• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Gusseisenrost (Q320) oder Porzellanemaillierter (Spirit E210)

Richy0

Militanter Veganer
Hallo Grillprofis

ich stehe vor dem Kauf eines neuen Grills. Nach düsteren Erfahrungen mit einem einfachen Lavasteingrill kommt mir kein solches Ding mehr in den Garten. Ich habe mich entschieden, dass ich ein Weberprodukt und kein outdoorchef Produkt kaufe. Nun aber stehe ich noch vor der Frage nach dem Modell. Ich habe einige Beiträge hier im Forum gelesen zur Kaufentscheidung zwischen einem Q320 Black und einem Spirit E210 oder evtl. 310 (wird ja immer teurer ;-))
Auf eine Frage habe ich noch keine Antwort:
Es gibt ja meines Wissens Grillroste aus Gusseisen oder andere. Was ist der Vorteil eines Gusseisenrostes gegenüber anderen und was sind seine Nachteile?

Danke im Voraus für eure aufklärende Hilfe.

Richy
 

pipapa

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Hallo erstmal,
ich bin auch neu hier und noch frisch im (bewussten)grillen...
soweit ich bisher gelesen habe ist der Vorteil bei einem Gussrost, das er die Hitze gut speichert und deshalb zum Direktgrillen suuper geeignet ist, halt besser als ein Stahlgrillrost, geschweige denn einem verchromten Rost... Der Gussrost soll ein schönes Branding geben...

Gruß aus der "Lunge des Ruhrgebietes"...

Andreas




Sorry, aber Vorstellung kommt...
 

McRip

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Gussrost
Vorteile:
Hitzespeicher durch Masse für schönes Branding auch bei viel/massigem Grillgut
Grillgut klebt nicht/kaum an,
ideal für direktes Grillen

Nachteile:
rostet,
muss entsprechend gepflegt werden,
muss ggf. eingebrannt werden,
kann beim runterfallen zerbrechen,
bei indirektem Grillen entkoppeln nötig




normaler Rost:

Vorteile:
wenig Wärmespeicher,
ideal für indirektes Grillen,
sehr pflegeleicht

Nachteile:
Branding kaum möglich,
insbesondere bei verchromten Rosten und Edelstahlrosten klebt das Grillgut gerne an


FAZIT:
Grill mit Edelstahlrost kaufen und je nach Einsatzzweck diesen benutzen oder halt Gusseisen drauf legen / Rost tauschen. Ich benutze beide Grillrostarten, da beide gewisse Vorteile bieten... ;)
 

pezibaer

Grillkaiser
Wenn ich das eine oder das andere nehmen müßte ist der ganz klare Gewinner der Gussrost. Der mehrwert denn ich dadurch habe ist für mich eigentlich durch nichts aufzuwiegen bzw abzuwerten.

Die Pflege ist so minimal, einen normalen rost muß man genauso abputzen .. ja ein wenig einölen.. was soviel heißt wie mit einem öligen pinsel am grill herumfideln, aber damit hat sich die Sache, das ist nicht mal 1 min aufwand. Entkoppeln solltest beim Q soweiso .. bzw beim q320 einen Edelstahlrost zu nehmen wäre ein kompletter Unsinnin, schonallein wegen dem fehlen tropfschutz den man nur beim Gussrost hat. Solltest du den 210er nehmen dann würde ich mir auf jedenfall einen Gussrost extra dazu bestellen.

Weil es erwähnt wurde, das er brechen kann, was bei guss ja prinzipiell mögich ist; Mich würde mich mal interessieren wem hier im Forum der Gussrost vom Q schon gebrochen ist?

lg
 
Zuletzt bearbeitet:
OP
OP
R

Richy0

Militanter Veganer
Ich seh schon, die Ideale Lösung wären 2 Roste. Dies ist aber beim Q320 meines Wissens nicht möglich.
Ich denke, ich nehm, auch aus Platzgründen, den W320, indirekt Grillieren ist ja auch möglich, wenn man das Grillgut vom Rost entkoppelt. Das einzige, was ich schwach finde ist, dass die Grillflasche hinter dem Wagen auf dem Boden steht und die Abdeckung nicht so gemacht wurde, dass die Flasche auf dem Wagenboden stehen kann:cry:

Richy
 

pezibaer

Grillkaiser
Das einzige, was ich schwach finde ist, dass die Grillflasche hinter dem Wagen auf dem Boden steht und die Abdeckung nicht so gemacht wurde, dass die Flasche auf dem Wagenboden stehen kann:cry:
geht das beim 320er nicht mehr? beim 300er geht das ohne Probleme?

