• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Heizung für Neubau??? Erdwärmepumpe???

fuchs

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Hallo zusammen,

wir haben gerade mit dem Hausbau begonnen,
die Frage nach der Heizung steht noch aus.

Vielleicht ist ja der ein oder andere da der mir ein paar Tips geben kann, oder seine Erfahrungen posten.

Öl und rein holz schließe ich schon mal aus.

Momentan steht bei mir Erdwärmepumpe oder Gasheizung + Solar(Brauchwasser) in der Engeren Auswahl. Zu dem kommt auch noch ein Bullerjan oder ähnliches in den Wohn-/Essbereich evtl mit Heizungsunterstützung.

Wäre super wenn der eine oder andere ein paar Tips für uns hat...

danke schon mal gruß Fuchs
 

StarOneSmoker

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Ich werde die Luft-Wärme Pumpe von Ochsner einabuen lassen. Ist ca. 4000 Euro teurer als eine herkömmliche. Aber der Wirkungsgrad ist mit der höchste und leise ist sie auch noch. (Erdwärme fällt bei mir aus-> Gebirge)
Vorteil diese Anlage sie braucht keinen Verdampfer da sie Flüssiggas benutzt.
Warmwasser mach eich ebenso mit Wärmepumpe. Zusätzlich haben wir noch einen Kamin mit eingeplant.
Solarthermie fällt auch weg, da ich keinen Platz für einen großen Boiler habe (>300Liter)
 
Zuletzt bearbeitet:

fastride

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Luftwärmepumpe mit Bodenheizung
plus Wärmepumpenboiler

Alle Abwärme (Holzofen, solar etz) in einen Wärmespeicher
 

Farmer3s

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Moin Fuchs,

wenn Du einen Neubau erstellst wird Dein Energiebedarf arg gering sein, also warum die teuerste Variante (Erdwärmepumpe) Armotisatinoszeiten liegen knapp über 100 Jahre. Die Energiepreise sind hier genauso ungewiss wie die Gas/Ölpreise, der Wärmepumpenstrom(Zweitarif) hat in den letzten Jahren einen starken Anstieg gehabt, weiter kannst Du bei Zweitarif den Anbieter nicht wählen da dies nur der Netzbetreiber macht. Wenn es um die rein ökologische Sicht geht und du wirklich Jahresarbeitszahlen über 4 erreichst(Fußboden oder Wandheizung) dann okay. Ich würde eine Gasheizung oder Pelletheizung nehmen. Bei Solar auch gleich die Waschmaschine und Spülmaschine mit anschliessen, hier geibts Geräte die dafür geeignet sind oder Vorschaltgeräte z.B. für die Waschmaschine. Das ganze spart Dir jede Menge Strom und die Wärme bringt die Sonne, so gebaut armotisiert sich eine Solaranlage schneller.

Willst Du den Bullerjan mit Lüftungsrohren betreiben? 6 kw? Planst Du eine Lüftungsanlage?

Viele Grüße
Jörn
 

Katzenbuckel

Ginpapst
10+ Jahre im GSV
Lasst euch nicht von den Herstellern an der Nase herumführen...Eine Luft-Wärmepumpe macht bei uns in Deutschland definitiv keinen Sinn...Nimm 36er Poroton und ne 20er Dämmung drauf...Ebenso eine massiv dicke Dachdämmung und Fenster mit sehr niedrigem U-Wert....Zwingend notwendig...eine Lüftungsanlage, Flächenheizungen egal ob Fußboden oder Wand...Passivhaus und ne minimale Heizung(Gas,Pellets)...aber bitte keine Wärmepumpe...
 

StarOneSmoker

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Lasst euch nicht von den Herstellern an der Nase herumführen...Eine Luft-Wärmepumpe macht bei uns in Deutschland definitiv keinen Sinn...Nimm 36er Poroton und ne 20er Dämmung drauf...Ebenso eine massiv dicke Dachdämmung und Fenster mit sehr niedrigem U-Wert....Zwingend notwendig...eine Lüftungsanlage, Flächenheizungen egal ob Fußboden oder Wand...Passivhaus und ne minimale Heizung(Gas,Pellets)...aber bitte keine Wärmepumpe...

