• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Grill für Außenküche: Napoleon PRO 825, BK IMPERIAL 690 XL PRO, Weber Summit S 670 GBS ?

robunt

Militanter Veganer
Ich habe vor in meiner Gartenpergola an einer Seite eine Steinmauer anbauen und davor eine Garten (Grill)Küche installieren.
Die Pergola ist zwar 5x5m aber dadurch, dass in der Mitte eine der mittleren Stützläulen steht, kann ich nur eine Seite von ca. 2,40m Breite am Stück nutzen. Damit ist eine größere Kombination von Grill und Schränken nicht erwünscht (unschön).
Nachdem ich viele Webseite durchgelesen und mich auch hier im Forum umgeschaut habe, kam ich auf 3 Grill-Hersteller und dessen (Top-Modelle), die für mich in Frage kommen könnten. Aber bei 3 sind leider 2 zu viel...
Meine aktuelle Wahl: 1) Napoleon PRO 825; 2) BK IMPERIAL 690 XL PRO; 3) Weber Summit S 670 GBS und zwar in der Reihenfolge.
Am allerliebsten würde ich die Geräte einbauen/einmauern lassen (sieht einfach besser aus als eine Grillstation). Von den obengenanten Herstellern bietet nur Napoleon richtige Einbauvarianten an. Wobei, habe ich auch oft gesehen, dass man auch eine Grillstation relativ gut eingebaut bekommt, somit wäre dies auch nicht undenkbar.
Was ich bis her so verstanden habe: BK sollte hochwertiger sein sein als die Konkurrenz (hmm... ob das so stimmt), aber das obenenannte Model scheint keine SIZZLE ZONE zu haben. Kann das sein? Ansonsten finde ich BK vom Design her am schönsten, wobei auch Napoleon ganz gut aussieht.
Ich habe mir alle drei Geräte auch schon mal in Natur angeschaut. Naja, ich fand alle 3 für den Preis von der Haptik nicht wirklich überzeugend (wackeligen Regler etc.) aber gut, einen Tod muss man ja bekanntlich sterben.
Meine Idealvorstellung wäre gewesen: Napoleon PRO 825 + Oasis Unterschrank + ein Oasis Schrank jeweils links und rechts. Blöd ist nur dass ich damit meine Gesamtbeite-Grenze von den obegenannten 2,40m überschreiten würde. Das würde nur funktionieren wenn ich statt Napoleon PRO 825, den Napoleon PRO 665 nehmen würde, aber das wäre nur ein kompromiss.
Deswegen dachte ich weiter und fand die Idee eines der bereits erwähnten 3 Grills als Einbauelement und dann Einbauschränke drumrum.

Ich weiß nicht was ich machen soll. Bin mit dem Thema absoluter Anfänger.
Was können erfahrenen Grill-Enthusiasten empfehlen?
 

lecram2703

Fleischzerleger
Schau doch mal bei Bull BBQ nach. Die machen sehr hochwertige Einbau Geräte und auch komplette Aussenküchen.
Ich hab die Grills auf der Spoga gesehen und war von der Qualität sehr überzeugt.
Nicht ganz billig, ist der Pro 825 von Napoléon aber auch nicht.
Das gute bei Bull ist, dass man einen Brenner einfach gegen eine Sizzle Zone austauschen kann.
Wenn Napoléon, dann den 825 als ganzen Grill, weil du dann den 5,5 kw Seitenbrenner hast, der mit einem Gusswok richtig abgeht.
Die 2 Hauben finde ich gut, auf der Sizzlezone mach ich sehr gerne Paella, weil die Regler sich sehr weit runterregeln lassen.
Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.
 
OP
OP
robunt

robunt

Militanter Veganer
@lecram2703 :
die Bull BBQ Grills finde ich vom Design her sehr altbacken und das ist für mich schon nicht unwichtig, dass das Ganze dann auch richtig gut aussieht (bin hat so optisch orientiert). Eine ganze Grillstation von Napoleon 825 kam mir auch schon in den Sinn... ich weiß nur nicht ob man die Grill-Station dann schön (möglichst natlos) in einen angebauten Küchenrahmen intergrien kann (wie bereits geschrieben, Optik ist schon auch wichtig).
Diese seitlich abstehenden "Flügen" bei allen obengenannten Modelen stören mich bei meinem Vorhaben/Entscheidung. Ich habe schon viele Bilder online gesehen, wo man versucht hat, solche Stationen zu einer Außenküche zu mutieren. Lieder fand ich alle Lösungen zwischen "Oh, no" und "OMG". Meine Handwerker würde zwar das Beste daraus machen, aber ich weiß nicht ob die Lösung mir dann am Ende noch gefällt. Bei einem Buil-IN Grill ist die Umsetzung dazu relativ sicher, aber wie du es bereits bemerkst, gehen mir ein paar Vorteiel von soeiner Grill-Station veloren.
Wenn ich wüsste, dass man eine Gtill-Staion wirklich schön in eine Außenküche einbauen kann, wäre ich schon einen großen Schritt weiter. Vielleicht hat jemand diesbezüglich Erfahrung oder auch Bilder, wie man soetwas ansehelich hinbekommt.
 
