• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Gussrost einbrennen + Pflege ANLEITUNG gesucht!

Grill-Zolti

Vegetarier
10+ Jahre im GSV
Hi,
wie ihr in der Überschrift schon lesen könnt suche ich nach einer Anleitung wie ich den Gussrost meines Q220 richtig behandeln kann. Ich habe jetzt zwei Stunden rumgelesen und verschiedene Meinungen gehört.
Meine Fragen sind:
1. Wie brenne ich meinen Gussrost richtig ein?
2. Wie benutze ich ihn danach beim grillen? Also was muss ich pflegetechnisch vor und nach dem Grillen beachten, damit ich lange was von meinem Rost habe, und nicht irgendwann der Rost über meinen Rost herscht.

Wäre vielleicht auch gut wenn wir das dann irgendwo oben anheften können weil das Thema anscheinend öfter auftaucht.

Schonmal danke und
Gruß Zoltan
 

Ape

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
hi

einbrennen und danach auf wasser und reiniger verzichten. lappen und messingbürste reichen in der regel.

gruss
 
OP
OP
G

Grill-Zolti

Vegetarier
10+ Jahre im GSV
Und das Einbrennen selber mache ich so?
1. Grill 20 Minuten auf volle Pulle aufheizen?
2. Mit einem Zewa-Tuch Rapsöl auftragen, und solange weiter auf volle Pulle bis das Öl weg ist?
3. Wars das, oder irgendwas wiederholen oder abkühlen lassen?

Die Pflege selber würde ich jetzt nachdem ich weitergelesen habe folgendermaßen machen:
1. Grill aufheizen
2. Mit der Messingbürste alles wegschrubben
3. Öl mit Zewa-Tuch auftragen
4. GRILLEN
5. Grill nochmal 10 Minuten auf Vollgas
6. Wieder mit Messingbürste saubermachen
7. Mit Zewa-Tuch Öl auftragen, und abkühlen lassen.
8. Deckel zu ;-)

Bitte um Ausbesserung! Und das mit der Bürste würde doch theoretisch reichen wenn ich das in einer Grill-Session nur einmal mache, also vor oder nach dem Grillen oder? Ich meine wenn ich nach dem Grillen schon alles weggeschrubbt habe, dann habe ich vor dem nächsten mal Grillen eigentlich nichts mehr zum schrubben.
Und irgendwo habe ich gelesen, dass manche die Bürste gar nicht verwenden, weil die dann diese Schicht die das Anbrennen verhindert wieder kaputt macht. Was ist da denn drann?

Ihr denkt jetzt wahrscheinlich: "Mein Gott Junge, grill doch einfach, und dann wird das schon...", und ich gebs zu, dass ich da ziemlich pingelig bin, aber da ich mit Gussrosten keine Erfahrung habe, und ich auch nicht derjenige sein will von dem ihr in einem Monat einen hilfebeitrag über einen rostigen Rost lesen müsst, würde ich mich über eine kurze präzise Anleitung/Ausbesserung freuen :grün:

Schöne Grüße
Zoltan :sonne:
 

Ape

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
vorher und nacher ölen und sauber machen

sollte da mal rost dran sein geht das ding davon auch nicht kaputt. sonst wäre unsere pfanne dank freundin schon 100 mal im müll gelandet

gruss
 

Tadgh

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Grundsätzlich ist das ja schon alles richtig. Ich nutze das Anheizen, um eventuelle Reste noch wegzubrennen, abbürsten, einölen, grillen. Hinterher je nach Bedarf ebenso, da bin ich aber beim Bürsten nicht allzu gründlich.

Manche machen da weniger, manche mehr. Wichtig ist, dass der Rost nicht ohne Sch(m)utzschicht draußen steht, dann rostet er auch nicht, alles andere ist Geschmackssache.
 

Xenoflex

Dauergriller
10+ Jahre im GSV
Hallo Zoltan,

ich hab das Einbrennen genauso gemacht. Hauptsache ein hocherhitzbares Oel verwenden. Einmal hat gelangt, wenn der Rost gut getraenkt wurde.

Bei der Pflege mach ich es fast genau so. Nur Punkt 7 mache ich wenn ich laengere Zeit nicht grille. Bei 1-x mal in der Woche mache ich es nicht, dann nur einoelen vorm Grillen.
Wenn ich die Fettauffangschale reinige/auswechsle (je nach Grillgut vielleicht nach 5-10x grillen), dann nimm ich auch den Rost raus und buerste kurz ihn unten ab. Wenn da noch Reste dranhaengen sollten.
CU

Und das Einbrennen selber mache ich so?
1. Grill 20 Minuten auf volle Pulle aufheizen?
2. Mit einem Zewa-Tuch Rapsöl auftragen, und solange weiter auf volle Pulle bis das Öl weg ist?
3. Wars das, oder irgendwas wiederholen oder abkühlen lassen?

