• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

großputz Q300 und Probleme mit Rost

röhrich

Veganer
10+ Jahre im GSV
Hallo zusammen.
Habe gestern mal so richtigen Großputz gemacht, Grill zerlegt und geeinigt. Klar, den Deckel bekomme ich ohne brutalem Schrubben nicht mehr richtig sauber, sieht aber sonst aus wie neu.
Nun aber zu meinem Problem: nach dem Grillen lasse ich ihn immer noch an, um den Rost "sauber" zu brennen. Klappt aber nie. Jetzt habe ich am Rost auch noch Rost entdeckt und seitlich siehts so aus, als würde vom Guß material abplatzen. Kann das sein? Und wie reinigt, bzw behandelt ihr euren Rost?
Es gab hier mal ein Thema dazu, hab aber nichts mehr gefunden.
Viele Grüße klaus
 

grill-sergant

Fleischesser
10+ Jahre im GSV
hab meine grillroste vor ca einem monat reklamiert.
einfach ne mail an weber geschickt.
fotos vom rostendem rost und kopie der rechnung angehangen.
eine woche später bekam ich einen neuen satz grillroste.
so sahs nach 1,5 jahren aus:

 
OP
OP
R

röhrich

Veganer
10+ Jahre im GSV
Danke für die Antworten!
Da werde ich mich gleich mal die Rechnung suchen und mich mit Weber in verbindung setzen. Mein Rost sieht so aus wie auf dem Bild von grill-sergant.
Vielen Dank klaus
 

pezibaer

Grillkaiser
hab meine grillroste vor ca einem monat reklamiert.

so sahs nach 1,5 jahren aus:

Geil ... Wie bringt man denn das zu stande? Reinigst du mit Schnellroster? :grin:

@röhrich .. also mit dem ausbrennen nach dem Grillen bin ich immer ganz schlecht gefahren (Rost).. dann ist der Grill auch trocken und anfällig wenn das wetter feucht is .. wenn gleich ausbrennen dann unbedingt hinterher ordentlich ölen.

Hatte auch mit Rost zu kämpfen und bin mittlerweile vom ausbrennen komplett weg zu einer anderen Methode zum Reinigen, die dem widerspricht was hier meistens gesagt wird, aber perfekt funktioniert... und zwar lass ich nach dem grillen alles so wie es ist .. und vor dem nächsten grillen (max 1-2 Tage ansonsten mach ich das nach 2 Tagen) nehm ich den Gussrost, geb ihn in die leere Spüle... Spülmittel/cremreiniger (ja wirklich) über den Grillrost drüber, dann mit heißen wasser schnell mit scotchschwam abschrubbeln.. (eine gewisse Restfettigkeit bleibt dann nach mehrmaligen grillen immer noch am Rost, das lässt sich auf die schnelle auch mit Spülmittel nicht entfernen, und das ist auch gut so)... dannach sofort abtrocknen.. auf den grill => einschalten und warten bis ganz trocken .. dann pinsle ich im heißen Zustand das Teil so richtig gut mit öl ein .. warten bis so richitg heiß.. grillsession starten ;)

Putzen dauert vielleicht 5 min.. und was soll ich sagen der Gussrost ist nach einem ganzen Winter tiefschwarz glänzend, hat eine perfekte patina, da kleb nix... keine Spur von Rost, und alles was vorher rostig war ist nun auch schwarz. Meiner Meinung nach tut der Patina das bisschen Reinigen mit Spülmittel unter wasser aber überhaupt nichts an sofern das Ding nicht brutal geschrubbt wird. Die Messigbürste ist durch die Kratzerei, wenn auch wenig, sicher schlimmer. btw.. brauch ich seitdem natürlich auch keine Messingbürste mehr. .. aber jeder hat hier seine eigene Reinigungstechnik...
Ich praktiziere das schon seit über 10 Jahren mit meinem Gusswok so, und dieser hat keine einzige Roststelle, deswegen dacht ich mir mit dem Grillrost geht das auch...und sie da ..funktioniert.
 
Zuletzt bearbeitet:
OP
OP
R

röhrich

Veganer
10+ Jahre im GSV
Hallo Pezibaer
Werde das, wenn ich einen neuen Rost habe, auch so handhaben. Machen wir ja auch so mit unserer Gußpfanne.
Nach dem ausbrennen sah der Rost einiger maßen gut aus. Dann mit der Messingbürste drüber und fertig. Beim nächsten Grillen war der Rost dann mit weißen Punkten und Flecken übersäht (kein Schimmel!!!). Hier hat es dann auch mit dem Rost angefangen.
Danke klaus
 
Oben Unten