OP
OP
robunt

robunt

Militanter Veganer
die Grill-Station von Napoleon 825 hat noch dieses blöde Rad auf der rechten Seite. Das macht natürlich die gesamte "schöne Integration" unmöglich. Ich denke, wenn man dieses Rad abschrauben würde, dann wäre es nicht viel besser. Letztendlich müsste man die Stelle dann irgendwie verblenden.
 
OP
OP
robunt

robunt

Militanter Veganer
@smirre :
vielen Dank für den Link. Sehr gute Lösung. In dem Fall wurden die Seitenteile abgenommen um somit eine glatte und ebene Seite zu bekommen (durch Verzicht auf die Seitenbrenner), was ich für ein akzeptables Kompromiss halte. Das ist eine gute Idee.

PS: was ich mir noch wegen dem "blöden" Rad am Napoleon 825er gedacht habe: die Blende auf der linken Seite ist ja ohne Aussparung fürs Rad, weiß jemand ob die Blende (oder auch die auf der Rückseite) auch spiegelverkehrt auf der rechten Seite angebracht werden kann? Dann könnte man die Blende ja zusätzlich (als Ersatzteil) mitbestellen, das Rad weg machen und auf der rechten Seite monieren dürfen. Das wäere dann schon eine fast ideale Lösung.
Ist jemand hier im Besitz von Napoleon 825 und kann sagen ob das theoretisch funktionieren könnte?
 

lecram2703

Fleischzerleger
Ich habe ja einen, ich gucke am Mittwoch mal nach, vorher bin ich nicht im Betrieb.
 

PerformerGBS

Grillkönig
Den Weber Summit gibt es doch als Built-In Version. Finde den optisch und haptisch immer noch am
besten. Auf der Spoga habe ich mir die BK und Napis noch einmal genau angesehen. Ich finde, die
halten da nicht mit.

Hast du mal bei FireMagic geguckt? Die haben verdammt geile Grills zum einbauen. Sind dann zwar
auch nicht billig, aber das ist dann richtige Qualität.
 

smirre

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Die Build in Version ist nichts anderes als ein S670 ohne Seitentische und kostet aktuell ca 500€ mehr.
Da nehme ich lieber den Summit 670 - und lass die Seitenteile weg (zudem ist der Wiederverkaufswert höher denn fast niemand kauft die Build in Version.)
 
OP
OP
robunt

robunt

Militanter Veganer
@PerformerGBS :
FireMagic finde ich von der Haptik sehr gut, aber spricht mich optisch nicht wirklich an. Finde keine Identifikation zu.
Der Vorschlag, den Summit 670 als Station zu neghmen und dann ohne Seitenteile einzubauen finde ich nach dem ich mir den Link oben angeschaut habe auch besser als reine Buil-In Lösung.
Genau dasselbe würde auch mit den anderen Grills funktionieren. Allerdings steh ich damit noch immer unentschieden da. Gibt es zwischen diesen Grill wirklich keine nenneswerte Unterschiede (Edelstahlqualität, Handhabung, Langlebigkeit, Service etc.) sind wir wirklich absolut vergleichbar und nur noch "Geschmacksfrage"? Oder wie sieht es aus?
 

smirre

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Jeder Grill hat seine Stärken und Schwächen reine Geschmackssache also.

Der Weber Kundendienst zeigt sich jedenfalls immer sehr kulant und wechselt Neuteile ohne viel Aufwand falls es mal zu einem Garantiefall kommt.
 

Smourf

Bundesgrillminister
Ab kommendem Jahr bietet BK doch auch Built-In an. Die Problematik des Umbauens gibt's dann nicht mehr.
BK bietet keine Sizzle an, das würde ich allerdings nicht als Qualitätsnachteil sehen. Ich seh beim imperial die Edelstahlgussroste als Vorteil.
 