Und falls doch ne Wärmepumpe keine von Deutsch Herstellern, bzw Linzensfertigern. Wir haben die Entwicklung vollkomen verschlafen. Schau nach AT oder Ch, da gibts ordentliche Produkte!
 

Bugs

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
@Fuchs:
Habt ihr schon eine Heizlastberechnung?
Für die Wahl der Wärmequelle ist die schon ziemlich interessant!

Willst du eine ökologische oder ökonomische Lösung?
Bei kleinen Heizlasten kann da nämlich ein gewaltiger Unterschied sein!

Hab mich bei unserem Neubau (Niedrigenergie-/Passivhaus) aus ökologischen Überlegungen für nen Flächenkollektor entschieden.
Ökonomisch wäre einer Elektroheizung klar besser gewesen!

Bevor da jetzt Aufschreie kommen warum und weshalb:
Die Investitionskosten einer WP+FBH liegen im Vergleich zu ein paar E-Radiatoren und einigen kleinen Durchlauferhitzern fürs WW locker 10-15.000 Euro höher.
Allein mit den jährlichen Zinsen für das Geld kann man schon ziemlich viel Strom für die E-Heizung verbraten!

Zu deiner Überlegung mit dem Bullerjan:
Wenn du deinen Neubau zeitgemäß dämmst überleg dir genau ob bzw welchen Ofen du dir reinstellst!
Ich kenne mittlerweile einige Neubauten die Top gedämmt wurden und bei denen aus romatischen Gründen nen Holzofen reingestellt wurden.
Mit dem Resultat das die Dinger so viel Hitze geben das entweder nicht mehr eingeheizt wird bzw beim /nach dem Heizen die Fenster aufgerissen werden!
Also unbedingt auf deine passende Wärmeleistung achten!!!


Wenn du ne Wohnraumlüftung einbaust (was ich dir empfehlen würde!) Achte zusätzlich unbedingt noch darauf das der Ofen über ne eigene Luftzufuhr verfügt!
 

fastride

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Aber unbedingt einen Wärmespeicher. Die Sonnenwärme kannst Du dann auch in der Nacht nutzen und die überschüssige Wärme Deiner Holzöfen (sofern mit Wasseranschluss) ebenfalls, die produzieren, wie gesagt in der Regel ein vielfaches des gebrauchs.

Was mir persönlich noch gefallen würde, wäre ein Holzherd mit Holzbackofen (Natürlich mit Wasseranschluss).
Urgemütlich und null Abhängigkeit von Gas und Strom.

Pellets steigen zumindest hier in CH extrem im Preis. Angebot und Nachfrage halt.

Der allerneuste Trend hier sind oder werden Biomassevergaseranlagen, nicht aber gerade günstig da zu Neu.
 
Zuletzt bearbeitet:

lv2007

Metzgermeister
Wichtig wäre erst einmal die Heizlastberechnung. Wenn ihr Neu baut würde ich beim Dach, Fenster und Mauerwerk schauen einen guten U-Wert zu erreichen. Viele möchten am Stein noch 0,02-0,04 rausholen, nimm das Geld und lass Dir gute Fenster einbauen. Hier kannst Du für den Mehrpreis oft 0,2 weniger erzielen. Wir haben z.B. 36 er Poroton mit 0,23, Fenster mit 0,84 und das Dach mit 0,15. So haben wir 2009 gebaut. Als Heizung haben wir eine Dimplex LA 12 TU mit Hydrotower um knapp 210qm zu beheizen. Wir hatten Stromkosten von 750 EUR für 2011. Ich bin damit zufrieden.
 
OP
OP
fuchs

fuchs

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Hallo Zusammen,

danke schon mal für die vielen Antworten.

So eine Heizlastberechnung haben wir noch nicht.

