• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Geschmorte Rinder-Beinscheiben in Malzbiersauce

DschoKeys

Landesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Heute gibt es bei uns mal wieder geschmorte Rinder-Beinscheiben. Dieses Mal in Malzbiersauce.

Hier die Zutaten (ich habe später noch ein weiteres Glas Fonds dazugegeben, und zwei Lorbeerblätter sind auch noch mit in den Topf gewandert):
full


Zunächst werden die Beinscheiben in Butterschmalz bei maximaler Hitze im Gusseisentopf angebraten:
full

full


Dann kommt das Röstgemüse in den Topf und wird ebenfalls angebraten. Am Schluss noch etwas Tomatenmark hinzugeben und anrösten:
full

full

full


Zum Schluss den Rinderfonds, das Malzbier und die Kräuter dazugeben und die Beinscheiben bei geschlossenem Deckel mindestens drei Stunden bei geringer Hitze schmoren lassen, damit sie später wie von selbst zerfallen:
full


Viele Grüße, :)

Jo
 

Plumber

Alteisen-Spediteur & best Buddy
Moin Jo
Das finde ich sehr gut , sieht lecker aus :messer: Ich werde es mal nachbauen habe gerade letzte Woche 1/8 Bio Rind bekommen und da sind auch Beinscheiben ........ :thumb2:
 

Grillhacker

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
jetzt kriege ich Hunger.....das sieht verdammt gut aus.....TOP....
grüßle
 
OP
OP
DschoKeys

DschoKeys

Landesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Vielen Dank für die positiven Kommentare, Ihr Lieben! :)

Ich habe für die Sauce ein wenig vom Röstgemüse mit püriert, das Ganze noch ein wenig eingekocht, mit Butter montiert und nur gesalzen und gepfeffert. Mehr muss da gar nicht mehr dran. Anbei ein Tellerbild, allerdings ohne großes Garnierungs-ChiChi. Dazu gab es einen gemischten Salat mit Honig-Senf-Dressing, den ich allerdings vergessen habe, zu fotografieren.

full


Viele Grüße, :)

Jo
 
OP
OP
DschoKeys

DschoKeys

Landesgrillminister
5+ Jahre im GSV
@Plumber und @GTgrillt: Viel Spaß beim Nachkochen! :

Das schöne an so Schmorgerichten ist immer, dass es eigentlich recht wenig Aufwand ist. Gemüse schnippeln, Fleisch* und Gemüse anbraten, und dann kann das Ganze langsam vor sich hinschmurgeln.

Die Sauce kann man nach belieben variieren (Altbier, Rotwein/Portwein oder eben Malzbier). Beim Malzbier erstmal vorsichtig dosieren, sonst wird die Sauce, vor allem in Kombination mit den Trockenpflaumen, schnell etwas zu süß. Diese Variation hat jedenfalls den Vorteil, dass unser Knapp-unter-Zwei-Jähriger ebenfalls davon essen kann.

* das Bindegewebe um die Beinscheiben am besten vor dem Anbraten an einigen Stellen einschneiden - sonst rollen die sich etwas ein, und man bekommt nicht ganzflächig Röstaromen...

Viele Grüße, :)

Jo
 
Oben Unten