Pascal90

Vegetarier
Gibt es zwischen diesen Grill wirklich keine nenneswerte Unterschiede (Edelstahlqualität, Handhabung, Langlebigkeit, Service etc.) sind wir wirklich absolut vergleichbar und nur noch "Geschmacksfrage"? Oder wie sieht es aus?
Also ich glaube in dieser Preisklasse sind die alle auf einem ähnlichen Niveau! Das man bei allen ein "Montagsprodukt" erhalten kann, also wo evtl die Beschichtung nicht ganz ist oder ne Delle drin ist etc...kann (leider) immer mal passieren. Von Weber ließt man wirklich viel positives in Sachen Kundenservice!
Ich selber habe einen Napoleon und auch schon mit dem Kundendienst zu tun. Dieser war auch super freundlich und äußerst kulant, aber es hat auch etwas gedauert von der Bearbeitung her, was ich aber nicht als schlimm empfunden habe.
Ich glaube dein Bauchgefühl muss da herhalten ;)
 
OP
OP
robunt

robunt

Militanter Veganer
Ist das so, dass diese s.g. Sizzle nicht wirklich sinnvoll ist bzw. genutzt wird? Ich habe da ein paar Infos und auch Videos gesehen, die eher vom großen Vorteil (gerade bei großen Rindersteaks etc. zur Krustenbildung) sprechen.
 

Pascal90

Vegetarier
Na ja, es gibt Leute (so wie mich) die eine haben und sie nicht mehr missen wollen und dann gibt es andere die die Sizzle nicht benötigen (aus unterschiedlichen Gründen)

Ich glaube der Weber hat die sog. Searstation, also einen extra Brenner sodass man da auch scharf angrillen kann.
Bei meinen Freunden sorgt die Sizzle immer wieder für reges erstaunen (liegt auch daran das ich der einzige Grillfanatiker bin im Freundeskreis :D )
 

Matjesfischer

Hobbygriller
Ich habe vor in meiner Gartenpergola an einer Seite eine Steinmauer anbauen und davor eine Garten (Grill)Küche installieren.
Die Pergola ist zwar 5x5m aber dadurch, dass in der Mitte eine der mittleren Stützläulen steht, kann ich nur eine Seite von ca. 2,40m Breite am Stück nutzen. Damit ist eine größere Kombination von Grill und Schränken nicht erwünscht (unschön).
Nachdem ich viele Webseite durchgelesen und mich auch hier im Forum umgeschaut habe, kam ich auf 3 Grill-Hersteller und dessen (Top-Modelle), die für mich in Frage kommen könnten. Aber bei 3 sind leider 2 zu viel...
Meine aktuelle Wahl: 1) Napoleon PRO 825; 2) BK IMPERIAL 690 XL PRO; 3) Weber Summit S 670 GBS und zwar in der Reihenfolge.
Am allerliebsten würde ich die Geräte einbauen/einmauern lassen (sieht einfach besser aus als eine Grillstation). Von den obengenanten Herstellern bietet nur Napoleon richtige Einbauvarianten an. Wobei, habe ich auch oft gesehen, dass man auch eine Grillstation relativ gut eingebaut bekommt, somit wäre dies auch nicht undenkbar.
Was ich bis her so verstanden habe: BK sollte hochwertiger sein sein als die Konkurrenz (hmm... ob das so stimmt), aber das obenenannte Model scheint keine SIZZLE ZONE zu haben. Kann das sein? Ansonsten finde ich BK vom Design her am schönsten, wobei auch Napoleon ganz gut aussieht.
Ich habe mir alle drei Geräte auch schon mal in Natur angeschaut. Naja, ich fand alle 3 für den Preis von der Haptik nicht wirklich überzeugend (wackeligen Regler etc.) aber gut, einen Tod muss man ja bekanntlich sterben.
Meine Idealvorstellung wäre gewesen: Napoleon PRO 825 + Oasis Unterschrank + ein Oasis Schrank jeweils links und rechts. Blöd ist nur dass ich damit meine Gesamtbeite-Grenze von den obegenannten 2,40m überschreiten würde. Das würde nur funktionieren wenn ich statt Napoleon PRO 825, den Napoleon PRO 665 nehmen würde, aber das wäre nur ein kompromiss.
Deswegen dachte ich weiter und fand die Idee eines der bereits erwähnten 3 Grills als Einbauelement und dann Einbauschränke drumrum.