Vom Haus her wird es kein Passiv haus, wir Mauern mit Poroton Planziegel 36,5 T10.

Ist die Erdwärmepumpe wirklich soviel teurer von der Anschaffung, gut man hat die Bohrungen. Bei Gas brauche ich allerdings zusätzlich einen Tank und Solar auf dem Dach.

Mit dem Holzofen im Wohn-/Esszimmer, da muss nur bei Dunstabzugshaubenbetrieb das Fenster gekippt werden, allerdings gibt es schon Fenster die man gar nicht kippen muss sonder die so irgendwie freischalten.
Allerdings habe ich noch keine Bilder gefunden wie genau das funktioniert.

gruß Fuchs
 

Katzenbuckel

Ginpapst
10+ Jahre im GSV
Hi Fuchs,

ich kann Dir nur empfehlen auf die Poroton noch dicke Dämmung draufzumachen...Ich würde keine Wärmepumpe nehmen und schon garnicht aus deutschen Landen, sind meist eh nur zugekauft. Ersatzteile sind sauteuer oder müssen per Garantieverlängerung max. 10 Jahre, sehr teuer erkauft werden. Außerdem gibt es jedes Jahr massive(bis zu 50%) Preiserhöhungen der Stromanbieter und die Wärmepumpentarife gibts auch nicht mehr.

Dann lass dringend eine Heizlastberechnung von einem unabhängigem und zertifiziertem Energieberater machen, denn nur dann kommt was nützliches bei raus. Die KFW gibt nen Zuschuss für den zertifizierten Energieberater. Meist gibt es in den Landkreisen noch Energieagenturen, welche vom Landkreis finanziert werden.

Nimm ne kleine ETA PU und eine automatische Lüftungsanlage...Solar rechnet sich nur, wenn das Haus optimal auf die Sonne ausgerichtet ist und das Haus nur sehr geringen Heizwärmebedard hat, ABER bis sich Solar komplett amortisiert hat, is irgendwas defekt.

Zwingend notwendig ist ein hydraulischer Abgleich und der Blower Door Test...
 
OP
OP
fuchs

fuchs

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Hi Katzenbuckel,

also Mit Dämmung wollte ich nicht arbeiten, ich möchte auch keine Lüftungsanlage, kann mich da nicht wirklich für begeistern.

was iste ein ETA PU???

gruß fuchs

Hi Fuchs,

ich kann Dir nur empfehlen auf die Poroton noch dicke Dämmung draufzumachen...Ich würde keine Wärmepumpe nehmen und schon garnicht aus deutschen Landen, sind meist eh nur zugekauft. Ersatzteile sind sauteuer oder müssen per Garantieverlängerung max. 10 Jahre, sehr teuer erkauft werden. Außerdem gibt es jedes Jahr massive(bis zu 50%) Preiserhöhungen der Stromanbieter und die Wärmepumpentarife gibts auch nicht mehr.

Dann lass dringend eine Heizlastberechnung von einem unabhängigem und zertifiziertem Energieberater machen, denn nur dann kommt was nützliches bei raus. Die KFW gibt nen Zuschuss für den zertifizierten Energieberater. Meist gibt es in den Landkreisen noch Energieagenturen, welche vom Landkreis finanziert werden.

Nimm ne kleine ETA PU und eine automatische Lüftungsanlage...Solar rechnet sich nur, wenn das Haus optimal auf die Sonne ausgerichtet ist und das Haus nur sehr geringen Heizwärmebedard hat, ABER bis sich Solar komplett amortisiert hat, is irgendwas defekt.

Zwingend notwendig ist ein hydraulischer Abgleich und der Blower Door Test...
 

Katzenbuckel

Ginpapst
10+ Jahre im GSV
Mit dem Poroton hast nen U Wert von 0,24 und entsprichst der EneV..Eine Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung hilft definitiv...

Ich würde an deiner Stelle einen zertifizierten Energieberater beauftragen...

Eta PU ist eine Pelletsanlage von ETA...klein aber fein...
 