lg
 

Seegriller

Militanter Veganer
11kg Gasflasche auf dem Q320 Wagen

geht das beim 320er nicht mehr? beim 300er geht das ohne Probleme?

lg
Hallo zusammen,

bin neu hier im Forum & habe mir neulich einen Q320 zugelegt. Ich habe ihn nicht zuletzt aufgrund der hier im Forum veröffentlichten Erfahrungen gekauft.
Für mich war der einzige "Killer" die Tatsache, daß die 11 kg Gasbuddel nicht auf den Wagen passen sollte.
Aber mein Händler meines Vertrauens hat mich überzeugt, daß es trotzdem geht.
Wie auf dem Foto unschwer zu erkennen ist, paßt die Buddel locker drauf, die Weber-Tapete ist fexibel genug & macht Platz. Wenn man dann die Buddel noch mit einem Verhüterli einpackt (das ich meinem Händler nebst Abdeckung, Spiessen & Bürste abgeschwatzt habe), passt auch die Optik.

Grüße vom Bodensee!
 

Anhänge

OP
OP
R

Richy0

Militanter Veganer
Deine Lösung geht zwar, trotzdem verstehe ich nicht, dass bei einem so teuren Grill die Abdeckung so angebracht ist, dass die Gasflasche eigentlich dahinter gedacht ist und zwar auf dem Boden.
Dennoch wirds bei mir sicher ein Weber. Beim outdoorchef stimmt einfach mein Bauchgefühl nicht. Zudem habe ich der Firma eine Email geschickt mit der Frage, ob sich den die Kugel drehen lässt, denn dass bei einigen Modellen die Gasschalter zur Ablagefläche hin schauen, finde ich doch eine Fehlkonstruktion. Bis heute (1 Monat später) habe ich immer noch keine Antwort erhalten. :mad:
 

pezibaer

Grillkaiser
Deine Lösung geht zwar, trotzdem verstehe ich nicht, dass bei einem so teuren Grill die Abdeckung so angebracht ist, dass die Gasflasche eigentlich dahinter gedacht ist und zwar auf dem Boden.
Die Ablage am/im/unterm Grill ist für die 5 KG Flaschen konzipiert und nicht für 11er.. die kann man auch Problemlos abstellen

Beim outdoorchef stimmt einfach mein Bauchgefühl nicht. Zudem habe ich der Firma eine Email geschickt mit der Frage, ob sich den die Kugel drehen lässt, denn dass bei einigen Modellen die Gasschalter zur Ablagefläche hin schauen, finde ich doch eine Fehlkonstruktion. Bis heute (1 Monat später) habe ich immer noch keine Antwort erhalten. :mad:
ich glaub darauf hätte ich dir auch nicht geantwortet ;)

lg
 
Zuletzt bearbeitet:

ElvisPresser

Fleischzerleger
10+ Jahre im GSV
Gussrost

Nachteile:
bei indirektem Grillen entkoppeln nötig
kann mir bitte einer erklären was entkoppeln bedeutet ?
oder hat das nur was speziell mit Gasgriller zu tun ?

bin nämlich auch gerade dabei mir einen neuen Griller + Gußrost anzuschaffen (schenken zu lassen :grin:)

danke
Elvis
 

McRip

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Das ist unabhägig von Gas. ;)

Es geht einfach darum, das Grillgut beim indirekten Grillen vom Gussrost zu trennen, damit die auf das Grillgut einwirkende Temperatur nicht an den Stellen wo der Gussrost ist, zu stark ist. Insbesondere beim indirekten Grillen, soll ja eine auf das Grillgut abgezielte rundum möglichst gleichmäßige Hitzeeinwirkung sein. Da der Gussrost im Regelfall jedoch direkt Wärme durch den/die indirekt laufenden Brenner aufnimmt und aufgrund der Wärmeleiteigenschaften auch weiterleitet, würde ohne eine Entkopplung ein Mischgrillen von direkt/indirekt auf einem Gusseisenrost entstehen. :(

Diese Probleme haben die normalen Roste aufgrund geringerer Masse/Wäremeleitfähigkeit nicht/kaum. :)

Unter anderem deshalb gibt es auch beide Rostarten auf dem Markt. Jeder hat seine Vor- und Nachteile... :unentschieden:
 

McRip

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Um neben den theoretischen Ausführungen noch etwas mehr Praxis zu bieten:

empfehlenswert ist eine Edelstahlwanne samt passendem Bratenhalterrost...