Ich weiß nicht was ich machen soll. Bin mit dem Thema absoluter Anfänger.
Was können erfahrenen Grill-Enthusiasten empfehlen?
Absoluter Anfänger in welcher Hinsicht? Gasgrills oder Outdoorküche? Vielleicht solltest Du erst einmal eine oder zwei Nummern kleiner anfangen und schauen, ob Dir Gasgrillen überhaupt gefällt, bevor Du ein paar tausend Ocken investierst?
 

Höpper

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
ich würde den 665 als built in Version nehmen. Dann hast du ein topGerät und zusätzlich einen OHG. Das ist insgesamt sehr platzsparend und kann schön eingebaut werden. Und ist preislich weit unter dem 825
 

lecram2703

Fleischzerleger
Wenn du den Grill einbaust, dann kannst du doch eigentlich nur die Plastikseitenteile vom 825 abmachen und dir von einem Metaller die Seiten mit Edelstahl verblendet lassen. Vielleicht mit kleinen Schränken in den Seiten.
Auf die externe Sizzlezone mit eigenem Deckel würde ich an deiner Stelle nicht verzichten. Die kann wesentlich mehr, als nur Steak.
Und auf den Wokbrenner auch nicht, dürdest meiner Meinung zu viele Optionen verschenken.
Wenn du alle drei hast, dann gibt's Steaks mit Pizza und Bami Goreng aus dem Wok und du kommst nicht an deine Grenzen :-))
Aber gefallen muss der Grill dir schon.
 
OP
OP
robunt

robunt

Militanter Veganer
@lecram2703
wenn die Plastikteile an der Seite abgemacht werden können, dann ist das schon fantastisch. Mit Verblenden werden (gute) Handwerker schon klarkommen. Ich denke das würde nicht zum Problem werden. Hast du schon herausgefunden ob auch das Rad vorne verblendet werdenkann?

@Höpper
der 665er ist natürlich auch denkbar. Bei dem kann man auch ein zusätzliches Sizzle-Modul bestellen, das dann unter der Haube liegen würde. Das ist mir gestern bei der Recherche auch sehr gefallen. Aber der 825 ist so schön groß und dann die getrennten Kammern :hmmmm:. Nicht dass ich es später bereuen würde. Was ist ein(e) OHG?

@Matjesfischer
Ich grille seit Jahre mit einem Holzkohlegrill. Bin aber langsam genervt von dem ständigen Mehraufwand (Dreck, Rauch, Dauer etc.). Hatte ganz früh einen Weber-Gasgrill (den ich dann irgendwann verschenkt habe) und vermisste ihn jedes Mal, wenn ich mich an meinen Holzkohlegrill machte...
Da wir aktuell unseren Garten neu anlegen lassen, steht als Nächstes die Fertigstellung der obengenannten Pergola, die am extra dafür vorgesehenem "Grillplatz" stehen wird. Also eher Anfänger in der Outdoorküche. Der Grill wird überdacht und durch Seitenwände auch gegen Wind, Sonne und Schreg-Regen geschützt sein. Ist eine Abluftanlage/Dunstabzugshaube an solchen großen Grills und Outdoorküchen empfehlenswert?
Sparen ist aktuell keine Option :D. Denke aber, die gesamte Outdoorküche (also inkl. 2-3 Unterschränke) am Anfang noch unter 10TEUR liegen soll. Erweitern kann man ja immer. Deswegen bin ich der Meinung: am Grill soll nicht gespart werden, denn der soll mind. 5, besser 10 Jahre stehenbleiben (ohne alles drumrum wieder umbauen lassen zu müssen).
 
OP
OP
robunt

robunt

Militanter Veganer
@lecram2703
Ich bin mir nicht sicher, ob ich Pizza und Asiatisches im Garten zubereiten möchte (dafür kocht meine Frau zu gut und einen Pizza-Kaminaufsatz haben wir bereits). Das Grillen läuft bei uns aktuell eher als das "Zwischendurch" wenn beim guten Wetter im Pool gebadet wird (dann aber meistens auch viele unserer Nachbarn mit Kindern da, so dass zusammen mit uns schnell 10-12 Leute + "begrillt" werden müssen). Es ist also nicht angedacht, dass der Grill/die Outdoorküche oft genutzt wird. Eher 1-2x pro Woche und auschließlich in den Sommermonaten. Deswegen denke ich, große Grillfläche mit ordentlich Power ist schon sehr wichtig.
Anderseits, wer weiß, vielleicht werde ich irgendwann soviel Spaß am Grillen entdecken (wegen einem so tollen Grill), dass ich zum Hobbykoch/Grillmeister werde... wer weiß, aber eher unwahrscheinlich.
 
Oben Unten