Allium

Master-Fermenter
10+ Jahre im GSV
Meine Empfehlung:

Niederste vorgeschriebene Energiekennzahl; heizen mit Stückgut-Holzheizung oder noch besser mit einem Kachelofen; WW mit Solar.
Was du dir bei der Errichtung sparst, investierst in Wald (der Hektar unbestockt kostet bei uns dzt. um die 5.000 EUR).

Für Rückfragen stehe ich gerne zu Verfügung. :D
 
OP
OP
fuchs

fuchs

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Ne stückgolz ist nichts fur uns, wir machen zwar unser holz fürn ofen im wohnzimmer selber aber das langt dann auch...

Pellets sind denk ich nicht mehr der hit, 1. preis steigt auch wie bei gas und öl
2. importieren wir die schon von übersee, was ich völlig sinnfrei finde...

Daher wär gas das einzigste was ich verbrennen würde, weil ichs auch in der küche nutzen kann ...
 

Mrs.Bootsy

Metzgermeister
10+ Jahre im GSV
Servus Fuchs,
na trifft dich jetzt auch das leidige Thema Heizung?!
Umso länger man sich damit beschäftigt umso schneller kommt man zu dem Schluss, das man irgendwie nur die Wahl zwischen Not und Elend hat und was heute als richtig erscheint, morgen sowieso wieder Grundfalsch ist!!!

Aber nicht verzagen, spätestens wenn Beamen serienreif ist wird´s auch für den 0815-Häuslebauer die ultimative Heizlösung geben! Könnte aber auch sein, das bis dahin die globale Erderwärmung schneller ist und wir uns die Heizung komplett sparen können!!!
:unentschieden:

Letzdendlich wirst du dich eh nach Bauchgefühl und vor allem nach Geldbeutel entscheiden!!! (PS.: Tiefenbohrungen sind aber definitiv mit die teuerste Lösung!)
;)
 

Bugs

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Bei guter Dämmung und ner Lüftungsanlage solltest du nicht nur an Energiesparen denken!

Der wichtigste Punkt dabei ist der Wohlfühlfaktor!

Frische Luft und eine Wandtemperatur nahe der Raumlufttemperatur sind schon Punkte die sich auf das Wohnklima positiv auswirken!
 

lost_viking

Veganer
5+ Jahre im GSV
Hallo Fuchs,

Was spricht für dich denn gegen eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung?? Bei den aktuellen Bauten haben sehr viele Leute Probleme mit Schimmel! Das kommt durch die absolut dichten Gebäudehüllen. Guter Dämmwert bedeutet eben auch kein Luftaustausch. Wer kann denn sein Haus alle 2 Std. Stoßlüften? Das wäre nämlich nötig, um ein gutes Klima zu erreichen!

Ich möchte diesen Komfort nicht mehr missen!

Lüftungsanlage, Brennwerttherme und Brauchwasser mit Solarunterstützung. Meine Meinung. Luft oder Erdwärme rechnen sich einfach nicht. Mir habe 7 verschiedene Energieberater davon abgeraten. Anlagen halten nicht länger als Brennwerttherme und sind in der Anschaffung und Reparatur wesentlich teurer.

Viel Erfolg beim Häuslebau...

Lost_viking
 

Farmer3s

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Moin Fuchs,

ich schließe mich mal lost viking an. Das mit der Lüftungsanlage ist in den skandinavischen Gegenden ein uralter Hut. Hier wird mit einfachen Kreuzluftwärmetauschern (ohne Wärmepumpe) bis zu 80% der Energie die in der Fortluft ist zurückgewonnen. Bei der Fensteröffnung hättest Du 100% Verlust, sicher hat man so etwas bei unserer früheren Bauweisen nicht gebraucht aber heute sollte es eigentlich zum Standart werden. Nicht nur wegen der Energieiensparung, sondern viel mehr um späteren Bauschäden vorzubeugen.

Viele Grüße
Jörn
 
Oben Unten