:gs-rulez:
 

pezibaer

Grillkaiser
Ich würde immer Gussroste vorziehen. Entkoppeln kann man ja verhältnismäßig einfach.
Einen normalen Rost zur erhöhten Hitzespeicherung und besseren Verteilung zu bewegen ist dagegen beinahe unmöglich.
Das trifft es eigentlich vollkommen auf den Punkt
 

f-r-a-n-k

Grillkönig
Gusseisen ist beim direkten Grillen einfach eine schöne Sache. Und wie Chris schon sagt, entkoppeln geht einfach. Zudem hat man ja in vielen/den meisten Fällen auch noch immer einen Edelstahlrost zur Verfügung.

BTW: @RichyO: Bei Outdoorchef soll es sehr effektiv sein, die einfach anzurufen...
 

McRip

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Also ich würde Gusseisen nicht "immer" vorziehen, Gründe siehe weiter oben. Ich halte die Beschränkung auf Gusseisen nicht für sinnvoll. Aus Sicht der Weber-Q-Gasgrills gegen die normalen Roste zu argumentieren halte ich für kritisch. Beide Rostarten sind nicht das Allheilmittel...

Ich benutze selber z.B. im Spirit die Edelstahlroste (also nicht die emaillierten) und lege bei Bedarf einfach den Lodge Gussrost oben drauf. Der passt übrigens auch in eine 57er Kugel. Die Kombination aus Edelstahlrost und Gussrost ist für mich die mit Abstand sinnvollste Kombination je nach Einsatzgebiet...

Deshalb habe ich auch immer (wenn möglich) beide Möglichkeiten am Start. ;)

Wichtig finde ich auch, dass Entkoppeln zwar relativ einfach ist, man aber auch schnell die Grenzen des Machbaren erreicht hat. Vom Gusseisenrost entkoppeln bei indirektem Grillen ist letztlich immer ein Kompromiss, den jeder für sich selbst entscheiden muss. :unentschieden:
 

pezibaer

Grillkaiser
Also ich würde Gusseisen nicht "immer" vorziehen, Gründe siehe weiter oben. Ich halte die Beschränkung auf Gusseisen nicht für sinnvoll. Aus Sicht der Weber-Q-Gasgrills gegen die normalen Roste zu argumentieren halte ich für kritisch. Beide Rostarten sind nicht das Allheilmittel...
Nein aber in der Regel wird man bei einem "klassischenGrill" wenn es nicht um indirekt geht Guss fast immer den Vorzug geben, sofern man ihn hat, alleine schon wegen dem Branding. Edelstahl eher nur bei Indirekt

Vom Gusseisenrost entkoppeln bei indirektem Grillen ist letztlich immer ein Kompromiss, den jeder für sich selbst entscheiden muss. :unentschieden:
Und Gussrost auf den Edelstahlrost legen wäre kein Kompromiss? Das könnten wie jetzt ewig lang im kreis drehen ;) Wie du sagst das muß jeder für sich selbst entscheiden.
 

McRip

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Stimmt, ich muss Dir/Euch natürlich auch recht geben. Mir war nur die Gussrost-Empfehlung etwas zu pauschal. ;)

PS: Ich habe aus Kostengründen die Auflagevariante gewählt. Zudem ist der Lodge Gussrost universal einsetzbar. Individuell zum Grill passende Gussroste wären natürlich besser (und kein Auflege-Kompromiss), waren mir aber einfach zu teuer. :pfeif:
 

chrisC

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Sicherlich ist das ein Kompromiss, der sich jedoch bewährt hat.
Beim indirekten Grillen wird in der Regel, ODC Gaskugeln mal außen vorgelassen, ja eine Tropfwanne untergestellt.
Dafür eignet sich bekanntlich bei den Gasgrills die große Edelstahlwanne mit Rost von Ikea hervorragend.
Zumal beim Q3*0 keine Wanne unter den Rost passt.

Im Grunde ist das Thema, bezogen auf den Startbeitrag, schwer zu beantworten, da es ja um zwei verschiedene Grills geht.

Auch wenn Richy sich bereits entschieden hat, sollte er sich nochmal den ODC Brisbane 4B und den Wellington 4B als Alternative zu den Spirits ansehen.
Ich würde die beiden jederzeit den Spirits vorziehen. (Ja, ich habe auf E210/E310/E320 und beiden ODC ausgiebig gegrillt)
 
Oben Unten