Die Pflege selber würde ich jetzt nachdem ich weitergelesen habe folgendermaßen machen:
1. Grill aufheizen
2. Mit der Messingbürste alles wegschrubben
3. Öl mit Zewa-Tuch auftragen
4. GRILLEN
5. Grill nochmal 10 Minuten auf Vollgas
6. Wieder mit Messingbürste saubermachen
7. Mit Zewa-Tuch Öl auftragen, und abkühlen lassen.
8. Deckel zu ;-)

Bitte um Ausbesserung! Und das mit der Bürste würde doch theoretisch reichen wenn ich das in einer Grill-Session nur einmal mache, also vor oder nach dem Grillen oder? Ich meine wenn ich nach dem Grillen schon alles weggeschrubbt habe, dann habe ich vor dem nächsten mal Grillen eigentlich nichts mehr zum schrubben.
Und irgendwo habe ich gelesen, dass manche die Bürste gar nicht verwenden, weil die dann diese Schicht die das Anbrennen verhindert wieder kaputt macht. Was ist da denn drann?

Ihr denkt jetzt wahrscheinlich: "Mein Gott Junge, grill doch einfach, und dann wird das schon...", und ich gebs zu, dass ich da ziemlich pingelig bin, aber da ich mit Gussrosten keine Erfahrung habe, und ich auch nicht derjenige sein will von dem ihr in einem Monat einen hilfebeitrag über einen rostigen Rost lesen müsst, würde ich mich über eine kurze präzise Anleitung/Ausbesserung freuen :grün:

Schöne Grüße
Zoltan :sonne:
 
OP
OP
G

Grill-Zolti

Vegetarier
10+ Jahre im GSV
Alles klar, dann werde ich mich morgen mal ans Einbrennen machen. Heute schonmal die Bottle geholt, und getestet, mannomann war ich aufgeregt (vorallem wegen dem Umgang mit der Gasflasche). Achja, kann ich die ganz normal unter den Grill hinter die Blende am Boder stellen? Ist doch so vorgesehen oder?
 

Tadgh

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Wenn du den Grill nicht bewegst, kannst du die Buddel überall hinstellen, sie muss halt einen sicheren Stand haben und die Gasleitung sollte nicht unbedingt ganz straff gezogen sein.
 
OP
OP
G

Grill-Zolti

Vegetarier
10+ Jahre im GSV
So, der Rost wurde gestern eingebrannt, in der Mitte hat es glaube ich super funktioniert, am Rand wird das denke ich nach den nächsten paarmal grillen genauso ausschauen. Hier die Bilder:

Vorher
P1040239.jpg


und nachher
P1040282.jpg


Danke an die Tips, werde bestimmt viel Freude mit dem Grill haben. Die erste Vergrillung könnt ihr hier anschauen:

http://www.grillsportverein.de/forum/threads/neues-sportgeraet-q220.134165/#post692081

Gruß
Zoltan
 

Anhänge

  • P1040239.jpg
    P1040239.jpg
    87 KB · Aufrufe: 96.790
  • P1040282.jpg
    P1040282.jpg
    134,1 KB · Aufrufe: 98.396

Schachtens

Bundesgrillminister
10+ Jahre im GSV
Ich hab immer das Problem, dass das Zewa nach ein, zwei Zügen total aufgerippelt ist und die Fasern am Guss hängen bleiben.
Ist das egal / kann man das besser machen?

Ausserdem zieht das Öl eher nach innen ins Zewa, als das auf dem Rost merkbar was ankommt.
 

Sunshine-Griller

Hobbygriller
5+ Jahre im GSV
Man kann den Rost auch mit einer Sprühflasche einsprühen.
Wenn der Rost eine schöne Patina hat bleibt vom Zewa nichts mehr hängen.
 

waller_frank

Hobbygriller
10+ Jahre im GSV
Lappen

Aus ausrangierter Baumwoll Bettwäsche lassen sich die schönsten Putzlappen schnibbeln. Nehm ich auch immer zum Rost und Wok einölen.

Gruß

Frank
 

pezibaer

Grillkaiser
Nach ner langen Pause meld ich mich wieder zurück..

Abbrennen und stehen lassen => Garantie für Rost.. immer schön fettig lassen und die Sache hat sich .. ich hab meinen Q aus ungenannten Gründen seit Oktober im freien undgeschützt und unbenutzt stehen lassen so wie er nach dem letzten grillen war.. und nach 6 Monaten Extrembedingungen 50cm Schnee auf dem Grill, Regen und co.. gestern wieder mal komplett grundgereinigt, geputzt und in Betrieb genommen .. Fazit: nichts passiert, kein Pünktchen Rost mehr .. läßt du ihn abbrennen und machts ihn Knochentrocken; selber schuld wenn er rostet..

Perfekt nach einigen Versuchen sind diese 08/15 Silikonpinsel zum einölen damit erreicht man auch schön die Zwischenräume .. und nicht sparen mit dem öl .. die auffangschale fängt alles Überflüssige auf.

