung und Spielerei aber ich hatte nie ein Problem die richtige Temperatur fürs richtige Essen zu finden :)

Glaub beim Q100 is es nicht ganz so komfortabel weil der Hund von haus aus sau heiß wird und sich eine niedere Temp. nicht so einfach basteln lässt ...

Doc :seppl:
 

Andrew91

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Mahlzeit nochmal,

Glaub beim Q100 is es nicht ganz so komfortabel weil der Hund von haus aus sau heiß wird und sich eine niedere Temp. nicht so einfach basteln lässt ...

Doc :seppl:

Hier sind - soweit ich bisher informiert bin - die kleinen E-Grills im Vorteil.

Das würde ich auch bei der Entscheidung - welcher Gasgrill als Ergänzung zum E-Grill - berücksichtigen.

:prost:
 

Broiler83

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Servus,

die erste Überlegung wäre, in welcher Form soll der Gasi denn den E-Grill
ergänzen?
Suchst du eher eine Ergänzung im Bereich Low and Slow oder einen Grill,
der richtig Power hat?
Oder suchst du einfach einen Gasi der etwas mehr Grillfläche hat als dein Weber?
 

eintopf

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
kurze ergänzung zum gas auf und ab drehen:
ich dreh an der gasflasche immer ganz auf und dann nen ticken zurück.

und nach dem grillen dreh ich als erstes die gasflasche zu - dann verbrennt das restliche gas ausm schlauch auch noch...

will meinen Q120 auch nimmer missen!!!
 

Wete

Fleischesser
5+ Jahre im GSV
und nach dem grillen dreh ich als erstes die gasflasche zu - dann verbrennt das restliche gas ausm schlauch auch noch...

Das mach ich auch so, aber in der Qanleitung steht, dass man zuerst die Regler am Grill schließen soll. Weiß jemand, warum das so drin steht? Sicherheitsunterschiede kann ich da keine erkennen.

Wete
 

Starbearer

Metzger
10+ Jahre im GSV
Ich will hier mal für Outdoorchef ne Lanze brechen. Der Ascona von ODC ist ein tolles Gerät und meiner Meinung nach wesentlich vielseitiger als die Qs. Ok, er ist einiges größer, aber der Spaß damit auch.
 
OP
OP
D

dangerguitar

Fleischmogul
5+ Jahre im GSV
Hallo zusammen,

also ehrlich gesagt bin ich, wegen der vielen Möglichkeiten, im Moment ein wenig unschlüssig welche Position der neue Gasgrill sozusagen zukünftig im gesamten "Setup" übernehmen könnte?

Möglichkeit#1:
Ich kaufe einen kleineren Gas-Grill (Kugel) oder sowas wie die kleinen Qs als reinen Beilagengrill. Nach dem Motto der Elektrogrill ist der Hauptgrill und wenn der denn mal richtig beschäftigt ist, dann wird der kleine Q als Beilagengrill benutzt.

Möglichkeit#2:
Ich kaufe einen Q220 oder einen anderen Grill ähnlicher Größe und der wird dann sozusagen ebenbürtig zum Q240 und ich setze je nach Lust und Laune beide Grills gleichberechtigt ein. Ggf. jedes Gerät nach seinen individuellen Stärken.

Möglichkeit#3:
Ich kaufe einen Q320 und der wird dann (alleine schon wegen der zwei unabhängig voneinander regelbaren Brennern) der Hauptgrill und der Q240 wird der "Kleine" werden, der bei "grilligen Großtaten" dann in der zweiten Reihe für die Beilagen oder auch direkten kürzeren Vergrillungen seinen Dienst tun soll.

Nochmals zum Thema Temperaturhalten beim Gasgrill... ich frage deswegen, weil....

Ich muss ja jetzt einfach mal sagen, daß der Q240 eine wahnsinnig toller E-Grill ist und ich damit auch super zufrieden bin, aber das Halten der Temperatur in einer einigermassen vertretbaren "Range" zwar möglich ist, aber doch sehr mühselig daherkommt, weil der Grill sich immer bezogen auf die Temperaturen entweder in einer "Aufwärtsbewegung" oder in einer "Abwärtsbewegung" befindet.
Das wäre für mich persönlich auch der einzige Kritikpunkt an dem Q240!

Mit dem Q320 wäre dann auch das Thema "Entkoppeln" ein für alle mal erledigt!

--------------------

Aber nochmals eine Frage zum Gasgrill:

Sind denn die Flaschen alle genormt bzw. die entsprechenden Anschlüsse?
Kann ich quasi überall eine 5er oder 11er Flasche kaufen und die lässt sich sofort und problemlos an den mitgelieferten Schlauch anschließen?

Ich frage weil ich vermuten könnte, daß noch irgendwelche Regler/Adapter braucht (habe da von Druckminderern, etc. gelesen)?

Oder kaufe ich mir z.B. einfach einen Q220 und dazu eine 5er Flasche und bin sozusagen sofort startbereit?

Danke&Gruß

Chris
 
Zuletzt bearbeitet:
ich dreh an der gasflasche immer ganz auf und dann nen ticken zurück.

Das ist mal generell falsch!
Die Durchflussmenge wird durch den Druckbegrenzer-/regler gesteuert.
Da ist es wurscht wie weit man die Flasche aufreißt!

Profis empfehlen eine "Handgelenkumdrehung", max 180° (Winkel nicht °C!),
hat u.a. den Grund: wenn, warum auch immer, irgendetwas hinter dem Druckregler abreißt/undicht ist, dann kann man mit einem Handgriff die Flasche abdrehen!

Wenn jetzt das Ventil bis Anschlag aufgedreht ist, ist das wie wenn der Wasserschlauch platzt und du den Hahn abdrehen mußt.

Stress, Panik, usw. nur: hier geht es um Gas!

So viel aus der Sicherheitsecke.

Gruß ;)
 

eintopf

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Das ist mal generell falsch!
Die Durchflussmenge wird durch den Druckbegrenzer-/regler gesteuert.
Da ist es wurscht wie weit man die Flasche aufreißt!

Profis empfehlen eine "Handgelenkumdrehung", max 180° (Winkel nicht °C!),
hat u.a. den Grund: wenn, warum auch immer, irgendetwas hinter dem Druckregler abreißt/undicht ist, dann kann man mit einem Handgriff die Flasche abdrehen!

Wenn jetzt das Ventil bis Anschlag aufgedreht ist, ist das wie wenn der Wasserschlauch platzt und du den Hahn abdrehen mußt.

Stress, Panik, usw. nur: hier geht es um Gas!

So viel aus der Sicherheitsecke.

Gruß ;)

ok, aus der sicht hab ichs noch net gesehen...
der punkt is halt: aus dem (dauer-)camping bereich (mobilhome) kenn ichs halt so... flasche anschliessen und auf drehen und die kommt erst wieder zu und weg wenn sie leer is (oder bei längerer abwesenheit)
wenns mal nach gas riecht bekomm ich eigentlich keine panik, weils ja im freien is, da is das eher weniger gefährlich. dumm isses nur in geschlossenen räumen wenn sich ne gewisse gaskonzentration ansammeln kann.

ich will das net abtun!!! guter punkt und gutes argument...mal sehen ob ich mich umgewöhne...
 
Oben Unten