Bezüglich einbrennen .. das ist ein emailierter Gußrost .. der muß nicht wirklich eingebrannt werden => der Rest ergibt sich durch die normal Benutzung.

hth, lg pezi
 
Zuletzt bearbeitet:

wolle1

Vegetarier
10+ Jahre im GSV

Wolf

Vegetarier
10+ Jahre im GSV
Moin,
Nach ner langen Pause meld ich mich wieder zurück..

Abbrennen und stehen lassen => Garantie für Rost.. immer schön fettig lassen und die Sache hat sich .. ich hab meinen Q aus ungenannten Gründen seit Oktober im freien undgeschützt und unbenutzt stehen lassen so wie er nach dem letzten grillen war.. und nach 6 Monaten Extrembedingungen 50cm Schnee auf dem Grill, Regen und co.. gestern wieder mal komplett grundgereinigt, geputzt und in Betrieb genommen .. Fazit: nichts passiert, kein Pünktchen Rost mehr .. läßt du ihn abbrennen und machts ihn Knochentrocken; selber schuld wenn er rostet..

Perfekt nach einigen Versuchen sind diese 08/15 Silikonpinsel zum einölen damit erreicht man auch schön die Zwischenräume .. und nicht sparen mit dem öl .. die auffangschale fängt alles Überflüssige auf.

Bezüglich einbrennen .. das ist ein emailierter Gußrost .. der muß nicht wirklich eingebrannt werden => der Rest ergibt sich durch die normal Benutzung.

hth, lg pezi
diese ewige Putzerei am Grill wird überbewertet,
VOR dem grillen etwas mit der Draht (Messing) Bürste grob reinigen, dann ein wenig Öl aufsprühen und fertig.
Du hast vollkommen recht, diese abbrennerei ist bei Gussrosten kontraproduktiv.
Nur im extemverdreckfall muss man halt mal wieder neu einbrennen.
Gruss Wolf
 

pezibaer

Grillkaiser
Du hast vollkommen recht, diese abbrennerei ist bei Gussrosten kontraproduktiv.
Nur im extemverdreckfall muss man halt mal wieder neu einbrennen.
Gruss Wolf

Im Extremfall brenn ich nicht ab sondern wasch ihn einfach mit Spülmittel und Scotchschwam .. und der landläufigen Meinung damit macht man die Patina kaputt und er rostet .. BLÖDSINN.. das passiert wenn man nicht unvorsichtig ist nicht mal bei nem unemaillierten GUSS.. außer man läßt ihn feucht liegen und ölt ihn hinterher nicht.. die Patina zerstört man eher mit der Messigbürste und dem schrubben.. geschweige das er durchs abbrennen komplett bis ins letzte feinste Ritzchen entfettet wird und Luftfeuchtigkeit bei dem Kohlestaub nur so anzieht !!!! (vorallem in den Zwischenstegen).. waschen .. schnell trocknen im grill.. und sofort einölen und er ist wie nagelneu .. und nein .. er rostet dadurch nicht ein bisschen, und meine Patina ist absolut perfekt.

lg
 
Zuletzt bearbeitet:

Wolf

Vegetarier
10+ Jahre im GSV
Moin,
Im extremfall brenn ich nicht ab sondern wasch ihn einfach mit Spülmittel und Scotchschwam .. und der landläufigen Meinung damit macht man die Patina Kaputt und er rostet .. BLÖDSINN.. das ...

lg
jo, mach ich auch, aber beim abwaschen löst sich die Oberfläche halt ab, wenn sie feucht wird, find ich aber auch nicht schlimm, lässt sich ja erneuern.

Wenn sich aber erst richtig Rost gebildet hat rettet Dich nur noch die Flex mir der Drahtscheibe...

Gruss Wolf
 

pezibaer

Grillkaiser
Wenn sich aber erst richtig Rost gebildet hat rettet Dich nur noch die Flex mir der Drahtscheibe...

Also das ist schon ein bisserl heftig .. würd ich nicht empfehlen weil dann entfernst du die Emailleschicht auch rund herum dann wird er viel empfindlicher.. in dem Fall bürsten, bürsten, bürsten und ölen, ölen, ölen .. dann wird das wieder... meistens ist das nur oberflächlicher Flugrost.. aber dass das Ding richtig rostet passiert nicht so schnell
 
Zuletzt bearbeitet:

Wolf

Vegetarier
10+ Jahre im GSV
Moin,
Also das ist schon ein bisserl heftig .. würd ich nicht empfehlen weil dann enfernst du die Emailleschicht auch rund herum.. in dem fall bürsten. bürsten bürsten und ölen ölen ölen .. dann wird das wieder... meistens ist das nur oberflächlicher flugrost.. aber das das ding richtig rostet passiert nicht so schnell
ups:
meine Gussroste sind von Lodge, nix emaill.
Die vertragen auch mal eine härtere Gangart.
Gruss Wolf
 
Oben Unten